Wald- und LandschaftmanagerIn

Berufsbereiche: Landwirtschaft, Gartenbau und Forstwirtschaft
Ausbildungsform: Uni/FH/PH
∅ Einstiegsgehalt: € 2.280,- bis € 2.520,- * Arbeitsmarkttrend: gleichbleibend
* Die Gehaltsangaben entsprechen den Bruttogehältern bzw Bruttolöhnen beim Berufseinstieg. Achtung: meist beziehen sich die Angaben jedoch auf ein Berufsbündel und nicht nur auf den einen gesuchten Beruf. Datengrundlage sind die entsprechenden Mindestgehälter in den Kollektivverträgen (Stand: Juli 2018). Eine Übersicht über alle Einstiegsgehälter finden Sie unter www.gehaltskompass.at. Die Mindest-Löhne und Mindest-Gehälter sind in den Branchen-Kollektivverträgen geregelt. Die aktuellen kollektivvertraglichen Lohn- und Gehaltstafeln finden Sie in den Kollektivvertrags-Datenbanken des Österreichischen Gewerkschaftsbundes (ÖGB) und der Wirtschaftskammer Österreich (WKÖ).

Berufsbeschreibung

Wälder müssen gleichzeitig den verschiedensten Ansprüchen genügen: Z.B. Holznutzung, Erholung, Umweltschutz, Erhalt des Ökosystems.

Wald- und LandwirtschaftsmangerInnen sorgen dafür, dass der Wald diesen Ansprüchen möglichst optimal und langfristig gerecht wird. Sie achten dabei, dass ihre Arbeit auf eine nachhaltige, naturnahe, effiziente und zielführende Weise geschieht. Um Erhaltung, Entwicklung und nachhaltigen Nutzung von Wäldern zu gewährleisten, steuern sie die natürlichen Ökosystemprozesse unter Berücksichtigung der verschiedenen Interessen von Industrie und Öffentlichkeit und FreizeitnützerInnen.

Siehe auch die Berufe ÖkologIn, ÖkosystemwissenschaftlerIn und LandschaftsökologIn.

  • ab 16.04.2021
    Zukunftsorientiert - Naturverbunden - Autonom Ziel des Lehrganges ist es, dass Sie einen konkreten Jahresplan zur Selbstversorgung nach Ihren eigenen (räumlichen) Möglichkeiten in Ihrer Wohnung, in Ihren Garten oder Gemeinschaftsgarten erstellen und praktisch umsetzen können. Alle Schritte wie Vorziehen, Beet-Gestaltung, Umgang mit Schädlingen und Krankheiten, Ernte, Verarbeitung und Vermehrung, werden praktisch durchgeführt. Selbstversorgung endet jedoch nicht am Gartenzaun. Wald und Wiese bieten einen reichen Kräuterschatz. Ergänzend zum Gemüseanbau, bietet der Lehrgang einen Einblick in die Kräuterbestimmung, deren ernährungstechnische und volksheilkundliche Verwendung sowie die Verarbeitung von Wildpflanzen. Der Lehrgang bietet auch Einblick in Survivaltechniken, Recycling, DIY-Techniken und die Erstellung einfacher Handwerkzeuge, wie den Bau eines Wasserfilters oder das Machen von Feuer durch einfache Mittel, die in der Natur zur Verfügung stehen. Dazu gehören bewährte Übungen, Abfolgen und Spiele ebenso wie wertvolle pädagogische und didaktische Tipps.
    Zielgruppe:
    Dieser Lehrgang richtet sich an Personen, die Alleine oder in Gemeinschaft Lebensmittel selbst anbauen und verarbeiten möchten Ihre Lebensmittel auch in der freien Natur finden wollen Sich gesünder und unabhängiger ernähren wollen Planen sich praktisches Wissen rund um Selbstversorgung auf Garten / Natur anzueignen Knowhow über gemeinwohlorientierte Selbstversorgung auf der Kommunikationsebene sammeln wollen.

    Institut:
    PROGES Akademie

    Wo:
    Fabrikstraße 32 4020 Linz

    Wann:
    16.04.2021 - 19.09.2021

  • ab 24.10.2020
    Sie wollen erleben, wie Sie Wald, Wiesen und Gewässer als kindgerechte und bildungswirksame Lernorte nützen können? Sie möchten Ihre Kompetenzen als Elementarpädagog*in um viele neue Ansätze und Methoden erweitern und einen vertieften Zugang zur Natur finden? Sie wollen Wege finden, die Kinder für die Natur zu begeistern? Sie möchten das Profil der eigenen Bildungseinrichtung im Bereich Naturvermittlung und Umweltpädagogik schärfen? Sie wollen Informationen über die rechtlichen Rahmenbedingungen für Bildungsarbeit in der Natur? Sie möchten Methoden kennenlernen, wie man dazu Eltern und Stakeholder ins Boot holen kann? Dann ist dieser Lehrgang genau das Richtige für Sie!
    Zielgruppe:
    Naturinteressierte und outdoorbegeisterte Kindergartenpädagog*innen sowie interessierte Personen, die mit Kindern bis 6 Jahre arbeiten.
    Voraussetzungen:
    Ausbildung zur/zum Kindergartenpädagog*in durch eine Befähigungsprüfung an Bildungsanstalten für Kindergartenpädagogik oder eine Reife- oder Diplomprüfung an Bildungsanstalten für Kindergartenpädagogik bzw. für Elementarpädagogik oder ein abgeschlossenes Studium im Bereich der Erziehungs- und Bildungswissenschaften, Pädagogik oder Psychologie mit mindestens 2 Jahren Berufserfahrung in der Elementarpädagogik oder die erfolgreiche Ablegung einer Reifeprüfung oder einer Reife- und Diplomprüfung oder die erfolgreiche Ablegung der Studienberechtigungsprüfung mit mindestens 5 Jahren Berufserfahrung in der Elementarpädagogik.

    Institut:
    Hochschule für Agrar- und Umweltpädagogik - Zentrum für Weiterbildung und Drittmittelprojekte

    Wo:
    Angermayergasse 1 1130 Wien

    Wann:
    24.10.2020 - 20.09.2020

  • ab 13.11.2020
    Altes Wissen mit Leben füllen und weitergeben ist eine der schönsten und interessantesten Aufgaben von Menschen, die sich der Vermittlung der Kräuterkunde verschrieben haben. Sie machen mit ihrem Wissen die Natur mit allen Sinnen erlebbar, schaffen Raum für faszinierende Eindrücke und vermitteln den alltagstauglichen und gesundheitsfördernden Aspekt der heimischen Kräuter.Inhalte:- Geschichte der Kräuter- Botanische Grundlagen: Systematik, Inhaltsstoffe, Pflanzenfamilien- Pflanzen erkennen, bestimmen und sammeln- Pflanzen in der Hausapotheke- Ökologie und Ökosysteme: Lebensraum Wiese, Wald, Waldrand, Moor, Au und Garten- Pflanzenanbau- Pflanzen in der Küche & Kulinarik- Methoden der Verarbeitung, Konservierung und Aufbewahrung- Räuchern mit heimischen Kräutern und Harzen- Kräuter- und Blütenkosmetik- Einführung in die Aromakunde, Bachblütenmethode, Gemmotherapie- Pädagogische Grundlagen (Gruppen erfolgreich leiten, pädagogische Spiele)- Umsetzung in die Praxis (Kräutermärchen, Präsentationen, Kräuterwanderungen) Nach erfolgreichem Abschluss aller vorgesehenen Aufgaben (u.a. Fachkompetenztest, mündliche Überprüfung des Fachwissens, Herbarium erstellen) erhalten Sie das BFI-Diplom zum/zur Kräuterpädagog/in.
    Ziele:
    Das Ziel des Lehrganges ist es, vertiefende Einblicke in verschiedene Bereiche der Kräuterkunde zu erhalten. Nach diesem Lehrgang können Sie das erworbene Wissen fachkundig - an Kinder und Erwachsene in pädagogischen und sozialen Einrichtungen weitergeben,- in Zusammenarbeit mit Tourismus-, Gesundheits- und Wellnesseinrichtungen anbieten,- in selbstständiger Tätigkeit, z.B. Seminaren, Workshops, Kräuterwanderungen, umsetzen.
    Zielgruppe:
    Alle Personen, die sich durch zusätzliche Qualifikationen neue berufliche Perspektiven eröffnen oder sich ein zweites Standbein aufbauen möchten. Sowie alle naturinteressierten Personen, die ihr Wissen weitergeben bzw. vertiefen möchten (z.B. Kindergärtner/innen, Krankenpfleger/innen, Botaniker/innen).

    Institut:
    BFI der AK Vorarlberg GmbH

    Wo:
    BFI der AK Vorarlberg, Widnau 2-4, Feldkirch

    Wann:
    13.11.2020 - 25.09.2021

  • 7 überfachliche berufliche Kompetenzen
  • Analytische Fähigkeiten
  • Durchsetzungsvermögen
  • Führungsqualitäten
  • Gutes Auftreten
  • Kommunikationsstärke
  • Problemlösungsfähigkeit
  • 1
    • Nachhaltiges Denken
  • 14 In Inseraten gefragte berufliche Kompetenzen
  • Abfallwirtschaftskenntnisse
  • Umwelttechnikkenntnisse
  • Abfallmanagement
  • Abwasserwirtschaft
  • Bauökologie
  • Betrieblicher Umweltschutz
  • Deponieverwaltung
  • Erstellung von Umweltgutachten
  • Führungserfahrung
  • Product Lifecycle Management Software
  • Recyclingtechnik
  • Umweltconsulting
  • Umweltcontrolling
  • Umweltverträglichkeitsprüfung