Hier finden Sie Berufsinformationen, Angebote zu Aus- und Weiterbildungen sowie Informationen zu Einstiegsgehältern, Arbeitsmarkttrends und vieles mehr.

Diätolog(e)in

Berufsbereiche: Gesundheit und Medizin
Ausbildungsform: Uni/FH/PH
∅ Einstiegsgehalt: € 1.570,- bis € 2.360,- * Arbeitsmarkttrend: steigend

Berufsbeschreibung

Das Aufgabengebiet von DiätologInnen umfasst die ernährungsmedizinische Krankheitsprophylaxe (Vorbeugung) sowie Krankheitstherapie und Rehabilitation.

DiätologInnen führen nach ärztlicher Anordnung eigenverantwortlich die Auswahl, Zusammenstellung und Berechnung sowie die Anleitung und Überwachung der Zubereitung besonderer Kostformen zur Ernährung durch. Sie übernehmen die Beratung Kranker oder krankheitsverdächtiger Personen nach ärztlicher Anordnung. Zudem informieren sie auch deren Angehörige über die praktische Durchführung ärztlicher Diätverordnungen außerhalb der Krankenanstalt.

DiätologInnen treffen zudem die Auswahl, Zusammenstellung und Berechnung der Kost für gesunde Personen und Personengruppen oder Personen und Personengruppen unter besonderen Belastungen (z.B. Schwangerschaft, Sport), einschließlich der Beratung dieser Personenkreise im Zusammenhang mit der Ernährung.

DiätologInnen sind meist wesentliche VermittlerInnen zwischen MedizinerInnen und PatientInnen. Sie sind auch beratend im Rahmen von Gesundheitsprogrammen tätig, z.B. in der Gesundheitsförderung in Mutterberatungsstellen, Schulen und Kindergärten.

Siehe auch die Berufe Ernährungs- und FitnessberaterIn, ErnährungswissenschafterIn und im technischen Bereich LebensmitteltechnikerIn.

  • ab 27.09.2019
    Was wir essen, beeinflusst nicht nur den Körper, sondern auch die Psyche. Und die psychische Verfassung lenkt unser Essverhalten mit. Ernährung und Psyche bedingen einander. Der Blick der Ernährungswissenschaft richtet sich u.a. auf Prozesse im menschlichen Körper, die zum Erhalt der Gesundheit und Leistungsfähigkeit notwendig sind. Neben der biologischen Funktion der Energiezufuhr und der Sättigung erfüllt Essen auch eine Reihe von psychosozialen Funktionen. Die Ernährungspsychologie erklärt, wie sich die emotionale Verfassung auf das Essverhalten auswirkt, aber auch wie Ernährungsgewohnheiten und Inhaltsstoffe von Nahrungsmitteln auf die Psyche zurückwirken und wie diese Wechselwirkungen positiv genutzt werden können. Durch das interdisziplinäre Trainerinnen-Team aus den Bereichen der Ernährungswissenschaft und der Psychologie erwerben Sie fachkundige Qualifikationen. Die Expertinnen vermitteln Ihnen die physiologischen und psychologischen Grundlagen zur Ernährungsprävention und –intervention bei Verhaltensfehlern und Belastung, um dementsprechend ganzheitlich handeln zu können. Ein Überblick über Essstörungen und deren psychische Determinanten rundet die Fortbildung ab. 3 x Sonntag 1 x Dienstag und 2 x Mittwoch jeweils von 09:00 - 18:00 Uhr (=10 UE * 6 = 60 UE) Gesamtumfang: 120 UE
    Zielgruppe:
    PsychotherapeutInnen, PsychologInnen, Lebens- und SozialberaterInnen, ErnährungstrainerInnen, ErnährungswissenschaftlerInnen, DiätologInnen, sowie Interessierte Personen aus den Bereichen der Gesundheit und Pädagogik

    Institut:
    PROGES - Verein für prophylaktische Gesundheitarbeit

    Wo:
    PROGES Akademie Fabrikstraße 32 4020 Linz

    Wann:
    27.09.2019 - 05.10.2019

  • 4 überfachliche berufliche Kompetenzen
  • Freundlichkeit
  • Hohes Einfühlungsvermögen
  • Kommunikationsstärke
  • Teamfähigkeit
  • 11 In Inseraten gefragte berufliche Kompetenzen
  • Ernährungsberatung
  • Pharmazeutikkenntnisse
  • Adipositas
  • Allergologie
  • Ausbildungen im Bereich Komplementärmedizin
  • Diabetologie
  • Ernährungsphysiologie
  • Erstellung von Bewegungsplänen
  • Gastroenterologie
  • Onkologie
  • Suchtberatung