OrthoptistIn

Berufsbereiche: Soziales, Gesundheit, Schönheitspflege
Ausbildungsform: Uni/FH/PH
∅ Einstiegsgehalt: € 1.710,- bis € 2.850,- *
* Die Gehaltsangaben entsprechen den Bruttogehältern bzw Bruttolöhnen beim Berufseinstieg. Achtung: meist beziehen sich die Angaben jedoch auf ein Berufsbündel und nicht nur auf den einen gesuchten Beruf. Datengrundlage sind die entsprechenden Mindestgehälter in den Kollektivverträgen (Stand: Juli 2018). Eine Übersicht über alle Einstiegsgehälter finden Sie unter www.gehaltskompass.at. Die Mindest-Löhne und Mindest-Gehälter sind in den Branchen-Kollektivverträgen geregelt. Die aktuellen kollektivvertraglichen Lohn- und Gehaltstafeln finden Sie in den Kollektivvertrags-Datenbanken des Österreichischen Gewerkschaftsbundes (ÖGB) und der Wirtschaftskammer Österreich (WKÖ).

Hinweis

Dieser Beruf kann nur ausgeübt werden, wenn die gesetzlich vorgeschriebene Ausbildung abgeschlossen wurde. Auch die beruflichen Tätigkeiten orientieren sich an den gesetzlich vorgegebenen Inhalten der Ausbildung. Darüber hinaus ist für die Ausübung dieses Berufs die Registrierung im Gesundheitsberuferegister erforderlich.

Berufsbeschreibung

Die Tätigkeit von OrthoptistInnen umfasst die Prävention, Diagnostik, Therapie sowie Rehabilitation von Störungen des Auges bzw. beider Augen. Dazu gehören vor allem Störungen des Sehens, Bewegungsstörungen der Augen, zentrale Sehstörungen, z.B. nach Unfällen und Krankheiten, sowie Beeinträchtigungen des Sehvermögens, die z.B. durch Überlastungen wie etwa Bildschirmarbeit hervorgerufen wurden. Nach ärztlicher Anordnung adaptieren sie Heilbehelfe und übernehmen im Rahmen der Mutter-Kind-Pass-Untersuchungen, von Reihenuntersuchungen in Kindergärten, allgemeinen Vorsorgeuntersuchungen sowie der Arbeitsmedizin eine beratende Funktion und klären über entsprechende Vorsorgemaßnahmen auf.

Weitere Tätigkeitsbereiche von OrthoptistInnen sind z.B. die Arbeit mit sehbehinderten Personen aller Altersgruppen in der optischen Rehabilitation, die Kontaktlinsenanpassung, die Assistenz bei Schieloperationen und die Durchführung von elektrophysiologischen Untersuchungen. OrthoptistInnen arbeiten oft mit AugenärztInnen, NeuropsychologInnen, Ergo- und PhysiotherapeutInnen, LogopädInnen und SonderpädagogInnen zusammen.

Typische Tätigkeiten sind z.B.:

  • Sehschwächen erkennen
  • Beratungsgespräche führen
  • Behandlungskonzepte entwickeln
  • Augenbewegungsstörungen feststellen
  • Sehtüchtigkeit wiederherstellen und verbessern
  • Behandlungen bei Schielen durchführen
  • Therapiepläne entwickeln
  • Verschiedene Untersuchungsmethoden anwenden
  • Behandlungsverlauf dokumentieren und analysieren
  • 7 überfachliche berufliche Kompetenzen
  • Feinmotorische Geschicklichkeit
  • Freundlichkeit
  • Gutes Sehvermögen
  • Hohes Einfühlungsvermögen
  • Kommunikationsstärke
  • 1
    • Interdisziplinäre Zusammenarbeit
  • Technisches Verständnis
  • 14 In Inseraten gefragte berufliche Kompetenzen
  • Amblyopie
  • Anpassung von Sehhilfen
  • Augenbewegungsstörungen
  • Medizinische Beratung
  • Neuroophthalmologie
  • Nystagmus
  • Orthoptische Untersuchungen
  • Patientenbetreuung
  • Pleoptik
  • Sehbehindertenberatung
  • Sehschärfebestimmung
  • Strabismustherapie
  • Strabologie
  • Visuelle Rehabilitation