Bahn- und GleisarbeiterIn

Berufsbereiche: Bau, Baunebengewerbe, Holz, Gebäudetechnik / Handel, Logistik, Verkehr
Ausbildungsform: Kurz-/Spezialausbildung
∅ Einstiegsgehalt: € 1.780,- bis € 2.610,- *
* Die Gehaltsangaben entsprechen den Bruttogehältern bzw Bruttolöhnen beim Berufseinstieg. Achtung: meist beziehen sich die Angaben jedoch auf ein Berufsbündel und nicht nur auf den einen gesuchten Beruf. Datengrundlage sind die entsprechenden Mindestgehälter in den Kollektivverträgen (Stand: Juli 2018). Eine Übersicht über alle Einstiegsgehälter finden Sie unter www.gehaltskompass.at. Die Mindest-Löhne und Mindest-Gehälter sind in den Branchen-Kollektivverträgen geregelt. Die aktuellen kollektivvertraglichen Lohn- und Gehaltstafeln finden Sie in den Kollektivvertrags-Datenbanken des Österreichischen Gewerkschaftsbundes (ÖGB) und der Wirtschaftskammer Österreich (WKÖ).

Berufsbeschreibung

Bahn- und GleisarbeiterInnen bauen, erneuern und erhalten Schienennetze und Bahnanlagen. Sie arbeiten beim Gleisbau mit, montieren und demontieren Gleise und Weichen und halten Signal-, Schranken- und Stellwerksanlagen instand. Weiters führen sie saisonbedingte Erhaltungsarbeiten am Bahnnetz, wie z.B. Schneeräumungs- und Mäharbeiten oder Reinigungsarbeiten des Bahnhofgeländes und der Züge, durch. Auch Betonier- und Straßenbauarbeiten, die Sicherung von Baustellen sowie das Aufzeichnen von Bautagebüchern und Prüfprotokollen kann zu ihren Aufgaben gehören. Bahn- und GleisarbeiterInnen bedienen bei ihrer Arbeit Kleinmaschinen und -geräte.
 

  • ab 19.09.2022
    Erstellung von Lohn- und Gehaltsabrechnungen unter Berücksichtigung der gesetzlichen Bestimmungen (Sozialversicherungsrecht, Lohnsteuerrecht und Arbeitsrecht)</br></br>Arbeitsrecht</br>- Charakteristik, allgemeine Grundzüge des Arbeitsrechts</br>- Stufenbau - Gesetze, Kollektiv-, Betriebs- und individuelle Vereinbarungen</br>- Beginn und Beendigung von Dienstverhältnissen (Kündigung, Entlassung, einvernehmliche Lösung, Austritt, Kündigungsfristen)</br>- Arbeitszeitgesetz - Arbeitszeit, Mehrarbeit, Überstunden, Pausen</br>- Arbeitsruhegesetz - Ruhezeiten, Wochenendruhe, Feiertagsruhe</br>- Abgeltung von Wochenend- und Feiertagsarbeit</br>- Anrechnung bzw. Zusammenrechnung von Dienstzeiten, Pflegefreistellung, Urlaubsgesetz, Urlaubsentgelt und -ersatz, Mutterschutz und Elternkarenz, Dienstverhinderungen</br>- Behinderteneinstellungsgesetz</br>- Aufzeichnungspflichten</br>- Betriebsrat</br>- Einführung in das Sozialversicherungsrecht - Versicherungspflicht, DienstnehmerInneneigenschaft, Meldungen</br></br>Personalverrechnung</br>- Abrechnungen von Angestellten, Arbeiterinnen und Arbeitern sowie Lehrlingen, Zulagen und Zuschläge</br>- Abrechnung von freien Dienstnehmerinnen und Dienstnehmern sowie Geschäftsführerinnen und Geschäftsführern</br>- Außerbetriebliche Abrechnung - SV, DB, DZ, Kommunalsteuer, U-Bahn-Steuer</br>- Ausfüllen von Stundenlisten und Vorbereitung der Stundenaufzeichnungen für die Personalverrechnung</br>- Aufwandsentschädigungen, Reisekostenabrechnung</br>- Abrechnung von Sachbezügen, laufenden Sonderzahlungen und Krankenständen</br>- Nichtleistungslöhne</br>- Abrechnung von fallweise und geringfügig Beschäftigten</br>- Berechnung bei Beendigung von Dienstverhältnissen</br>- Pfändungen</br></br>Grundlagen der Einnahmen-Ausgaben-Rechnung und der doppelten Buchhaltung</br>- Kontenarten und Kontenklassen</br>- Erlöse und Aufwände</br>- Forderungen und Verbindlichkeiten</br>- Verbuchung von Löhnen und Gehältern, Sonderzahlungen, DienstgeberInnen- und DienstnehmerInnen-Abgaben, Pfändungen, Reisekosten</br></br>Lohnverrechnung am PC mit Projektarbeit</br></br>Prüfung</br>- Schriftliche Prüfungen in Personalverrechnung und Arbeitsrecht</br>- Mündliche Prüfung in Sozial-, Lohnsteuer- und Arbeitsrecht
    Ziele:
    Eine Vielzahl an Bezugsarten, drei Rechtsbereiche, die für die tägliche Arbeit von Bedeutung sind - in diesem Spannungsfeld bewegt sich die Personalverrechnung und sorgt dafür, dass Lohn oder Gehalt pünktlich und korrekt am Konto landen. In diesem Intensivdiplomlehrgang lernen Sie die fundierte Erstellung von Lohn- und Gehaltsabrechnungen unter Berücksichtigung aller gesetzlichen Bestimmungen: Neben der Vermittlung theoretischer Kenntnisse absolvieren Sie dabei eine Fülle an praktischen Übungen mit gängiger Personalverrechnungssoftware, um das Gelernte sofort anwenden zu können.
    Zielgruppe:
    - Anwärterinnen und Anwärter auf den Beruf Personalverrechnerin und Personalverrechner- Personen, die eine Tätigkeit im Bereich der Personalverrechnung und -verwaltung anstreben oder bereits in diesem Berufsfeld tätig sind und ihr praktisches Wissen durch fundierte theoretische Kenntnisse vertiefen und erweitern möchten
    Voraussetzungen:
    - Freude am Umgang mit Zahlen und Abrechnungen, Interesse an sozial- und arbeitsrechtlichem Wissen- Profunde Deutschkenntnisse in Wort und Schrift

    Institut:
    Berufsförderungsinstitut (BFI) - Wien

    Wo:
    BFI Wien, Alfred-Dallinger-Platz 1, 1030 Wien

    Wann:
    19.09.2022 - 19.12.2022

  • ab 07.10.2022
    Ausbildung in Lebens- und Sozialberatung Das Leben ist nicht immer ein Highway: Kritische Lebensereignisse und steigende Anforderungen in Beruf und Privatleben können auch stabile und gesunde Menschen mal aus der Bahn werfen. Lebens- und Sozialberater/innen leisten professionelle Unterstützung bei der Neuorientierung, wenn man sich im Labyrinth des Lebens verirrt hat. Sie begleiten zudem psychosoziale Veränderungs- und Wachstumsprozesse von Einzelpersonen, Paaren, Gruppen, Teams und Organisationen. Unterstützen Sie andere bei der Suche nach neuen Wegen im Labyrinth des Lebens Beratung bedeutet in erster Linie Begegnung im Hier und Jetzt. Diese umfassende Kompaktausbildung befähigt AbsolventInnen zur gewerblichen Ausübung der Lebens- und Sozialberatung und schärft bedeutsame Soft Skills für qualitätsvolle und lösungsorientierte Begleitung von Menschen in kritischen Lebenssituationen. Die wissenschaftsbasierte und anwendungsorientierte Ausbildung vermittelt ein grundlegend humanistisches Beratungsverständnis, das um systemisch-lösungsorientierte, kognitiv-behaviorale und psychodynamische Beratungstechniken angereichert wird. Die AbsolventInnen können in ihrer beraterischen Praxis somit auf das Potential aller wesentlichen, wissenschaftsbasierten Beratungskonzepte zurückgreifen. Aufbauend auf den Erwerb psychosozialer Beratungskompetenz (erfolgreiche Absolvierung der Grundstufe) kann ein zweisemestriges Masterupgrade absolviert werden.
    Zielgruppe:
    Personen, die sich für die Ausbildung zur Ausübung der Lebens- und Sozialberatung interessieren.
    Voraussetzungen:
    Erfolgreiche Absolvierung des Zulassungsgesprächs zum Nachweis ausreichender personaler und sozialer Kompetenzen und allgemeine Universitätsreife oder die Absolvierung einer Ergänzungsprüfung oder abgeschlossene Berufsausbildung mit mindestens fünfjähriger Berufserfahrung oder eine mindestens fünfjährige, fachlich einschlägige Tätigkeit im psychosozialen Bereich

    Institut:
    UNI for LIFE

    Wo:
    Universität Graz

    Wann:
    07.10.2022 - 28.05.2022

  • ab 03.11.2022
    - Fremdenverkehrsgeografie/Destinationskunde: Österreich, EU, weltweit, Städtetourismus</br>- Reisebürofachkunde: Katalogarbeit, internationale Veranstalter, Flug-Bahn-Schiff, Hotelketten, Reiserecht</br>- Verkaufskunde-Theorie</br>- Erfolgreiches Verkaufen, Verkaufspsychologie und -training</br>- Verkaufskunde-Praxis im Reisebüro (Fallbeispiele)</br>- Beschwerde- und Konfliktmanagement</br>- Einführung in CRS</br>- Exkursionen (Airport, Reisebüro)
    Ziele:
    Sie haben Freude am Umgang mit Menschen und Interesse an fremden Ländern und Kulturen? Reisebüros, Reiseveranstalter, Airlines und Tourismusbetriebe sind die Branchen, in denen Sie Karriere machen möchten? In Zeiten der Internetrecherche punkten Reiseveranstalter mit Service, Kompetenz und professioneller Beratung. In dieser Ausbildung bereiten wir Sie in Theorie und Praxis perfekt auf diese Herausforderungen vor: von den betriebswirtschaftlichen Grundlagen über Destinationskunde und spezielle Software-Tools bis zum Verkaufsgespräch und Beschwerdemanagement.
    Zielgruppe:
    - Personen, die in die Reisebürobranche einsteigen (Quereinsteigerinnen und Quereinsteiger, Absolventinnen und Absloventen von Fachschulen etc.) und eine fundierte Fachausbildung absolvieren wollen- Reisebüromitarbeiterinnen und -mitarbeiter, die erst am Beginn ihrer Karriere stehen und ihr bereits erworbenes Wissen auf eine solide Basis stellen wollen- Maturantinnen und Maturanten, die eine Karriere in der Tourismusbranche anstreben
    Voraussetzungen:
    - Freude am Umgang mit Menschen- Interesse an fremden Ländern und Kulturen- Soziale Kompetenz und Kommunikationsfähigkeit- Sehr gute EDV- und Deutschkenntnisse- Gute Englischkenntnisse

    Institut:
    Berufsförderungsinstitut (BFI) - Wien

    Wo:
    BFI Wien, Alfred-Dallinger-Platz 1, 1030 Wien

    Wann:
    03.11.2022 - 23.03.2023

  • ab 07.11.2022
    Erstellung von Lohn- und Gehaltsabrechnungen unter Berücksichtigung der gesetzlichen Bestimmungen (Sozialversicherungsrecht, Lohnsteuerrecht und Arbeitsrecht)</br></br>Arbeitsrecht</br>- Charakteristik, allgemeine Grundzüge des Arbeitsrechts</br>- Stufenbau - Gesetze, Kollektiv-, Betriebs- und individuelle Vereinbarungen</br>- Beginn und Beendigung von Dienstverhältnissen (Kündigung, Entlassung, einvernehmliche Lösung, Austritt, Kündigungsfristen)</br>- Arbeitszeitgesetz - Arbeitszeit, Mehrarbeit, Überstunden, Pausen</br>- Arbeitsruhegesetz - Ruhezeiten, Wochenendruhe, Feiertagsruhe</br>- Abgeltung von Wochenend- und Feiertagsarbeit</br>- Anrechnung bzw. Zusammenrechnung von Dienstzeiten, Pflegefreistellung, Urlaubsgesetz, Urlaubsentgelt und -ersatz, Mutterschutz und Elternkarenz, Dienstverhinderungen</br>- Behinderteneinstellungsgesetz</br>- Aufzeichnungspflichten</br>- Betriebsrat</br>- Einführung in das Sozialversicherungsrecht - Versicherungspflicht, DienstnehmerInneneigenschaft, Meldungen</br></br>Personalverrechnung</br>- Abrechnungen von Angestellten, Arbeiterinnen und Arbeitern sowie Lehrlingen, Zulagen und Zuschläge</br>- Abrechnung von freien Dienstnehmerinnen und Dienstnehmern sowie Geschäftsführerinnen und Geschäftsführern</br>- Außerbetriebliche Abrechnung - SV, DB, DZ, Kommunalsteuer, U-Bahn-Steuer</br>- Ausfüllen von Stundenlisten und Vorbereitung der Stundenaufzeichnungen für die Personalverrechnung</br>- Aufwandsentschädigungen, Reisekostenabrechnung</br>- Abrechnung von Sachbezügen, laufenden Sonderzahlungen und Krankenständen</br>- Nichtleistungslöhne</br>- Abrechnung von fallweise und geringfügig Beschäftigten</br>- Berechnung bei Beendigung von Dienstverhältnissen</br>- Pfändungen</br></br>Grundlagen der Einnahmen-Ausgaben-Rechnung und der doppelten Buchhaltung</br>- Kontenarten und Kontenklassen</br>- Erlöse und Aufwände</br>- Forderungen und Verbindlichkeiten</br>- Verbuchung von Löhnen und Gehältern, Sonderzahlungen, DienstgeberInnen- und DienstnehmerInnen-Abgaben, Pfändungen, Reisekosten</br></br>Lohnverrechnung am PC mit Projektarbeit</br></br>Prüfung</br>- Schriftliche Prüfungen in Personalverrechnung und Arbeitsrecht</br>- Mündliche Prüfung in Sozial-, Lohnsteuer- und Arbeitsrecht
    Ziele:
    Eine Vielzahl an Bezugsarten, drei Rechtsbereiche, die für die tägliche Arbeit von Bedeutung sind - in diesem Spannungsfeld bewegt sich die Personalverrechnung und sorgt dafür, dass Lohn oder Gehalt pünktlich und korrekt am Konto landen. In diesem Intensivdiplomlehrgang lernen Sie die fundierte Erstellung von Lohn- und Gehaltsabrechnungen unter Berücksichtigung aller gesetzlichen Bestimmungen: Neben der Vermittlung theoretischer Kenntnisse absolvieren Sie dabei eine Fülle an praktischen Übungen mit gängiger Personalverrechnungssoftware, um das Gelernte sofort anwenden zu können.
    Zielgruppe:
    - Anwärterinnen und Anwärter auf den Beruf Personalverrechnerin und Personalverrechner- Personen, die eine Tätigkeit im Bereich der Personalverrechnung und -verwaltung anstreben oder bereits in diesem Berufsfeld tätig sind und ihr praktisches Wissen durch fundierte theoretische Kenntnisse vertiefen und erweitern möchten
    Voraussetzungen:
    - Freude am Umgang mit Zahlen und Abrechnungen, Interesse an sozial- und arbeitsrechtlichem Wissen- Profunde Deutschkenntnisse in Wort und Schrift

    Institut:
    Berufsförderungsinstitut (BFI) - Wien

    Wo:
    BFI Wien, Alfred-Dallinger-Platz 1, 1030 Wien

    Wann:
    07.11.2022 - 20.02.2023

  • ab 16.11.2022
    - Was bedeutet "Resilienz" und warum ist sie in der heutigen Zeit so wichtig?</br>- Grundzüge der Resilienzforschung</br>- Mein Haus der Resilienz hat 7 Säulen:</br> - Akzeptanz und Optimismus: Es ist, wie es ist und die Kraft der positiven Gedanken</br> - Selbstvertrauen: Das Vertrauen in die eigenen Fähigkeiten</br> - Gesunder Lebensstil: Salutogenese und wie trägt mein Lebensstil zur Resilienz bei</br> - Lösungs- und Zielorientierung: Lösungen sehen und Ziele definieren</br> - Sein Leben im Griff haben: Die Opferrolle verlassen</br> - Beziehungen führen: Gestalten wertvoller Beziehungen</br> - Wahrnehmung: Das eigene Verhalten reflektieren</br>- Individueller Resilienzcheck</br>- Praktische Übungen für den Alltag</br>
    Ziele:
    Hinfallen, aufstehen, Krone richten, weitergehen! Resilienz ist die Kompetenz der Zukunft - übersetzt als Flexibilität, Widerstandskraft oder "Stehauf-Kompetenz". Resilienz gilt als Schutzschild für die Seele, als Fähigkeit, mit beruflichen wie privaten Rückschlägen besser umgehen zu lernen. Es geht darum, sich von den Widrigkeiten des Lebens nicht aus der Bahn werfen zu lassen, sondern nach schwierigen Phasen und Niederlagen wieder aufzustehen - und daran zu wachsen! Ziel dieses Seminars ist es, eigene Lösungswege anhand der Erkenntnisse der Resilienzforschung zu finden.
    Zielgruppe:
    Personen, die ihre Widerstandskraft stärken und ihr Wissen über Resilienz erweitern möchten.

    Institut:
    Berufsförderungsinstitut (BFI) - Wien

    Wo:
    BFI Wien, Alfred-Dallinger-Platz 1, 1030 Wien

    Wann:
    16.11.2022 - 17.11.2022

  • 4 überfachliche berufliche Kompetenzen
  • Handwerkliches Geschick
  • 2
    • Körperkraft
    • Körperliche Ausdauer
  • Technisches Verständnis
  • Zuverlässigkeit
  • 8 In Inseraten gefragte berufliche Kompetenzen
  • Nachtdienst
  • Schichtarbeit
  • Durchführung der Triebfahrzeugprüfung
  • Durchführung von Verschubarbeiten
  • Gleisarbeiten
  • Ladetätigkeit
  • Wagen- und Zugdatenerfassung
  • Zugvorbereitung