SanitäterIn

Berufsbereiche: Soziales, Gesundheit, Schönheitspflege
Ausbildungsform: Kurz-/Spezialausbildung
∅ Einstiegsgehalt: € 1.380,- bis € 1.780,- *
* Die Gehaltsangaben entsprechen den Bruttogehältern bzw Bruttolöhnen beim Berufseinstieg. Achtung: meist beziehen sich die Angaben jedoch auf ein Berufsbündel und nicht nur auf den einen gesuchten Beruf. Datengrundlage sind die entsprechenden Mindestgehälter in den Kollektivverträgen (Stand: Juli 2018). Eine Übersicht über alle Einstiegsgehälter finden Sie unter www.gehaltskompass.at. Die Mindest-Löhne und Mindest-Gehälter sind in den Branchen-Kollektivverträgen geregelt. Die aktuellen kollektivvertraglichen Lohn- und Gehaltstafeln finden Sie in den Kollektivvertrags-Datenbanken des Österreichischen Gewerkschaftsbundes (ÖGB) und der Wirtschaftskammer Österreich (WKÖ).

Berufsbeschreibung

SanitäterInnen leisten Erste Hilfe, wenden Maßnahmen der Sanitätshilfe und Rettungstechnik an und dokumentieren die von ihnen gesetzten sanitätsdienstlichen Maßnahmen. Der Beruf "SanitäterIn" gliedert sich in "RettungssanitäterIn" und "NotfallsanitäterIn".

RettungssanitäterInnen versorgen Kranke und Verletzte vor und während des Transports ins Krankenhaus. Sie leisten bei Akutsituationen Hilfestellung, setzen lebensrettende Sofortmaßnahmen und sind z.B. auch berechtigt, Sauerstoff zu verabreichen und den Defibrillator einzusetzen.

NotfallsanitäterInnen unterstützen ÄrztInnen bei allen notfall- und katastrophenmedizinischen Maßnahmen. NotfallsanitäterInnen können je nach Zusatzausbildung weitere Aufgaben, wie z.B. das Legen eines Venenzugangs und einer Infusion oder Beatmung und Intubation, übernehmen.

  • ab 07.10.2021
    - Eskalation und Deeskalation</br>- Handeln in Gewaltsituationen</br>- Umgang mit Kränkungen und Beleidigungen</br>- Hintergründe von gewalttätigem Verhalten</br>- Möglichkeiten der Gewaltprävention</br>- Arbeiten anhand praktischer Erfahrungen
    Ziele:
    Das Thema Gewalt ist allgegenwärtig - im privaten wie beruflichen Alltag, im öffentlichen Raum, in Schulen, am Arbeitsplatz und im Netz. Personen, die in den Bereichen Bildung, Weiterbildung und Training arbeiten, sind häufig mit Konfliktlagen konfrontiert. Wie können Sie solche Situationen entschärfen? In diesem Seminar nähern wir uns gemeinsam dem Thema Gewaltprävention: Sie trainieren den Umgang mit Gewaltsituationen in Ihrem persönlichen und beruflichen Umfeld, beleuchten Eskalations- und Deeskalationsstrategien. Ziel des Seminars ist, Ihren Handlungsspielraum zu erweitern und Ihnen mehr Sicherheit im Umgang mit gewalttätigen Klientinnen und Klienten zu ermöglichen.
    Zielgruppe:
    Alle Personen, die Gewalt konstruktiv und präventiv begegnen wollen, insbesondere- Personen aus beratenden und sozialen Berufsfeldern, z. B. aus den Bereichen Sozialarbeit, Sozialbegleitung und -pädagogik, Lebens- und Sozialberatung- Personen aus lehrenden Berufsfeldern, z. B. Kindergartenpädagoginnen und -pädagogen, Lehrerinnen und Lehrer, Trainerinnen und Trainer- Personen aus betreuenden und medizinischen Berufsfeldern, z. B. Krankenpflegerinnen und -pfleger, Heimbetreuerinnen und - betreuer, Sanitäterinnen und Sanitäter
    Voraussetzungen:
    Bitte beachten SieAkkreditiert durch die Weiterbildungsakademie Österreich (1 ECTS): www.wba.or.at | anrechenbar mit 1 ECTS beim wba-Zertifikat bzw. beim wba-Diplom.

    Institut:
    Berufsförderungsinstitut (BFI) - Wien

    Wo:
    BFI Wien, Alfred-Dallinger-Platz 1, 1030 Wien

    Wann:
    07.10.2021 - 28.10.2021

  • ab 24.02.2022
    - Eskalation und Deeskalation</br>- Handeln in Gewaltsituationen</br>- Umgang mit Kränkungen und Beleidigungen</br>- Hintergründe von gewalttätigem Verhalten</br>- Möglichkeiten der Gewaltprävention</br>- Arbeiten anhand praktischer Erfahrungen
    Ziele:
    Das Thema Gewalt ist allgegenwärtig - im privaten wie beruflichen Alltag, im öffentlichen Raum, in Schulen, am Arbeitsplatz und im Netz. Personen, die in den Bereichen Bildung, Weiterbildung und Training arbeiten, sind häufig mit Konfliktlagen konfrontiert. Wie können Sie solche Situationen entschärfen? In diesem Seminar nähern wir uns gemeinsam dem Thema Gewaltprävention: Sie trainieren den Umgang mit Gewaltsituationen in Ihrem persönlichen und beruflichen Umfeld, beleuchten Eskalations- und Deeskalationsstrategien. Ziel des Seminars ist, Ihren Handlungsspielraum zu erweitern und Ihnen mehr Sicherheit im Umgang mit gewalttätigen Klientinnen und Klienten zu ermöglichen.
    Zielgruppe:
    Alle Personen, die Gewalt konstruktiv und präventiv begegnen wollen, insbesondere- Personen aus beratenden und sozialen Berufsfeldern, z. B. aus den Bereichen Sozialarbeit, Sozialbegleitung und -pädagogik, Lebens- und Sozialberatung- Personen aus lehrenden Berufsfeldern, z. B. Kindergartenpädagoginnen und -pädagogen, Lehrerinnen und Lehrer, Trainerinnen und Trainer- Personen aus betreuenden und medizinischen Berufsfeldern, z. B. Krankenpflegerinnen und -pfleger, Heimbetreuerinnen und - betreuer, Sanitäterinnen und Sanitäter
    Voraussetzungen:
    Bitte beachten SieAkkreditiert durch die Weiterbildungsakademie Österreich (1 ECTS): www.wba.or.at | anrechenbar mit 1 ECTS beim wba-Zertifikat bzw. beim wba-Diplom.

    Institut:
    Berufsförderungsinstitut (BFI) - Wien

    Wo:
    BFI Wien, Alfred-Dallinger-Platz 1, 1030 Wien

    Wann:
    24.02.2022 - 10.03.2022

  • 10 In Inseraten gefragte berufliche Kompetenzen
  • Personalverantwortung
  • Medizintechnik-Kenntnisse
  • Bergrettung
  • Krankentransport
  • NotfallsanitäterInnen-Ausbildung
  • RettungssanitäterInnen-Ausbildung
  • SanitäterInnenausbildung - Modul Arzneimittellehre
  • SanitäterInnenausbildung - Modul Beatmung und Intubation
  • SanitäterInnenausbildung - Modul Venenzugang und Infusion
  • Vertrautheit mit Hygienevorschriften