MetallurgIn - Hüttentechnik

Berufsbereiche: Chemie, Kunststoffe, Rohstoffe und Bergbau
Ausbildungsform: Uni/FH/PH
∅ Einstiegsgehalt: € 1.890,- bis € 3.190,- * Arbeitsmarkttrend: gleichbleibend
* Die Gehaltsangaben entsprechen den Bruttogehältern bzw Bruttolöhnen beim Berufseinstieg. Achtung: meist beziehen sich die Angaben jedoch auf ein Berufsbündel und nicht nur auf den einen gesuchten Beruf. Datengrundlage sind die entsprechenden Mindestgehälter in den Kollektivverträgen (Stand: Juli 2018). Eine Übersicht über alle Einstiegsgehälter finden Sie unter www.gehaltskompass.at. Die Mindest-Löhne und Mindest-Gehälter sind in den Branchen-Kollektivverträgen geregelt. Die aktuellen kollektivvertraglichen Lohn- und Gehaltstafeln finden Sie in den Kollektivvertrags-Datenbanken des Österreichischen Gewerkschaftsbundes (ÖGB) und der Wirtschaftskammer Österreich (WKÖ).

Berufsbeschreibung

MetallurgInnen beschäftigen sich mit Verfahren zur Gewinnung und Verarbeitung von Metallen und metallurgisch nützlichen Elementen.

In Eisenhüttenwerken können können sie im Hochofenwerk, Stahlwerk, Walzwerk sowie in der Schmiede und im Bereich Entsorgung eingesetzt werden.

Eisenhütte ist die Bezeichnung für eine Anlage zur Erzeugung von Roheisen und Stahl aus Eisenerz. Im Hochofenwerk bestimmen sie Menge und Güte des Rohmaterials und veranlassen die weitere Aufbereitung, wozu z.B. das Zerkleinern der Erzstücke, das Sieben und Rösten des Erzes und seine Trennung von nichtmetallhaltigem Gestein gehören.

Sie überwachen die Beschickung des Hochofens mit Erz, Koks und den notwendigen Zuschlägen und kontrollieren den Schmelzvorgang sowie die Reinigung des Roheisens von unerwünschten Beimengungen. Durch Walzen stellen sie Produkte wie Bleche und Rohre oder Schienen her. Beim Schmieden formen sie Metalle mit hydraulisch und pneumatisch angetriebenen Hämmern und Pressen z.B. zu Toren und Werkzeugen um.

Bei der Erzeugung von Legierungen und Stahl bestimmen sie das Mischungsverhältnis und die Qualität der Beimengungen, um die geforderten Eigenschaften zu erhalten. MetallurgInnen beschäftigen sich auch mit Technologien zum Recycling von Hartmetallschrotten.

Siehe auch die Berufe NanotechnikerIn, MetalltechnikerIn (Lehrberuf) und IngenieurIn für Rohstoffgewinnung und -aufarbeitung.

  • 3 überfachliche berufliche Kompetenzen
  • Analytische Fähigkeiten
  • Körperliche Belastbarkeit
  • Reisebereitschaft
  • 11 In Inseraten gefragte berufliche Kompetenzen
  • Maschinenbaukenntnisse
  • Projektmanagement-Kenntnisse
  • Bauablaufplanung
  • Bauaufsicht
  • Bauausschreibung
  • Geotechnik
  • Materialprüfung
  • Messtechnik
  • Rohrleitungsbau
  • Tiefbohrtechnik
  • Wartung von Bohranlagen