SystemprogrammiererIn

Berufsbereiche: Elektrotechnik, Elektronik, Telekommunikation, IT
Ausbildungsform: Uni/FH/PH
∅ Einstiegsgehalt: € 2.270,- bis € 3.170,- * Arbeitsmarkttrend: steigend
* Die Gehaltsangaben entsprechen den Bruttogehältern bzw Bruttolöhnen beim Berufseinstieg. Achtung: meist beziehen sich die Angaben jedoch auf ein Berufsbündel und nicht nur auf den einen gesuchten Beruf. Datengrundlage sind die entsprechenden Mindestgehälter in den Kollektivverträgen (Stand: Juli 2018). Eine Übersicht über alle Einstiegsgehälter finden Sie unter www.gehaltskompass.at. Die Mindest-Löhne und Mindest-Gehälter sind in den Branchen-Kollektivverträgen geregelt. Die aktuellen kollektivvertraglichen Lohn- und Gehaltstafeln finden Sie in den Kollektivvertrags-Datenbanken des Österreichischen Gewerkschaftsbundes (ÖGB) und der Wirtschaftskammer Österreich (WKÖ).

Berufsbeschreibung

SystemprogrammiererInnen unterstützen die Entwicklung von Software oder Software-Komponenten für bestimmte Zwecke. Dabei kann es sich zum Beispiel um eine Hotelbuchungssoftware handeln, um eine Software zur Textübersetzung, zur Inventurverwaltung oder Software für einen Flugsimulator.

SystemprogrammiererInnen analysieren die Anforderungen, die an die Software oder an die Komponenten gestellt wird. Dann erst arbeiten sie an der Umsetzung. Dabei stehen sie ständig mit den Auftraggebenden und den Team aus dem internen Fachbereich in Kontakt. Das sind weitere ProgrammiererInnen sowie, je nach Unternehmensgröße, Softwarearchitects und Software Engineers.

SystemprogrammiererInnen installieren die fertige Software auf den jeweiligen Rechnern. Das sind z.B. Personalcomputer, Server, Geräte oder Maschinen. Sie passen auch die Schnittstellen an, sodass erforderliche Geräte, wie etwa Drucker oder Maschinen optimal gesteuert werden können. Zudem übernehmen sie die Prüfung (Validierung) der Software und dokumentieren die Ergebnisse der Softwaretests.

Typische Aufgaben sind z.B:

  • Mitwirkung am Entwicklungsprozess
  • Programmiertätigkeiten
  • Programm auf Funktion überprüfen
  • Team-Meetings, z.B. zur Abstimmung mit Systemschnittstellen
  • Installation und Einbindung in die Hardware
  • Tests und Fehleranalyse
  • Einschulung der NutzerInnen
  • Dokumentation der Prozessabläufe

 

Die Entwicklung von Software wird anhand eines Vorgehensmodelles vorgegeben. Im Vorgehensmodell ist der gesamte Prozess -von der Anforderungsanalyse, über die Planung und Dokumentation bis zur Inbetriebnahme der Software abgebildet. Teilgebiete der Systemprogrammierung sind auch Testmanagement und Softwarearchitektur.

  • 5 überfachliche berufliche Kompetenzen
  • Analytische Fähigkeiten
  • Lernbereitschaft
  • 2
    • Konzeptionelle Fähigkeiten
    • Umsetzungsstärke
  • Serviceorientierung
  • 2
    • Genauigkeit
    • Qualitätsbewusstsein
  • 17 In Inseraten gefragte berufliche Kompetenzen
  • Projektmanagement-Kenntnisse
  • Softwareentwicklungskenntnisse
  • C#
  • C++
  • CSS
  • Customizing
  • Datenbankentwicklung
  • HTML
  • Java
  • JavaScript
  • MySQL
  • PHP
  • Schnittstellen-Programmierung
  • Software-Programmierung
  • Softwaretests
  • SQL
  • Systemintegration