IT-ProjektleiterIn

Berufsbereiche: Büro, Wirtschaft, Finanzwesen und Recht / Informationstechnologie
Ausbildungsform: Uni/FH/PH
∅ Einstiegsgehalt: € 2.270,- bis € 3.170,- * Arbeitsmarkttrend: steigend
* Die Gehaltsangaben entsprechen den Bruttogehältern bzw Bruttolöhnen beim Berufseinstieg. Achtung: meist beziehen sich die Angaben jedoch auf ein Berufsbündel und nicht nur auf den einen gesuchten Beruf. Datengrundlage sind die entsprechenden Mindestgehälter in den Kollektivverträgen (Stand: Juli 2018). Eine Übersicht über alle Einstiegsgehälter finden Sie unter www.gehaltskompass.at. Die Mindest-Löhne und Mindest-Gehälter sind in den Branchen-Kollektivverträgen geregelt. Die aktuellen kollektivvertraglichen Lohn- und Gehaltstafeln finden Sie in den Kollektivvertrags-Datenbanken des Österreichischen Gewerkschaftsbundes (ÖGB) und der Wirtschaftskammer Österreich (WKÖ).

Berufsbeschreibung

IT-ProjektleiterInnen begleiten IT-Projekte vom Planungsstadium bis zur Inbetriebnahme bzw. Fertigungsreife.

In enger Kooperation mit AuftraggeberInnen (Firmenleitung, Fachabteilung, KundInnen) planen, organisieren und koordinieren sie die dafür notwendigen Ressourcen (Zeit, Geld, technische Einrichtungen, Personal). Sie überwachen die Fortschritte und führen eine laufende Kostenkontrolle durch. IT-ProjektleiterInnen kommen in allen Bereichen der Informatik, sowohl in der Hard- wie auch in der Softwareentwicklung zum Einsatz.

Siehe den Kernberuf ProjektmanagerIn sowie UnternehmensberaterIn.

 

Kolleg Kolleg für Berufstätige für Informatik Doktoratsstudium/PhD PhD - Doktoratsstudium Joint International PhD Program Informatics Doktoratsstudium/PhD PhD - Doktoratsstudium Joint PhD Program Digital Business International Doktoratsstudium/PhD PhD - Doktoratsstudium Informatik Universitätslehrgang Universitätslehrgang IT Business Solutions (MSc) Universitätslehrgang Universitätslehrgang Information Security Management (MSc) Bachelorstudium (FH) Fachhochschulstudium Informatik Bachelorstudium (FH) Fachhochschulstudium IT Infrastruktur-Management Bachelorstudium (FH) Fachhochschulstudium Web Business & Technology Bachelorstudium (FH) Fachhochschulstudium Projektmanagement und IT Bachelorstudium (FH) Fachhochschulstudium Fernstudium Business Informatics Bachelorstudium (FH) Fachhochschulstudium Electronics and Business Bachelorstudium (FH) Fachhochschulstudium IT-Security Bachelorstudium (FH) Fachhochschulstudium Banking and Finance Bachelorstudium (FH) Fachhochschulstudium Informatik - Digital Innovation Bachelorstudium (FH) Fachhochschulstudium Wirtschaftsinformatik Bachelorstudium (FH) Fachhochschulstudium Software Engineering Bachelorstudium (FH) Fachhochschulstudium Informatik (Dual) Bachelorstudium (FH) Fachhochschulstudium Content-Produktion & Digitales Medienmanagement Bachelorstudium (FH) Fachhochschulstudium Computer Science and Digital Communications Bachelorstudium (FH) Fachhochschulstudium Wirtschaftsinformatik & Digitale Transformation Bachelorstudium (FH) Fachhochschulstudium Information, Medien & Kommunikation Bachelorstudium (FH) Fachhochschulstudium Internettechnik Bachelorstudium (FH) Hochschulstudium Wirtschaftsinformatik Bachelorstudium (FH) Fachhochschulstudium Management, Communication & IT Bachelorstudium (FH) Fachhochschulstudium Business Software Development Bachelorstudium (UNI) Universitätsstudium Digitalisierung-Innovation-Gesellschaft Bachelorstudium (UNI) Universitätsstudium Informatik - Data Engineering & Statistics Bachelorstudium (UNI) Universitätsstudium Computational Sciences Bachelorstudium (UNI) Universitätsstudium Informatik - Technische Informatik Bachelorstudium (UNI) Universitätsstudium Artificial Intelligence Bachelorstudium (UNI) Universitätsstudium Elektronik und Informationstechnik Bachelorstudium (UNI) Universitätsstudium Informatik - Software & Information Engineering Bachelorstudium (UNI) Universitätsstudium Angewandte Informatik Masterstudium (FH) Fachhochschulstudium Management, Communication & IT Masterstudium (FH) Fachhochschulstudium MultiMediaTechnology Masterstudium (FH) Fachhochschulstudium Kommunikation, Wissen, Medien Masterstudium (FH) Fachhochschulstudium IT & Mobile Security Masterstudium (FH) Fachhochschulstudium Cloud Computing Engineering Masterstudium (FH) Fachhochschulstudium IT-Security Masterstudium (FH) Fachhochschulstudium Informationstechnik & System-Management Masterstudium (FH) Fachhochschulstudium Wirtschaftsinformatik Masterstudium (FH) Fachhochschulstudium Software Engineering Masterstudium (FH) Fachhochschulstudium Software Engineering Masterstudium (FH) Fachhochschulstudium Informatik - IT-Management Masterstudium (FH) Fachhochschulstudium IT-Recht & Management Masterstudium (FH) Fachhochschulstudium Information Security Masterstudium (FH) Fachhochschulstudium Mobile Computing Masterstudium (FH) Fachhochschulstudium Safety and Systems Engineering Masterstudium (FH) Fachhochschulstudium Data Science & Intelligent Analytics Masterstudium (FH) Fachhochschulstudium Information Engineering und Management Masterstudium (UNI) Universitätsstudium Global Studies on Management and Information Science (GLOMIS) Masterstudium (UNI) Universitätsstudium Informatik - Computer Engineering Masterstudium (UNI) Universitätsstudium Computational Science and Engineering Masterstudium (UNI) Universitätsstudium Artificial Intelligence Masterstudium (UNI) Universitätsstudium Computer Science Masterstudium (UNI) Universitätsstudium Computational Logic (DDP) Masterstudium (UNI) Universitätsstudium Economics and Business Analytics Masterstudium (UNI) Universitätsstudium Informatik - Computer Science Masterstudium (UNI) Universitätsstudium Angewandte Informatik Masterstudium (UNI) Universitätsstudium International Business Informatics (DDP)
  • Im Zentrum der Ausbildungsmöglichkeiten auf Lemnos steht immer die Entwicklung der eigenen Persönlichkeit. Erst wenn man sich selbst kennt und mit sich im Reinen ist, kann man auch im beruflichen Kontext professionell agieren. Ob Persönlichkeitsentwicklung, Burnout, Stressmanagement, Selbsterfahrung oder Systemische Organisations- und Strukturaufstellung.
    Ziele:
    Individuelle & prozessorientierte Begleitung, Stärkung Ihrer originalen Führungspersönlichkeit, Förderung dre persönlichen Problem-Lösungsstrategien, ......
    Zielgruppe:
    Die angebotenen Workshops eignen sich hervorragend für UnternehmerInnen, Führungskräfte, ProjektleiterInnen, aber auch für Coaches, TrainerInnen, BeraterInnen, TherapeutInnen. Einfach alle, die abgeschieden vom Berufsalltag mit professioneller Begleitung dem Wunsch nach Weiterbildung gerecht werden möchten.

    Institut:
    ESBA - European Systemic Business Academy

    Wo:
    Seminarzentrum Mandra Saint Joannis Beach 81400 Kaspakas, Griechenland

  • * Sicherheitsaspekte im Umgang mit dem Roboter* Erläuterung des Aufbaus und der Arbeitsweise des Robotersystems (Systemübersicht)* Starten und Ausschalten des Systems* Dialogführung mit Hilfe von "Fenstern" (Windows-Technik)* Bewegung des Manipulators und Beschreibung der verschiedenen Hilfsmittel, welche dasSystem bietet um dies leichter und sicherer durchzuführen* Erstellen von einfachen Bewegungsprogrammen* Programmieren von berechneten Positionen* Anwählen, starten und stoppen eines Programms* Definieren eigener Koordinatensysteme (Werkzeuge und Werkobjekte)* Systemstruktur der Speicheraufteilung* Erstellen von Abfragen und Schleifen (Programmablaufsteuerung)* Verwalten der Ein- u. Ausgänge (Systemparameter)* Arbeiten im Produktionsfenster während des Automatikbetriebs* Kontrollieren und setzen von Ein- und Ausgangssignalen im E/A-Fenster* Laden / Speichern von Programmen, Modulen und Systemparametern (Datensicherung)* Erläuterung div. System-Fehlermeldungen* Realisierung von Handhabungsaufgaben* Neues Softwaretool: RobotStudioOnline
    Ziele:
    Der Teilnehmer ist nach aktiver Mitarbeit in der Lage, selbständig Bedienfunktionen auszuführen. Er kann einfache Programme nach Vorgaben selbständig entwickeln, eingeben, testen und optimieren.Er kann div. Störungen beheben bzw. gezielt lokalisieren.In diesem Kurs werden die Grundlagen der Roboterprogrammierung vermittelt.
    Zielgruppe:
    Der Kurs ist für Programmierer, Anlagenbetreuer, Projektleiter, Planer, Entwickler und technischesWartungspersonal gedacht.
    Voraussetzungen:
    Keine besonderen Vorkenntnisse erforderlich. Ein gewisses technisches Verständnis wird jedochvorausgesetzt. Ebenso Kenntnisse der einzelnen Fertigungsschritte und des besonderen Fertigungsverfahren.Empfehlenswert: Grundkenntnisse einer der 'Windows' - gesteuerten Benützeroberflächen.

    Institut:
    ABB AG

    Wo:
    ABB Robotertechnik Brown Boveri str. 1 A-2351 Wr. Neudorf

  • ab 09.10.2020
    Präsentation und Argumentation der schriftlichen Praxisarbeit; Feedbackgespräch und Transfer; Visionsarbeit - meine zukünftige Entwicklung als Führungskraft
    Ziele:
    Die schriftliche Praxisarbeit zu ausgewählten Inhalten der Module, vertieft durch einschlägige Literatur und mit Bezug zur individuellen Arbeitsrealität, wird im Abschlussmodul vor der Gruppe und den TrainerInnen präsentiert und im Plenum diskutiert. Nach dem anschließenden Feedbackgespräch erhalten Sie Ihr bfi-Zertifikat.
    Zielgruppe:
    Nachwuchsführungskräfte, die erst seit kurzem eine Führungsposition innehaben bzw. kurz davor stehen, Führungsverantwortung zu übernehmen Personen, die sich zur Führungskraft entwickeln wollen ProjektleiterInnen, TeamleiterInnen, TrainerInnen, Coaches Führungskräfte, die ihre praktischen Führungskompetenzen stärken, auf den neuesten Stand bringen und ihre Potenziale nutzen wollen
    Voraussetzungen:
    Absolvierung der Module 1-4 des Führungskräftetrainings und Erstellung einer schriftlichen Praxisarbeit

    Institut:
    bfi Berufsförderungsinstitut Steiermark

    Wo:
    Bildungszentrum Leoben

    Wann:
    09.10.2020 - 09.10.2020

  • ab 15.01.2021
    Präsentation und Argumentation der schriftlichen Praxisarbeit; Feedbackgespräch und Transfer; Visionsarbeit - meine zukünftige Entwicklung als Führungskraft
    Ziele:
    Die schriftliche Praxisarbeit zu ausgewählten Inhalten der Module, vertieft durch einschlägige Literatur und mit Bezug zur individuellen Arbeitsrealität, wird im Abschlussmodul vor der Gruppe und den TrainerInnen präsentiert und im Plenum diskutiert. Nach dem anschließenden Feedbackgespräch erhalten Sie Ihr bfi-Zertifikat.
    Zielgruppe:
    Nachwuchsführungskräfte, die erst seit kurzem eine Führungsposition innehaben bzw. kurz davor stehen, Führungsverantwortung zu übernehmen Personen, die sich zur Führungskraft entwickeln wollen ProjektleiterInnen, TeamleiterInnen, TrainerInnen, Coaches Führungskräfte, die ihre praktischen Führungskompetenzen stärken, auf den neuesten Stand bringen und ihre Potenziale nutzen wollen
    Voraussetzungen:
    Absolvierung der Module 1-4 des Führungskräftetrainings und Erstellung einer schriftlichen Praxisarbeit

    Institut:
    bfi Berufsförderungsinstitut Steiermark

    Wo:
    Bildungszentrum Graz West

    Wann:
    15.01.2021 - 15.01.2021

  • ab 14.04.2021
    Agile Methoden sind für Personalabteilungen in zweifacher Hinsicht relevant: 1. Als direkte Unterstützung bei komplexen Aufgabenstellungen bzw. HR-Projekten 2. Zur Unterstützung in der Rolle Service Partner innerhalb des Unternehmens. In diesem Training erlangen Sie einen Überblick über agile Vorgangsweisen und Methoden, mit besonderer Berücksichtigung ihrer Einsatzmöglichkeiten im Personalmanagement. Sie können sich aktiv über deren Auswirkungen auf Personalarbeit austauschen und haben die Gelegenheit, agile Methoden selbst auszuprobieren. Inhalte: -Was bedeutetagil: Prinzipien, Werte und Nutzen agiler Vorgehensweisen -Übersicht über verschiedene agile Vorgehensmodelle: Scrum, Kanban, Pulse, etc. -Nutzbringer im eigenen Bereich: Anwendbarkeit agiler Methoden im Personalbereich -Personalmanagement als Enabler: Auswirkungen agilen Vorgehens in der Organisation auf Instrumente des Personalmanagements -Personalmanagement als Change Agent: Unterstützung von Agilisierung in der Organisation durch den Personalbereich
    Zielgruppe:
    Personalmanager/innen, HR-Mitarbeiter/innen, Führungskräfte, Projektleiter/innen
    Voraussetzungen:
    keine

    Institut:
    TÜV AUSTRIA AKADEMIE GMBH

    Wo:
    TÜV AUSTRIA AKADEMIE GMBH, campus21 / TÜV AUSTRIA Platz 1, 2345

    Wann:
    14.04.2021 - 14.04.2021

  • ab 19.10.2020
    Agile Methoden sind für Personalabteilungen in zweifacher Hinsicht relevant: 1. Als direkte Unterstützung bei komplexen Aufgabenstellungen bzw. HR-Projekten 2. Zur Unterstützung in der Rolle Service Partner innerhalb des Unternehmens. In diesem Training erlangen Sie einen Überblick über agile Vorgangsweisen und Methoden, mit besonderer Berücksichtigung ihrer Einsatzmöglichkeiten im Personalmanagement. Sie können sich aktiv über deren Auswirkungen auf Personalarbeit austauschen und haben die Gelegenheit, agile Methoden selbst auszuprobieren. Inhalte: -Was bedeutetagil: Prinzipien, Werte und Nutzen agiler Vorgehensweisen -Übersicht über verschiedene agile Vorgehensmodelle: Scrum, Kanban, Pulse, etc. -Nutzbringer im eigenen Bereich: Anwendbarkeit agiler Methoden im Personalbereich -Personalmanagement als Enabler: Auswirkungen agilen Vorgehens in der Organisation auf Instrumente des Personalmanagements -Personalmanagement als Change Agent: Unterstützung von Agilisierung in der Organisation durch den Personalbereich
    Zielgruppe:
    Personalmanager/innen, HR-Mitarbeiter/innen, Führungskräfte, Projektleiter/innen
    Voraussetzungen:
    keine

    Institut:
    TÜV AUSTRIA AKADEMIE GMBH

    Wo:
    TÜV AUSTRIA AKADEMIE GMBH, campus21 / TÜV AUSTRIA Platz 1, 2345

    Wann:
    19.10.2020 - 19.10.2020

  • ab 18.11.2020
    POTENTIALE AKTIVIEREN Ein Führungsstil, der die Potenziale der MitarbeiterInnen zur Geltung bringt und sich nicht im Erteilen von Befehlen und Kontrollieren der Ausführung erschöpft. Vollziehen Sie den Wandel vom problemfixierten zum lösungsfocussierten Denken bei sich selbst und bei Ihren MitarbeiterInnen! Auch für Coaches und BeraterInnen. Sie suchen nach einem Führungsstil, der sich nicht im Erteilen von Befehlen und Kontrollieren der Ausführung erschöpft? Sie wollen die Potenziale der MitarbeiterInnen zur Geltung bringen? Sie sind als Coach oder BeraterIn oft mit diesen Themen konfrontiert? Dann lernen Sie in diesem Lehrgang MitarbeiterCoaching! INHALTE • die Rolle des Coachs und der/s Kunden/-in im Coachingprozess • systemisches Denken und Wahrnehmen • der handelnde Mensch in seiner individuellen Wirklichkeit • Erarbeitung eines Auftrages zwischen KundIn und Coach • Fragtechniken • Grundprinzipien von MitarbeiterCoaching • Rollenverständnis als Führungskraft • Lösungsfokussierte Gesprächsführung • Förderung von Selbstverantwortung und Selbstorganisation • Motivation und individueller Leistungsansporn Methoden Fachinput, Erfahrungsaustausch, Rollensimulationen und Gesprächsanalysen, Reflexionen und Feedback. IHR NUTZEN • Sie lernen die Möglichkeiten kennen, die der Führungsstil LÖSUNGSFOKUSSIERTES FÜHREN MIT COACHING SKILLS bietet. • Sie vollziehen den Wandel vom problemfixierten zum lösungsfokussierten Denken bei sich selbst und bei Ihren MitarbeiterInnen. • Sie reflektieren Ihr eigenes Führungsverständnis und finden Ihre persönliche Haltung zum ressourcenorientierten Führen. • Als Coach oder BeraterIn können Sie Ihren KlientInnen bei Führungsfragen behilflich sein. • Sie sind in der Lage, das Potenzial Ihrer TeilnehmerInnen zu fördern und wissen um den richtigen Einsatz diverser Methoden Bescheid. Anrechnungen Der Lehrgang LÖSUNGSFOKUSSIERTES FÜHREN MIT COACHING SKILLS ist bei Bedarf an die „DIPLOMAUSBILDUNG BUSINESS COACHING" anrechenbar.
    Ziele:
    Sie vollziehen den Wandel vom problemfixierten zum lösungsfocussierten Denken und lernen, dieses Haltung an Ihre MitarbeiterInnen zu kommunizieren. Sie finden Ihre persönliche Haltung zum ressourcenorientieten Führen. Sie erreichen mit Ihrem neuen Führungsstil einen höheren Leistungsgrad und vermindertes Konfliktpotenzial
    Zielgruppe:
    Zielgruppe Führungskräfte, Team- und ProjektleiterInnen, PersonalentwicklerInnen, Coaches, BeraterInnen und TrainerInnen.
    Voraussetzungen:
    Vorgespräch;

    Institut:
    Jelinek Akademie

    Wo:
    JELINEK AKADEMIE e.U. Kajetan Schellmanng.20 2352 Gumpoldskirchen

    Wann:
    18.11.2020 - 19.11.2020

  • ab 17.11.2020
    Moderne technische Systeme, die sicherheitskritische Prozesse steuern und regeln, werden aufgrund der vielfältigen Anforderungen und unter verstärkter Einbindung elektronischer Komponenten immer komplexer. Dadurch wächst aber auch die Fehlerwahrscheinlichkeit. Ohne entsprechenden Gegenmaßnahmen ist die Sicherheit eines Systems nicht mehr gewährleistet. Inhalte: - Überblick über die IEC 61508 - Definitionen und Terminologie der IEC 61508 - Anforderungen des gesamten Safety-Lebenszyklus der IEC 61508 - Lebenszyklus des sicherheitsbezogenen Systems auf System- und Hardware-Ebene - Lebenszyklus des sicherheitsbezogenen Systems auf Software-Ebene - Anforderungen bei der Durchführung des Functional Safety Assessments - Safety-Planung über den gesamten System-Lebenszyklus hinweg - Generelle Konzepte Risiko und Safety-Integrität - Methoden der SIL-Bestimmung - Methoden der Hazard Analyse - Wichtige Eigenschaften des Software-Lebenszyklusses - Aspekte der Software Entwicklung im Safety-Bereich - Vertiefung der wichtigsten Safety-Teilprozesse
    Zielgruppe:
    Personen, die an technischen Aufgaben arbeiten oder interessiert sind, wie z. B. Safety-ManagerInnen, Safety-IngenieurInnen, ProjektleiterInnen, EntwicklungsingenieurInnen (Hard- und Software), SystemdesignerInnen, TestingenieurInnen, QualitätsmanagerInnen, ProzessmanagerInnen
    Voraussetzungen:
    Grundkenntnisse im Bereich Systemsicherheit - System Safety (siehe Level 1 der Ausbildungsreihe) Eine abgeschlossene technische Ausbildung (HTL-, FH- oder Universitätsabschluss) oder eine mindestens dreijährige, einschlägige Berufserfahrung im Ausmaß von min. 25h/Woche notwendig.

    Institut:
    TÜV AUSTRIA AKADEMIE GMBH

    Wo:
    Courtyard by Marriott Linz, Europaplatz 2, 4020

    Wann:
    17.11.2020 - 20.11.2020

  • ab 07.06.2021
    Building Information Modeling (BIM) wird zunehmend am Markt präferiert und gefordert. Bauprojekte bedürfen in naher Zukunft einer entsprechenden methodischen Unterstützung durch BIM-Technologie. Dies führt zu neuen Arbeitsabläufen und neuen Qualifikationsanforderungen. Der/Die BIM-Koordinator/in ist für das jeweilige Fachmodell hinsichtlich der Einhaltung der BIM-Standards, Richtlinien und Projektregeln, Archivierung und Bereitstellung zu Meilensteinen (mit)verantwortlich und stellt einen reibungslosen Kontakt zu anderen Planungsdisziplinen in Bezug auf Schnittstellen, Datenübertragung, Regeln und Kooperation sicher. Unter anderem gehören auch interne Qualitätssicherung der Planungsdisziplin, BIM-Reporting und -Dokumentation sowie das Datenmanagement zum Aufgabengebiet des BIM-Koordinators/der BIM-Koordinator/in. In der Koordination werden die vom BIM-Management definierten und gesteuerten Prozesse umgesetzt und realisiert. Inhalte: -Einsatzgebiete, Markt, Begrifflichkeiten -Überblick ÖNORM A 6241 -Überblick gängiger Software-Lösungen am Markt -Relevante Schnittstellen und Rollen -BIM-Methodik -systemunabhängige BIM-Koordination mit gängigen Produkten (Arbeitspakete, Kostenkontrolle, Simulation, Prüfungen, Prüfungsregeln, Versionsverwaltung, IFC, BCF, Cloudbasierte Kommunikation) -Umgang mit Revit und Naviswork, Einblicke in Solibri -Rahmenbedingungen, Qualitäten und Spielregeln für den optimalen Einsatz von BIM
    Zielgruppe:
    Projektleiter/innen, Bauleiter/innen, Koordinator/innen, Architekt/innen, Bauherren, Bauträger
    Voraussetzungen:
    Erfahrung mit der Modellierungssoftware (zB Ausbildung BIM-Modellierer/in der TÜV AUSTRIA Akademie). Die Voraussetzungen für die Prüfung entnehmen Sie bitte dem gültigen Zertifizierungsprogramm.

    Institut:
    TÜV AUSTRIA AKADEMIE GMBH

    Wo:
    Atelier04 ESKE GmbH, Amerlingstraße 19, 1060

    Wann:
    07.06.2021 - 10.06.2021

  • ab 22.02.2021
    Building Information Modeling (BIM) wird zunehmend am Markt präferiert und gefordert. Bauprojekte bedürfen in naher Zukunft einer entsprechenden methodischen Unterstützung durch BIM-Technologie. Dies führt zu neuen Arbeitsabläufen und neuen Qualifikationsanforderungen. Der/Die BIM-Koordinator/in ist für das jeweilige Fachmodell hinsichtlich der Einhaltung der BIM-Standards, Richtlinien und Projektregeln, Archivierung und Bereitstellung zu Meilensteinen (mit)verantwortlich und stellt einen reibungslosen Kontakt zu anderen Planungsdisziplinen in Bezug auf Schnittstellen, Datenübertragung, Regeln und Kooperation sicher. Unter anderem gehören auch interne Qualitätssicherung der Planungsdisziplin, BIM-Reporting und -Dokumentation sowie das Datenmanagement zum Aufgabengebiet des BIM-Koordinators/der BIM-Koordinator/in. In der Koordination werden die vom BIM-Management definierten und gesteuerten Prozesse umgesetzt und realisiert. Inhalte: -Einsatzgebiete, Markt, Begrifflichkeiten -Überblick ÖNORM A 6241 -Überblick gängiger Software-Lösungen am Markt -Relevante Schnittstellen und Rollen -BIM-Methodik -systemunabhängige BIM-Koordination mit gängigen Produkten (Arbeitspakete, Kostenkontrolle, Simulation, Prüfungen, Prüfungsregeln, Versionsverwaltung, IFC, BCF, Cloudbasierte Kommunikation) -Umgang mit Revit und Naviswork, Einblicke in Solibri -Rahmenbedingungen, Qualitäten und Spielregeln für den optimalen Einsatz von BIM
    Zielgruppe:
    Projektleiter/innen, Bauleiter/innen, Koordinator/innen, Architekt/innen, Bauherren, Bauträger
    Voraussetzungen:
    Erfahrung mit der Modellierungssoftware (zB Ausbildung BIM-Modellierer/in der TÜV AUSTRIA Akademie). Die Voraussetzungen für die Prüfung entnehmen Sie bitte dem gültigen Zertifizierungsprogramm.

    Institut:
    TÜV AUSTRIA AKADEMIE GMBH

    Wo:
    Atelier04 ESKE GmbH, Amerlingstraße 19, 1060

    Wann:
    22.02.2021 - 25.02.2021

  • 9 überfachliche berufliche Kompetenzen
  • Analytische Fähigkeiten
  • 1
    • Flexibilität
  • 1
    • Fähigkeit zu delegieren
  • Kaufmännisches Verständnis
  • Kommunikationsstärke
  • Organisationstalent
  • Problemlösungsfähigkeit
  • Reisebereitschaft
  • Teamfähigkeit
  • 22 In Inseraten gefragte berufliche Kompetenzen
  • Personalverantwortung
  • Betriebssystem-Kenntnisse
  • Datenbankentwicklungs- und -betreuungskenntnisse
  • Datensicherheitskenntnisse
  • IT-Projektmanagement- und Consultingkenntnisse
  • Netzwerktechnik-Kenntnisse
  • Projektmanagement-Kenntnisse
  • Softwareentwicklungskenntnisse
  • C
  • ERP-Systeme
  • Führungserfahrung
  • IT-Projektplanung
  • IT-Prozessanalyse
  • Java
  • LINUX
  • Oracle-Datenbanken
  • PHP
  • Requirements Engineering
  • Scrum
  • Softwaretests
  • SQL
  • Web-Programmierung