EntwicklerIn für Multimedia-Anwendungen

Berufsbereiche: Elektrotechnik, Elektronik, Telekommunikation, IT / Medien, Grafik, Design, Druck, Kunst, Kunsthandwerk
Ausbildungsform: Uni/FH/PH
∅ Einstiegsgehalt: € 2.090,- bis € 2.390,- *
* Die Gehaltsangaben entsprechen den Bruttogehältern bzw Bruttolöhnen beim Berufseinstieg. Achtung: meist beziehen sich die Angaben jedoch auf ein Berufsbündel und nicht nur auf den einen gesuchten Beruf. Datengrundlage sind die entsprechenden Mindestgehälter in den Kollektivverträgen (Stand: Juli 2018). Eine Übersicht über alle Einstiegsgehälter finden Sie unter www.gehaltskompass.at. Die Mindest-Löhne und Mindest-Gehälter sind in den Branchen-Kollektivverträgen geregelt. Die aktuellen kollektivvertraglichen Lohn- und Gehaltstafeln finden Sie in den Kollektivvertrags-Datenbanken des Österreichischen Gewerkschaftsbundes (ÖGB) und der Wirtschaftskammer Österreich (WKÖ).

Berufsbeschreibung

EntwicklerInnen für Multimedia-Anwendungen befassen sich mit der zielgruppengerechten Konzipierung und Implementierung von Multimedia-Anwendungen.

Die EntwicklerInnen digitalisieren analog vorhandene Objekte wie Fotos, Bilder und Audiodateien. Sie übernehmen die Kodierung (Bildfrequenz, Abtastrate, Farbtiefe) und Konvertierung der vorliegenden Daten. Sie sorgen für die Einbindung von Multimedia-Elementen, z.B. Musikclips, Animationen, Grafik in verschiedene Anwendungen. Dabei kann es sich um Online- oder Offline-Anwendungen wie Präsentationen, Lernsoftware, Computer-Spiele oder Filme handeln. Weiters konfigurieren sie bei KundInnen die benötigte IT-Infrastruktur wie Streaming-Server, Beamer und Kabeln.

EntwicklerIn für Multimedia-Anwendungen verfügen über umfangreiche Kenntnisse in Hard- und Softwaretechnik. Sie müssen den effizienten Einsatz der zur Verfügung stehenden Ressourcen (Speicherkapazität, Rechenleistung, Übertragungskapazität über Datennetze) gewährleisten.

Dieser Beruf ist ein Teilgebiet der Medieninformatik. Siehe auch die Berufe 3D-DesignerIn und MedienpädagogIn.

Kolleg Kolleg für Berufstätige für Informatik Doktoratsstudium/PhD PhD - Doktoratsstudium Informatik Bachelorstudium (FH) Fachhochschulstudium Informatik (Dual) Bachelorstudium (FH) Fachhochschulstudium Software Engineering Bachelorstudium (FH) Fachhochschulstudium Computer Science and Digital Communications Bachelorstudium (FH) Fachhochschulstudium Mobile Computing Bachelorstudium (FH) Fachhochschulstudium Interactive Media & Games Business Bachelorstudium (FH) Fachhochschulstudium IT Infrastruktur-Management Bachelorstudium (FH) Fachhochschulstudium Web Business & Technology Bachelorstudium (FH) Fachhochschulstudium Internettechnik Bachelorstudium (FH) Fachhochschulstudium Creative Computing Bachelorstudium (FH) Fachhochschulstudium Wirtschaftsinformatik Bachelorstudium (FH) Fachhochschulstudium Content-Produktion & Digitales Medienmanagement Bachelorstudium (FH) Fachhochschulstudium Management, Communication & IT Bachelorstudium (FH) Fachhochschulstudium Multimediatechnik Bachelorstudium (FH) Fachhochschulstudium Informationstechnologie - Joint Degree Bachelorstudium (FH) Fachhochschulstudium Informatik Bachelorstudium (UNI) Universitätsstudium Informatik - Software & Information Engineering Bachelorstudium (UNI) Universitätsstudium Angewandte Informatik Bachelorstudium (UNI) Universitätsstudium Informatik - Technische Informatik Bachelorstudium (UNI) Universitätsstudium Computational Sciences Bachelorstudium (UNI) Universitätsstudium Elektronik und Informationstechnik Masterstudium (FH) Fachhochschulstudium Digitale Medien & Kommunikation Masterstudium (FH) Fachhochschulstudium Interactive Technologies Masterstudium (FH) Fachhochschulstudium Software Engineering Masterstudium (FH) Fachhochschulstudium Cloud Computing Engineering Masterstudium (FH) Fachhochschulstudium Management, Communication & IT Masterstudium (FH) Fachhochschulstudium Safety and Systems Engineering Masterstudium (FH) Fachhochschulstudium IT & Mobile Security Masterstudium (FH) Fachhochschulstudium Content Strategy Masterstudium (FH) Fachhochschulstudium Interaction Design Masterstudium (FH) Fachhochschulstudium Digital Media Production Masterstudium (FH) Fachhochschulstudium Data Science & Intelligent Analytics Masterstudium (FH) Fachhochschulstudium Informatik - IT-Management Masterstudium (FH) Fachhochschulstudium IT-Security Masterstudium (FH) Fachhochschulstudium Mobile Computing Masterstudium (FH) Fachhochschulstudium Kommunikation, Wissen, Medien Masterstudium (FH) Fachhochschulstudium Media Design Masterstudium (FH) Fachhochschulstudium Digital Design Masterstudium (FH) Fachhochschulstudium IT-Recht & Management Masterstudium (FH) Fachhochschulstudium MultiMediaArt Masterstudium (FH) Fachhochschulstudium MultiMediaTechnology Masterstudium (UNI) Universitätsstudium Angewandte Informatik Masterstudium (UNI) Universitätsstudium Computational Logic (DDP) Masterstudium (UNI) Universitätsstudium Informatik - Computer Engineering
  • Grundlagen der Objektorientierten Programmierung(Klassen, Objekte, Vererbung, Objektkommunikation)Überblick und Einführung in JavaJBuilder (Umgang mit einer modernen Entwicklungsumgebung)Datentypen (Integer, String, double, Vektoren,...)Exception HandlingGraphische BenutzeroberflächenEventhandlingSwingGrundlagen der Applet-ProgrammierungProjektbeispiele
    Ziele:
    In diesem Seminar lernen die Teilnehmer die Grundlagen des Objektmodells von JAVA kennen. Mit modernen Entwicklungswerkzeugen bekommen sie einen Überblick über Eigenschaften, Sprachumfang und den aktuellen Entwicklungsstand von Java.Sie entwickeln einfache Anwendungen und sammeln so Erfahrung in der Realisierung praxisnaher Aufgabenstellungen.
    Zielgruppe:
    Software-Entwickler (auch Einsteiger), Web-Designer
    Voraussetzungen:
    Grundlagen der Programmierung (Programmierlogik) sind von Vorteil, aber nicht notwendig

    Institut:
    PLOT Academy

    Wo:
    w.o.

  • <p>Virtualisierung ist ein enorm wichtiges Thema für IT-Manager. Lernen Sie die Bedeutung und Anwendung der Virtualisierung für Ihr Unternehmen kennen.</p>Virtualisierung ermöglicht es auf einem Computer mehrere Betriebssysteme auszuführen, was zu einer effizienteren Nutzung der Hardwareressourcen führt. <p>Erfahren Sie die entscheidenden Konzepte hinter den heutigen Virtualisierungstechnologien und lernen die wichtigsten Funktionen sowie viele weitere Tools und Techniken kennen.</p><p>Sie werden die Vorteile und einige Nachteile der Virtualisierung kennenlernen und erleben, wie man mit Microsoft Hyper-V und VMware Workstation virtuelle Maschinen erstellt und verwaltet. </p><p>Sie erhalten außerdem Ratschläge, wie Sie die richtigen Virtualisierungstechnologien für Ihre Situation auswählen und wie Sie Ihre bestehende IT-Infrastruktur für die Virtualisierung vorbereiten können. </p><p>Best Practices und Tipps zur Fehlerbehebung bei langsamer Leistung, Netzwerkkommunikation und häufigen Fehlern in Ihrer virtuellen Maschine runden das Thema ab.</p>Einführung in die VirtualisierungVirtualisierung verstehenÜberblick über die VirtualisierungDie verschiedenen Arten von Hypervisoren verstehenVerstehen der CloudVorteile der VirtualisierungEinsatz von Virtualisierung zur effizienteren Nutzung von HardwareEinsatz von Virtualisierung zur Erhöhung der VerfügbarkeitWiederherstellung im KatastrophenfallJust-in-time Bereitstellung von RessourcenEinsparung von EnergieNachteile der VirtualisierungErhöhte KomplexitätKostenWildwuchsHäufige Anwendungen von VirtualisierungVirtualisierung von Desktop-ComputernAusführen eines bestimmten ProgrammsEinrichten von Test- und EntwicklungsumgebungenEntwerfen einer privaten CloudNutzung einer öffentlichen CloudAuswahl der besten Lösung für SieHardwareVerstehen der virtuellen CPUVirtuellen Speicher verstehenVerstehen von virtuellem SpeicherVirtuelle Netzwerke verstehenVirtuelle Grafikverarbeitung verstehenMicrosoft Hyper-VInstallieren von Hyper-VErstellen einer virtuellen Maschine mit Hyper-VEinrichten von Netzwerken mit Hyper-VZuweisen von Prozessoren und Arbeitsspeicher zu einer virtuellen Maschine mit Hyper-VVerwenden von Prüfpunkten in Hyper-VDeinstallation von Hyper-VVMware WorkstationInstallieren von VMware WorkstationErstellen einer virtuellen Maschine mit VMware WorkstationEinrichten von Netzwerken mit VMware WorkstationZuweisen von Prozessoren und Arbeitsspeicher zu einer virtuellen Maschine mit VMware WorkstationDuplizieren einer virtuellen Maschine mit VMware WorkstationVorbereiten Ihrer Infrastruktur für die VirtualisierungVerstehen verschiedener DateisystemeAuswählen zwischen SAN, NAS oder lokalem SpeicherFehlersuche und FehlerbehebungFehlerbehebung bei der NetzwerkkommunikationFehlersuche bei langsamer LeistungFehlersuche bei häufigen Fehlern
    Zielgruppe:
    Interessenten mit abgeschlossener Berufsausbildung oder Berufserfahrungen im Medienbereich, Kommunikationsbereich oder kaufmännischen Bereich, die sicher im Umgang mit dem PC sind sowie eine Affinität zum Internet und digitalen Medien haben und eineVirtualisierung - Beratung, Coaching, Workshop, Training suchen!
    Voraussetzungen:
    Keine besonderen Anforderungen.

    Institut:
    HECKER CONSULTING

    Wo:
    Virtuelles Klassenzimmer, Live-Online-Seminar

  • Unterschiede der Programmelemente der einzelnen MS-Office 2000 Anwendungen (Word, Excel, Powerpoint und Outlook)zu MS-Office XP
    Voraussetzungen:
    solide Kentnisse von MS-Office 2000

    Institut:
    G & G Training & Solution

    Wo:
    G&G

  • Erstellen komplexer Präsentationen im Zusammenspiel mit anderen Anwendungen (Word, Excel, WordArt)
    Voraussetzungen:
    PowerPoint Grundkenntnisse unbedingt erforderlich, Absolventen der MS-PowerPoint BM1 Seminares, Kenntnisse in Word bzw. Excel von Vorteil

    Institut:
    G & G Training & Solution

    Wo:
    G&G

  • Staatl. anerkannte Ausbildung gemäß Med.Masseur- u. Heilmasseurgesetz MMHm-G und Med.Masseur- und Heilmasseur-Ausbildungsverordnung MMHm-AVDie Elektrotherapie umfasst die Anwendung von elektrischem Strom zu Heilzwecken, wie insbesondere durch Nieder-, Mittel- und Hochfrequenztherapie.Spezielle Anatomie und Pathologie:Analgesie, Hyperämie, Muskelaktionen, Elektrolyse, Nervenbahnen und MuskeltonusIndikationen und Kontraindikationen bei Krankheiten des Bewegungsapparates, Durchblutungsstö-rungen, Krankheiten des Nervensystems und der inneren OrganePhysiologische und pathologische Reaktionen der Gewebe, insbesondere der Haut auf Durchfüh-rung von ElektrotherapieGrundlagen d. Elektrotherapie, Physik und Anlagetechnik:Grundbegriffe der ElektrizitätslehreStromformen (Niederfrequenz, Mittelfrequenz, Hochfrequenzen) mit ihren therapeutischen Anwen-dungenPhysikalische und physiologische Grundlagen der ElektrotherapieElektrotherapeutische Anwendungen
    Ziele:
    Ziel der Spezialqualifikationsausbildung für Elektrotherapie ist die Befähigung zur Übernahme und Durchführung sämtlicher Tätigkeiten der Elektrotherapie und die Vermittlung von grundle-genden und speziellen Kenntnissen zur Durchführung von Elektrotherapie.
    Zielgruppe:
    Medizinische MasseurInnen, HeilmasseurInnen neu
    Voraussetzungen:
    Medizinische MasseurInnen und HeilmasseurInnen neu sind berechtig, die Spezialqualifikation für Elektrotherapie zu erwerben.

    Institut:
    yoni-academy oberösterreich - Verein für ganzheitliche Gesundheitskultur

    Wo:
    yoni-academy oö, 4210 Gallneukirchen & Lebensquell Bad Zell

  • Hier geht es um das Renovieren, Archivieren und Komplettieren von Audiomaterial. Egal, ob sich diese noch auf alten Schallplatten, auf Magnetbändern und Musikkassetten findet, auf CD vorliegt oder erst noch aus dem Radio oder TV aufgenommen werden soll. Neben den typischen privaten Anwendungen kann dies auch im betrieblichen Umfeld von Interesse sein: Restaurierung der legendären Rede des ehemaligen Vorstandsvorsitzenden bei der Grundsteinlegung zum neuen Werk, Aufbereitung der Impulsreferate der letzten Fortbildungsveranstaltung, Zusammenfassung der Radio-Berichterstattung zu einem betriebsrelevanten Thema im O-Ton, Aufbereitung von Tonmaterial für die neue Bildschirmpräsentation oder die nächste Messepräsenz etc.OFT BESSER ALS DAS ORIGINALPrimär ist es in vielen Fällen sicher ein Anliegen, alte, lieb gewonnene Aufnahmen dauerhaft im PC oder auf CD zu speichern, ohne weitere Qualitätsverluste - wie sie bei Platten und Bändern alterungsbedingt unvermeidlich sind - zu riskieren. Es kommt aber noch besser: In bestimmten Umfang ist es durchaus möglich, die "Spuren der Zeit" wieder zu entfernen, wie das Bandrauschen herauszufiltern oder die vielen "Knackser" von der Schallplatte zu eliminieren.VON STEREO ZU "DOLBY-DIGITAL-SOUND"Auch für jene, die sich selbst als kreativer Tonmeister betätigen wollen, ist das Programm, mit dem wir im aktivSeminar arbeiten, bestens geeignet. Es lassen sich auf vorhandene Aufnahmen zahlreiche Effekte anwenden; etwa die im eigenen Wohnzimmer aufgenommene Hausmusik in die akustische Umgebung eines Konzertsaales "verlegen" oder aus einer normalen Aufnahme eine Dolby-Surround-Titel generieren bzw. das Musikstück sogar für die eigene Heimkinoanlage mit 5.1-Tonwiedergabe modifizieren.BIS ZU 600 TITEL - AUF NUR EINER CD!Wir lernen in diesem aktivSeminar auch, wie man seine Songs extrem Platz sparend archiviert. So lassen sich mit dem geeigneten Dateiformat auf einem einzigen CD-Rohling bis zu 600 (!) Songs ablegen. Die sind schnell mal in die Jackentasche gesteckt und zu den Freunden oder zu einer Veranstaltung mitgenommen. Aber auch für die Anwendung daheim ist diese Möglichkeit ideal: Stellen Sie sich aus diesem Material einfach Ihr eigenes Wunschkonzert aus bis zu 60 CDs zusammen und geben Sie sie am PC wieder - ohne auch nur ein einziges Mal die CD im Laufwerk wechseln zu müssen!
    Ziele:
    Musik digitalisieren und deren Qualität verbessern.
    Zielgruppe:
    Generation 50+
    Voraussetzungen:
    Grundkenntnisse des Betriebssystems Windows

    Institut:
    NETclub 50+

    Wo:
    1090 Wien, Währinger Str. 57/7

  • Zu einer der beliebtesten PC-Anwendungen hat sich mittlerweile die Bildbearbeitung mit dem Computer "gemausert": Digicams wie auch Geräte zum Einlesen von Papierfotos (Scanner) sind erschwinglich, die Bearbeitungsprogramme relativ benutzerfreundlich. Und man kann wesentlich mehr machen, als lediglich Fotos 1 : 1 auf den Bildschirm bringen: Nachbearbeiten und Ausbessern missglückter Aufnahmen, Entfernen von Kratzern und "roten Augen", Gestaltung von ganzen Fotoalben und Fotokalendern, Anlegen von Archiven, Einsatz von Spezialeffekten und von Vorlagen für den Druck auf T-Shirts, Kaffeetassen etc. Wir zeigen, wie's funktioniert! Dabei arbeiten wir mit dem deutschsprachigen Programm "Photo Express 3.0".Nach diesem Seminar wissen unsere TeilnehmerInnen:1. welche Möglichkeiten sie haben, Fotos in den PC zu bringen 2. was sie mit diesen Fotos anfangen können: Bildschirm-Diashow, Kalenderdruck, elektronisches Fotoalbum, Übertragung auf Textilien etc. 3. wie sie Fotos optimal einscannen - abhängig vom geplanten Verwendungszweck 4. welche Fotodatei-Formate es gibt und welche sie am besten für ihr Projekt verwenden. ...und können sie:1. gescannte Fotos in der Größe ändern 2. störende Fehler der Originale beseitigen 3. die gescannten Fotos für den jeweiligen Verwendungszweck optimieren (Druck, Versand per E-Mail, Platzierung auf einer WWW-Seite).
    Ziele:
    Fotos in den PC bringen und bearbeiten
    Zielgruppe:
    Generation 50+
    Voraussetzungen:
    Grundkenntnisse des Betriebssystem Windows und der Textverarbeitung

    Institut:
    NETclub 50+

    Wo:
    1090 Wien, Währinger Str. 57/7

  • <p>Kurz gesagt, Vue.js macht Front-End-Webentwicklung einfacher und aufregender als je zuvor. Steigen Sie ein und finden Sie heraus, was es mit Vue.js auf sich hat!</p>Vue.js bietet Entwicklern ein flexibles Framework für die Erstellung von Web-Anwendungen, bei dem sie selbst entscheiden können, wie tief sie das Framework anwenden wollen. <p>Erkunden Sie die Grundlagen von Vue.js und entdecken dann die Optionen für das Rendering, die Berechnung von Werten und die Erstellung von Komponenten. Lernen Sie, wie Sie Vue.js installieren und einrichten. Verwenden Sie Templates mit Eigenschaften und verstehen so die Arbeitsweise von Vue.js. </p><p>Sie werden Arrays, Objekte sowie dynamische Klassen mit Ausdrücken verwenden und kennenlernen, wie Sie Komponenten erstellen und zwischen Komponenten Daten und Ereignisse austauschen. Lernen Sie, wie man das Vue CLI installiert sowie nutzt und erstellen sie damit komplette Vue.js-Projekte inklusive des Vue Routers, der für die Navigation zwischen Anwendungsteilen verwendet wird.</p><p>Erfahren Sie außerdem, wie Sie ein echtes Projekt einrichten und organisieren.</p>Einstieg in Vue.jsWas Sie über Vue.js wissen solltenInstallationsmöglichkeitenGrundlegende EinrichtungBinden mit DirektivenRendering von ListenBedingte DatenReaktivität in Vue.jsEingabefelderBerechneter InhaltBehandlung von EreignissenLebenszyklus-EreignisseStile und Animationen in Vue.jsInline-StileKlassenÜbergängeOptionen und animierte ListenVerwendung von Komponenten in Vue.jsGrundlegende KomponentenKomponenten-EreignisseSlotsVerstehen der Vue-CLIAnwendungs-APIInstallieren mit der Vue CLIÜberblick über die InstallationVue-ProjektdateienEin echtes Vue.js-Projekt erstellenEinrichten einer realistischen AnwendungModule und RoutingUpdatesVue.js - ProjektarchitekturHierarchie reorganisierenÜberarbeitung der NavigationKomponenten verschieben
    Zielgruppe:
    Interessenten mit abgeschlossener Berufsausbildung oder Berufserfahrungen im Medienbereich, Kommunikationsbereich oder kaufmännischen Bereich, die sicher im Umgang mit dem PC sind sowie eine Affinität zum Internet und digitalen Medien haben und eineVue.js für Einsteiger - Beratung, Coaching, Workshop, Training suchen!
    Voraussetzungen:
    Keine besonderen Anforderungen.

    Institut:
    HECKER CONSULTING

    Wo:
    Virtuelles Klassenzimmer, Live-Online-Seminar

  • <p>Wenn man heute eine neue Anwendung erstellt, sind Microservices die Softwarearchitektur der Wahl. Aber was ist mit bestehenden Anwendungen? Verdienen sie nicht auch eine Service-Architektur? </p>Ist es sinnvoll Monolithen in Microservices aufzuteilen? Und wie würden Sie vorgehen, um monolithische Anwendungen aufzubrechen? <p>Microservices sind die immer beliebter werdende Wahl der Softwarearchitektur bei der Erstellung einer neuen Anwendung, aber was ist mit bestehenden Anwendungen? </p><p>Erlernen Sie effektive Ansätze für die Einführung von Microservices und erfahren dabei auch die Grundlagen von Microservices, ohne sich mit Programmiersprachen, Container-Laufzeiten, Kubernetes oder anderen technischen Details zu beschäftigen. </p><p>Stattdessen erhalten Sie einen ganzheitlichen Ansatz, um Ihnen ein allgemeines Verständnis für die technischen und organisatorischen Herausforderungen zu vermitteln, die Sie angehen müssen, um Ihre bestehenden Plattformen erfolgreich auf Microservices umzustellen.</p>Verstehen des Status Quo und der ProjektzieleBegeben Sie sich auf eine Refaktorisierungsreise für Ihre ArchitekturWillkommen in Ihrer neuen Rolle!Beginnen Sie mit dem "Warum"Definieren des ProjektumfangsAbbilden der aktuellen ArchitekturAufteilung von Fähigkeiten in ServicesDesignfehler und wie man sie vermeidetRefactor oder Neuschreiben?Auswählen des ersten MigrationszielsAufsplitten Ihres ersten DienstesMigrationen ohne AusfallzeitenMigrieren Sie voneinander abhängige, komplexe FunktionenBereitstellen einer Migrations-API-SchichtWas ist mit dem Frontend?Den letzten Schritt machenErforderlicher betrieblicher und organisatorischer ReifegradEs geht nicht nur um Code: Lernen Sie Mr. Conway kennenAktuelle API-Dokumentation mit Swagger bereitstellenOptimieren Sie die teamübergreifende Zusammenarbeit mit Inner SourceKontinuierliche Integration und BereitstellungWarum Sie Monitoring von Anfang an brauchen
    Zielgruppe:
    Interessenten mit abgeschlossener Berufsausbildung oder Berufserfahrungen im Medienbereich, Kommunikationsbereich oder kaufmännischen Bereich, die sicher im Umgang mit dem PC sind sowie eine Affinität zum Internet und digitalen Medien haben und eineVom Monolith zu Microservices - Beratung, Coaching, Workshop, Training suchen!
    Voraussetzungen:
    Keine besonderen Anforderungen.

    Institut:
    HECKER CONSULTING

    Wo:
    Virtuelles Klassenzimmer, Live-Online-Seminar

  • Sie lernen mit dem Betriebssystem Windows XP umzugehen. Nach diesem Seminar sind Sie in der Lage Windows zu bedienen, Ordnerstrukturen, Drucker und Desktop nach Ihren Bedürfnissen anzupassen.Kann auch als Vorbereitung für das ECDL Modul 2 besucht werden
    Ziele:
    Grundlagen von MS - Windows:   Maus, Taskleiste, Fenster, … Anwendungen: WordPad, MS Paint – drucken und speichernDesktopArbeiten mit DatenOrdnerstrukturSystemsteuerung: Bildschirm, Uhr, Maus, Taskleiste, …Leistung und Wartung Benutzerkonten 

    Institut:
    Markus Zettl zemax edv & softwareschulungen

    Wo:
    Traun, Müller Guttenbrunn Str. 23

  • 12 In Inseraten gefragte berufliche Kompetenzen
  • Datenbankentwicklungs- und -betreuungskenntnisse
  • Internetentwicklungs- und Administrationskenntnisse
  • 3D Computergrafik und -animation
  • Application Server und Web-Entwicklungsumgebungen
  • Audio- und Videoformate
  • Dreamweaver
  • Entwicklung von Webapplikationen
  • Flash-Programmierung
  • Programmierbibliotheken und Schnittstellen
  • Web Server
  • Web-Programmierung
  • Webdesign