BergbautechnikerIn im Öffentlichen Dienst

Berufsbereiche: Büro, Wirtschaft, Finanzwesen und Recht / Chemie, Kunststoffe, Rohstoffe und Bergbau
Ausbildungsform: Uni/FH/PH
∅ Einstiegsgehalt: € 1.890,- bis € 3.190,- * Arbeitsmarkttrend: gleichbleibend
* Die Gehaltsangaben entsprechen den Bruttogehältern bzw Bruttolöhnen beim Berufseinstieg. Achtung: meist beziehen sich die Angaben jedoch auf ein Berufsbündel und nicht nur auf den einen gesuchten Beruf. Datengrundlage sind die entsprechenden Mindestgehälter in den Kollektivverträgen (Stand: Juli 2018). Eine Übersicht über alle Einstiegsgehälter finden Sie unter www.gehaltskompass.at. Die Mindest-Löhne und Mindest-Gehälter sind in den Branchen-Kollektivverträgen geregelt. Die aktuellen kollektivvertraglichen Lohn- und Gehaltstafeln finden Sie in den Kollektivvertrags-Datenbanken des Österreichischen Gewerkschaftsbundes (ÖGB) und der Wirtschaftskammer Österreich (WKÖ).

Berufsbeschreibung

Im öffentlichen Dienst beschäftigen sich BergbautechnikerInnen mit Eich-, Prüf- und Patentangelegenheiten zum Beispiel bei Behörden oder Prüfstellen.

Sie sind für die Einhaltung des Bergbaugesetzes verantwortlich, verleihen Schürfrechte und Bergbauberechtigungen, kontrollieren die Sicherheit von Bergwerken, vergeben Konzessionen und nehmen Kontrollfunktionen des Gewerberechts und des Arbeitsinspektorats wahr. Ein weiteres Aufgabenfeld ist Flächenwidmung und Landschaftsplanung. Bei der Erklärung eines Gebietes zum Bergbaugebiet wirken insbesondere auch MarkscheiderInnen mit, diese arbeiten auch an der Erstellung entsprechender Flächenwidmungspläne.

  • 3 überfachliche berufliche Kompetenzen
  • Analytische Fähigkeiten
  • Körperliche Belastbarkeit
  • Reisebereitschaft
  • 11 In Inseraten gefragte berufliche Kompetenzen
  • Maschinenbaukenntnisse
  • Projektmanagement-Kenntnisse
  • Bauablaufplanung
  • Bauaufsicht
  • Bauausschreibung
  • Geotechnik
  • Materialprüfung
  • Messtechnik
  • Rohrleitungsbau
  • Tiefbohrtechnik
  • Wartung von Bohranlagen