Hier finden Sie Berufsinformationen, Angebote zu Aus- und Weiterbildungen sowie Informationen zu Einstiegsgehältern, Arbeitsmarkttrends und vieles mehr.

WirtschaftsinformatikerIn

Berufsbereiche: Büro, Wirtschaft, Finanzwesen und Recht / Informationstechnologie
Ausbildungsform: Uni/FH/PH
∅ Einstiegsgehalt: € 2.270,- bis € 3.170,- * Arbeitsmarkttrend: gleichbleibend
* Die Gehaltsangaben entsprechen Bruttogehältern bzw. Bruttolöhnen beim Berufseinstieg. Datengrundlage sind die entsprechenden Kollektivverträge (Stand: Juli 2018). Eine Übersicht über alle Einstiegsgehälter finden Sie unter www.gehaltskompass.at. Die Mindest-Löhne und Mindest-Gehälter sind in den Branchen-Kollektivverträgen geregelt. Die aktuellen kollektivvertraglichen Lohn- und Gehaltstafeln finden Sie in den Kollektivvertrags-Datenbanken des Österreichischen Gewerkschaftsbundes (ÖGB) und der Wirtschaftskammer Österreich (WKÖ).

Berufsbeschreibung

Wirtschaftsinformatik ist Teil der Angewandten Informatik und befasst sich mit der Konzeption, Entwicklung und Anwendung computergestützter Informations- und Kommunikationssysteme.

WirtschaftsinformatikerInnen beschäftigen sich mit Fragen der Organisation, Abbildung und Modellierung von ablaufenden Geschäftsprozessen. Sie setzen Hard- und Software zur Unterstützung der täglichen Arbeit ein (Office-, Logistik-, ERP-Software*) und implementieren maßgeschneiderte Anwendungen für bestimmte Aufgaben (Data Mining, Wissensmanagement, Business Intelligence).

WirtschaftsinformatikerInnen entwickeln oder warten z.B. Warenwirtschaftssysteme. Das sind Informationssysteme für Prozesse in verschiedenen Bereichen, Beispiele: Bestellwesen, Wareneingang, Lagerverwaltung, Warenausgang, automatischem Barcode-Etikettendruck, Schnittstellen zu einem Onlineshop-System, Lieferscheindruck und Inventurlisten.

WirtschaftsinformatikerInnen modellieren und simulieren Prozesse und Arbeitsabläufe um die Steuerung der einzelnen Aufgaben mittels IKT** zu unterstützen und zu optimieren.

Die Wirtschaftsinformatik ist als Schnittstellendisziplin daher stets offen gegenüber anderen Disziplinen wie Kognitionspsychologie, Kybernetik (engl: „Cybernetics“), Recht, Sozial- und Wirtschaftswissenschaften.

Siehe auch den Kernberuf InformatikerIn und SAP-BeraterIn sowie Softwarearchitect.

 

*ERP-Software (Enterprise-Resource-Planning): Software, die unternehmerische Aufgaben abbildet und zur Unterstützung der Ressourcenplanung des gesamten Unternehmens eingesetzt wird, z.B. SAP und PeopleSoft.

Warenwirtschaftssysteme, die mit erweiteren Funktionen ausgestattet sind, wie etwa Controlling-, Steuer- und Logistikmodulen, werden als ERP-Systeme* bezeichnet.

**IKT: Informations- und Kommunikationstechnologie.

Wirtschaftsinformatik ist Teil der Angewandten Informatik und befasst sich mit der Konzeption, Entwicklung und Anwendung computergestützter Informations- und Kommunikationssysteme.

WirtschaftsinformatikerInnen beschäftigen sich mit Fragen der Organisation, Abbildung und Modellierung von ablaufenden Geschäftsprozessen. Sie setzen Hard- und Software zur Unterstützung der täglichen Arbeit ein (Office-, Logistik-, ERP-Software*) und implementieren maßgeschneiderte Anwendungen für bestimmte Aufgaben (Data Mining, Wissensmanagement, Business Intelligence).

WirtschaftsinformatikerInnen entwickeln oder warten z.B. Warenwirtschaftssysteme. Das sind Informationssysteme für Prozesse in verschiedenen Bereichen, Beispiele: Bestellwesen, Wareneingang, Lagerverwaltung, Warenausgang, automatischem Barcode-Etikettendruck, Schnittstellen zu einem Onlineshop-System, Lieferscheindruck und Inventurlisten.

WirtschaftsinformatikerInnen modellieren und simulieren Prozesse und Arbeitsabläufe um die Steuerung der einzelnen Aufgaben mittels IKT** zu unterstützen und zu optimieren.

Die Wirtschaftsinformatik ist als Schnittstellendisziplin daher stets offen gegenüber anderen Disziplinen wie Kognitionspsychologie, Kybernetik (engl: „Cybernetics“), Recht, Sozial- und Wirtschaftswissenschaften.

Siehe auch den Kernberuf InformatikerIn und SAP-BeraterIn sowie Softwarearchitect.

 

*ERP-Software (Enterprise-Resource-Planning): Software, die unternehmerische Aufgaben abbildet und zur Unterstützung der Ressourcenplanung des gesamten Unternehmens eingesetzt wird, z.B. SAP und PeopleSoft.

Warenwirtschaftssysteme, die mit erweiteren Funktionen ausgestattet sind, wie etwa Controlling-, Steuer- und Logistikmodulen, werden als ERP-Systeme* bezeichnet.

**IKT: Informations- und Kommunikationstechnologie.

Doktoratsstudium/PhD PhD - Joint Doctoral Programme Visual Computing Universitätslehrgang Universitätslehrgang IT Business Solutions (MSc) Bachelorstudium (FH) Fachhochschulstudium Software Engineering Bachelorstudium (FH) Fachhochschulstudium Electronics and Business Bachelorstudium (FH) Fachhochschulstudium Management, Communication & IT Bachelorstudium (FH) Fachhochschulstudium Informatik Bachelorstudium (FH) Fachhochschulstudium Wirtschaftsinformatik Bachelorstudium (FH) Fachhochschulstudium Projektmanagement und IT Bachelorstudium (FH) Fachhochschulstudium Wirtschaftsinformatik & Digitale Transformation Bachelorstudium (FH) Fachhochschulstudium Fernstudium Business Informatics Bachelorstudium (UNI) Universitätsstudium Artificial Intelligence Bachelorstudium (UNI) Universitätsstudium Wirtschaftsinformatik Bachelorstudium (UNI) Universitätsstudium Informatik Bachelorstudium (UNI) Universitätsstudium Informationsmanagement Bachelorstudium (UNI) Universitätsstudium Informationstechnik - Studienzweig Ingenieurwissenschaften Bachelorstudium (UNI) Universitätsstudium Medieninformatik und Visual Computing Bachelorstudium (UNI) Universitätsstudium Informationstechnik - Studienzweig Wirtschaftsingenieurwesen Bachelorstudium (UNI) Universitätsstudium Informatik - Data Engineering & Statistics Bachelorstudium (UNI) Universitätsstudium Softwareentwicklung - Wirtschaft Bachelorstudium (UNI) Universitätsstudium Wirtschafts- und Sozialwissenschaften - Studienzweig Wirtschaftsinformatik Masterstudium (FH) Fachhochschulstudium Informationsmanagement und Computersicherheit Masterstudium (FH) Fachhochschulstudium Wirtschaftsinformatik Masterstudium (FH) Fachhochschulstudium Double Degree Program Information Systems Management (Wirtschaftsinformatik) Masterstudium (FH) Fachhochschulstudium Fernstudium Information Systems Management (Wirtschaftsinformatik) Masterstudium (UNI) Universitätsstudium Informatik Masterstudium (UNI) Universitätsstudium Wirtschaftsinformatik - Business Informatics Masterstudium (UNI) Universitätsstudium Information Systems Masterstudium (UNI) Universitätsstudium International Business Informatics (DDP) Masterstudium (UNI) Universitätsstudium Logic and Computation Masterstudium (UNI) Universitätsstudium Informationsmanagement Masterstudium (UNI) Universitätsstudium Wirtschaftsinformatik - Business Informatics Masterstudium (UNI) Universitätsstudium Artificial Intelligence Masterstudium (UNI) Universitätsstudium Computational Science and Engineering Masterstudium (UNI) Universitätsstudium Economics and Business Analytics Masterstudium (UNI) Universitätsstudium Softwareentwicklung - Wirtschaft Masterstudium (UNI) Universitätsstudium Information and Communications Engineering - Studienzweig Wirtschaftsingenieurwesen Masterstudium (UNI) Universitätsstudium Computational Logic (DDP) Masterstudium (UNI) Universitätsstudium Informatik - Information & Knowledge Management Masterstudium (UNI) Universitätsstudium Wirtschaftsingenieurwesen - Informatik
  • Wirtschaftsinformatiker besitzen neben fundierten betriebswirtschaftlichen Kenntnissen auch spezielles Know-how im Bereich der neuesten Informations- und Kommunikationstechniken. Die Doppelqualifikation macht sie zu gefragten Mitarbeitern. Ihre Haupttätigkeit ist die Lösung betriebswirtschaftlicher Probleme und die Bewältigung von Aufgaben im Informations- und Kommunikationsmanagement mithilfe IT-gestützter Anwendungssysteme. Als IT-Professional benötigen Sie heute neben detaillierten Kenntnissen über Geschäftsprozesse sowie anwendungsorientiertem IT-Know-how auch solide Managementfähigkeiten und persönliche Schlüsselqualifikationen zur Bewältigung der vielfältigen Aufgabenstellungen an den Schnittstellen zwischen IT, Fachbereich und Management. Nach der Vermittlung solider Grundlagenkenntnisse in den wichtigsten Bereichen der Betriebswirtschaftslehre, Informatik und Wirtschaftsinformatik stehen die IT-Lösungen im betrieblichen und zwischenbetrieblichen Bereich im Mittelpunkt des Fernstudiums. Hier werden insbesondere die Vorgehensweise bei der Entwicklung, Konzeption und Einführung dieser Systeme sowie die Wirtschaftlichkeit und die gesellschaftlichen Auswirkungen des Betriebs derartiger Systeme erarbeitet. Vertiefungsmöglichkeiten zum Prozess- und IT-Berater oder zum Projektmanager bei der Entwicklung und Einführung komplexer IT-Systeme runden den ganzheitlichen Kompetenzerwerb ab. Im ersten Semester wählen Sie zwischen „Selbstmanagement“ und „Präsentationstechnik“. Im sechsten Semester wählen Sie ein Wahlpflichtmodul aus vier Studienschwerpunkten aus. Für die Seminarveranstaltungen müssen Sie sich insgesamt ca. 50 Tage freihalten. Diese dauern in der Regel einen Tag. Die Klausuren schreiben Sie entweder unmittelbar im Anschluss an ein Seminar oder zu einem späteren Termin. Neben der Vorbereitung auf Prüfungen haben die Präsenzveranstaltungen vor allem den Zweck, anspruchsvolle Themen zu vertiefen und neuere Entwicklungen im Fachgebiet zu erarbeiten. Erlerntes als Werkzeug zur Problemlösung anzuwenden, steht dabei im Vordergrund. Während Ihres Studiums müssen Sie eine Projektaufgabe aus dem Problembereich des Studiums während einer Praxisphase in einem Betrieb nach wissenschaftlichen Gesichtspunkten bearbeiten (9 Wochen, mindestens aber 45 Präsenztage).
    Zielgruppe:
    Für IT-Interessierte mit hoher Praxisorientierung
    Voraussetzungen:
    Abitur oder Fachhochschulreife. Unter bestimmten Voraussetzung ist das Studium auch ohne Abitur möglich. - Englischkenntnisse auf dem Niveau des First Certificate in English B2 - Sichere Mathematikkenntnisse auf dem Niveau der Mittleren Reife - Grundlagen in Finanzmathematik, z. B. Zinseszinsrechnung - Grundlegende PC-Anwendungskenntnisse

    Institut:
    AKAD Die Privat-Hochschulen GmbH

    Wo:
    Seminare und Klausuren können in der Regel an allen AKAD-Standorten besucht bzw. geschrieben werden.

  • 2 überfachliche berufliche Kompetenzen
  • Analytische Fähigkeiten
  • 2
    • Konzeptionelle Fähigkeiten
    • Umsetzungsstärke
  • 12 In Inseraten gefragte berufliche Kompetenzen
  • Betriebswirtschaftskenntnisse
  • Datenbankentwicklungs- und -betreuungskenntnisse
  • E-Commerce-Kenntnisse
  • Programmiersprachen-Kenntnisse
  • Projektmanagement-Kenntnisse
  • Debugging
  • ERP-Systeme
  • IT-Projektmanagement
  • Requirements Engineering
  • SQL
  • XML
  • XSLT