Hier finden Sie Berufsinformationen, Angebote zu Aus- und Weiterbildungen sowie Informationen zu Einstiegsgehältern, Arbeitsmarkttrends und vieles mehr.

ElektrotechnikerIn (Antriebstechnik)

Berufsbereiche: Elektrotechnik, Elektronik und Telekommunikation
Ausbildungsform: Uni/FH/PH
∅ Einstiegsgehalt: € 2.500,- bis € 3.170,- * Arbeitsmarkttrend: gleichbleibend

Berufsbeschreibung

Antriebstechnik ist der Teilbereich der Automatisierungs- und Energietechnik und umfasst Elektrotechnik, insbesondere Mess-, Steuerungs- und Regelungstechnik.

Elektrische Antriebe werden mittels elektrischer Leistung in mechanische Leistung gewandelt. Die Einsatzgebiete reichen von Computer-Festplattenantrieben über hochpräzise stellwinkelgenaue Antriebe in Werkzeug- und Produktionsmaschinen, Schiffsantriebe, elektrische Flugzeugantriebe bis hin zu Antriebssystemen für die Öl- und Gasindustrie und Motoren für Pumpen- und Kompressorantriebe.

Fachleute entwickeln und realisieren Antriebslösungen vorwiegend für den Maschinen- und Anlagenbau. Sie beschäftigen sich mit elektrischen Antriebssystemen in verschiedensten Bereichen, z.B.

  • Elektro- und Verbrennungsmotoren: Prüfstände
  • Fördersysteme zur Güterbewegung: Seilbahnen, Kräne usw.
  • Umwelt und Energie: Abwassertechnik, Wasserkraft usw.
  • Bühnentechnik: Winden- und Spindelhubantriebe
  • Bergbau, Metallerzeugung, Metallverarbeitung: Abbaugeräte, Walzwerke
  • Maschinen- und Anlagenbau
  • Sondermaschinenbau: Sicherheitsvorrichtungen, Fahrantriebe
  • u.v.a.

 

Fachleute planen dazu den Einsatz spezieller Bauteile, wie z.B. Planetengetriebe, elektrische Hubzylinder, spezielle Kupplungen, Drehverbindungen. In Wasserkraftwerken setzen sie zur Regulierung der Wassermengen Spindelhubgetriebe ein, welche die Kraft besitzen Wasser anzuheben und abzusenken.

Sie beachten auch rechtliche Anforderungen. So müssen Antriebe in der Industrie weit mehr als 100 000 Betriebsstunden zuverlässig arbeiten, ein typischer Fahrzeugantriebsmotor nur etwa 5000 Betriebsstunden.

Siehe auch den Kernberuf ElektrotechnikerIn oder BauingenieurIn für Kraftwerksbau.

  • ab 04.12.2019
    Elektrotechnikgesetz ETG 1992; was ist Arbeiten unter Spannung?; Grundlagen nach BGV A3; Anforderungen der ÖVE/ÖNORM EN 50110-1 im Hinblick auf das Arbeiten unter Spannung; fachliche Voraussetzungen für das AuS; Arbeitsverfahren für Arbeiten unter Spannung (AuS); ÖVE/ÖNORM E 8351 - Erste Hilfe bei Unfällen durch Elektrizität; elektrotechnische Grundlagen
    Ziele:
    Um Arbeiten unter Spannung durchführen zu dürfen, bedarf es einer Spezialausbildung in Theorie und Praxis. Bei diesem Seminar erhalten Sie die theoretische Ausbildung für das Arbeiten unter Spannung und werden anhand von praxisnahen Beispielen mit den Methoden und den Verfahren vertraut gemacht.
    Zielgruppe:
    BetreiberInnen von elektrischen Anlagen; ElektrotechnikerInnen; Anlagenverantwortliche; ElektromonteurInnen; LeiterInnen Instandhaltung; LeiterInnen von Elektrowerkstätten; Personen, die Arbeiten unter Spannung durchführen
    Voraussetzungen:
    Kenntnisse in der Elektrotechnik

    Institut:
    bfi Berufsförderungsinstitut Steiermark

    Wo:
    Bildungszentrum Deutschlandsberg

    Wann:
    04.12.2019 - 05.12.2019

  • ab 13.11.2019
    Elektrotechnikgesetz ETG 1992; was ist Arbeiten unter Spannung?; Grundlagen nach BGV A3; Anforderungen der ÖVE/ÖNORM EN 50110-1 im Hinblick auf das Arbeiten unter Spannung; fachliche Voraussetzungen für das AuS; Arbeitsverfahren für Arbeiten unter Spannung (AuS); ÖVE/ÖNORM E 8351 - Erste Hilfe bei Unfällen durch Elektrizität; elektrotechnische Grundlagen
    Ziele:
    Um Arbeiten unter Spannung durchführen zu dürfen, bedarf es einer Spezialausbildung in Theorie und Praxis. Bei diesem Seminar erhalten Sie die theoretische Ausbildung für das Arbeiten unter Spannung und werden anhand von praxisnahen Beispielen mit den Methoden und den Verfahren vertraut gemacht.
    Zielgruppe:
    BetreiberInnen von elektrischen Anlagen; ElektrotechnikerInnen; Anlagenverantwortliche; ElektromonteurInnen; LeiterInnen Instandhaltung; LeiterInnen von Elektrowerkstätten; Personen, die Arbeiten unter Spannung durchführen
    Voraussetzungen:
    Kenntnisse in der Elektrotechnik

    Institut:
    bfi Berufsförderungsinstitut Steiermark

    Wo:
    Bildungszentrum Graz Süd

    Wann:
    13.11.2019 - 14.11.2019

  • ab 03.12.2019
    Elektrotechnikgesetz ETG 1992; was ist Arbeiten unter Spannung?; Grundlagen nach BGV A3; Anforderungen der ÖVE/ÖNORM EN 50110-1 im Hinblick auf das Arbeiten unter Spannung; fachliche Voraussetzungen für das AuS; Arbeitsverfahren für Arbeiten unter Spannung (AuS); ÖVE/ÖNORM E 8351 - Erste Hilfe bei Unfällen durch Elektrizität; elektrotechnische Grundlagen
    Ziele:
    Um Arbeiten unter Spannung durchführen zu dürfen, bedarf es einer Spezialausbildung in Theorie und Praxis. Bei diesem Seminar erhalten Sie die theoretische Ausbildung für das Arbeiten unter Spannung und werden anhand von praxisnahen Beispielen mit den Methoden und den Verfahren vertraut gemacht.
    Zielgruppe:
    BetreiberInnen von elektrischen Anlagen; ElektrotechnikerInnen; Anlagenverantwortliche; ElektromonteurInnen; LeiterInnen Instandhaltung; LeiterInnen von Elektrowerkstätten; Personen, die Arbeiten unter Spannung durchführen
    Voraussetzungen:
    Kenntnisse in der Elektrotechnik

    Institut:
    bfi Berufsförderungsinstitut Steiermark

    Wo:
    Bildungszentrum Köflach

    Wann:
    03.12.2019 - 04.12.2019

  • ab 21.10.2019
    Elektrotechnikgesetz ETG 1992; was ist Arbeiten unter Spannung?; Grundlagen nach BGV A3; Anforderungen der ÖVE/ÖNORM EN 50110-1 im Hinblick auf das Arbeiten unter Spannung; fachliche Voraussetzungen für das AuS; Arbeitsverfahren für Arbeiten unter Spannung (AuS); ÖVE/ÖNORM E 8351 - Erste Hilfe bei Unfällen durch Elektrizität; elektrotechnische Grundlagen
    Ziele:
    Um Arbeiten unter Spannung durchführen zu dürfen, bedarf es einer Spezialausbildung in Theorie und Praxis. Bei diesem Seminar erhalten Sie die theoretische Ausbildung für das Arbeiten unter Spannung und werden anhand von praxisnahen Beispielen mit den Methoden und den Verfahren vertraut gemacht.
    Zielgruppe:
    BetreiberInnen von elektrischen Anlagen; ElektrotechnikerInnen; Anlagenverantwortliche; ElektromonteurInnen; LeiterInnen Instandhaltung; LeiterInnen von Elektrowerkstätten; Personen, die Arbeiten unter Spannung durchführen
    Voraussetzungen:
    Kenntnisse in der Elektrotechnik

    Institut:
    bfi Berufsförderungsinstitut Steiermark

    Wo:
    Bildungszentrum Leoben

    Wann:
    21.10.2019 - 22.10.2019

  • ab 30.09.2019
    Die Ausbildung bereitet Sie auf die Tätigkeit als Photovoltaikpraktiker/in vor. Sie lernen die regulatorischen Vorschriften kennen und wie Sie diese effektiv umsetzen und führen praktische Übungen an einer Photovoltaikanlage durch. Sie besteht aus dem Praxis- und dem Theorieblock und schließt mit Teilnahmebestätigungen ab. Der Abschluss dieser beiden Blöcke berechtigt zur Teilnahme an der Zertifizierungsprüfung zum/r Photovoltaikpraktiker/in zur Erlangung eines Personenzertifikates der akkreditierten Personenzertifizierungsstelle des TÜV AUSTRIA. Inhalte: Theorieblock (2 Tage): Planung, Installation und Betrieb von PV-Anlagen und Batteriespeichersysteme - Spezialseminar für Monteur/innen und Planer/innen - Planung und Einreichung - Sicherheit - Betrieb - Installation - Planung einer normgerechten Eigenverbrauchs- und Batteriespeicheranlage (Kleinanlage und gewerbliche Anlage) Praxisblock (3 Tage): Praktische Grundlagen für Photovoltaikpraktiker/innen - eine fundierte Einführung in die Errichtung von Photovoltaik-Anlagen mit vielen praktischen Übungen. - Netzkopplung mit und ohne Batteriespeichersysteme - Eigenverbrauchsoptimierung mit Schwerpunkt Batteriespeicher - Haustechnik - PV-Wärme - Bau einer Batteriespeicheranlage und Optimierung des Eigenverbrauchs - Berechnung und Planung einer PV-Wärmeanlage auf Basis Heizwärmebedarf etc.
    Zielgruppe:
    Bereits tätige Monteur/innen von Photovoltaikanlagen, PV-Spezialisten, Elektrotechniker, Dachdecker, Haustechniker, Planer von Photovoltaikanlagen, Architekten und Ingenieurbüros.
    Voraussetzungen:
    Grundlegende theoretische und praktische Kenntnisse in der Elektrotechnik.

    Institut:
    TÜV AUSTRIA AKADEMIE GMBH

    Wo:
    TÜV AUSTRIA AKADEMIE GMBH, campus21 / TÜV AUSTRIA Platz 1, 2345

    Wann:
    30.09.2019 - 04.10.2019

  • ab 07.05.2019
    Grundschulung EDS; Grundlagen der Projektierung; Erstellung einer Leistungsbeschreibung; Ausarbeitung eines Musterprojekts
    Ziele:
    Dieses Seminar vermittelt Ihnen das notwendige Basiswissen um Elektroinstallationen mit EDS planen zu können.
    Zielgruppe:
    ElektrotechnikerInnen angehende gewerbliche MeisterInnen und PlanerInnen

    Institut:
    bfi Berufsförderungsinstitut Steiermark

    Wo:
    Bildungszentrum Deutschlandsberg

    Wann:
    07.05.2019 - 09.05.2019

  • ab 17.09.2019
    Grundlagen KNX - Grundlagen digitalSTROM - Grundlagen SPS-Steuerung (Logo/Siemens); Aufbau und Wirkungsweise der Systeme; Kennenlernen der technischen Voraussetzungen, Anbindung verschiedener Komponenten; praktische Übungen
    Ziele:
    Kennenlernen der Grundlagen in der Theorie; Bedienkonzepte, Funktionsweisen; Bauteile; Komponentenverteilung; Installationsplanung.
    Zielgruppe:
    ElektrotechnikerInnen, InstallationstechnikerInnen, AutomatisierungstechnikerInnen, Gebäude- und InstandhaltungstechnikerInnen
    Voraussetzungen:
    Kenntnisse der Installationstechnik

    Institut:
    bfi Berufsförderungsinstitut Steiermark

    Wo:
    Bildungszentrum Graz Süd

    Wann:
    17.09.2019 - 19.09.2019

  • ab 02.12.2019
    Grundlagen KNX - Grundlagen digitalSTROM - Grundlagen SPS-Steuerung (Logo/Siemens); Aufbau und Wirkungsweise der Systeme; Kennenlernen der technischen Voraussetzungen, Anbindung verschiedener Komponenten; praktische Übungen
    Ziele:
    Kennenlernen der Grundlagen in der Theorie; Bedienkonzepte, Funktionsweisen; Bauteile; Komponentenverteilung; Installationsplanung.
    Zielgruppe:
    ElektrotechnikerInnen, InstallationstechnikerInnen, AutomatisierungstechnikerInnen, Gebäude- und InstandhaltungstechnikerInnen
    Voraussetzungen:
    Kenntnisse der Installationstechnik

    Institut:
    bfi Berufsförderungsinstitut Steiermark

    Wo:
    Bildungszentrum Leoben

    Wann:
    02.12.2019 - 04.12.2019

  • ab 15.06.2019
    Theorie: Grundlagen Hybrid Technik; Einführung in die Hybrid-Technik; aktuelle, bestehende Vorschriften und gesetzliche Regelungen; Sicherheitstechnische Aspekte; HV-System: Aufbau / Wirkungsweise versus Fahrzeugsicherheit; Störungen und kritische Punk; Überblick Messmethoden. Praxis: HV-Komponenten Fahrzeugsicherheit; HV-Potenzialausgleichsmessung; HV-Aggregate; HV-Isolationsmessung, Isolationswächter; HV-Batterie-Deaktivierung; Sicherheit-Elektrofachkraft-KFZ
    Ziele:
    Dieses Seminar vermittelt Ihnen im Theorieteil die Grundlagen der Hybridtechnik. Sie erwerben wichtige Kenntnisse über Gefahren und Sicherheitsvorkehrungen beim Umgang mit HV-Systemen im KFZ-Bereich. Im Praxisteil werden die in der Theorie vorgestellten möglichen Gefahrenpotenziale unter Anwendung des AVL DiTEST HV SAFETY 2000 simuliert und der richtige Umgang damit trainiert.
    Zielgruppe:
    ElektrotechnikerInnen, WerkmeisterInnen, BetreiberInnen und KFZ-Werkstätten, KFZ-TechnikerInnen, Führungskräfte, Sachverständige
    Voraussetzungen:
    Grundkenntnisse im Bereich der KFZ-Technik

    Institut:
    bfi Berufsförderungsinstitut Steiermark

    Wo:
    Bildungszentrum Deutschlandsberg

    Wann:
    15.06.2019 - 15.06.2019

  • ab 18.05.2019
    Theorie: Grundlagen Hybrid Technik; Einführung in die Hybrid-Technik; aktuelle, bestehende Vorschriften und gesetzliche Regelungen; Sicherheitstechnische Aspekte; HV-System: Aufbau / Wirkungsweise versus Fahrzeugsicherheit; Störungen und kritische Punk; Überblick Messmethoden. Praxis: HV-Komponenten Fahrzeugsicherheit; HV-Potenzialausgleichsmessung; HV-Aggregate; HV-Isolationsmessung, Isolationswächter; HV-Batterie-Deaktivierung; Sicherheit-Elektrofachkraft-KFZ
    Ziele:
    Dieses Seminar vermittelt Ihnen im Theorieteil die Grundlagen der Hybridtechnik. Sie erwerben wichtige Kenntnisse über Gefahren und Sicherheitsvorkehrungen beim Umgang mit HV-Systemen im KFZ-Bereich. Im Praxisteil werden die in der Theorie vorgestellten möglichen Gefahrenpotenziale unter Anwendung des AVL DiTEST HV SAFETY 2000 simuliert und der richtige Umgang damit trainiert.
    Zielgruppe:
    ElektrotechnikerInnen, WerkmeisterInnen, BetreiberInnen und KFZ-Werkstätten, KFZ-TechnikerInnen, Führungskräfte, Sachverständige
    Voraussetzungen:
    Grundkenntnisse im Bereich der KFZ-Technik

    Institut:
    bfi Berufsförderungsinstitut Steiermark

    Wo:
    Bildungszentrum Mürzzuschlag

    Wann:
    18.05.2019 - 18.05.2019

  • 10 In Inseraten gefragte berufliche Kompetenzen
  • Datenbank-Anwendungskenntnisse
  • Elektronik- und Elektrotechnikkenntnisse
  • Bussysteme
  • C
  • C++
  • MatLab
  • SIMATIC WinCC
  • Simulation
  • Simulink
  • Steuerungs- und Regelungstechnik