ChemikerIn für Analytische Chemie

Berufsbereiche: Chemie, Biotechnologie, Lebensmittel, Kunststoffe / Wissenschaft, Bildung, Forschung und Entwicklung
Ausbildungsform: Uni/FH/PH
∅ Einstiegsgehalt: € 2.280,- bis € 2.700,- *
* Die Gehaltsangaben entsprechen den Bruttogehältern bzw Bruttolöhnen beim Berufseinstieg. Achtung: meist beziehen sich die Angaben jedoch auf ein Berufsbündel und nicht nur auf den einen gesuchten Beruf. Datengrundlage sind die entsprechenden Mindestgehälter in den Kollektivverträgen (Stand: Juli 2018). Eine Übersicht über alle Einstiegsgehälter finden Sie unter www.gehaltskompass.at. Die Mindest-Löhne und Mindest-Gehälter sind in den Branchen-Kollektivverträgen geregelt. Die aktuellen kollektivvertraglichen Lohn- und Gehaltstafeln finden Sie in den Kollektivvertrags-Datenbanken des Österreichischen Gewerkschaftsbundes (ÖGB) und der Wirtschaftskammer Österreich (WKÖ).

Hinweis

Dieser Beruf ist eine Spezialisierung des Berufs ChemikerIn. Weiterführende Informationen finden Sie in der Beschreibung von ChemikerIn (Uni/FH/PH).

Berufsbeschreibung

ChemikerInnen für Analytische Chemie charakterisieren chemische Stoffe und analysieren deren chemische Zusammensetzung und Aufbau. Sie wählen die geeigneten Analysemethoden aus, planen den Ablauf von Experimenten und führen Untersuchungen von chemischen Stoffen durch. Dabei wenden sie verschiedene nasschemische und instrumentelle Analysemethoden an, z.B. Spektroskopie, Massenspektrometrie oder Chromatografie. Sie werten die gewonnen Daten aus, interpretieren die Untersuchungsergebnisse und fassen diese in Berichten und Gutachten zusammen.

Im Bereich der qualitativen Analyse beschäftigen sich ChemikerInnen für Analytische Chemie mit der Identifikation von chemischen Substanzen und ermitteln, um welche chemische Verbindung es sich handelt. In der quantitativen Analyse untersuchen sie die Stoffkonzentration, also wie groß der Mengenanteil der verschiedenen Substanzen in einem Gemisch ist. Zudem führen sie Strukturanalysen durch, durch welche der molekulare Aufbau von chemischen Stoffen bestimmt werden kann. Die analytischen Methoden finden in verschiedenen Bereichen Anwendung.

In der Forschung untersuchen und analysieren ChemikerInnen für Analytische Chemie neue chemische Verbindungen und Naturstoffe oder entwickeln Stoffe weiter, die z.B. für neue Anwendungen oder Materialien verwendet werden können. In der Lebens- oder Kosmetikindustrie entnehmen sie regelmäßig Proben, um die Quantität und Qualität der Inhaltsstoffe zu überprüfen. In der Umweltanalytik untersuchen sie z.B. Proben des Grundwassers oder der Luft, um diese auf ihre chemische Zusammensetzung zu untersuchen und z.B. den Grad der Verschmutzung zu ermitteln.

Typische Tätigkeiten sind z.B.:

  • Proben entnehmen, vorbereiten und lagern
  • Experimente planen und durchführen
  • Analysemethoden festlegen
  • Laboranalysen durchführen
  • Chemische Substanzen synthetisieren und charakterisieren
  • Analytische Trenn- und Messmethoden anwenden
  • Ergebnisse kritisch analysieren und auswerten
  • Forschungsergebnisse präsentieren und diskutieren
  • Qualitätskontrollen durchführen
  • 2 überfachliche berufliche Kompetenzen
  • Analytische Fähigkeiten
  • Unempfindlichkeit der Haut
  • 9 In Inseraten gefragte berufliche Kompetenzen
  • Anorganische Chemie
  • Biochemie
  • Chromatografie
  • GC-MS-Analyse
  • Lehrtätigkeit
  • Organische Chemie
  • Projektmanagement im Wissenschafts- und Forschungsbereich
  • Technische Qualitätskontrolle
  • Thermodynamik