UmweltmanagerIn

Berufsbereiche: Büro, Wirtschaft, Finanzwesen und Recht / Umwelt
Ausbildungsform: Uni/FH/PH
∅ Einstiegsgehalt: € 2.280,- bis € 2.520,- * Arbeitsmarkttrend: gleichbleibend
* Die Gehaltsangaben entsprechen Bruttogehältern bzw. Bruttolöhnen beim Berufseinstieg. Datengrundlage sind die entsprechenden Kollektivverträge (Stand: Juli 2018). Eine Übersicht über alle Einstiegsgehälter finden Sie unter www.gehaltskompass.at. Die Mindest-Löhne und Mindest-Gehälter sind in den Branchen-Kollektivverträgen geregelt. Die aktuellen kollektivvertraglichen Lohn- und Gehaltstafeln finden Sie in den Kollektivvertrags-Datenbanken des Österreichischen Gewerkschaftsbundes (ÖGB) und der Wirtschaftskammer Österreich (WKÖ).

Berufsbeschreibung

UmweltmanagerInnen planen, verändern und optimieren technische Systeme, Produkte und betriebliche Abläufe. Ihr Ziel ist es, die Umweltauswirkungen bei der Verarbeitung von Rohstoffen und bei der Produktion oder Fertigung von Gütern zu minimieren.

UmweltmanagerInnen arbeiten daran, technische, wirtschaftliche, wissenschaftliche und rechtliche Maßnahmen in Einklang zu bringen. Daher achten sie darauf, dass z.B. Industrie- und Fertigungsbetriebe ihre Tätigkeiten und Prozesse energieeffizient, ressourcenschonend und zugleich wirtschaftlich gestalten. In diesem Sinne sind sie planend, beratend, ausführend und kontrollierend tätig.

UmweltmanagerInnen untersuchen, wo Gefahren für die Umwelt entstehen könnten. Bei der Produktion können Umweltbelastungen durch die Verwendung von Stoffen und Materialien entstehen, z.B: durch chemische Zusatzstoffe wie Lösungsmittel und Bleiche bei der Herstellung von Textilien. UmweltmanagerInnen nehmen entsprechende Risikoabschätzungen vor und führen toxikologische Laboranalysen durch. Sie erstellen Nachhaltigkeitsberichte und Wirtschaftlichkeitsanalysen. Gegebenenfalls schlagen sie den Einsatz alternativer Technologien vor.

Sie versuchen, die durch Rechtsvorschriften vorgegebenen Auflagen (Umweltstandards), in Arbeits- und Produktionsprozesse einfließen zu lassen. Außerdem sorgen sie dafür, dass Unternehmen ein internes Umweltinformations- oder Umweltcontrollingsystem führen. Das Aufgabengebiet ist daher vielfältig und unterschiedet sich je nach Struktur und Art des Unternehmens, z.B:

  • Produktionsabläufe und -anlagen überprüfen
  • Risikoabschätzungen in Arbeits- und Produktionsprozessen
  • Mögliche Gefahren für die Umwelt dokumentieren
  • Umweltkostenrechnung durchführen
  • Einhaltung gesetzlicher Umwelt- und Naturschutzauflagen kontrollieren
  • Forschungsstudien, Laborproben und Tests
  • Zu ökologieorientierten Entscheidungen motivieren
  • Umweltcontrollingsysteme optimieren

 

Die systematische Analyse der Umweltwirkungen von Produkten während des gesamten Lebensweges wird als Life Cycle Assessment bezeichnet. Damit befassen sich z.B. auch VerpackungstechnologInnen.

UmweltmanagerInnen planen, verändern und optimieren technische Systeme, Produkte und betriebliche Abläufe. Ihr Ziel ist es, die Umweltauswirkungen bei der Verarbeitung von Rohstoffen und bei der Produktion oder Fertigung von Gütern zu minimieren.

UmweltmanagerInnen arbeiten daran, technische, wirtschaftliche, wissenschaftliche und rechtliche Maßnahmen in Einklang zu bringen. Daher achten sie darauf, dass z.B. Industrie- und Fertigungsbetriebe ihre Tätigkeiten und Prozesse energieeffizient, ressourcenschonend und zugleich wirtschaftlich gestalten. In diesem Sinne sind sie planend, beratend, ausführend und kontrollierend tätig.

UmweltmanagerInnen untersuchen, wo Gefahren für die Umwelt entstehen könnten. Bei der Produktion können Umweltbelastungen durch die Verwendung von Stoffen und Materialien entstehen, z.B: durch chemische Zusatzstoffe wie Lösungsmittel und Bleiche bei der Herstellung von Textilien. UmweltmanagerInnen nehmen entsprechende Risikoabschätzungen vor und führen toxikologische Laboranalysen durch. Sie erstellen Nachhaltigkeitsberichte und Wirtschaftlichkeitsanalysen. Gegebenenfalls schlagen sie den Einsatz alternativer Technologien vor.

Sie versuchen, die durch Rechtsvorschriften vorgegebenen Auflagen (Umweltstandards), in Arbeits- und Produktionsprozesse einfließen zu lassen. Außerdem sorgen sie dafür, dass Unternehmen ein internes Umweltinformations- oder Umweltcontrollingsystem führen. Das Aufgabengebiet ist daher vielfältig und unterschiedet sich je nach Struktur und Art des Unternehmens, z.B:

  • Produktionsabläufe und -anlagen überprüfen
  • Risikoabschätzungen in Arbeits- und Produktionsprozessen
  • Mögliche Gefahren für die Umwelt dokumentieren
  • Umweltkostenrechnung durchführen
  • Einhaltung gesetzlicher Umwelt- und Naturschutzauflagen kontrollieren
  • Forschungsstudien, Laborproben und Tests
  • Zu ökologieorientierten Entscheidungen motivieren
  • Umweltcontrollingsysteme optimieren

 

Die systematische Analyse der Umweltwirkungen von Produkten während des gesamten Lebensweges wird als Life Cycle Assessment bezeichnet. Damit befassen sich z.B. auch VerpackungstechnologInnen.

Doktoratsstudium/PhD PhD - Doktoratsstudium Geosciences Doktoratsstudium/PhD PhD - Doktoratsstudium Chemie Doktoratsstudium/PhD PhD - Doktoratsstudium der Bodenkultur Doktoratsstudium/PhD PhD - Doktoratsstudium Techno-Ökonomie Doktoratsstudium/PhD PhD - Interdisziplinäres Doktoratsstudium der Umwelt-, Regional- und Bildungswissenschaftlichen Fakultät Doktoratsstudium/PhD PhD - Doktoratsstudium Atmosphärenwissenschaften Universitätslehrgang Universitätslehrgang Umweltmanagement Bachelorstudium (FH) Fachhochschulstudium Öko-Energietechnik Bachelorstudium (FH) Fachhochschulstudium Energie-, Mobilitäts- und Umweltmanagement Bachelorstudium (FH) Fachhochschulstudium Geoinformation und Umwelttechnologien Bachelorstudium (FH) Fachhochschulstudium Biotechnologie Bachelorstudium (FH) Fachhochschulstudium Nachhaltiges Ressourcenmanagement Bachelorstudium (FH) Fachhochschulstudium Energie- und Nachhaltigkeitsmanagement* Bachelorstudium (FH) Fachhochschulstudium Architektur - Green Building Bachelorstudium (FH) Fachhochschulstudium Energie- und Umweltmanagement Bachelorstudium (FH) Fachhochschulstudium Bio- und Umwelttechnik Bachelorstudium (FH) Fachhochschulstudium Urbane Erneuerbare Energietechnologie Bachelorstudium (FH) Fachhochschulstudium Umwelt-, Verfahrens- und Energietechnik Bachelorstudium (FH) Fachhochschulstudium Biotechnische Verfahren Bachelorstudium (UNI) Universitätsstudium Industrielle Umweltschutz- und Verfahrenstechnik Bachelorstudium (UNI) Universitätsstudium Bauingenieurwesen Bachelorstudium (UNI) Universitätsstudium Bauingenieurwissenschaften - Umwelt und Wirtschaft Bachelorstudium (UNI) Universitätsstudium Forstwirtschaft Bachelorstudium (UNI) Universitätsstudium Holz- und Naturfasertechnologie Bachelorstudium (UNI) Universitätsstudium Umweltsystemwissenschaften - Betriebswirtschaft Bachelorstudium (UNI) Universitätsstudium Umweltsystemwissenschaften - Volkswirtschaftslehre Bachelorstudium (UNI) Universitätsstudium Recyclingtechnik Bachelorstudium (UNI) Universitätsstudium Umwelt- und Bioressourcenmanagement Bachelorstudium (UNI) Universitätsstudium Umweltsystemwissenschaften - Geographie Bachelorstudium (UNI) Universitätsstudium Bau- und Umweltingenieurwissenschaften Bachelorstudium (UNI) Universitätsstudium Umweltsystemwissenschaften - Naturwissenschaften-Technologie Masterstudium (FH) Fachhochschulstudium Bio- und Umwelttechnik Masterstudium (FH) Fachhochschulstudium Green Mobility Masterstudium (FH) Fachhochschulstudium Öko-Energietechnik Masterstudium (FH) Fachhochschulstudium Umwelt- und Nachhaltigkeitsmanagement Masterstudium (FH) Fachhochschulstudium Biotechnologisches Qualitätsmanagement Masterstudium (FH) Fachhochschulstudium Ökotoxikologie & Umweltmanagement Masterstudium (FH) Fachhochschulstudium Biotechnische Verfahren Masterstudium (FH) Fachhochschulstudium Energie- und Umweltmanagement Masterstudium (FH) Fachhochschulstudium Umwelt-, Verfahrens- und Energietechnik Masterstudium (FH) Fachhochschulstudium Lebensmittel-Produktentwicklung & Ressourcenmanagement Masterstudium (FH) Fachhochschulstudium Biotechnologie Masterstudium (FH) Fachhochschulstudium Regenerative Energiesysteme & technisches Energiemanagement Masterstudium (FH) Fachhochschulstudium Erneuerbare Urbane Energiesysteme Masterstudium (FH) Fachhochschulstudium Energietechnik und Energiewirtschaft Masterstudium (FH) Fachhochschulstudium Bioverfahrenstechnik Masterstudium (UNI) Universitätsstudium Ecology and Ecosystems Masterstudium (UNI) Universitätsstudium Environmental System Sciences - Climate Change and Environmental Technology (ESS/CCET) Masterstudium (UNI) Universitätsstudium Ökologie - Umweltbiologie Masterstudium (UNI) Universitätsstudium Holztechnologie und Management Masterstudium (UNI) Universitätsstudium Sustainable Development (DDP) Masterstudium (UNI) Universitätsstudium Wildtierökologie und Wildtiermanagement Masterstudium (UNI) Universitätsstudium Umweltsystemwissenschaften - Geographie Masterstudium (UNI) Universitätsstudium Naturschutz und Biodiversitätsmanagement Masterstudium (UNI) Universitätsstudium Umweltsystemwissenschaften - Naturwissenschaften-Technologie Masterstudium (UNI) Universitätsstudium Forstwissenschaften Masterstudium (UNI) Universitätsstudium Umweltingenieurwissenschaften Masterstudium (UNI) Universitätsstudium Naturwissenschaften - Technologie (NAWI Graz) Masterstudium (UNI) Universitätsstudium Environmental Management of Mountain Areas (EMMA) Masterstudium (UNI) Universitätsstudium European Forestry (DDP) Masterstudium (UNI) Universitätsstudium Environmental Sciences - Soil, Water and Biodiversity (ENVEURO) Masterstudium (UNI) Universitätsstudium Environmental Sciences Masterstudium (UNI) Universitätsstudium Natural Resources Management and Ecological Engineering (DDP) Masterstudium (UNI) Universitätsstudium SEEP - Socio-Ecological Economics and Policy Masterstudium (UNI) Universitätsstudium Bauingenieurwesen - Umwelt und Verkehr Masterstudium (UNI) Universitätsstudium Angewandte Betriebswirtschaft - Studienzweig Energie- und Umweltmanagement Masterstudium (UNI) Universitätsstudium Umwelt- und Bioressourcenmanagement Masterstudium (UNI) Universitätsstudium Global Studies Master - Schwerpunkt Wirtschaft und Umwelt Masterstudium (UNI) Universitätsstudium Limnology & Wetland Management Masterstudium (UNI) Universitätsstudium Ökologie und Biodiversität Masterstudium (UNI) Universitätsstudium Water Management and Environmental Engineering Masterstudium (UNI) Universitätsstudium Phytomedizin Masterstudium (UNI) Universitätsstudium Horticultural Sciences Masterstudium (UNI) Universitätsstudium Umweltsystemwissenschaften - Nachhaltigkeitsorientiertes Management Masterstudium (UNI) Universitätsstudium Umweltsystemwissenschaften - Volkswirtschaftslehre Masterstudium (UNI) Universitätsstudium Bauingenieurwissenschaften Masterstudium (UNI) Universitätsstudium Industrielle Umweltschutz- und Verfahrenstechnik
  • ab 05.10.2020
    Tritt der betriebliche Ernstfall ein, zählen Abfall- und Umweltbeauftragte oft zu den erst befragten Personen. Insbesondere wenn gefährliche Stoffe gelagert sind, können die Folgen für die Gesellschaft, Umwelt und den Einzelnen entsprechende Ausmaße annehmen. Demzufolge gilt es hier besonders, Rahmenbedingungen und Gegebenheiten hinsichtlich sicherheitstechnischer Kriterien zu berücksichtigen und zu bewerten. In diesem Seminar erhalten Sie einen Überblick über aktuelle sicherheitsrelevante Vorschriften und Regelungen. Sie erarbeiten bzw. überarbeiten Ihren betrieblichen Leitfaden für Notfälle. Inhalte: -Gängige gefährliche Stoffe in Betrieben im Überblick -Rechtliche Bestimmungen im Umgang mit gefährlichen Stoffen -Maßnahmen und Unterweisungen -Grundlegende Sicherheitsvorschriften hinsichtlich Brandschutz und Umgang mit gefährlichen Stoffen -Schnittstellen zu verschiedenen betrieblich Beauftragten, wie zB Brandschutzbeauftragte, Sicherheitsbeauftragte, usw -Präventives Notfallmanagement - Vorbeugende Sicherheitsmaßnahmen: Einsatzplan, Notfallplan, Anschaffungs- und Verwendungsprozess, -Lebenszyklus eines Arbeitsstoffes im Betrieb -Leitfaden für den Ernstfall Dienstleistungen des TÜV AUSTRIA >>
    Zielgruppe:
    Abfallbeauftragte, Umweltbeauftragte, Umweltmanager/innen, Umweltauditor/innen, Geschäftsleiter/innen, Geschäftsführer/innen, Technische Leiter/innen, Werksleiter/innen, Projektverantwortliche.
    Voraussetzungen:
    keine

    Institut:
    TÜV AUSTRIA AKADEMIE GMBH

    Wo:
    TÜV AUSTRIA AKADEMIE GMBH, campus21 / TÜV AUSTRIA Platz 1, 2345

    Wann:
    05.10.2020 - 05.10.2020

  • ab 19.10.2020
    Krisenstäbe arbeiten auf Basis der „Richtlinie für das Führen im Katastropheneinsatz“ des SKKM im BMI. Dadurch wird die Zusammenarbeit mit Behörden und Einsatzorganisationen vereinfacht. Sie lernen in diesem Seminar die Aufbauorganisation eines Krisenstabes kennen, stabsdienstliche Prozesse anzuwenden und Möglichkeiten des Transfers in Ihr Unternehmen wahrzunehmen. Machen Sie Ihr Unternehmen krisensicher! Modul 1: Entscheidungsfindungsprozess - Vertiefung der Inhalte der SKKM-Richtlinie - Aufbauorganisation - Regelkreis der Führung - Stabsdienstliches Führungsverfahren - Erstellung von Fachbeiträgen der einzelnen Sachgebiete im Planungsverfahren - Präsentation von Fachbeiträgen der einzelnen Sachgebiete im Rahmen von Stabsbesprechungen Modul 2: Stabsarbeit (inkl. praktischem Übungsszenario) - Einsatzdokumentation - Anwendung des stabsdienstlichen Führungsverfahren im Rahmen eines Übungsszenarios (“Stabsspiel“)
    Zielgruppe:
    Personen, die im Krisenfall professionell agieren müssen; Sicherheitsfachkräfte; Qualitätsmanager/innen; Umweltmanager/innen; Krisenmanager/innen; Unternehmenssprecher/innen; Marketing-, PR- & Rechtsverantwortliche
    Voraussetzungen:
    Mindestalter: 21 Jahre Vorkenntnisse im Krisen- und Katastrophenschutzmanagement von Vorteil Nach Erhalt der Anmeldung laden wir Sie zu einer Tätigkeitsbeschreibung inkl. kurzer Erklärung ein, warum man einen Krisenstab im Unternehmen einführen möchte. Nach positiver Prüfung dieser Erklärung bestätigen wir Ihre Anmeldung und senden Ihnen die „Richtlinie für das Führen im Katastropheneinsatz“ zum Selbststudium vorab zu.

    Institut:
    TÜV AUSTRIA AKADEMIE GMBH

    Wo:
    Theresianische Militärakademie, Burgplatz 1, 2700

    Wann:
    19.10.2020 - 19.11.2020

  • ab 29.09.2020
    Als Energiemanager/in beraten und unterstützen Sie die Unternehmensleitung hinsichtlich Energieeffizienzmaßnahmen. Sie leiten die Umsetzung von Energieprojekten in der betrieblichen Praxis und bewerten diese auf wirtschaftlicher Ebene. Mit dieser Ausbildung -lernen Sie, ein wirkungsvolles Energiekonzept zu erstellen -sind Sie in der Lage, interne Energieaudits durchzuführen -können Sie Energiemanagement im Unternehmen professionell planen, einführen und betreuen Inhalte: -Grundlagen Energiemanagement und -audits -Energie- und Umweltmanagementsysteme -Audits nach EEffG und ÖNORM EN 16247 -Management von Energiedaten -Wirtschaftlichkeitsberechnungen -Relevante Energiekennzahlen -Energieträger -Analyse und Beurteilung von Energiesystemen -Interne Energie-Systemaudits -Planung, Organisation und Durchführung von Audits nach ISO 19011 -Fach- und Methodenkompetenz für interne EnMS-Audits -Praktische Übungen von Audit-Situationen (Audit Live) -Betriebliche Energieeffizienz -Energieeffizienz-Maßnahmen
    Zielgruppe:
    Energiebeauftragte, (interne) Energieauditor/innen, Gebäudeverantwortliche, Facility Manager/innen, Betriebsleiter/innen, technische Leiter/innen, Umweltbeauftragte, Umweltmanager/innen
    Voraussetzungen:
    Für die Teilnahme an der Ausbildung bestehen keine Voraussetzungen. Für die Teilnahme an der Zertifizierungsprüfung gelten die Voraussetzungen lt. gültigem Zertifizierungsprogramm.

    Institut:
    TÜV AUSTRIA AKADEMIE GMBH

    Wo:
    Courtyard by Marriott Linz, Europaplatz 2, 4020

    Wann:
    29.09.2020 - 18.12.2020

  • ab 15.09.2020
    Als Energiemanager/in beraten und unterstützen Sie die Unternehmensleitung hinsichtlich Energieeffizienzmaßnahmen. Sie leiten die Umsetzung von Energieprojekten in der betrieblichen Praxis und bewerten diese auf wirtschaftlicher Ebene. Mit dieser Ausbildung -lernen Sie, ein wirkungsvolles Energiekonzept zu erstellen -sind Sie in der Lage, interne Energieaudits durchzuführen -können Sie Energiemanagement im Unternehmen professionell planen, einführen und betreuen Inhalte: -Grundlagen Energiemanagement und -audits -Energie- und Umweltmanagementsysteme -Audits nach EEffG und ÖNORM EN 16247 -Management von Energiedaten -Wirtschaftlichkeitsberechnungen -Relevante Energiekennzahlen -Energieträger -Analyse und Beurteilung von Energiesystemen -Interne Energie-Systemaudits -Planung, Organisation und Durchführung von Audits nach ISO 19011 -Fach- und Methodenkompetenz für interne EnMS-Audits -Praktische Übungen von Audit-Situationen (Audit Live) -Betriebliche Energieeffizienz -Energieeffizienz-Maßnahmen
    Zielgruppe:
    Energiebeauftragte, (interne) Energieauditor/innen, Gebäudeverantwortliche, Facility Manager/innen, Betriebsleiter/innen, technische Leiter/innen, Umweltbeauftragte, Umweltmanager/innen
    Voraussetzungen:
    Für die Teilnahme an der Ausbildung bestehen keine Voraussetzungen. Für die Teilnahme an der Zertifizierungsprüfung gelten die Voraussetzungen lt. gültigem Zertifizierungsprogramm.

    Institut:
    TÜV AUSTRIA AKADEMIE GMBH

    Wo:
    TÜV AUSTRIA AKADEMIE GMBH, campus21 / TÜV AUSTRIA Platz 1, 2345

    Wann:
    15.09.2020 - 18.12.2020

  • ab 13.10.2020
    Norm und Recht: Umweltagenden sind stets mit normativen, rechtlichen und (sicherheits-)technischen Agenden verknüpft. Diese Ausbildung bereitet Sieauf Ihre Tätigkeiten im Umweltmanagement vor: ISO 140001, Interne Umwelt-Audits, Methoden bzw. Werkzeuge im Umweltmanagement, Gefährliche Stoffe und (Umwelt-)Sicherheit. Die Ausbildung beinhaltet folgende Module: - Umweltmanagementsysteme & Umweltrecht (4 Tage / 32 Unterrichtseinheiten) - Interne Umweltaudits (3 Tage / 24 Unterrichtseinheiten) - Vertiefung Umweltmanagement mit Fokus auf gängige Methoden im Umweltmanagement, zB Ökobilanz und CO2 Fußabdruck (3 Tage / 24 Unterrichtseinheiten) - (Umwelt-)Gefährdung und Sicherheit (3 Tage / 24 Unterichtseinheiten) Die angeführten Module sind auch einzeln buchbar. Gerne informieren wir Sie über die Möglichkeiten.
    Zielgruppe:
    Mit Umwelt- bzw. Abfallagenden betraute Personen
    Voraussetzungen:
    Für die Teilnahme an der Ausbildung bestehen keine Voraussetzungen. Für die Teilnahme an der Zertifizierungsprüfung gelten die Voraussetzungen lt. gültigem Zertifizierungsprogramm.

    Institut:
    TÜV AUSTRIA AKADEMIE GMBH

    Wo:
    TÜV AUSTRIA AKADEMIE GMBH, campus21 / TÜV AUSTRIA Platz 1, 2345

    Wann:
    13.10.2020 - 11.12.2020

  • ab 22.09.2020
    Norm und Recht: Umweltagenden sind stets mit normativen, rechtlichen und (sicherheits-)technischen Agenden verknüpft. Diese Ausbildung bereitet Sieauf Ihre Tätigkeiten im Umweltmanagement vor: ISO 140001, Interne Umwelt-Audits, Methoden bzw. Werkzeuge im Umweltmanagement, Gefährliche Stoffe und (Umwelt-)Sicherheit. Die Ausbildung beinhaltet folgende Module: - Umweltmanagementsysteme & Umweltrecht (4 Tage / 32 Unterrichtseinheiten) - Interne Umweltaudits (3 Tage / 24 Unterrichtseinheiten) - Vertiefung Umweltmanagement mit Fokus auf gängige Methoden im Umweltmanagement, zB Ökobilanz und CO2 Fußabdruck (3 Tage / 24 Unterrichtseinheiten) - (Umwelt-)Gefährdung und Sicherheit (3 Tage / 24 Unterichtseinheiten) Die angeführten Module sind auch einzeln buchbar. Gerne informieren wir Sie über die Möglichkeiten.
    Zielgruppe:
    Mit Umwelt- bzw. Abfallagenden betraute Personen
    Voraussetzungen:
    Für die Teilnahme an der Ausbildung bestehen keine Voraussetzungen. Für die Teilnahme an der Zertifizierungsprüfung gelten die Voraussetzungen lt. gültigem Zertifizierungsprogramm.

    Institut:
    TÜV AUSTRIA AKADEMIE GMBH

    Wo:
    Courtyard by Marriott Linz, Europaplatz 2, 4020

    Wann:
    22.09.2020 - 11.12.2020

  • ab 16.11.2020
    Mit Harmonisierung der Normen ISO 9001, ISO 14001 und ISO 45001 rückt das Thema Wissensmanagement stärker in den betrieblichen Fokus. Dies erfordert praxisnahes Know-how für die Dokumentation und Weitergabe von Wissen. Wissens-management wird zum zentralen Thema im Unternehmen. In der Ausbildung zum/r Wissensmanager/in, eine Kooperation von TÜV AUSTRIA Akademie und FH Burgenland, erlangen Sie das strategische und Methoden-Wissen für alle Phasen Ihres betrieblichen Wissensmanagements. Inhalte: Nutzen und Anforderungen eines betrieblichen Wissensmanagementsystems Angewandtes Wissensmanagement: Strategie, Organisation, Methoden, Werkzeuge Wissensrisikomanagement, Wissenstransfer bei personellen Veränderungen Wissensmanagement messbar gemacht: Messgrößen identifizieren, Wirksamkeit ISO-gemäß validieren Leitfaden zur Planung, Einführung und Fortführung von Wissensmanagement in Ihrem Betrieb
    Zielgruppe:
    Betrieblich beauftragte Personen, Mitarbeiter/innen mit Personalverantwortung, Geschäftsführer/innen, Qualitätsmanager/innen, Umweltmanager/innen, Sicherheitsmanager/innen, Informationsmanager/innen
    Voraussetzungen:
    keine

    Institut:
    TÜV AUSTRIA AKADEMIE GMBH

    Wo:
    TÜV AUSTRIA AKADEMIE GMBH, campus21 / TÜV AUSTRIA Platz 1, 2345

    Wann:
    16.11.2020 - 17.12.2020

  • ab 14.09.2020
    Die Auswirkungen des Klimawandels sind vielschichtig. Das Risiko von Naturgefahren nimmt zu, regulatorische Rahmenbedingungen, Technologien und Märkte ändern sich. Globalisierte Lieferketten, energieintensive Prozesse, Just-in-time-Produktion und -Logistik können Risiken zusätzlich verstärken. Doch was bedeutet der Klimawandel für das eigene Unternehmen? Welche Gefahren oder Chancen können sich auftun? Wie kann ich diese zeitgerecht erkennen und angemessen steuern? Anhand konkreter Beispiele lernen Sie, Klimarisiken zu identifizieren und zu bewerten. Sie erfahren, wie Sie etablierte Planungs- und Managementinstrumente für die Steuerung von Klimarisiken einsetzen können. Profitieren Sie von unserem Know-how, nutzen Sie es für Ihren Vorsprung! Inhalte: - Aktueller Stand des Wissens zum Klimawandel und zur Klimapolitik als Basis für das Klimarisikomanagement: Ursachen und Auswirkungen (inkl. Naturgefahren), Szenarien und Datenlage - Klimapolitik international, national und regional - Klimaschutz und Energieeffizienz - Anpassung an die Folgen des Klimawandels - Rechtliche Rahmenbedingungen - Einsparungspotenziale, wirtschaftliche Notwendigkeit und Chancen - Herausforderungen und Lösungsansätze - Methoden zur systematischen Integration von Klimarisiken - Umgang mit Unsicherheiten - Synergien und Konflikte zwischen Klimaschutz und Anpassung - Mögliche Förderinstrumente - Good Practice
    Zielgruppe:
    Umweltbeauftragte, Umweltauditor/innen, Umweltmanager/innen, Energiebeauftragte, Energieauditor/innen, Energiemanager/innen, Facility Manager/innen, Geschäftsführer/innen, Bereichsleiter/innen, Risikomanager/innen, Projektmanager/innen, Prozessmanager/innen, Qualitätsmanager/innen, Innovationsmanager/innen, Produktentwickler/innen.
    Voraussetzungen:
    keine

    Institut:
    TÜV AUSTRIA AKADEMIE GMBH

    Wo:
    TÜV AUSTRIA AKADEMIE GMBH, campus21 / TÜV AUSTRIA Platz 1, 2345

    Wann:
    14.09.2020 - 15.09.2020

  • ab 16.11.2020
    Wissen ist Kapital. Der Wert dieses Kapitals ist angesichts der raschen Forcierung von Home Office und einem neuen Verständnis der Arbeit verstärkt im betrieblichen Fokus. In diesem Seminar erfahren wie, welche Aspekte zielgerichtetes betriebliches Wissensmanagement beinhaltet und wie Sie dieses wirksam in die Unternehmenskultur integrieren können. Inhalte: - Betriebliches Wissensmanagement: Grundlagen und Anforderungen - Strategie, Organisation, Methoden, Werkzeuge - Wissensrisikomanagement, Wissenstransfer bei personellen Veränderungen - Wissensmanagement messbar gemacht: Messgrößen identifizieren, - Leitfaden zur Planung, Einführung und Fortführung von Wissensmanagement in Ihrem Betrieb
    Zielgruppe:
    Informations- und Wissensmanager/innen, betrieblich beauftragte Personen, Mitarbeiter/innen mit Personalverantwortung, Geschäftsführer/innen, Qualitätsmanager/innen, Umweltmanager/innen, Sicherheitsmanager/innen, Informationsmanager/innen
    Voraussetzungen:
    keine

    Institut:
    TÜV AUSTRIA AKADEMIE GMBH

    Wo:
    TÜV AUSTRIA Online Campus, , 0000

    Wann:
    16.11.2020 - 18.11.2020

  • ab 10.11.2020
    Herstellung, Verarbeitung und Anwendung von Biokunststoffen unter Berücksichtigung der ÖNORM EN 13432, ÖNORM EN 14995 und ASTM D 6400: Ein verändertes ökologisches Bewusstsein und die Forderung nach erhöhter Nachhaltigkeit führen dazu, dass biologisch abbaubare Produkte oder Produkte aus biologischen Rohstoffen, sogenannte Biokunststoffe, am Markt an Stellenwert gewinnen. Inhalte: -Begriffe und Definition: Biokunststoffe versus -herkömmliche- Kunststoffe -Informationen zum Markt -Aktuelle Normen: -94/62 EC (Europäische Verpackungsdirektive) -ÖNORM EN 13432, ÖNORM EN 14995, ISO 18451, ISO 18452, -ISO 18453, ISO 18455, ASTM D6400 -Eigenschaften ausgewählter Biokunststoffe: PLA, PHA, Bio-PE, etc. -Die aktuelle Forschungslandschaft -Herstellung von Biokunststoffen -Verarbeitung von Biokunststoffen -Anwendungsbeispiele von Biokunststoffen -Vor- und Nachteile von Biokunststoffen -Ausblick Biokunststoffe
    Zielgruppe:
    Umweltbeauftragte, Umweltmanager/innen, Geschäftsführer/innen, Produktionsleiter/innen, Mitarbeiter/innen in Marketing, Vertrieb, Forschung und Entwicklung, Einkauf, Industrie, Kunststoffbranche. Mitarbeiter/innen aus Organisationen der kunststoffverarbeitenden Industrie und den Anwendern von Kunststoffprodukten, z.B. in den Bereichen Gehäuse, Bau, Verpackungen, Automobil, Konsumgüter, Elektrogeräte, Landwirtschaft usw.
    Voraussetzungen:
    keine

    Institut:
    TÜV AUSTRIA AKADEMIE GMBH

    Wo:
    TÜV AUSTRIA AKADEMIE GMBH, campus21 / TÜV AUSTRIA Platz 1, 2345

    Wann:
    10.11.2020 - 10.11.2020

  • 7 überfachliche berufliche Kompetenzen
  • Analytische Fähigkeiten
  • Durchsetzungsvermögen
  • Führungsqualitäten
  • Gutes Auftreten
  • Kommunikationsstärke
  • Problemlösungsfähigkeit
  • 1
    • Nachhaltiges Denken
  • 14 In Inseraten gefragte berufliche Kompetenzen
  • Abfallwirtschaftskenntnisse
  • Umwelttechnikkenntnisse
  • Abfallmanagement
  • Abwasserwirtschaft
  • Bauökologie
  • Betrieblicher Umweltschutz
  • Deponieverwaltung
  • Erstellung von Umweltgutachten
  • Führungserfahrung
  • Product Lifecycle Management Software
  • Recyclingtechnik
  • Umweltconsulting
  • Umweltcontrolling
  • Umweltverträglichkeitsprüfung