MathematikerIn - Naturwissenschaften und Technik

Berufsbereiche: Wissenschaft, Forschung und Entwicklung
Ausbildungsform: Uni/FH/PH
∅ Einstiegsgehalt: € 2.420,- bis € 2.960,- * Arbeitsmarkttrend: steigend
* Die Gehaltsangaben entsprechen Bruttogehältern bzw. Bruttolöhnen beim Berufseinstieg. Datengrundlage sind die entsprechenden Kollektivverträge (Stand: Juli 2018). Eine Übersicht über alle Einstiegsgehälter finden Sie unter www.gehaltskompass.at. Die Mindest-Löhne und Mindest-Gehälter sind in den Branchen-Kollektivverträgen geregelt. Die aktuellen kollektivvertraglichen Lohn- und Gehaltstafeln finden Sie in den Kollektivvertrags-Datenbanken des Österreichischen Gewerkschaftsbundes (ÖGB) und der Wirtschaftskammer Österreich (WKÖ).

Berufsbeschreibung

MathematikerInnen beschäftigen sich hier mit der Entwicklung und Anwendung mathematischer Verfahren und Techniken. Es kann sich dabei um neue oder um die Optimierung bereits bestehender Verfahren und Techniken handeln. Diese dienen meist als Grundlage für naturwissenschaftliche Disziplinen wie etwa Medizin, Biologie, Geodäsie oder Astronomie.

Ein wichtiges Arbeitsgebiet ist die Erstellung von Modellen um damit Vorgänge und deren Abläufe darzustellen, zu beschreiben und somit berechenbar zu machen. Beispiele: Gleichgewichtsmodelle für das Bauwesen, Simulationsmodelle zur Berechnung der Ausbreitung von Epidemien in der Medizin, Modelle für die Energietechnik oder andere Problemstellungen. Modellrechnungen finden auch in anderen wissenschaftlichen Disziplinen (z.B. Soziologie) Verwendung.

Die technische Mathematik ist in hohem Maße durch interdisziplinäre Zusammenarbeit charakterisiert. Mit Fachleuten aus Medizin, Ökologie und Elektronik arbeiten technische MathematikerInnen meist als Berechnungsingenieur/in oder Entwicklungsingenieur/in in Projekten. Sie führen dann Analysen von Bauteilen und Systemen sowie Simulationen durch. Oder sie entwickeln optische Systeme, wie etwa innovative Scheinwerfersysteme für Fahrzeuge oder Lasersysteme für Therapiezwecke. Für ihre Tätigkeit benötigen sie Kenntnisse im Bereich Softwareentwicklung und Programmiersprachen (vor allem Python).

Siehe auch den Kernberuf MathematikerIn.

  • Excel = Mathematik. Sie müssen jedoch kein Mathematiker sein, Excel erledigt die Berechnungen für Sie. Nach diesem Seminar sind Sie in der Lage mit Excel umfangreiche Kalkulationen, Diagramme und Listen mit Filter zu erstellen. Kann auch als Vorbereitung für das ECDL Modul 4 besucht werden
    Ziele:
    Dateneingabe – Datenbearbeitung + Verwaltung: öffnen, neu anlegen, speichern, löschen, schließen + Arbeitsmappen + Zellen / Zeilen / Spalten + Formeln / Zellbezüge / Funktionen + Seiten formatieren / drucken / Seitenansicht + Formeln + Datenformate + Diagramme
    Voraussetzungen:
    einfacher Umgang mit Windows

    Institut:
    Markus Zettl zemax edv & softwareschulungen

    Wo:
    Traun, Müller Guttenbrunn Str. 23

  • 3 überfachliche berufliche Kompetenzen
  • Analytische Fähigkeiten
  • Kommunikationsstärke
  • 1
    • Genauigkeit
  • 17 In Inseraten gefragte berufliche Kompetenzen
  • Betriebswirtschaftskenntnisse
  • Softwareentwicklungskenntnisse
  • Statistikkenntnisse
  • Datenbankentwicklung
  • Finanzmathematik
  • Lehrtätigkeit
  • Marktanalysen
  • Modellentwicklung (Statistik)
  • Projektmanagement im Wissenschafts- und Forschungsbereich
  • Prozessoptimierung
  • Risikoanalyse
  • Simulationssoftware
  • Statistikprogramme
  • Technische Mathematik
  • Versicherungsmathematik
  • Wirtschaftsmathematik
  • Wirtschaftswissenschaften