Hier finden Sie Berufsinformationen, Angebote zu Aus- und Weiterbildungen sowie Informationen zu Einstiegsgehältern, Arbeitsmarkttrends und vieles mehr.

Archiv-, Bibliotheks- und InformationsassistentIn

Berufsbereiche: Medien, Kunst und Kultur
Ausbildungsform: Lehre

Berufsbeschreibung

Archiv-, Bibliotheks- und InformationsassistentInnen arbeiten in Bibliotheken, Archiven und sonstigen Einrichtungen, die Informationsmedien systematisch sammeln und aufbereiten und ihren KundInnen zur Verfügung stellen. Der Begriff "Informationsmedien" umfasst Bücher, Zeitungen und Zeitschriften, Tonträger (Tonbänder, Schallplatten, CD's), Bildträger (Fotos, Dias, Filme/Videos, DVD's) und verschiedene Software und Dateiformate zur Speicherung auf Computer (z.B. MP3-Files für Tondokumente und Musik, digitale Fotos, digitalisierte Dokumente).

Der Lehrberuf soll die für den Bundesdienst im Bereich "Bibliotheks-, Informations- und Dokumentationswesen" (darunter fallen vor allem die Universitätsbibliotheken) vorgeschriebene Ausbildung auf mittlerer Qualifikationsebene gewährleisten und an die EU-Normen anpassen. Außer vom Bundesdienst kann die Ausbildung auch von der Nationalbibliothek, von Bibliotheken verschiedener Bildungseinrichtungen (z.B. Fachhochschulstudiengänge und Privatuniversitäten), von öffentlichen Bibliotheken, Büchereien, Archiven (z.B. Archive von Zeitungsverlagen), Dokumentationsstellen, betrieblichen Informationsstellen, Museen usw. angeboten werden.

Archiv-, Bibliotheks- und InformationsassistentInnen sind für alle Aufgaben zuständig, die in Bibliotheken und Archiven anfallen. Sie beschaffen bzw. erwerben die Medien, Informationen und Daten und erfassen sie mit einem Karteiprogramm. Bestimmte Informationen müssen sie teilweise auch in Datenbanken, Datennetzen bzw. im Internet recherchieren. Sie ordnen und archivieren die Bestände, erstellen Register, führen die fallweise erforderliche technische Bearbeitung der Medien durch, sorgen für die Pflege der Bestände und überprüfen bei regelmäßigen Inventuren bzw. Revisionen die Vollständigkeit der Bestände.

Ein wichtiger Aufgabenbereich ist die Bereitstellung der Medien und Informationen für die KundInnen. Die Archiv-, Bibliotheks- und InformationsassistentInnen geben den BenutzerInnen Erstinformationen über die gewünschten Medien (Standort, Inhalt usw.) und wickeln die Entlehnvorgänge ab (z.B. Buchentlehnungen).

Weiters fallen in Bibliotheken und Archiven auch zahlreiche administrative Arbeiten an (z.B. Kundenkartei führen, Entlehnvorgänge bearbeiten, Abwicklung aller Formalitäten im Zusammenhang mit dem Erwerb neuer Medien oder dem Abonnement von Zeitschriften, Buchführung, Kostenrechnung usw.), die mit Hilfe der betrieblichen Informations- und Kommunikationssysteme (vor allem EDV) erledigt werden.

Und schließlich müssen auch laufend Statistiken, Dateien und Karteien angelegt, gewartet und ausgewertet werden.

Der Lehrberuf "Archiv-, Bibliotheks- und InformationsassistentIn" ist ein kaufmännischer Büroberuf, weshalb in der Ausbildung auch zahlreiche kaufmännische Inhalte vermittelt werden. Das sind vor allem die Bereiche "Verwaltung, Organisation, Kommunikation und EDV", "Beschaffung und Angebot (Arbeitsmittel, Material, Waren und Dienstleistungen)" und "Betriebliches Rechnungswesen".

Der Bereich "Verwaltung, Organisation, Kommunikation und EDV" umfasst z.B. die Vermittlung von Kenntnissen über das Anlegen, Führen und Archivieren von Dateien, Statistiken, Karteien und Akten, über Versicherungsmöglichkeiten, über den Umgang mit Reklamationen und Beschwerden, über die Administration und Organisation von Terminen und/oder Dienstreisen und über die Vor- und Nachbereitung von Verhandlungen und Besprechungen sowie über das betriebliche Qualitätsmanagement. Unter dem Titel "Kommunikation und EDV" werden z.B. folgende Themen behandelt: "Schreiben von Briefen", "Arbeiten mit Formularen und Vordrucken", "kundenorientierte Kommunikation", "fachgerechtes Verhalten gegenüber Auftraggebern, Auftragnehmern, Kunden, Parteien, Klienten oder Lieferanten", "Schriftverkehrsarbeiten, Postein- und –ausgang, Ablage, Evidenz und Registratur", "facheinschlägige fremdsprachige Fachausdrücke", "Marketing, Werbung und Öffentlichkeitsarbeit", "Betreuung und Beratung von Kunden", "Einrichtungen der EDV (Hardware, Software und Betriebssysteme)", "Anwendung und Aufgabe der EDV in der Betriebsorganisation wie Textverarbeitung, Kalkulation, Bestellwesen, Buchhaltung und Lagerhaltung", "Handhaben arbeitsplatzspezifischer EDV-Anwendungen wie Textverarbeitung, Kalkulation, Internet, E-Mail, Buchhaltung, Terminüberwachung und Ablage" oder "Erstellen und Warten von Textbausteinen und Adressdateien".

Im Bereich "Beschaffung und Angebot (Arbeitsmittel, Material, Waren und Dienstleistungen)" geht es um Themen wie "Beschaffungsmöglichkeiten und die organisatorische Durchführung der Beschaffung", "Bedarfsermittlung", "Durchführung von Bestellungen", "Einholen, Bearbeiten und Prüfen von Angeboten und Prüfen von Auftragsbestätigungen", "Überwachen der Liefertermine sowie Maßnahmen bei Lieferverzug" oder "Erstellung von Anboten und/oder Informationen über die betrieblichen Leistungen".

Die Ausbildung im Bereich "Betriebliches Rechnungswesen" umfasst die Unterbereiche "Kostenrechnung und Kalkulation", "Steuern, Abgaben und Lohnverrechnung", "Rechnungswesen", "Zahlungsverkehr" und "Buchführung".

 

Archiv-, Bibliotheks- und InformationsassistentInnen arbeiten in Bibliotheken, Archiven und sonstigen Einrichtungen, die Informationsmedien systematisch sammeln und aufbereiten und ihren KundInnen zur Verfügung stellen. Der Begriff "Informationsmedien" umfasst Bücher, Zeitungen und Zeitschriften, Tonträger (Tonbänder, Schallplatten, CD's), Bildträger (Fotos, Dias, Filme/Videos, DVD's) und verschiedene Software und Dateiformate zur Speicherung auf Computer (z.B. MP3-Files für Tondokumente und Musik, digitale Fotos, digitalisierte Dokumente).

Der Lehrberuf soll die für den Bundesdienst im Bereich "Bibliotheks-, Informations- und Dokumentationswesen" (darunter fallen vor allem die Universitätsbibliotheken) vorgeschriebene Ausbildung auf mittlerer Qualifikationsebene gewährleisten und an die EU-Normen anpassen. Außer vom Bundesdienst kann die Ausbildung auch von der Nationalbibliothek, von Bibliotheken verschiedener Bildungseinrichtungen (z.B. Fachhochschulstudiengänge und Privatuniversitäten), von öffentlichen Bibliotheken, Büchereien, Archiven (z.B. Archive von Zeitungsverlagen), Dokumentationsstellen, betrieblichen Informationsstellen, Museen usw. angeboten werden.

Archiv-, Bibliotheks- und InformationsassistentInnen sind für alle Aufgaben zuständig, die in Bibliotheken und Archiven anfallen. Sie beschaffen bzw. erwerben die Medien, Informationen und Daten und erfassen sie mit einem Karteiprogramm. Bestimmte Informationen müssen sie teilweise auch in Datenbanken, Datennetzen bzw. im Internet recherchieren. Sie ordnen und archivieren die Bestände, erstellen Register, führen die fallweise erforderliche technische Bearbeitung der Medien durch, sorgen für die Pflege der Bestände und überprüfen bei regelmäßigen Inventuren bzw. Revisionen die Vollständigkeit der Bestände.

Ein wichtiger Aufgabenbereich ist die Bereitstellung der Medien und Informationen für die KundInnen. Die Archiv-, Bibliotheks- und InformationsassistentInnen geben den BenutzerInnen Erstinformationen über die gewünschten Medien (Standort, Inhalt usw.) und wickeln die Entlehnvorgänge ab (z.B. Buchentlehnungen).

Weiters fallen in Bibliotheken und Archiven auch zahlreiche administrative Arbeiten an (z.B. Kundenkartei führen, Entlehnvorgänge bearbeiten, Abwicklung aller Formalitäten im Zusammenhang mit d ...

  • ab 07.03.2019
    Grundlagen und Methoden des Archivwesens werden in Bezug darauf vermittelt, wie mit im Unternehmen geschaffenen und dokumentierten Informationen umzugehen ist. Der Fokus liegt auf jenen Aspekten, die das Archiv von verwandten Disziplinen wie Bibliothek, Dokumentation oder Museum unterscheiden.
    AbsolventInnen können folgende Methoden anwenden:
    - Ablieferung: Erstellen eines Überblicks über die dokumentierten Informationen in einer Organisation, Planung und Durchführung von regelmäßigen Ablieferungen
    - Compliance und Bewertung: Beachten von rechtlichen und organisatorischen Vorgaben zur Aufbewahrung von Unterlagen, Auswahl jener Unterlagen, die vernichtet werden sollen oder müssen
    - Beschreibung: Anlegen einer hierarchischen, strukturierten Beschreibung nach archivischen Standards für Verwaltungsunterlagen und Sammlungen
    - Langzeitarchivierung: Grundlegende Maßnahmen für eine Langzeitarchivierung von elektronischen Unterlagen
    - Suchen und Finden: Archiv-spezifische Suchstrategien und Umgang mit archivischen Informationssystemen

    Die Inhalte werden durch Vorträge, praktische Übungen und Exkursionen in Archive vermittelt.
    Ziele:
    Die Suche nach der berühmten Nadel im Heuhaufen kennen Sie bestimmt. Wo finde ich Informationen zum Projekt, das vor sieben Jahren abgeschlossen wurde? Wo sind die Pläne meines Vorgängers/meiner Vorgängerin? Wer kennt den Vertrag aus dem Jahr 2001? Wie wurde unser Spitzenprodukt in den 1980er-Jahren beworben? Wissen Sie auch über die Regeln eines kunstvoll gestalteten Archivs Bescheid? Sie werden erstaunt sein, wie rasch Sie aus einer Flut an E-Mails, Texten, Datenbanken, Websites in Ihrer Organisation die gewünschte Information finden können. Nützen Sie das Archiv als Servicestelle für das unternehmensinterne Informations- und Wissensmanagement, insbesondere für die Bereiche Compliance, Rechtssicherheit, Marketing und PR.
    Zielgruppe:
    - AbsolventInnen des Diplomlehrgangs Informationsbeschaffung und Wissensorganisation und/oder - Personen mit einer Basisausbildung in den Bereichen Archiv, Bibliothek, Dokumentation oder Museum und/oder - Personen mit praktischer Berufserfahrung in den genannten Bereichen und/oder - Personen, in deren Verantwortung der Aufbau, die Betreuung eines Archivs oder einer Sammlung liegen
    Voraussetzungen:
    - Erfolgreich absolvierter Diplomlehrgang Informationsbeschaffung und Wissensorganisation und/oder - Praktische Erfahrung im Dokumentenmanagement, Archiv- oder Bibliothekswesen und/oder - Einschlägige Ausbildung bzw. Studium (inklusive z. B. Informationsmanagement, Medienmanagement oder Wirtschaftsinformatik) - Bitte planen Sie zwischen den Präsenzphasen einen zusätzlichen Tag Selbstlernzeit für praktische Übungen ein.

    Institut:
    Berufsförderungsinstitut (BFI) - Wien

    Wo:
    BFI Wien, Getreidemarkt 1/1, 1060 Wien

    Wann:
    07.03.2019 - 15.03.2019

  • Für weitere Informationen zum Inhalt, Termin, etc. kopieren Sie bitte folgenden Link in Ihren Browser: https://www.bmd.com/seminar/dms-arbeiten-mit-dem-bmd-archiv-mit-ntcs.html
  • Grundlagen des Bibliotheks-/ Dokumentationswesens, Bestandserschließung, Puplikationsformenlehre, Bibliotheks- und Dokumentationsgeschichte, Bibliotheks- und Informationstechnologie, Fachspezifische Betriebslehre, Formal- und Inhaltserschließung, Bibliografie, Rechtsnormen, Bibliotheksbetriebslehre, Bestandsaufbau und -erschließung, Bibliotheksbenutzung, Öffentlichkeitsarbeit,Informationsvermittlung, wissensbasierte Systeme, Datenbanken, Informationsmanagement,Informations- und Kommunikationstechnologie, Bibliometrie/ Infometrie
    Ziele:
    Erwerb von fachwissenschaftlichen Kenntnissen mit Bibliothekswissenschaftlichen Kompetenzen (2. Hauptfach)
    Zielgruppe:
    alle Magisterstudierenden der Universität Koblenz-Landau, die eine Kombination ihres ersten Faches mit Bibliothekswissenschaft wählen
    Voraussetzungen:
    allgemeine Hochschulreife oder adäquater Abschluß
  • 2 überfachliche berufliche Kompetenzen
  • Freundlichkeit
  • 2
    • Genauigkeit
    • Ordnungsliebe
  • 13 In Inseraten gefragte berufliche Kompetenzen
  • KundInnenbetreuungskenntnisse
  • Archivsoftware
  • Beschlagwortung
  • Bestandsaufbau
  • Bestandspflege
  • Bibliotheca
  • Bibliotheksmanagement
  • Bibliotheksmanagementsysteme
  • Bibliothekssoftware
  • Datenbankrecherchen
  • Dokument-Management-Systeme
  • Erwachsenenbildung
  • Katalogisierung