BiostatistikerIn

Berufsbereiche: Wissenschaft, Forschung und Entwicklung
Ausbildungsform: Uni/FH/PH
∅ Einstiegsgehalt: € 2.420,- bis € 2.960,- * Arbeitsmarkttrend: steigend
* Die Gehaltsangaben entsprechen den Bruttogehältern bzw Bruttolöhnen beim Berufseinstieg. Achtung: meist beziehen sich die Angaben jedoch auf ein Berufsbündel und nicht nur auf den einen gesuchten Beruf. Datengrundlage sind die entsprechenden Mindestgehälter in den Kollektivverträgen (Stand: Juli 2018). Eine Übersicht über alle Einstiegsgehälter finden Sie unter www.gehaltskompass.at. Die Mindest-Löhne und Mindest-Gehälter sind in den Branchen-Kollektivverträgen geregelt. Die aktuellen kollektivvertraglichen Lohn- und Gehaltstafeln finden Sie in den Kollektivvertrags-Datenbanken des Österreichischen Gewerkschaftsbundes (ÖGB) und der Wirtschaftskammer Österreich (WKÖ).

Berufsbeschreibung

Biostatistik wird synonym zum Begriff Biometrie und nutzt Methoden zur Beschreibung, Analyse und Interpretation biologischer Daten und hat ein sehr breites Aufgabenfeld.

Biostatistik teilt sich in die Klinische Statistik, Epidemiologie, Toxikologie und die Bioinformatik. Zum Beispiel werden für toxikologische Analysen moderne bioinformatischen Methoden benötigt.

BiostatistikerInnen befassen sich oft mit der Planung und Durchführung von statistischen Analysen im Rahmen von klinischen Studien (z.B. Fallzahlberechnung, Randomisierung, Populationen, Methoden). Sie setzen Methoden der multivariaten Statistik ein. Außerdem programmieren sie Tabellen, Listen und Grafike, dazu nutzen sie Softwaretools (z.B. mittels SAS). Dann werten sie die Ergebnisse aus und bereiten sie für die wissenschaftliche Veröffentlichung auf.

BiostatistikerInnen arbeiten in Projekten interdisziplinär mit MedizinerInnen, PharmakologInnen oder BiologInnen und anderen Fachleuten zusammen.

Siehe auch den Beruf BiomedizinischeR AnalytikerIn, SozialstatistikerIn und Clinical Monitor.

 

*Biometrie (biometry): Wissenschaft von der Zählung und Körpermessung an Lebewesen. Biometrik (biometrics) dagegen ist die mathematische Beschreibung und Vermessung (Statistik) in der Biologie. (vgl. Duden, Das große Fremdwörterbuch).

  • 3 überfachliche berufliche Kompetenzen
  • Analytische Fähigkeiten
  • Kommunikationsstärke
  • 1
    • Genauigkeit
  • 17 In Inseraten gefragte berufliche Kompetenzen
  • Betriebswirtschaftskenntnisse
  • Softwareentwicklungskenntnisse
  • Statistikkenntnisse
  • Datenbankentwicklung
  • Finanzmathematik
  • Lehrtätigkeit
  • Marktanalysen
  • Modellentwicklung (Statistik)
  • Projektmanagement im Wissenschafts- und Forschungsbereich
  • Prozessoptimierung
  • Risikoanalyse
  • Simulationssoftware
  • Statistikprogramme
  • Technische Mathematik
  • Versicherungsmathematik
  • Wirtschaftsmathematik
  • Wirtschaftswissenschaften