HolzwirtIn

Berufsbereiche: Bau, Baunebengewerbe, Holz, Gebäudetechnik / Büro, Marketing, Finanz, Recht, Sicherheit / Landwirtschaft, Gartenbau, Forstwirtschaft / Wissenschaft, Bildung, Forschung und Entwicklung
Ausbildungsform: Uni/FH/PH
∅ Einstiegsgehalt: € 1.880,- bis € 2.280,- * Arbeitsmarkttrend: gleichbleibend
* Die Gehaltsangaben entsprechen den Bruttogehältern bzw Bruttolöhnen beim Berufseinstieg. Achtung: meist beziehen sich die Angaben jedoch auf ein Berufsbündel und nicht nur auf den einen gesuchten Beruf. Datengrundlage sind die entsprechenden Mindestgehälter in den Kollektivverträgen (Stand: Juli 2018). Eine Übersicht über alle Einstiegsgehälter finden Sie unter www.gehaltskompass.at. Die Mindest-Löhne und Mindest-Gehälter sind in den Branchen-Kollektivverträgen geregelt. Die aktuellen kollektivvertraglichen Lohn- und Gehaltstafeln finden Sie in den Kollektivvertrags-Datenbanken des Österreichischen Gewerkschaftsbundes (ÖGB) und der Wirtschaftskammer Österreich (WKÖ).

Berufsbeschreibung

Holzwirte und Holzwirtinnen übernehmen leitende Tätigkeiten in holzwirtschaftlichen Unternehmen, Organisationen und angrenzenden Wirtschaftszweigen.

Sie verfügen über wirtschaftswissenschaftliche, technologische und naturwissenschaftliche Kenntnisse über Entstehung, Eigenschaften und Verwendung des Holzes. Sie betreuen die Entwicklung, Produktion und Vermarktung von Holzhäusern, Möbel, Innenausbauten (z.B. Dachausbau) und Ingenieurholzbauten wie zum Beispiel Brücken.

Holzwirte und Holzwirtinnen beschäftigen sich mit den verschiedenen Arten von Holz als Werkstoff und den verschiedenen Verfahrens- und Fertigungstechniken, wie Schnitt- und Sägetechniken. Sie befassen sich zudem mit der Handhabung und Wartung von berufseinschlägigen Werkzeugen, Geräten, Maschinen und Anlagen (Holzpressen, -fräsen, Röntgengeräte). Dazu gehören Kenntnisse im Umgang mit mechanischen, hydraulischen und pneumatischen Steuerungen.

Der Hauptaufgabenbereich von HolzwirtInnen ist das Management sämtlicher holzverarbeitender Prozesse, z.B.

  • Betreuung von Testphasen neuer Herstellungsmethoden
  • Fertigung von Skizzen und Detailzeichnungen (CAD*)
  • Wirtschaftliche Entscheidungen treffen
  • Logistik
  • Kontrolle technischer Anlagen (Förderung, Fertigung)
  • Schnittoptimierung, Span- und Sägetechniken
  • Oberflächenbehandlung, Veredelung
  • Erstellen von Gefährdungsanalysen, etwa für Schnittverletzungen
  • Kommunizieren und Einhalten von Sicherheits-, Umwelt-, Brandschutzvorschriften
  • Sachgerechte Lagerung und Sortierung
  • Durch den Wandel der Holzwirtschaft und Kundenanforderungen kommen stets neue Aufgabefelder hinzu

 

Zum Teil sind HolzwirtInnen auch im Design tätig oder in der Laboruntersuchung (Holzanalyse, Verbindungstechniken) von Hölzern.

Siehe auch die Berufe ÖkosystemwissenschaftlerIn, LandschaftsökologIn, ForstwirtIn oder Industrial DesignerIn.

 

*CAD: Computerprogramm für 3D-Entwurf und Konstruktion von technischen Zeichnungen.

Holzwirte und Holzwirtinnen übernehmen leitende Tätigkeiten in holzwirtschaftlichen Unternehmen, Organisationen und angrenzenden Wirtschaftszweigen.

Sie verfügen über wirtschaftswissenschaftliche, technologische und naturwissenschaftliche Kenntnisse über Entstehung, Eigenschaften und Verwendung des Holzes. Sie betreuen die Entwicklung, Produktion und Vermarktung von Holzhäusern, Möbel, Innenausbauten (z.B. Dachausbau) und Ingenieurholzbauten wie zum Beispiel Brücken.

Holzwirte und Holzwirtinnen beschäftigen sich mit den verschiedenen Arten von Holz als Werkstoff und den verschiedenen Verfahrens- und Fertigungstechniken, wie Schnitt- und Sägetechniken. Sie befassen sich zudem mit der Handhabung und Wartung von berufseinschlägigen Werkzeugen, Geräten, Maschinen und Anlagen (Holzpressen, -fräsen, Röntgengeräte). Dazu gehören Kenntnisse im Umgang mit mechanischen, hydraulischen und pneumatischen Steuerungen.

Der Hauptaufgabenbereich von HolzwirtInnen ist das Management sämtlicher holzverarbeitender Prozesse, z.B.

  • Betreuung von Testphasen neuer Herstellungsmethoden
  • Fertigung von Skizzen und Detailzeichnungen (CAD*)
  • Wirtschaftliche Entscheidungen treffen
  • Logistik
  • Kontrolle technischer Anlagen (Förderung, Fertigung)
  • Schnittoptimierung, Span- und Sägetechniken
  • Oberflächenbehandlung, Veredelung
  • Erstellen von Gefährdungsanalysen, etwa für Schnittverletzungen
  • Kommunizieren und Einhalten von Sicherheits-, Umwelt-, Brandschutzvorschriften
  • Sachgerechte Lagerung und Sortierung
  • Durch den Wandel der Holzwirtschaft und Kundenanforderungen kommen stets neue Aufgabefelder hinzu

 

Zum Teil sind HolzwirtInnen auch im Design tätig oder in der Laboruntersuchung (Holzanalyse, Verbindungstechniken) von Hölzern.

Siehe auch die Berufe ÖkosystemwissenschaftlerIn, LandschaftsökologIn, ForstwirtIn oder Industrial DesignerIn.

 

*CAD: Computerprogramm für 3D-Entwurf und Konstruktion von technischen Zeichnungen.

  • 4 überfachliche berufliche Kompetenzen
  • Führungsqualitäten
  • Globale Kompetenz
  • IT-Affinität
  • Kaufmännisches Verständnis
  • 16 In Inseraten gefragte berufliche Kompetenzen
  • E-Commerce-Kenntnisse
  • Berichtswesen
  • Bilanzierung
  • BMD-Business-Software
  • Budgetverantwortung
  • Controlling und Finanzplanung
  • ERP-Systeme
  • Führungserfahrung
  • NeukundInnenakquisition
  • Operative Unternehmensführung
  • Personalführung
  • Personalverantwortung (Führungserfahrung)
  • Steuerrecht
  • Strategische Unternehmensführung
  • Unternehmensrecht
  • Wirtschaftsrecht