Verhaltensbiologe/Verhaltensbiologin

Berufsbereiche: Wissenschaft, Forschung und Entwicklung
Ausbildungsform: Uni/FH/PH
∅ Einstiegsgehalt: € 2.120,- bis € 2.960,- * Arbeitsmarkttrend: steigend
* Die Gehaltsangaben entsprechen Bruttogehältern bzw. Bruttolöhnen beim Berufseinstieg. Datengrundlage sind die entsprechenden Kollektivverträge (Stand: Juli 2018). Eine Übersicht über alle Einstiegsgehälter finden Sie unter www.gehaltskompass.at. Die Mindest-Löhne und Mindest-Gehälter sind in den Branchen-Kollektivverträgen geregelt. Die aktuellen kollektivvertraglichen Lohn- und Gehaltstafeln finden Sie in den Kollektivvertrags-Datenbanken des Österreichischen Gewerkschaftsbundes (ÖGB) und der Wirtschaftskammer Österreich (WKÖ).

Berufsbeschreibung

Verhaltensbiologen und Verhaltensbiologinnen werden auch als Ethologe/Ethologin bezeichnet. Sie beschäftigen sich mit der Erforschung menschlichen (Humanethologie) und tierischen Verhaltens (Tierethologie).

Diese Wissenschaft erfolgt unter Einbeziehung verschiedener Teilgebiete: Z.B. Verhaltensphysiologie, Neuroethologie, Soziobiologie, Humanethologie, Lernethologie, Verhaltensgenetik und Verhaltensrhythmik.

VerhaltensbiologInnen untersuchen, welche Faktoren ein bestimmtes Verhalten von Individuen auslösen und wie das Verhalten gesteuert wird. Sie führen verschiedene Studien und (Feld-)Forschungsprojekte durch, in denen sie das Verhalten von Tieren in freier Wildbahn beobachten. Sie gestalten Experimente und Versuchsabläufe und versuchen, aus diesen Studien Erkenntnisse und Einsichten zu gewinnen, die auch auf Menschen bzw. menschliche Verhaltensweisen übertragbar sind.

Durch die fortschreitende Spezialisierung im Bereich der Verhaltensbiologie kommen stets neue Teilgebiete hinzu, wie z.B. Verhaltensontogenie, Verhaltenspharmakologie, Ethomedizin, Ethoendokrinologie und Verhaltensökologie.

  • 3 überfachliche berufliche Kompetenzen
  • Analytische Fähigkeiten
  • Kommunikationsstärke
  • Lernbereitschaft
  • 14 In Inseraten gefragte berufliche Kompetenzen
  • Biotechnologie-Kenntnisse
  • Statistikkenntnisse
  • Biochemie
  • Biodiversität
  • Biophysik
  • Bioverfahrenstechnik
  • Botanik
  • EDV-Auswertung von Laborversuchen
  • Genetik
  • Molekularbiologie
  • Molekulargenetische Analysen
  • Onkologie
  • Projektmanagement im Wissenschafts- und Forschungsbereich
  • Sequenzanalyse