Zoologe/Zoologin

Berufsbereiche: Wissenschaft, Forschung und Entwicklung
Ausbildungsform: Uni/FH/PH
∅ Einstiegsgehalt: € 2.120,- bis € 2.960,- * Arbeitsmarkttrend: steigend
* Die Gehaltsangaben entsprechen Bruttogehältern bzw. Bruttolöhnen beim Berufseinstieg. Datengrundlage sind die entsprechenden Kollektivverträge (Stand: Juli 2018). Eine Übersicht über alle Einstiegsgehälter finden Sie unter www.gehaltskompass.at. Die Mindest-Löhne und Mindest-Gehälter sind in den Branchen-Kollektivverträgen geregelt. Die aktuellen kollektivvertraglichen Lohn- und Gehaltstafeln finden Sie in den Kollektivvertrags-Datenbanken des Österreichischen Gewerkschaftsbundes (ÖGB) und der Wirtschaftskammer Österreich (WKÖ).

Berufsbeschreibung

Zoologie ist ein Teilbereich der Biologie. ZoologInnen erforschen und untersuchen das Reich der Tiere, von den tierischen Einzellern bis hin zu großen Säugetieren.

Neben der Aktualisierung und Erweiterung der Systematik* aller Tierarten, untersuchen ZoologInnen die Morphologie, das ist das äußere Erscheinungsbild, die Anatomie und die Physiologie*, das sind die Funktionsweisen des tierischen Organismus.

Zoologen/Zoologinnen kooperieren auch mit anderen Disziplinen der Biologie. Im Bereich der Paläontologie wird die Evolution der Tierwelt rekonstruiert. Ökologische Aspekte werden bei der Untersuchung von Wechselbeziehungen zwischen Tieren und ihrer Umwelt berücksichtigt.

Im Rahmen der Verhaltensbiologie beobachten sie Tiere, um deren Verhalten zu beschreiben und die Entstehung bestimmter Verhaltensweisen zu erklären. Die Entwicklungsbiologie soll dazu beitragen die Evolution und Entfaltung im Tierreich zu erklären. Die tiergeografische Forschung beschäftigt sich mit der Verbreitung und Häufigkeit bestimmter Tierarten in unterschiedlichen Regionen.

 

*Systematik: Einteilung in Kategorien und Klassen, Benennung und Aufzählung
*Morphologie (griech. morphé Gestalt, Form): Lehre von der Struktur und Form der Organismen.
*Physiologie: Lehre von den physikalischen und biochemischen Vorgängen in den Zellen bzw. Lebewesen.

  • 3 überfachliche berufliche Kompetenzen
  • Analytische Fähigkeiten
  • Kommunikationsstärke
  • Lernbereitschaft
  • 14 In Inseraten gefragte berufliche Kompetenzen
  • Biotechnologie-Kenntnisse
  • Statistikkenntnisse
  • Biochemie
  • Biodiversität
  • Biophysik
  • Bioverfahrenstechnik
  • Botanik
  • EDV-Auswertung von Laborversuchen
  • Genetik
  • Molekularbiologie
  • Molekulargenetische Analysen
  • Onkologie
  • Projektmanagement im Wissenschafts- und Forschungsbereich
  • Sequenzanalyse