WirtschaftsingenieurIn - Schwerpunkt Technische Chemie

Berufsbereiche: Chemie, Kunststoffe, Rohstoffe und Bergbau
Ausbildungsform: Uni/FH/PH
∅ Einstiegsgehalt: € 2.250,- bis € 2.570,- * Arbeitsmarkttrend: steigend
* Die Gehaltsangaben entsprechen den Bruttogehältern bzw Bruttolöhnen beim Berufseinstieg. Achtung: meist beziehen sich die Angaben jedoch auf ein Berufsbündel und nicht nur auf den einen gesuchten Beruf. Datengrundlage sind die entsprechenden Mindestgehälter in den Kollektivverträgen (Stand: Juli 2018). Eine Übersicht über alle Einstiegsgehälter finden Sie unter www.gehaltskompass.at. Die Mindest-Löhne und Mindest-Gehälter sind in den Branchen-Kollektivverträgen geregelt. Die aktuellen kollektivvertraglichen Lohn- und Gehaltstafeln finden Sie in den Kollektivvertrags-Datenbanken des Österreichischen Gewerkschaftsbundes (ÖGB) und der Wirtschaftskammer Österreich (WKÖ).

Berufsbeschreibung

WirtschaftsingenieurInnen erfüllen vorwiegend Managementaufgaben wie z.B. Prozessoptimierung, Projektmanagement, Controlling und Patentwesen.

Im Bereich Technische Chemie arbeiten sie interdisziplinär zwischen Chemie als Forschungsdisziplin, Betriebstechnik sowie Maschinen- und Anlagenbau. Sie befassen sich mit der industriellen Herstellung und Umwandlung von Stoffen (z.B. Erdölderivate, Metallurgie, Futtermittel, synthetische Stoffe).

In der Technischen Chemie werden z.B. High-Tech-Kunststoffe und Hochleistungswerkstoffe erzeugt. Technische ChemikerInnen ermitteln zuerst der Kundenwunsch. Dazu ein Beispiel: Soll ein Teppich für die Hotellobby erzeugt werden muss dieser bestimmte Kriterien erfüllen. Der Teppich muss strapazierfähig und brandschutzhemmend sein. Zudem müssen auch die Kosten berücksichtigt werden. Sie beraten KundInnen von der ersten Idee am Schreibtisch über Labortests bis zur Auslieferung des fertigen Produkts.

Um technische und industrielle Geschäftsprozesse zu optimieren, analysieren sie Industrie-, Handels- und Verwaltungsvorgänge. Das umfasst z.B. die Rohstoffgewinnung, Produktion, Logistik, Sicherheitstechnik, Verfahrenstechnik und das Controlling. Sie geben Empfehlungen zur Organisation, den Arbeitsmethoden, der Reihenfolge der Arbeitsabläufe. Sie nutzen spezielle Software für Logistik und Arbeitsabläufe (BPM, ERP*).

Die interdisziplinäre Zusammenarbeit mit SpezialistInnen aus verschiedenen Fachgebieten, wie VerfahrenstechnikerInnen und InformatikerInnen ist dabei wesentlich.

Siehe auch den Beruf ChemikerIn oder den Lehrberuf ChemieverfahrenstechnikerIn.

 

*BPM: Das Business Process Management (auch Geschäftsprozessmanagement genannt), beschäftigt sich mit der Gestaltung, Steuerung und Optimierung von Geschäftsprozessen.

*ERP (Enterprise-Resource-Planning): Software, die unternehmerische Aufgaben abbildet und zur Unterstützung der Ressourcenplanung des gesamten Unternehmens eingesetzt wird.

WirtschaftsingenieurInnen erfüllen vorwiegend Managementaufgaben wie z.B. Prozessoptimierung, Projektmanagement, Controlling und Patentwesen.

Im Bereich Technische Chemie arbeiten sie interdisziplinär zwischen Chemie als Forschungsdisziplin, Betriebstechnik sowie Maschinen- und Anlagenbau. Sie befassen sich mit der industriellen Herstellung und Umwandlung von Stoffen (z.B. Erdölderivate, Metallurgie, Futtermittel, synthetische Stoffe).

In der Technischen Chemie werden z.B. High-Tech-Kunststoffe und Hochleistungswerkstoffe erzeugt. Technische ChemikerInnen ermitteln zuerst der Kundenwunsch. Dazu ein Beispiel: Soll ein Teppich für die Hotellobby erzeugt werden muss dieser bestimmte Kriterien erfüllen. Der Teppich muss strapazierfähig und brandschutzhemmend sein. Zudem müssen auch die Kosten berücksichtigt werden. Sie beraten KundInnen von der ersten Idee am Schreibtisch über Labortests bis zur Auslieferung des fertigen Produkts.

Um technische und industrielle Geschäftsprozesse zu optimieren, analysieren sie Industrie-, Handels- und Verwaltungsvorgänge. Das umfasst z.B. die Rohstoffgewinnung, Produktion, Logistik, Sicherheitstechnik, Verfahrenstechnik und das Controlling. Sie geben Empfehlungen zur Organisation, den Arbeitsmethoden, der Reihenfolge der Arbeitsabläufe. Sie nutzen spezielle Software für Logistik und Arbeitsabläufe (BPM, ERP*).

Die interdisziplinäre Zusammenarbeit mit SpezialistInnen aus verschiedenen Fachgebieten, wie VerfahrenstechnikerInnen und InformatikerInnen ist dabei wesentlich.

Siehe auch den Beruf ChemikerIn oder den Lehrberuf ChemieverfahrenstechnikerIn.

 

*BPM: Das Business Process Management (auch Geschäftsprozessmanagement genannt), beschäftigt sich mit der Gestaltung, Steuerung und Optimierung von Geschäftsprozessen.

*ERP (Enterprise-Resource-Planning): Software, die unternehmerische Aufgaben abbildet und zur Unterstützung der Ressourcenplanung des gesamten Unternehmens eingesetzt wird.

Bachelorstudium (FH) Fachhochschulstudium Produktionstechnik und Organisation Bachelorstudium (FH) Fachhochschulstudium Werkstoffwissenschaften und Fertigungstechnik Bachelorstudium (FH) Studiengang Wirtschaftsingenieurwesen B.Eng., B.Sc. Bachelorstudium (FH) Fachhochschulstudium Umwelt-, Verfahrens- und Energietechnik Bachelorstudium (FH) Fachhochschulstudium Innovations- und Produktmanagement Bachelorstudium (FH) Fachhochschulstudium Industriewirtschaft - Industrial Management Bachelorstudium (FH) Fachhochschulstudium Internationales Wirtschaftsingenieurwesen Bachelorstudium (FH) Studiengang Wirtschaftsingenieurwesen (B.Eng.), 210 ECTS für HTL-Absolventen und Studiengang Betriebswirtschaft (B.Sc.), 180 ECTS für HTL-Absolventen Bachelorstudium (FH) Fachhochschulstudium Produktion und Management Bachelorstudium (FH) Fachhochschulstudium Wirtschaftsingenieurwesen Bachelorstudium (FH) Fachhochschulstudium WirtschaftsingenieurIn Bachelorstudium (UNI) Universitätsstudium Ingenieurwissenschaften (DDP) Masterstudium (FH) Fachhochschulstudium Wirtschaftsingenieurwesen Masterstudium (FH) Fachhochschulstudium Umwelt-, Verfahrens- und Energietechnik Masterstudium (FH) Fachhochschulstudium WirtschaftsingenieurIn Masterstudium (FH) Fachhochschulstudium Industrial Engineering & Management Masterstudium (FH) Fachhochschulstudium Internationales Wirtschaftsingenieurwesen Masterstudium (FH) Fachhochschulstudium Technisches Management Masterstudium (FH) Fachhochschulstudium Innovation and Product Management Masterstudium (UNI) Universitätsstudium Chemie und Technologie der Materialien Masterstudium (UNI) Universitätsstudium Wirtschaftsingenieurwesen - Bauingenieurwesen Masterstudium (UNI) Universitätsstudium Angewandte Ökonomik - Applied Economics Masterstudium (UNI) Universitätsstudium Production Science and Management Masterstudium (UNI) Universitätsstudium Wirtschaftsingenieurwesen - Technische Chemie Masterstudium (UNI) Universitätsstudium Elektrotechnik - Wirtschaft Masterstudium (UNI) Universitätsstudium Wirtschaftsingenieurwesen - Maschinenbau Masterstudium (UNI) Universitätsstudium Advanced Materials Science
  • 3 überfachliche berufliche Kompetenzen
  • Analytische Fähigkeiten
  • Kommunikationsstärke
  • Organisationstalent
  • 17 In Inseraten gefragte berufliche Kompetenzen
  • Betriebswirtschaftskenntnisse
  • Logistikkenntnisse
  • Maschinenbaukenntnisse
  • Arbeitsvorbereitung
  • Auftragsabwicklung
  • Beschwerdemanagement
  • Bestellwesen
  • Controlling und Finanzplanung
  • LieferantInnenmanagement
  • Materialwirtschaft
  • Produktionsplanung
  • Projektcontrolling
  • Projektkalkulation
  • Prozesscontrolling
  • Prozessoptimierung
  • Vertragsabwicklung
  • Vertragsrecht