Hier finden Sie Berufsinformationen, Angebote zu Aus- und Weiterbildungen sowie Informationen zu Einstiegsgehältern, Arbeitsmarkttrends und vieles mehr.

WirtschaftsingenieurIn - Maschinenbau

Berufsbereiche: Maschinen, Kfz und Metall / Wissenschaft, Forschung und Entwicklung
Ausbildungsform: Uni/FH/PH
∅ Einstiegsgehalt: € 2.250,- bis € 2.570,- * Arbeitsmarkttrend: steigend
* Die Gehaltsangaben entsprechen Bruttogehältern bzw. Bruttolöhnen beim Berufseinstieg. Datengrundlage sind die entsprechenden Kollektivverträge (Stand: Juli 2018). Eine Übersicht über alle Einstiegsgehälter finden Sie unter www.gehaltskompass.at. Die Mindest-Löhne und Mindest-Gehälter sind in den Branchen-Kollektivverträgen geregelt. Die aktuellen kollektivvertraglichen Lohn- und Gehaltstafeln finden Sie in den Kollektivvertrags-Datenbanken des Österreichischen Gewerkschaftsbundes (ÖGB) und der Wirtschaftskammer Österreich (WKÖ).

Berufsbeschreibung

WirtschaftsingenieurInnen im Maschinenbau beschäftigen sich vor allem mit technischen und betriebswirtschaftlichen Aspekten im Maschinen- und Anlagenbau sowie der Betriebs- und Fertigungsplanung.

An der Schnittstelle von Ingenieurwesen und Wirtschaftswissenschaften geht es um die Optimierung der Wirtschaftlichkeit eines Unternehmens. WirtschaftsingenieurInnen planen, überprüfen und optimieren Betriebsabläufe und Prozesse in Hinblick auf möglichst hohe wirtschaftliche Effizienz.

Sie sind mit der Planung bei der Auswahl von Betriebsstandorten, bei der Produktions- und Lagergestaltung sowie bei der Konzeption von Förderanlagen und der Haustechnik (z.B. Heizung, Lüftung, Aufzüge) betraut. Sie arbeiten in der Projektierung, Entwicklung bis zur Inbetriebnahme von Maschinen und Anlagen aller Art. Sie entwickeln innovative Maschinentechniken und Produktionssysteme.

WirtschaftsingenieurInnen im Maschinenbau arbeiten auch an Maßnahmen der industriellen Energieverwertung und an der Erstellung von Energiebilanzen. Sie bereiten Anbote für die Geschäftsführung zur Entscheidungsfindung auf (z.B. bei Großbestellungen) und arbeiten an betriebseigenen Marketingkonzepten.

Siehe auch die Berufe KybernetikerIn, MaschinenbautechnikerIn und WirtschaftsingenieurIn anderer Disziplinen.

Bachelorstudium (FH) Studiengang Wirtschaftsingenieurwesen B.Eng., B.Sc. Bachelorstudium (FH) Fachhochschulstudium Mechatronik-Wirtschaft Bachelorstudium (FH) Fachhochschulstudium Mechatronik - Robotik Bachelorstudium (FH) Fachhochschulstudium Maschinenbau Bachelorstudium (FH) Studiengang Wirtschaftsingenieurwesen für Ingenieure/innen Bachelorstudium (FH) Fachhochschulstudium Automatisierungstechnik Bachelorstudium (FH) Fachhochschulstudium Robotik Bachelorstudium (FH) Fachhochschulstudium Wirtschaftsingenieurwesen Bachelorstudium (FH) Fachhochschulstudium Mechatronik - Mikrosystemtechnik Bachelorstudium (FH) Fachhochschulstudium EntwicklungsingenieurIn Maschinenbau Bachelorstudium (FH) Fachhochschulstudium High Tech Manufacturing Bachelorstudium (FH) Fachhochschulstudium Wirtschaftsingenieurwesen - für HTL-Ingenieure/Ingenieurinnen Bachelorstudium (FH) Studiengang Wirtschaftsingenieurwesen (B.Eng.), 210 ECTS für HTL-Absolventen und Studiengang Betriebswirtschaft (B.Sc.), 180 ECTS für HTL-Absolventen Bachelorstudium (FH) Fachhochschulstudium Fahrzeugtechnik - Automotive Engineering Bachelorstudium (FH) Fachhochschulstudium WirtschaftsingenieurIn Bachelorstudium (UNI) Universitätsstudium Wirtschaftsingenieurwesen - Maschinenbau Bachelorstudium (UNI) Hochschulstudium Bachelor of Engineering Bachelorstudium (UNI) Universitätsstudium Maschinenbau Masterstudium (FH) Fachhochschulstudium Wirtschaftsingenieur Masterstudium (FH) Fachhochschulstudium Mechatronik - Smart Technologies Masterstudium (FH) Fachhochschulstudium Systems Design Masterstudium (FH) Fachhochschulstudium High Tech Manufacturing Masterstudium (FH) Fachhochschulstudium Automatisierungstechnik - Wirtschaft Masterstudium (FH) Fachhochschulstudium Applied Image and Signal Processing Masterstudium (FH) Fachhochschulstudium Wirtschaftsingenieurwesen Masterstudium (FH) Fachhochschulstudium Mechatronik - Additive Manufactoring Masterstudium (FH) Fachhochschulstudium Mechatronik - Robotik Masterstudium (FH) Fachhochschulstudium Mechatronik - Wirtschaft Masterstudium (FH) Fachhochschulstudium Internationales Wirtschaftsingenieurwesen Masterstudium (FH) Fachhochschulstudium Anlagenbau Masterstudium (UNI) Universitätsstudium Maschinenbau Masterstudium (UNI) Universitätsstudium Wirtschaftsingenieurwesen - Maschinenbau Masterstudium (UNI) Universitätsstudium Mechatronik
  • Ziele:
    HTL Matura, Ingenieuer
    Zielgruppe:
    Lehrlinge
    Voraussetzungen:
    Lehrabschlussprüfung

    Institut:
    HTL Bregenz

    Wo:
    HTL Bregenz

  • ab 30.11.2020
    Ziele:
    Konstruktion mit Volumenkörpern, Zeichnungsableitungen und Datenaustausch (BIM) Ideal für Techniker, Konstrukteure und Designer, die AutoCAD mit dem Schwerpunkt 3D zur Erstellung komplexer Konstruktionen einsetzen möchten und dazu die Konstruktion mit Flächen, aber auch das Arbeiten und Navigieren in Punktwolken, anwenden werden. Sie kennen alle Basisbefehle im Umgang mit 3D Elementen. Volumenkörper stellen das zweite Hauptkonstruktionsmittel für 3D Objekte in AutoCAD dar. Im Kurs AutoCAD 3D Grundlagen werden vor allem die Konstruktion von 3D Elementen sowohl aus dem Bereich Maschinenbau als auch Architektur und jeweils verbundene Gewerke und die Ableitung von Schnitten und Ansichten vermittelt. Zahlreiche Praxisbeispiele vermitteln das Handwerkszeug um effizient mit den zur Verfügung stehenden Befehlen umgehen zu können. Als weiterer Schwerpunkt wird mit dem Thema BIM ein Bereich aufgegriffen der vor allem in der Zukunft mehr und mehr an Bedeutung gewinnt. Unsere Absolventen profitieren schon heute vom Fachwissen der Trainer aus der Praxis. Hier geht es nicht nur um die Konstruktion an sich, sondern vor allem auch um die Möglichkeit der Weiterverarbeitung mit Daten aus anderen Welten.

    Institut:
    WIFI Salzburg

    Wo:
    WIFI Salzburg Julius-Raab-Platz 2 5027 Salzburg

    Wann:
    30.11.2020 - 03.12.2020

  • ab 18.05.2020
    Standardvolumenkörper (Kugel, Quader, Zylinder) - Volumenkörper aus Profilen generieren - Bearbeiten von Volumenkörpern, Verschneidungen - Ableitungen, Schnitte, Ansichten - Beispiele aus Architektur, Maschinenbau und anderen Branchen - BIM – Weiterverarbeitung von Daten aus Fremdsoftware über verschiedene Datenaustauschformate - Bewegen in 3D-Modellen.
    Ziele:
    Sie erweitern Ihr AutoCAD 3D-Know-how, erstellen und bearbeiten Volumenkörpern. Sie erlernen die Ableitung von 3D nach 2D über dynamische Ableitungen zu Ansichten und Schnitten. Sie erstellen Einzelteile und Baugruppen. 3D Druck: Drucken einfacher Modelle.
    Zielgruppe:
    Techniker/-innen, Konstrukteure/-innen und Designer/-innen, die AutoCAD mit dem Schwerpunkt 3D verwenden, um komplexe dreidimensionale Objekte sowohl in den Bereichen Maschinenbau als auch Architektur und den damit verbundenen Gewerken zu konstruieren, und die Ableitungen aus Schnitten und Ansichten darstellen möchten. Teilnahmevoraussetzungen: Kurs „AutoCAD 2D – Grundlagen' und Kurs „AutoCAD 3D – Grundlagen' oder gleichwertige Kenntnisse.

    Institut:
    WIFI Wien

    Wo:
    WIFI Wien Währinger Gürtel 97 1180 Wien

    Wann:
    18.05.2020 - 25.05.2020

  • ab 15.06.2020
    Technische Zeichner/innen, Facharbeiter/innen, Konstrukteure/Konstrukteurinnen, Werkmeister/innen, Schüler/innen, Studenten/Studentinnen und Absolventen/Absolventinnen technischer Schulen, Fachhochschulen und Universitäten, die den Umgang mit Inventor erlernen wollen. Kenntnisse im technischen Zeichnen bzw. in Geometrie, Maschinenbau und Windows-Grundkenntnisse, wie sie z. B. im WIFI-Kurs 'PC Einsteiger/in' vermittelt werden, sind Voraussetzung.
    Ziele:
    Erstellen von 3D-Körpern
    Voraussetzungen:
    • Benutzeroberfläche des Inventors
    • Kennenlernen der erforderlichen Dateistrukturen
    • Erstellen und Ändern von 2D-Skizzen
    • arametrik in der Skizze
    • Erstellen von 3D-Körpern durch Extrusion, Rotation und Sweeping
    • Arbeitselemente
    • Fertigungsgerechtes Bauteilmodellieren -
    • Bohrungen und Gewinde
    • Baugruppen
    • Zusammenbaukonstruktion und Abhängigkeiten
    • Zeichnungsableitungen

    Institut:
    WIFI NÖ (St. Pölten)

    Wo:
    WIFI Niederösterreich Mariazeller Straße 97 3100 St. Pölten

    Wann:
    15.06.2020 - 19.06.2020

  • ab 17.09.2020
    Grundbegriffe der Mechanik, Kräftesysteme, Festigkeit, Normen; Statik, Kinematik und Dynamik; Festigkeit von Werkstoffen; Maschinenelemente; Umweltfragen im Maschinenbau, computergestützte Konstruktion
    Ziele:
    Dieser Lehrgang bereitet Sie auf das Ablegen der Berufsmatura im Fachbereich Maschinenbau vor.
    Zielgruppe:
    Personen, die im Rahmen der Berufsreifeprüfung (Berufsmatura) die Fachbereichsprüfung Maschinenbau ablegen wollen
    Voraussetzungen:
    Erfüllung der allgemeinen Zugangskriterien; Ausbildung oder berufliche Tätigkeit im Bereich Maschinenbau Allgemeine Zugangskriterien: Sie können die Berufsreifeprüfung ablegen, wenn Sie eine der im Folgenden genannten Prüfungen bzw. Ausbildungen erfolgreich abgelegt bzw. absolviert haben. Mit der Vorbereitung können Sie aber auch schon gleichzeitig mit Ihrer Lehrlingsausbildung oder dem Besuch einer BMS beginnen, denn bis zu drei Teilprüfungen können Sie bereits vor erfolgreichem Abschluss einer der u. a. Ausbildungen bzw. Prüfungen ablegen. Bei Antritt zur letzten Teilprüfung müssen Sie jedoch das 19. Lebensjahr vollendet haben bzw. die formalen Zugangskriterien erfüllen. Lehrabschlussprüfung gem. § 21 des Berufsausbildungsgesetzes, BGBl. Nr. 142/1969 FacharbeiterInnenprüfung gem. § 7 des land- und forstwirtschaftlichen Berufsausbildungsgesetzes, BGBl. Nr. 298/1990 mindestens dreijährige mittlere Schule mindestens dreijährige Ausbildung nach dem Gesundheits- und Krankenpflegegesetz, BGBl.I Nr. 108/1997 mindestens 30 Monate umfassende Ausbildung nach dem Bundesgesetz über die Regelung des medizinisch-technischen Fachdienstes und der Sanitätshilfsdienste (MTF-SHD-G), BGBl. Nr. 102/1961 MeisterInnenprüfung gemäß § 20 der Gewerbeordnung 1994, BGBl. Nr. 194 Befähigungsprüfung gemäß § 22 der Gewerbeordnung 1994, BGBl. Nr. 194 land- und forstwirtschaftliche Meisterprüfung gemäß § 12 des land- und forstwirtschaftlichen Berufsausbildungsgesetzes, BGBl. Nr. 298/1990 Dienstprüfung gemäß § 28 des Beamten-Dienstrechtsgesetzes 1979 (BDG 1979), BGBl. Nr. 333/1979 bzw. § 67 des Vertragsbedienstetengesetzes 1948 (VBG), BGBl. Nr. 86/1948, in Verbindung mit § 28 BDG1979 für eine entsprechende oder höhere Einstufung in die Verwendungs- bzw. Entlohnungsgruppen A 4, D, E 2b, W 2, M BUO 2, d oder die Bewertungsgruppe v4/2, jeweils gemeinsam mit einer tatsächlich im Dienstverhältnis verbrachten Dienstzeit von mindestens drei Jahren nach Vollendung des 18. Lebensjahres erfolgreicher Abschluss sämtlicher Pflichtgegenstände in allen Semestern der 10. und 11. Schulstufe einer berufsbildenden höheren Schule oder einer höheren Anstalt der Lehrer- und Erzieherbildung jeweils gemeinsam mit einer mindestens dreijährigen beruflichen Tätigkeit sowie erfolgreicher Abschluss aller Module über Pflichtgegenstände der ersten vier Semester einer berufsbildenden höheren Schule für Berufstätige oder einer höheren Anstalt der Lehrer- und Erzieherbildung für Berufstätige erfolgreicher Abschluss eines gemäß § 5 Abs. 3 des Studienförderungsgesetzes 1992, BGBl. Nr. 305, durch Verordnung des zuständigen Bundesministers genannten Hauptstudienganges an einem Konservatorium erfolgreicher Abschluss eines mindestens dreijährigen künstlerischen Studiums an einer Universität gemäß Universitätsgesetz 2002, BGBl. I Nr. 120, oder an einer Privatuniversität gemäß Universitäts-Akkreditierungsgesetz, BGBl. I Nr. 168/1999, für welches die allgemeine Universitätsreife mittels positiv beurteilter Zulassungsprüfung nachzuweisen war erfolgreicher Abschluss einer Ausbildung zum Heilmasseur gemäß dem Bundesgesetz über die Berufe und die Ausbildung zum medizinischen Masseur und Heilmasseur - MMHmG, BGBl. I Nr. 169/2002 erfolgreicher Abschluss einer Ausbildung in der medizinischen Fachassistenz gemäß Medizinische Assistenzberufe-Gesetz (MABG), BGBl. I Nr. 89/2012.

    Institut:
    bfi Berufsförderungsinstitut Steiermark

    Wo:
    Bildungszentrum Köflach

    Wann:
    17.09.2020 - 30.09.2021

  • ab 22.10.2020
    Grundbegriffe der Mechanik, Kräftesysteme, Festigkeit, Normen; Statik, Kinematik und Dynamik; Festigkeit von Werkstoffen; Maschinenelemente; Umweltfragen im Maschinenbau, computergestützte Konstruktion
    Ziele:
    Dieser Lehrgang bereitet Sie auf das Ablegen der Berufsmatura im Fachbereich Maschinenbau vor.
    Zielgruppe:
    Personen, die im Rahmen der Berufsreifeprüfung (Berufsmatura) die Fachbereichsprüfung Maschinenbau ablegen wollen
    Voraussetzungen:
    Erfüllung der allgemeinen Zugangskriterien; Ausbildung oder berufliche Tätigkeit im Bereich Maschinenbau Allgemeine Zugangskriterien: Sie können die Berufsreifeprüfung ablegen, wenn Sie eine der im Folgenden genannten Prüfungen bzw. Ausbildungen erfolgreich abgelegt bzw. absolviert haben. Mit der Vorbereitung können Sie aber auch schon gleichzeitig mit Ihrer Lehrlingsausbildung oder dem Besuch einer BMS beginnen, denn bis zu drei Teilprüfungen können Sie bereits vor erfolgreichem Abschluss einer der u. a. Ausbildungen bzw. Prüfungen ablegen. Bei Antritt zur letzten Teilprüfung müssen Sie jedoch das 19. Lebensjahr vollendet haben bzw. die formalen Zugangskriterien erfüllen. Lehrabschlussprüfung gem. § 21 des Berufsausbildungsgesetzes, BGBl. Nr. 142/1969 FacharbeiterInnenprüfung gem. § 7 des land- und forstwirtschaftlichen Berufsausbildungsgesetzes, BGBl. Nr. 298/1990 mindestens dreijährige mittlere Schule mindestens dreijährige Ausbildung nach dem Gesundheits- und Krankenpflegegesetz, BGBl.I Nr. 108/1997 mindestens 30 Monate umfassende Ausbildung nach dem Bundesgesetz über die Regelung des medizinisch-technischen Fachdienstes und der Sanitätshilfsdienste (MTF-SHD-G), BGBl. Nr. 102/1961 MeisterInnenprüfung gemäß § 20 der Gewerbeordnung 1994, BGBl. Nr. 194 Befähigungsprüfung gemäß § 22 der Gewerbeordnung 1994, BGBl. Nr. 194 land- und forstwirtschaftliche Meisterprüfung gemäß § 12 des land- und forstwirtschaftlichen Berufsausbildungsgesetzes, BGBl. Nr. 298/1990 Dienstprüfung gemäß § 28 des Beamten-Dienstrechtsgesetzes 1979 (BDG 1979), BGBl. Nr. 333/1979 bzw. § 67 des Vertragsbedienstetengesetzes 1948 (VBG), BGBl. Nr. 86/1948, in Verbindung mit § 28 BDG1979 für eine entsprechende oder höhere Einstufung in die Verwendungs- bzw. Entlohnungsgruppen A 4, D, E 2b, W 2, M BUO 2, d oder die Bewertungsgruppe v4/2, jeweils gemeinsam mit einer tatsächlich im Dienstverhältnis verbrachten Dienstzeit von mindestens drei Jahren nach Vollendung des 18. Lebensjahres erfolgreicher Abschluss sämtlicher Pflichtgegenstände in allen Semestern der 10. und 11. Schulstufe einer berufsbildenden höheren Schule oder einer höheren Anstalt der Lehrer- und Erzieherbildung jeweils gemeinsam mit einer mindestens dreijährigen beruflichen Tätigkeit sowie erfolgreicher Abschluss aller Module über Pflichtgegenstände der ersten vier Semester einer berufsbildenden höheren Schule für Berufstätige oder einer höheren Anstalt der Lehrer- und Erzieherbildung für Berufstätige erfolgreicher Abschluss eines gemäß § 5 Abs. 3 des Studienförderungsgesetzes 1992, BGBl. Nr. 305, durch Verordnung des zuständigen Bundesministers genannten Hauptstudienganges an einem Konservatorium erfolgreicher Abschluss eines mindestens dreijährigen künstlerischen Studiums an einer Universität gemäß Universitätsgesetz 2002, BGBl. I Nr. 120, oder an einer Privatuniversität gemäß Universitäts-Akkreditierungsgesetz, BGBl. I Nr. 168/1999, für welches die allgemeine Universitätsreife mittels positiv beurteilter Zulassungsprüfung nachzuweisen war erfolgreicher Abschluss einer Ausbildung zum Heilmasseur gemäß dem Bundesgesetz über die Berufe und die Ausbildung zum medizinischen Masseur und Heilmasseur - MMHmG, BGBl. I Nr. 169/2002 erfolgreicher Abschluss einer Ausbildung in der medizinischen Fachassistenz gemäß Medizinische Assistenzberufe-Gesetz (MABG), BGBl. I Nr. 89/2012.

    Institut:
    bfi Berufsförderungsinstitut Steiermark

    Wo:
    Bildungszentrum Aichfeld

    Wann:
    22.10.2020 - 09.12.2021

  • ab 17.09.2020
    Grundbegriffe der Mechanik, Kräftesysteme, Festigkeit, Normen; Statik, Kinematik und Dynamik; Festigkeit von Werkstoffen; Maschinenelemente; Umweltfragen im Maschinenbau, computergestützte Konstruktion
    Ziele:
    Dieser Lehrgang bereitet Sie auf das Ablegen der Berufsmatura im Fachbereich Maschinenbau vor.
    Zielgruppe:
    Personen, die im Rahmen der Berufsreifeprüfung (Berufsmatura) die Fachbereichsprüfung Maschinenbau ablegen wollen
    Voraussetzungen:
    Erfüllung der allgemeinen Zugangskriterien; Ausbildung oder berufliche Tätigkeit im Bereich Maschinenbau Allgemeine Zugangskriterien: Sie können die Berufsreifeprüfung ablegen, wenn Sie eine der im Folgenden genannten Prüfungen bzw. Ausbildungen erfolgreich abgelegt bzw. absolviert haben. Mit der Vorbereitung können Sie aber auch schon gleichzeitig mit Ihrer Lehrlingsausbildung oder dem Besuch einer BMS beginnen, denn bis zu drei Teilprüfungen können Sie bereits vor erfolgreichem Abschluss einer der u. a. Ausbildungen bzw. Prüfungen ablegen. Bei Antritt zur letzten Teilprüfung müssen Sie jedoch das 19. Lebensjahr vollendet haben bzw. die formalen Zugangskriterien erfüllen. Lehrabschlussprüfung gem. § 21 des Berufsausbildungsgesetzes, BGBl. Nr. 142/1969 FacharbeiterInnenprüfung gem. § 7 des land- und forstwirtschaftlichen Berufsausbildungsgesetzes, BGBl. Nr. 298/1990 mindestens dreijährige mittlere Schule mindestens dreijährige Ausbildung nach dem Gesundheits- und Krankenpflegegesetz, BGBl.I Nr. 108/1997 mindestens 30 Monate umfassende Ausbildung nach dem Bundesgesetz über die Regelung des medizinisch-technischen Fachdienstes und der Sanitätshilfsdienste (MTF-SHD-G), BGBl. Nr. 102/1961 MeisterInnenprüfung gemäß § 20 der Gewerbeordnung 1994, BGBl. Nr. 194 Befähigungsprüfung gemäß § 22 der Gewerbeordnung 1994, BGBl. Nr. 194 land- und forstwirtschaftliche Meisterprüfung gemäß § 12 des land- und forstwirtschaftlichen Berufsausbildungsgesetzes, BGBl. Nr. 298/1990 Dienstprüfung gemäß § 28 des Beamten-Dienstrechtsgesetzes 1979 (BDG 1979), BGBl. Nr. 333/1979 bzw. § 67 des Vertragsbedienstetengesetzes 1948 (VBG), BGBl. Nr. 86/1948, in Verbindung mit § 28 BDG1979 für eine entsprechende oder höhere Einstufung in die Verwendungs- bzw. Entlohnungsgruppen A 4, D, E 2b, W 2, M BUO 2, d oder die Bewertungsgruppe v4/2, jeweils gemeinsam mit einer tatsächlich im Dienstverhältnis verbrachten Dienstzeit von mindestens drei Jahren nach Vollendung des 18. Lebensjahres erfolgreicher Abschluss sämtlicher Pflichtgegenstände in allen Semestern der 10. und 11. Schulstufe einer berufsbildenden höheren Schule oder einer höheren Anstalt der Lehrer- und Erzieherbildung jeweils gemeinsam mit einer mindestens dreijährigen beruflichen Tätigkeit sowie erfolgreicher Abschluss aller Module über Pflichtgegenstände der ersten vier Semester einer berufsbildenden höheren Schule für Berufstätige oder einer höheren Anstalt der Lehrer- und Erzieherbildung für Berufstätige erfolgreicher Abschluss eines gemäß § 5 Abs. 3 des Studienförderungsgesetzes 1992, BGBl. Nr. 305, durch Verordnung des zuständigen Bundesministers genannten Hauptstudienganges an einem Konservatorium erfolgreicher Abschluss eines mindestens dreijährigen künstlerischen Studiums an einer Universität gemäß Universitätsgesetz 2002, BGBl. I Nr. 120, oder an einer Privatuniversität gemäß Universitäts-Akkreditierungsgesetz, BGBl. I Nr. 168/1999, für welches die allgemeine Universitätsreife mittels positiv beurteilter Zulassungsprüfung nachzuweisen war erfolgreicher Abschluss einer Ausbildung zum Heilmasseur gemäß dem Bundesgesetz über die Berufe und die Ausbildung zum medizinischen Masseur und Heilmasseur - MMHmG, BGBl. I Nr. 169/2002 erfolgreicher Abschluss einer Ausbildung in der medizinischen Fachassistenz gemäß Medizinische Assistenzberufe-Gesetz (MABG), BGBl. I Nr. 89/2012.

    Institut:
    bfi Berufsförderungsinstitut Steiermark

    Wo:
    Bildungszentrum Graz West

    Wann:
    17.09.2020 - 24.06.2021

  • ab 20.10.2020
    Grundbegriffe der Mechanik, Kräftesysteme, Festigkeit, Normen; Statik, Kinematik und Dynamik; Festigkeit von Werkstoffen; Maschinenelemente; Umweltfragen im Maschinenbau, computergestützte Konstruktion
    Ziele:
    Dieser Lehrgang bereitet Sie auf das Ablegen der Berufsmatura im Fachbereich Maschinenbau vor.
    Zielgruppe:
    Personen, die im Rahmen der Berufsreifeprüfung (Berufsmatura) die Fachbereichsprüfung Maschinenbau ablegen wollen
    Voraussetzungen:
    Erfüllung der allgemeinen Zugangskriterien; Ausbildung oder berufliche Tätigkeit im Bereich Maschinenbau Allgemeine Zugangskriterien: Sie können die Berufsreifeprüfung ablegen, wenn Sie eine der im Folgenden genannten Prüfungen bzw. Ausbildungen erfolgreich abgelegt bzw. absolviert haben. Mit der Vorbereitung können Sie aber auch schon gleichzeitig mit Ihrer Lehrlingsausbildung oder dem Besuch einer BMS beginnen, denn bis zu drei Teilprüfungen können Sie bereits vor erfolgreichem Abschluss einer der u. a. Ausbildungen bzw. Prüfungen ablegen. Bei Antritt zur letzten Teilprüfung müssen Sie jedoch das 19. Lebensjahr vollendet haben bzw. die formalen Zugangskriterien erfüllen. Lehrabschlussprüfung gem. § 21 des Berufsausbildungsgesetzes, BGBl. Nr. 142/1969 FacharbeiterInnenprüfung gem. § 7 des land- und forstwirtschaftlichen Berufsausbildungsgesetzes, BGBl. Nr. 298/1990 mindestens dreijährige mittlere Schule mindestens dreijährige Ausbildung nach dem Gesundheits- und Krankenpflegegesetz, BGBl.I Nr. 108/1997 mindestens 30 Monate umfassende Ausbildung nach dem Bundesgesetz über die Regelung des medizinisch-technischen Fachdienstes und der Sanitätshilfsdienste (MTF-SHD-G), BGBl. Nr. 102/1961 MeisterInnenprüfung gemäß § 20 der Gewerbeordnung 1994, BGBl. Nr. 194 Befähigungsprüfung gemäß § 22 der Gewerbeordnung 1994, BGBl. Nr. 194 land- und forstwirtschaftliche Meisterprüfung gemäß § 12 des land- und forstwirtschaftlichen Berufsausbildungsgesetzes, BGBl. Nr. 298/1990 Dienstprüfung gemäß § 28 des Beamten-Dienstrechtsgesetzes 1979 (BDG 1979), BGBl. Nr. 333/1979 bzw. § 67 des Vertragsbedienstetengesetzes 1948 (VBG), BGBl. Nr. 86/1948, in Verbindung mit § 28 BDG1979 für eine entsprechende oder höhere Einstufung in die Verwendungs- bzw. Entlohnungsgruppen A 4, D, E 2b, W 2, M BUO 2, d oder die Bewertungsgruppe v4/2, jeweils gemeinsam mit einer tatsächlich im Dienstverhältnis verbrachten Dienstzeit von mindestens drei Jahren nach Vollendung des 18. Lebensjahres erfolgreicher Abschluss sämtlicher Pflichtgegenstände in allen Semestern der 10. und 11. Schulstufe einer berufsbildenden höheren Schule oder einer höheren Anstalt der Lehrer- und Erzieherbildung jeweils gemeinsam mit einer mindestens dreijährigen beruflichen Tätigkeit sowie erfolgreicher Abschluss aller Module über Pflichtgegenstände der ersten vier Semester einer berufsbildenden höheren Schule für Berufstätige oder einer höheren Anstalt der Lehrer- und Erzieherbildung für Berufstätige erfolgreicher Abschluss eines gemäß § 5 Abs. 3 des Studienförderungsgesetzes 1992, BGBl. Nr. 305, durch Verordnung des zuständigen Bundesministers genannten Hauptstudienganges an einem Konservatorium erfolgreicher Abschluss eines mindestens dreijährigen künstlerischen Studiums an einer Universität gemäß Universitätsgesetz 2002, BGBl. I Nr. 120, oder an einer Privatuniversität gemäß Universitäts-Akkreditierungsgesetz, BGBl. I Nr. 168/1999, für welches die allgemeine Universitätsreife mittels positiv beurteilter Zulassungsprüfung nachzuweisen war erfolgreicher Abschluss einer Ausbildung zum Heilmasseur gemäß dem Bundesgesetz über die Berufe und die Ausbildung zum medizinischen Masseur und Heilmasseur - MMHmG, BGBl. I Nr. 169/2002 erfolgreicher Abschluss einer Ausbildung in der medizinischen Fachassistenz gemäß Medizinische Assistenzberufe-Gesetz (MABG), BGBl. I Nr. 89/2012.

    Institut:
    bfi Berufsförderungsinstitut Steiermark

    Wo:
    Bildungszentrum Deutschlandsberg

    Wann:
    20.10.2020 - 05.10.2021

  • ab 26.05.2020
    Grundbegriffe der Mechanik, Kräftesysteme, Festigkeit, Normen; Statik, Kinematik und Dynamik; Festigkeit von Werkstoffen; Maschinenelemente; Umweltfragen im Maschinenbau, computergestützte Konstruktion
    Ziele:
    Dieser Lehrgang bereitet Sie auf das Ablegen der Berufsmatura im Fachbereich Maschinenbau vor.
    Zielgruppe:
    Personen, die im Rahmen der Berufsreifeprüfung (Berufsmatura) die Fachbereichsprüfung Maschinenbau ablegen wollen
    Voraussetzungen:
    Erfüllung der allgemeinen Zugangskriterien; Ausbildung oder berufliche Tätigkeit im Bereich Maschinenbau Allgemeine Zugangskriterien: Sie können die Berufsreifeprüfung ablegen, wenn Sie eine der im Folgenden genannten Prüfungen bzw. Ausbildungen erfolgreich abgelegt bzw. absolviert haben. Mit der Vorbereitung können Sie aber auch schon gleichzeitig mit Ihrer Lehrlingsausbildung oder dem Besuch einer BMS beginnen, denn bis zu drei Teilprüfungen können Sie bereits vor erfolgreichem Abschluss einer der u. a. Ausbildungen bzw. Prüfungen ablegen. Bei Antritt zur letzten Teilprüfung müssen Sie jedoch das 19. Lebensjahr vollendet haben bzw. die formalen Zugangskriterien erfüllen. Lehrabschlussprüfung gem. § 21 des Berufsausbildungsgesetzes, BGBl. Nr. 142/1969 FacharbeiterInnenprüfung gem. § 7 des land- und forstwirtschaftlichen Berufsausbildungsgesetzes, BGBl. Nr. 298/1990 mindestens dreijährige mittlere Schule mindestens dreijährige Ausbildung nach dem Gesundheits- und Krankenpflegegesetz, BGBl.I Nr. 108/1997 mindestens 30 Monate umfassende Ausbildung nach dem Bundesgesetz über die Regelung des medizinisch-technischen Fachdienstes und der Sanitätshilfsdienste (MTF-SHD-G), BGBl. Nr. 102/1961 MeisterInnenprüfung gemäß § 20 der Gewerbeordnung 1994, BGBl. Nr. 194 Befähigungsprüfung gemäß § 22 der Gewerbeordnung 1994, BGBl. Nr. 194 land- und forstwirtschaftliche Meisterprüfung gemäß § 12 des land- und forstwirtschaftlichen Berufsausbildungsgesetzes, BGBl. Nr. 298/1990 Dienstprüfung gemäß § 28 des Beamten-Dienstrechtsgesetzes 1979 (BDG 1979), BGBl. Nr. 333/1979 bzw. § 67 des Vertragsbedienstetengesetzes 1948 (VBG), BGBl. Nr. 86/1948, in Verbindung mit § 28 BDG1979 für eine entsprechende oder höhere Einstufung in die Verwendungs- bzw. Entlohnungsgruppen A 4, D, E 2b, W 2, M BUO 2, d oder die Bewertungsgruppe v4/2, jeweils gemeinsam mit einer tatsächlich im Dienstverhältnis verbrachten Dienstzeit von mindestens drei Jahren nach Vollendung des 18. Lebensjahres erfolgreicher Abschluss sämtlicher Pflichtgegenstände in allen Semestern der 10. und 11. Schulstufe einer berufsbildenden höheren Schule oder einer höheren Anstalt der Lehrer- und Erzieherbildung jeweils gemeinsam mit einer mindestens dreijährigen beruflichen Tätigkeit sowie erfolgreicher Abschluss aller Module über Pflichtgegenstände der ersten vier Semester einer berufsbildenden höheren Schule für Berufstätige oder einer höheren Anstalt der Lehrer- und Erzieherbildung für Berufstätige erfolgreicher Abschluss eines gemäß § 5 Abs. 3 des Studienförderungsgesetzes 1992, BGBl. Nr. 305, durch Verordnung des zuständigen Bundesministers genannten Hauptstudienganges an einem Konservatorium erfolgreicher Abschluss eines mindestens dreijährigen künstlerischen Studiums an einer Universität gemäß Universitätsgesetz 2002, BGBl. I Nr. 120, oder an einer Privatuniversität gemäß Universitäts-Akkreditierungsgesetz, BGBl. I Nr. 168/1999, für welches die allgemeine Universitätsreife mittels positiv beurteilter Zulassungsprüfung nachzuweisen war erfolgreicher Abschluss einer Ausbildung zum Heilmasseur gemäß dem Bundesgesetz über die Berufe und die Ausbildung zum medizinischen Masseur und Heilmasseur - MMHmG, BGBl. I Nr. 169/2002 erfolgreicher Abschluss einer Ausbildung in der medizinischen Fachassistenz gemäß Medizinische Assistenzberufe-Gesetz (MABG), BGBl. I Nr. 89/2012.

    Institut:
    bfi Berufsförderungsinstitut Steiermark

    Wo:
    Bildungszentrum Deutschlandsberg

    Wann:
    26.05.2020 - 05.10.2021

  • ab 18.09.2020
    Im Fachbereich Automatisierungstechnik erfolgt eine Spezialisierung auf die Automatisierung von Herstellvorgängen und Prozessen. Kommunikation und Schriftverkehr; Wirtschaft und Recht; MitarbeiterInnenführung und -ausbildung; angewandte Mathematik; naturwissenschaftliche Grundlagen; Angewandte Informatik; Mechanik; Fertigungstechnik; Maschinenelemente; technisches Zeichnen; Elektrotechnik und Steuerungstechnik; Mess- und Automatisierungstechnik; Manipulationstechnik; Projektstudien; Religion; Englisch; Qualitätsmanagement; Bauelemente und Grundschaltungen der Elektronik Der positive Abschluss der bfi-Werkmeisterschule Maschinenbau-Automatisierungstechnik ersetzt die Fachbereichsprüfung für die Berufsreifeprüfung die AusbilderInnenprüfung (Berechtigung zur Lehrlingsausbildung) ermöglicht die Aufnahme in den öffentlichen Dienst, Verwendungsgruppe C eine kollektivvertragliche Besserstellung den Eintritt in ein höheres Semester einer facheinschlägigen HTL für Berufstätige und berechtigt (mit Zusatzlehrgang) zum Besuch eines facheinschlägigen Aufbaulehrganges, zur Aufnahme einer Lehramtsausbildung für den fachlich-praktischen Berufsschulunterricht und einer Lehramtsausbildung für den technischen und gewerblichen Fachunterricht an einer HTL
    Ziele:
    Ziel der Ausbildung ist die Vermittlung von fundierter Fachkompetenz, Führungsqualitäten (MitarbeiterInnenführung), wirtschaftlicher Kompetenz (wirtschaftlich-rechtliche Kenntnisse für die Unternehmensführung), Grundlagen des Qualitätsmanagements, Kommunikations- und EDV-Kompetenz. Dadurch erlangen Sie die Befähigung, in Industrie und Gewerbe als mittlere technische Führungskraft tätig zu werden. Der WerkmeisterInnenabschluss dieser Fachrichtung inkludiert auch die AusbilderInnenprüfung.
    Zielgruppe:
    Personen mit abgeschlossener facheinschlägiger Berufsausbildung, die eine fachliche Weiterbildung im Maschinenbau und der Automatisierungstechnik anstreben und einen Abschluss als WerkmeisterIn erlangen wollen
    Voraussetzungen:
    Ein erfolgreicher einschlägiger Lehrabschluss in einem technischen Beruf (z. B. AnlagenmonteurIn, BetriebselektrikerIn, ElektroinstallateurIn, ElektromechanikerIn und ElektromaschinenbauerIn, Mess- und RegelmechanikerIn, StarkstrommonteurIn, BetriebsschlosserIn, BlechschlosserIn, BüromaschinenmechanikerIn, DreherIn, FeinmechanikerIn, MaschinenschlosserIn, SchlosserIn, Technische/r ZeichnerIn, TextilmechanikerIn, WerkstoffprüferIn, WerkzeugmacherIn, WerkzeugmaschineurIn) oder positiver Abschluss einer Schule, die den Ersatz einer einschlägigen Lehrabschlussprüfung vermittelt (Fachschule); LAP- bzw. Fachschulzeugnis ist vorzulegen.

    Institut:
    bfi Berufsförderungsinstitut Steiermark

    Wo:
    Bildungszentrum Rottenmann

    Wann:
    18.09.2020 - 08.07.2022

  • 3 überfachliche berufliche Kompetenzen
  • Analytische Fähigkeiten
  • Kommunikationsstärke
  • Organisationstalent
  • 17 In Inseraten gefragte berufliche Kompetenzen
  • Betriebswirtschaftskenntnisse
  • Logistikkenntnisse
  • Maschinenbaukenntnisse
  • Arbeitsvorbereitung
  • Auftragsabwicklung
  • Beschwerdemanagement
  • Bestellwesen
  • Controlling und Finanzplanung
  • LieferantInnenmanagement
  • Materialwirtschaft
  • Produktionsplanung
  • Projektcontrolling
  • Projektkalkulation
  • Prozesscontrolling
  • Prozessoptimierung
  • Vertragsabwicklung
  • Vertragsrecht