WirtschaftsingenieurIn - Bauwesen

Berufsbereiche: Bau, Baunebengewerbe, Holz, Gebäudetechnik / Büro, Marketing, Finanz, Recht, Sicherheit
Ausbildungsform: Uni/FH/PH
∅ Einstiegsgehalt: € 2.250,- bis € 2.570,- * Arbeitsmarkttrend: steigend
* Die Gehaltsangaben entsprechen den Bruttogehältern bzw Bruttolöhnen beim Berufseinstieg. Achtung: meist beziehen sich die Angaben jedoch auf ein Berufsbündel und nicht nur auf den einen gesuchten Beruf. Datengrundlage sind die entsprechenden Mindestgehälter in den Kollektivverträgen (Stand: Juli 2018). Eine Übersicht über alle Einstiegsgehälter finden Sie unter www.gehaltskompass.at. Die Mindest-Löhne und Mindest-Gehälter sind in den Branchen-Kollektivverträgen geregelt. Die aktuellen kollektivvertraglichen Lohn- und Gehaltstafeln finden Sie in den Kollektivvertrags-Datenbanken des Österreichischen Gewerkschaftsbundes (ÖGB) und der Wirtschaftskammer Österreich (WKÖ).

Berufsbeschreibung

An der Schnittstelle von Ingenieurwesen und Wirtschaftswissenschaften nehmen WirtschaftsingenieurInnen grundsätzlich eher Managementaufgaben wahr.

Sie befassen sich mit der Beobachtung sämtlicher Teilbereiche zur Optimierung der Wirtschaftlichkeit eines Unternehmens. Sie versuchen in ihrer Arbeit technische und industrielle Geschäftsprozesse zu optimieren (z.B. Rohstoffgewinnung, Beschaffung, Produktion, Logistik, Controlling, Qualitätsmanagement).

WirtschaftsingenieurInnen sind außerdem in der Planung von Verkehrskonzepten oder Energiekonzepten, in Fragen der Ressourcenbewirtschaftung (Recycling, Entsorgung) und der Wirtschaftlichkeit sowie der Erhaltung und Erneuerung von Bauwerken tätig.

Siehe auch die akademischen Berufsbilder Automatisierungstechnik (technische Kybernetik), Gebäudetechnik, Baukaufmann/-frau und den Lehrberuf Bautechnische ZeichnerIn.

Bachelorstudium (FH) Fachhochschulstudium Industriewirtschaft - Industrial Management Bachelorstudium (FH) Fachhochschulstudium Wirtschaftsingenieurwesen Bachelorstudium (FH) Fachhochschulstudium WirtschaftsingenieurIn Bachelorstudium (FH) Fachhochschulstudium Produktionstechnik und Organisation Bachelorstudium (FH) Studiengang Wirtschaftsingenieurwesen für Ingenieure/innen Bachelorstudium (FH) Fachhochschulstudium Smart Production und Management Bachelorstudium (FH) Fachhochschulstudium Innovations- und Produktmanagement Bachelorstudium (FH) Studiengang Wirtschaftsingenieurwesen (B.Eng.), 210 ECTS für HTL-Absolventen und Studiengang Betriebswirtschaft (B.Sc.), 180 ECTS für HTL-Absolventen Bachelorstudium (FH) Fachhochschulstudium Umwelt-, Verfahrens- und Energietechnik Bachelorstudium (FH) Fachhochschulstudium Internationales Wirtschaftsingenieurwesen Bachelorstudium (FH) Studiengang Wirtschaftsingenieurwesen B.Eng., B.Sc. Bachelorstudium (UNI) Universitätsstudium Ingenieurwissenschaften (DDP) Masterstudium (FH) Fachhochschulstudium Executive Management Masterstudium (FH) Fachhochschulstudium Internationales Wirtschaftsingenieurwesen Masterstudium (FH) Fachhochschulstudium Technisches Management Masterstudium (UNI) Universitätsstudium Advanced Materials Science Masterstudium (UNI) Universitätsstudium Bauingenieurwesen - Infrastrukturmanagement Masterstudium (UNI) Universitätsstudium Angewandte Ökonomik - Applied Economics Masterstudium (UNI) Universitätsstudium Production Science and Management Masterstudium (UNI) Universitätsstudium Wirtschaftsingenieurwesen - Bauingenieurwesen Masterstudium (UNI) Universitätsstudium Elektrotechnik - Wirtschaft Masterstudium (UNI) Universitätsstudium Wirtschaftsingenieurwesen - Maschinenbau
  • ab 02.11.2021
    Gemäß Bundesabfallwirtschaftsplan sind Baurestmassen der massenreichste Strom in der Abfallwirtschaft. Jährlich fallen 10 Mio. Tonnen Baurestmassen und 30 Mio. Tonnen Bodenaushub an. Zum Vergleich: Das Aufkommen von Siedlungsabfällen beträgt dagegen nur ca. 5 Mio. Tonnen. Die Grundzüge in der Abfallwirtschaft „Abfallvermeidung, Abfallverwertung und dann Erst-Abfallentsorgung“ gelten auch für diesen Abfallstrom. Dabei sind nicht nur Normen, sondern auch gesetzliche Regelungen wie zum Beispiel, die Recycling-Baustoffverordnung aber auch der Bundesabfallwirtschaftsplan 2017 zu berücksichtigen. In diesem Seminar erfahren Sie die relevanten abfallrechtlichen Grundlagen für Bau- und Abbruchtätigkeiten, mit einem Überblick über Ihre Pflichten als Bautechniker/in. - AWG 2002: Abfallrechtliche Grundlagen für Bautechniker/innen - Baurestmassen aus abfalltechnischer Sicht in Zusammenhang mit dem Abfallverzeichnis - Recycling- Baustoffverordnung in Bezug auf Abbruchvorhaben und Einsatz von Recyclingmaterialien - Bodenaushubverwertung gemäß Bundesabfallwirtschaftsplan 2017 - Entsorgung von Abfällen, die im Bauwesen anfallen - Leitfaden zum richten Umgang mit Baurestmassen auf Baustellen
    Zielgruppe:
    Bau- und Projektleier, Personen die am Bau für die Abfallwirtschaft zuständig sind
    Voraussetzungen:
    keine.

    Institut:
    TÜV AUSTRIA AKADEMIE GMBH

    Wo:
    TÜV AUSTRIA AKADEMIE GMBH Geschäftsstelle Innsbruck, Dr.-Franz-Werner-Straße 34, 6020

    Wann:
    02.11.2021 - 02.11.2021

  • Arbeiten mit dem Architekturmodul, erstellen von Wänden, Decken, Ebenentechnik, Animation
    Ziele:
    Arbeiten mit dem Architekturmodul, erstellen von Wänden, Decken, Ebenentechnik, Animation
    Voraussetzungen:
    Nemetschek Grundlagen
  • Grundlagen des CAD Programmes, erstellen von einfachen Bauplänen mit NEMETSCHEK
    Ziele:
    Grundlagen des CAD Programmes, erstellen von einfachen Bauplänen mit NEMETSCHEK
    Voraussetzungen:
    EDV-Grundlagen
  • ab 15.11.2021
    Strukturelle Brandschutzvorschriften und Lösungsmöglichkeiten aus der Gesetzgebung - Vorschriften für Bauweisen und Bauprodukte (bis zum Boden- oder Wandbelag) - Verantwortungen von Bauherr/ -frau, Planer/ -in und Betreiber/ -in - deskriptive Objektsicherheitsverantwortungen des/der Betreibers/-in und selbsttätig wahrzunehmende Verantwortungen - Prüfabnahme- und Dokumentationspflichten im Bauwesen - Inspektions- und Revisionspflichten im Betrieb - Haftungsmodelle: Informationspflichten und Delegation der Obsorge - betriebliche Sicherheitsdokumentation zum Thema 'Brandschutz' - Änderungen durch die Übernahme der OIB-Richtlinien in das Wiener Baurecht - Übersicht über verwaltungsrechtliche Bezugsmaterien (technische Bestimmungen).
    Ziele:
    Gemeinsam mit unseren Experten/Expertinnen vertiefen Sie Ihr Fachwissen in Bezug auf den baulichen und betrieblichen Brandschutz. Sie lernen, wie Sie schon in der Planungsphase den optimalen Grundstein für einen effizienten und wirtschaftlichen Brandschutz legen können.
    Zielgruppe:
    Brandschutzwarte/-innen und -beauftragte, die mehr über die gesetzlichen Rechte und Pflichten erfahren möchten.
    Voraussetzungen:
    Gilt als Fortbildung im Sinn der TRVB O 117 für Brandschutzpersonal. Sie erhalten einen Eintrag in den Brandschutzpass.

    Institut:
    WIFI Wien

    Wo:
    WIFI Wien Währinger Gürtel 97 1180 Wien

    Wann:
    15.11.2021 - 15.11.2021

  • ab 29.11.2021

    Institut:
    WIFI Wien

    Wo:
    WIFI Wien Währinger Gürtel 97 1180 Wien

    Wann:
    29.11.2021 - 01.12.2021

  • ab 25.06.2021

    Institut:
    WIFI Wien

    Wo:
    WIFI Wien Währinger Gürtel 97 1180 Wien

    Wann:
    25.06.2021 - 25.06.2021

  • 3 überfachliche berufliche Kompetenzen
  • Analytische Fähigkeiten
  • Kommunikationsstärke
  • Organisationstalent
  • 17 In Inseraten gefragte berufliche Kompetenzen
  • Betriebswirtschaftskenntnisse
  • Logistikkenntnisse
  • Maschinenbaukenntnisse
  • Arbeitsvorbereitung
  • Auftragsabwicklung
  • Beschwerdemanagement
  • Bestellwesen
  • Controlling und Finanzplanung
  • LieferantInnenmanagement
  • Materialwirtschaft
  • Produktionsplanung
  • Projektcontrolling
  • Projektkalkulation
  • Prozesscontrolling
  • Prozessoptimierung
  • Vertragsabwicklung
  • Vertragsrecht