Betriebs- und UnternehmensberaterIn im Bereich Marketing

Berufsbereiche: Büro, Marketing, Finanz, Recht, Sicherheit
Ausbildungsform: Uni/FH/PH
∅ Einstiegsgehalt: € 2.150,- bis € 2.460,- * Arbeitsmarkttrend: steigend
* Die Gehaltsangaben entsprechen den Bruttogehältern bzw Bruttolöhnen beim Berufseinstieg. Achtung: meist beziehen sich die Angaben jedoch auf ein Berufsbündel und nicht nur auf den einen gesuchten Beruf. Datengrundlage sind die entsprechenden Mindestgehälter in den Kollektivverträgen (Stand: Juli 2018). Eine Übersicht über alle Einstiegsgehälter finden Sie unter www.gehaltskompass.at. Die Mindest-Löhne und Mindest-Gehälter sind in den Branchen-Kollektivverträgen geregelt. Die aktuellen kollektivvertraglichen Lohn- und Gehaltstafeln finden Sie in den Kollektivvertrags-Datenbanken des Österreichischen Gewerkschaftsbundes (ÖGB) und der Wirtschaftskammer Österreich (WKÖ).

Berufsbeschreibung

In der Marketingberatung erstellen Betriebs- und UnternehmensberaterInnen Marktstudien und absatzwirtschaftliche Untersuchungen für ihre AuftraggeberInnen. Sie beraten ihre KlientInnen beim Auf- und Ausbau von Verkaufsorganisationen, untersuchen und planen die Gestaltung der Vertriebsmethoden und der Preispolitik und erstellen werbepsychologische Konzepte.

Siehe auch den Kernberuf Betriebs- und UnternehmensberaterIn.

Diplomstudium Universitätsstudium Internationale Wirtschaftswissenschaften Doktoratsstudium/PhD PhD Program Economics Doktoratsstudium/PhD PhD - Doktoratsstudium PhD Program Management Universitätslehrgang Universitätslehrgang Coaching, Organisations- und Personalentwicklung (MSc) Bachelorstudium (FH) Fachhochschulstudium Corporate Communication Bachelorstudium (FH) Fachhochschulstudium Prozessmanagement und Business Intelligence Bachelorstudium (FH) Hochschulstudium International Management Bachelorstudium (FH) Fachhochschulstudium Wirtschaftsberatung Bachelorstudium (FH) Fachhochschulstudium Marketingmanagement Bachelorstudium (FH) Hochschulstudium Betriebswirtschaft & Wirtschaftspsychologie Bachelorstudium (FH) Fachhochschulstudium Marketing & Kommunikation Bachelorstudium (UNI) Universitätsstudium Philosophy, Politics & Economics Bachelorstudium (UNI) Universitätsstudium Management Major - International Marketing Bachelorstudium (UNI) Universitätsstudium Wirtschaftspsychologie Bachelorstudium (UNI) Universitätsstudium Business and Economics Bachelorstudium (UNI) Universitätsstudium Betriebswirtschaft Bachelorstudium (UNI) Universitätsstudium Betriebswirtschaftslehre Bachelorstudium (UNI) Universitätsstudium Management Major - Human Resources Masterstudium (FH) Fachhochschulstudium International Business & Law Masterstudium (FH) Fachhochschulstudium Business in Emerging Markets Masterstudium (FH) Hochschulstudium Business Administration Masterstudium (FH) Hochschulstudium Business Consulting & Digital Management Masterstudium (FH) Fachhochschulstudium International Business & Management Masterstudium (FH) Fachhochschulstudium Digital Marketing Management Masterstudium (FH) Hochschulstudium Wirtschaftspsychologie Masterstudium (FH) Fachhochschulstudium Digital Marketing Masterstudium (UNI) Universitätsstudium MSc in Management Masterstudium (UNI) Universitätsstudium Strategisches Management Masterstudium (UNI) Universitätsstudium Wirtschaftspsychologie Masterstudium (UNI) Universitätsstudium Marketing Masterstudium (UNI) Universitätsstudium Betriebswirtschaftslehre Masterstudium (UNI) Universitätsstudium Betriebswirtschaft
  • Wirtschaftsinformatiker besitzen neben fundierten betriebswirtschaftlichen Kenntnissen auch spezielles Know-how im Bereich der neuesten Informations- und Kommunikationstechniken. Die Doppelqualifikation macht sie zu gefragten Mitarbeitern. Ihre Haupttätigkeit ist die Lösung betriebswirtschaftlicher Probleme und die Bewältigung von Aufgaben im Informations- und Kommunikationsmanagement mithilfe IT-gestützter Anwendungssysteme. Als IT-Professional benötigen Sie heute neben detaillierten Kenntnissen über Geschäftsprozesse sowie anwendungsorientiertem IT-Know-how auch solide Managementfähigkeiten und persönliche Schlüsselqualifikationen zur Bewältigung der vielfältigen Aufgabenstellungen an den Schnittstellen zwischen IT, Fachbereich und Management. Nach der Vermittlung solider Grundlagenkenntnisse in den wichtigsten Bereichen der Betriebswirtschaftslehre, Informatik und Wirtschaftsinformatik stehen die IT-Lösungen im betrieblichen und zwischenbetrieblichen Bereich im Mittelpunkt des Fernstudiums. Hier werden insbesondere die Vorgehensweise bei der Entwicklung, Konzeption und Einführung dieser Systeme sowie die Wirtschaftlichkeit und die gesellschaftlichen Auswirkungen des Betriebs derartiger Systeme erarbeitet. Vertiefungsmöglichkeiten zum Prozess- und IT-Berater oder zum Projektmanager bei der Entwicklung und Einführung komplexer IT-Systeme runden den ganzheitlichen Kompetenzerwerb ab. Im ersten Semester wählen Sie zwischen „Selbstmanagement“ und „Präsentationstechnik“. Im sechsten Semester wählen Sie ein Wahlpflichtmodul aus vier Studienschwerpunkten aus. Für die Seminarveranstaltungen müssen Sie sich insgesamt ca. 50 Tage freihalten. Diese dauern in der Regel einen Tag. Die Klausuren schreiben Sie entweder unmittelbar im Anschluss an ein Seminar oder zu einem späteren Termin. Neben der Vorbereitung auf Prüfungen haben die Präsenzveranstaltungen vor allem den Zweck, anspruchsvolle Themen zu vertiefen und neuere Entwicklungen im Fachgebiet zu erarbeiten. Erlerntes als Werkzeug zur Problemlösung anzuwenden, steht dabei im Vordergrund. Während Ihres Studiums müssen Sie eine Projektaufgabe aus dem Problembereich des Studiums während einer Praxisphase in einem Betrieb nach wissenschaftlichen Gesichtspunkten bearbeiten (9 Wochen, mindestens aber 45 Präsenztage).
    Zielgruppe:
    Für IT-Interessierte mit hoher Praxisorientierung
    Voraussetzungen:
    Abitur oder Fachhochschulreife. Unter bestimmten Voraussetzung ist das Studium auch ohne Abitur möglich. - Englischkenntnisse auf dem Niveau des First Certificate in English B2 - Sichere Mathematikkenntnisse auf dem Niveau der Mittleren Reife - Grundlagen in Finanzmathematik, z. B. Zinseszinsrechnung - Grundlegende PC-Anwendungskenntnisse

    Institut:
    AKAD Die Privat-Hochschulen GmbH

    Wo:
    Seminare und Klausuren können in der Regel an allen AKAD-Standorten besucht bzw. geschrieben werden.

  • In der Küche entscheiden die richtigen Zutaten. Das gilt auch für die Küchenleitung: Wer erfolgreich als Küchenleiter arbeiten will, braucht kaufmännisches Fachwissen und Führungskompetenz. Beides lernen die Teilnehmer der berufsbegleitenden Weiterbildung zum „Küchenleiter“. In nur zwölf Monaten lernen Sie alles, was Sie für die Leitung eines gastronomischen Betriebs benötigen. Besonderes Augenmerk liegt neben organisatorischem und kaufmännischem Wissen auf dem Thema Mitarbeiterführung. Mit dieser Weiterbildung gehen Sie als Koch den nächsten Karriereschritt – und das dank der flexiblen Lehr- und Lernmethoden ganz nach Ihrem Geschmack.
    Zielgruppe:
    Die Weiterbildung richtet sich an Köche und Interessierte mit Berufserfahrung in der Küche.
    Voraussetzungen:
    Zur Teilnahme müssen entweder ein Schulabschluss und eine abgeschlossene Berufsausbildung oder ein Schulabschluss und mehrjährige Erfahrung in der Branche nachgewiesen werden.

    Institut:
    IST-Studieninstitut

    Wo:
    Erkrather Straße 220 a-c 40233 Düsseldorf

  • Grundlagen der Elektrotechnik, Physikalische Grundlagen, Materialkunde, Installationstechnik, Blindstromkompensation, Betriebs- und Verbrauchsmitteln, Gewerberecht, Unfallverhütung, Bestimmungen und Gesetze (ETG, ETV, E 8001, EX 65, E 8007, E 8002, EN 50110 etc) Messtechnik, Praktische Anwendung, Erdungs- und Blitzschutzanlagen, Überspannungsschutz, elek. Energieverbrauchseinrichtungen (Elektroheizungen, Kühlung, Klima, el. Maschinen), Grundlagen der Beleuchtungstechnik, Lichttechnik, Bustechnik, Prozessleittechnik und SPS-Steuerungen, Netzwerktechnik, Notstromaggregate und USV-Anlagen, Fachkalkulation, Projekt, Alarmanlagen, Brandmeldeanlagen, Ruf-, Signal- und Kommunikationsanlagen. Die Inhalte der Seminare Modul 1 bis 3 für die Personenzertifizierung KFE-Techniker für Elektrotechnik sowie die Qualifikationsnachweise/schriftliche Prüfungen sind im Preis inkludiert. Die Gebühr für die mündliche Prüfung wäre separat zu bezahlen.
    Ziele:
    Vorbereitung auf die Befähigungsprüfung Module 1 bis 3
    Zielgruppe:
    Elektrotechniker-Monteure
    Voraussetzungen:
    Lehrabschlussprüfung Elektroinstallation oder adäquate Ausbildung und Praxis

    Institut:
    Kuratorium für Elektrotechnik

    Wo:
    Gewerbehaus, Zimmer 317, 1030 Wien, Rudolf-Sallinger-Platz 1

  • Der Studiengang Sicherheitsmanagement ist modular aufgebaut und umfasst vier Semester Regelstudienzeit - drei Theoriesemester und ein Semester für die Master-Thesis. Die einzelnen Module werden in ein- bis dreitägigen Präsenzveranstaltungen an der HTW in Saarbrücken besprochen und vertieft. Sie erwerben Verständnis für die Entstehung von Risiken und die Gewährung von Sicherheit in einer modernen Gesellschaft. Außerdem werden Kompetenzen geschult, um in Unternehmen als Sicherheitsberater, Verantwortliche für die interne Betriebs- und Organisationssicherheit sowie Gutachter aller Fachrichtungen tätig zu werden. Neben betriebswirtschaftlichen Themen erwerben die Studierenden Kenntnisse zu Themen aus den Bereichen Recht, Gefährdungsbeurteilungen und Management.
    Zielgruppe:
    Das Masterfernstudium Sicherheitsmanagement wurde speziell auf die Bedürfnisse von (Nachwuchs-) Fach- und Führungskräften aus dem Sicherheitsbereich konzipiert. Es richtet sich in erster Linie an Fachkräfte für Arbeits- und Betriebssicherheit, Datenschutz- und Umweltbeauftragte, Leiter des Werkschutzes, Polizisten, Bedienstete der Bundeswehr etc.
    Voraussetzungen:
    Master: abgeschlossenes Hochschulstudium (alternativ Eignungsprüfung) und ein Jahr Berufserfahrung Zertifikat: abgeschlossene Berufsausbildung und zwei Jahre Berufserfahrung
  • Betriebswirtschaftslehre, Unternehmensführung und Personalmanagement, Bädertypen und Betreibermodelle, Angebots-, Event- und Kursplanung oder auch Qualitäts- und Kundenmanagement – in diesen und anderen Bereichen eignen Sie sich in der zwölfmonatigen Weiterbildung Fachwissen an, das Sie auch für Führungsaufgaben qualifiziert. Nach Abschluss sind Sie als Bäderbetriebsmanager/-in in der Lage, einen Bäderbetrieb nach betriebswirtschaftlichen Gesichtspunkten zu leiten und gezielte Maßnahmen zu ergreifen, um die Auslastung und Profitabilität Ihres Bäderbetriebs zu steigern. Bei der Weiterbildung Bäderbetriebsmanagement handelt es sich um staatlich geprüften und zugelassenen Fernunterricht mit 12 Studienheften und 2 Präsenzphasen.
    Ziele:
    Viele Schwimm- und Freizeitbäder, auch privatwirtschaftlich betriebene, haben mit einem gestiegenen Kostendruck zu kämpfen. Umso wichtiger ist ein professionelles Management, das die Kosten im Blick hält und reguliert. Gefragt sind Manager, die wissen, wie ein solcher Betrieb wirtschaftlich optimal geführt wird. Die Weiterbildung Bäderbetriebsmanagement bereitet Fachangestellte sowie Meister für Bäderbetriebe berufsbegleitend, kostengünstig und gezielt auf die Aufgaben im Management vor.
    Zielgruppe:
    Zur Zielgruppe dieser Weiterbildung gehören Fachangestellte und Meister für Bäderbetriebe, medizinische Bademeister und Masseure, Physiotherapeuten, Sportwissenschaftler, Betriebs- und Volkswirte, Mitarbeiter aus den Bereichen Sport, Tourismus und Wellness und Quereinsteiger.
    Voraussetzungen:
    Voraussetzung für die Teilnahme ist ein Schulabschluss und abgeschlossene Berufsausbildung oder (Fach-)Hochschulreife.
  • Facility-ManagerIn gilt als einer DER Zukunftsberuf e. Facility-Management ist weltweit ein dynamisch wachsender Fachbereich, und dafür braucht es praktisch zupackende, kunden- und serviceorientierte Fachkräfte, denen alle Möglichkeiten für eine Managementkarriere offen stehen. Mit dem Fachbegriff Facility-Management bezeichnet man „ganzheitliches Management der Gebäude und Infrastruktur einer Organisation mit dem Ziel der Verbesserung der Produktivität des Kerngeschäfts“. Facility-Management (abgekürzt FM) geht somit weit über bloßes Gebäudemanagement oder die rein technische Betriebs führung und Instandhaltung hinaus. Der Management-Aspekt steht im Mittelpunkt, genauso wie die Kunden des FM, im Regelfall also die MitarbeiterInnen, denen der/die Facility-ManagerIn eine produktivitätsfördernde Arbeitsumgebung zur Verfügung stellt. Die Immobilie hat für FM eine besondere Bedeutung: Die Verbindung der Bereiche Technik, Ökonomie, Ökologie und Recht ermöglicht dem Facility-Management, die Immobilie durch den gesamten Lebenszyklus (Planung, Errichtung, Betri eb, Rückbau) hindurch wirtschaftlich zu begleiten – ist doch das Betreiben eines mittleren Bürogebäudes bei 30-jähriger Nutzungsdauer um 5- bis 7-mal teurer als das Errichten des Gebäudes. Darüber hinaus hat die optimale Gestaltung der Facilities direkten Einfluss auf die Arbeitszufriedenheit und Produktivität und sichert so das langfristige Überleben des Unternehmens. Facility-Management ist dabei das Bindeglied zwischen Mensch, Arbeitsplatz, Arbeitsprozess und Technologie.
    Voraussetzungen:
    Der berufsbegleitende Lehrgang richtet sich an alle Personen (Geschäftsführung, Management, leitende Angestellte, MitarbeiterInnen), die Interesse haben, für das Facility Management einer Organisation verantwortlich zu sein (Inhouse Facility Manager, Manager und Mitarbeiter aus Teilbereichen des Facility Managements, Facility Services, Facility Services-Anbieter bzw. Facility Services-Dienstleister (Gebäudeverwaltung, Haustechnik, infrastrukturelle Dienstleistungen, Logistik, Einkauf usw.)

    Institut:
    PFM

    Wo:
    Fernlehrgang

  • ab 17.05.2021
    Dieses Seminar vermittelt Sicherheitskonzepte, g&auml;ngige Netzwerk- und Anwendungsvorg&auml;nge und -angriffe sowie die zur Untersuchung von Sicherheitsvorf&auml;llen erforderlichen Datentypen. In diesem Kurs lernen Sie, wie man Warnungen und L&uuml;cken &uuml;berwacht und wie man etablierte Verfahren zur Reaktion auf Vorf&auml;lle gewordenen Warnungen versteht und einsetzt. Durch eine Kombination aus Vorlesung, praktischen &Uuml;bungen und Selbststudium lernen Sie die wesentlichen F&auml;higkeiten, Konzepte und Technologien, um ein mitwirkendes Mitglied eines Cybersicherheits-Operationszentrums (SOC) zu sein, einschlie&szlig;lich des Verst&auml;ndnisses der IT-Infrastruktur, des Betriebs und der Schwachstellen. Dieser Kurs hilft Ihnen bei der Vorbereitung auf die Zertifizierung zum Cisco Certified CyberOps Associate und die Rolle eines Cybersicherheits-Betriebsanalytikers der Junior- oder Einstiegsstufe in einem SOC.<br /> <br /> Nach Abschluss des Kurses haben die Teilnehmer Kenntnisse zu folgenden Themen: Wie ein Security Operations Center (SOC) funktioniert, und verschiedene Arten von Dienstleistungen, die aus der Perspektive eines Tier-1-SOC-Analysten durchgef&uuml;hrt werden. Tools zur &Uuml;berwachung der Netzwerksicherheit (NSM), die dem Netzwerksicherheitsanalytiker zur Verf&uuml;gung stehen. Daten, die dem Netzwerksicherheitsanalytiker zur Verf&uuml;gung stehen. Grundlegende Konzepte und Anwendungen der Kryptographie. Sicherheitsschwachstellen im TCP/IP-Protokoll und wie diese zum Angriff auf Netzwerke und Hosts genutzt werden k&ouml;nnen. Allgemeine Endpunktsicherheitstechnologien Kill Chain und der Diamand Models f&uuml;r die Untersuchung von Vorf&auml;llen sowie die Verwendung von Exploit-Kits durch die T&auml;ter Ressourcen f&uuml;r die Jagd auf Cyber-Bedrohungen identifizieren. Notwendigkeit der Normalisierung von Ereignisdaten und der Ereigniskorrelation. Gemeinsame Angriffsvektoren identifizieren. B&ouml;sartige Aktivit&auml;ten identifizieren. Identifizieren von Mustern verd&auml;chtiger Verhaltensweisen. Untersuchungen von Sicherheitsvorf&auml;llen durchf&uuml;hren. Verwendung eines typischen Spielbuchs im SOC. Verwendung von SOC-Metriken zur Messung der Wirksamkeit des SOC. Verwendung eines Workflow-Management-Systems und der Automatisierung zur Verbesserung der Wirksamkeit des SOC. Typische Vorfallsreaktionspl&auml;ne und die Funktionen eines typischen Computer Security Incident Response Teams (CSIRT). Verwendung des Vokabulars f&uuml;r Ereignisaufzeichnung und gemeinsame Nutzung von Vorf&auml;llen (VERIS), um Sicherheitsvorf&auml;lle in einem Standardformat zu dokumentieren.
    Zielgruppe:
    Dieses Seminar richtet sich an: Dieser Kurs richtet sich an Personen, die eine Rolle als Cybersicherheitsanalytiker auf Associate-Ebene anstreben, sowie an IT-Profis, die Kenntnisse in Cybersicherheitsoperationen benötigen oder die die Zertifizierung Cisco Certified CyberOps Associate anstreben, einschließlich: Teilnehmer, die einen technischen Abschluss anstreben IT-Fachleute Hochschulabsolventen mit einem technischen Abschluss
    Voraussetzungen:
    Für dieses Seminar werden folgende Kenntnisse empfohlen: Vertrautheit mit Ethernet- und TCP/IP-Netzwerken Grundkenntnisse der Betriebssysteme Windows und Linux Vertrautheit mit den Grundlagen von Netzwerksicherheitskonzepten Der folgende Cisco-Kurs kann Ihnen helfen, die Kenntnisse zu erwerben, die Sie zur Vorbereitung auf diesen Kurs benötigen: Implementing and Administering Cisco Solutions (CCNA®)

    Institut:
    ETC - Enterprise Training Center GmbH

    Wo:
    ETC-Wien

    Wann:
    17.05.2021 - 21.05.2021

  • ab 18.05.2021
    Komfortstandards, gesetzliche Regelungen und der steigende Anspruch nach Sicherheit führen zu zunehmend höheren Anforderungen in der Gebäudetechnik. Dieses Seminar bietet erstes Basiswissen zu den Gewerken Elektro-Heizung-Lüftung-Sanitär. Inhalte: Gewerk Elektro -Grundbegriffe -relevante Normen und Gesetze -Leitungen und Verlegungsarten -Schaltungsvarianten -elektrische Beleuchtung -Fernmeldeanlagen -Haussignalanlagen -Gefahrenmeldeanlagen -Notfallmaßnahmen: Gerüstet für den Ernstfall -Erfahrungswerte für den Gebäudebetrieb Gewerk Heizung -Grundbegriffe -relevante Normen und Gesetze -Leitungen und Verlegungsarten -Schutzmaßnahmen -Anlagenteile -Betriebs- & Sicherheitseinrichtungen -Gasleitungen -Erfahrungswerte für den Gebäudebetrieb Gewerk Lüftung -Grundbegriffe -relevante Normen und Gesetze -Prozess zur Luftaufbereitung -Aufbau von Lüftungszentralen, Lüftungsleitungen sowie deren Anordnung & Verlegung, Lüftungsmaterialien, etc. -Bemessung, Regulierung und Schutzmaßnahmen bei Lüftungsanlagen -Bauelemente von Lüftungsanlagen Betriebs-, Regel- und Sicherheitseinrichtungen von Lüftungsanlagen -Sonderanlagen -Erfahrungswerte für den Gebäudebetrieb Gewerk Sanitär -Grundbegriffe -relevante Normen und Gesetze -Leitungen und Verlegungsarten -Schutzmaßnahmen -Trinkwasser vs. Abwasser -Sonderanlagen -Erfahrungswerte für den Gebäudebetrieb
    Zielgruppe:
    Immobilieneigentümer/innen bzw. -verantwortliche, Facility Manager/innen, Gebäudeverantwortliche, Hausverwalter/innen , Sachbearbeiter/innen von Hausverwaltungen, Administrationskräfte im Facility Management, Liegenschaftseigentümer/innen, Gebäudemanager/innen, Gebäudebetreiber/innen, Immobilientreuhänder/innen
    Voraussetzungen:
    keine

    Institut:
    TÜV AUSTRIA AKADEMIE GMBH

    Wo:
    Courtyard by Marriott Linz, Europaplatz 2, 4020

    Wann:
    18.05.2021 - 21.05.2021

  • ab 01.06.2021
    Personalschulungen zum Thema Hygiene sind ein wichtiger Faktor für das Hygienemanagement. Mitarbeiter/innen, die motiviert die Hygienevorschriften des Betriebs umsetzen ermöglichen die gute Hygienepraxis im Betrieb. Der Schulungsprozess ist kontinuierlich. Neben punktuellen Schulungsmaßnahmen muss der Weg vom Lernen der Mitarbeiter/innen über das Verstehen bis zur richtigen Anwendung begleitet und überprüft werden. Gleichzeitig ist hier aber Motivation durch die Verantwortlichen unerlässlich, um dabei ein optimales Ergebnis zu erzielen. Inhalte: - Was kann ich schulen? Das Seminar informiert über die fachlichen Grundlagen zum Thema Mikrobiologie und Hygiene und die relevanten rechtlichen Vorgaben. Am Vormittag wird in detaillierten Vorträgen das Thema Mikrobiologie und Lebensmittel erörtert und im Kontext der Aufgabenstellung Mitarbeiterschulung präsentiert. - Wie kann ich schulen? Im Workshop am Nachmittag werden Werkzeuge für die alltägliche Mitarbeiterkommunikation und -motivation präsentiert und mit Ihnen speziell im Themenbereich Betriebs- und Personalhygiene praktisch angewendet und diskutiert.
    Zielgruppe:
    Mitarbeiter/innen aus dem Hygienebereich, Hygieneverantwortliche, Qualitätsmanager/innen, Betriebsleiter/innen aus der Lebensmittelproduktion, der Gastronomie und dem Lebensmittelhandel Mitarbeiter/innen, die im Betrieb Hygieneschulungen abhalten oder organisieren
    Voraussetzungen:
    keine

    Institut:
    TÜV AUSTRIA AKADEMIE GMBH

    Wo:
    LVA GmbH Niederlassung Klosterneuburg, Magdeburggasse 10, 3400

    Wann:
    01.06.2021 - 01.06.2021

  • ab 21.06.2021
    Die Prüfungsinhalte beziehen sich auf folgende Lehrgänge Hygienemanagement - Mikrobiologie und Lebensmittelrecht (LMR), Hygienemanagement - Betriebs- und Personalhygiene, HACCP (LBPH) und Hygienemanagement - Managementsysteme, Normen, Standards (LMS).
    Zielgruppe:
    Personen, die die Prüfung ablegen möchten.
    Voraussetzungen:
    Ausbildung entsprechend den Lehrgängen Hygienemanagement - Mikrobiologie und Lebensmittelrecht (LMR), Hygienemanagement - Betriebs- und Personalhygiene, HACCP (LBPH), Hygienemanagement - Managementsysteme, Normen, Standards (LMS), positiv beurteilte Projektarbeit zwischen den Lehrgängen

    Institut:
    Quality Austria Trainings-, Zertifizierungs und Begutachtungs GmbH

    Wo:
    Wien

    Wann:
    21.06.2021 - 21.06.2021

  • 4 überfachliche berufliche Kompetenzen
  • Analytische Fähigkeiten
  • Gutes Auftreten
  • 1
    • Argumentationsfähigkeit
  • Problemlösungsfähigkeit
  • 17 In Inseraten gefragte berufliche Kompetenzen
  • Managementkenntnisse
  • Projektmanagement-Kenntnisse
  • Rechnungswesen-Kenntnisse
  • UnternehmensberaterInnenprüfung
  • Buchhaltung
  • Controlling und Finanzplanung
  • EU-Förderprogramme
  • Finanzierungsberatung
  • GründerInnenberatung
  • KMU-Beratung
  • NeukundInnenakquisition
  • Personalberatung
  • Risk-Management
  • Steuerrecht
  • Unternehmensberatung
  • Unternehmensbewertung
  • Veränderungsmanagement