JuristIn - Schwerpunkt Interessenvertretungen

Berufsbereiche: Büro, Wirtschaft, Finanzwesen und Recht / Wissenschaft, Forschung und Entwicklung
Ausbildungsform: Uni/FH/PH
∅ Einstiegsgehalt: € 2.100,- bis € 2.880,- * Arbeitsmarkttrend: gleichbleibend
* Die Gehaltsangaben entsprechen den Bruttogehältern bzw Bruttolöhnen beim Berufseinstieg. Achtung: meist beziehen sich die Angaben jedoch auf ein Berufsbündel und nicht nur auf den einen gesuchten Beruf. Datengrundlage sind die entsprechenden Mindestgehälter in den Kollektivverträgen (Stand: Juli 2018). Eine Übersicht über alle Einstiegsgehälter finden Sie unter www.gehaltskompass.at. Die Mindest-Löhne und Mindest-Gehälter sind in den Branchen-Kollektivverträgen geregelt. Die aktuellen kollektivvertraglichen Lohn- und Gehaltstafeln finden Sie in den Kollektivvertrags-Datenbanken des Österreichischen Gewerkschaftsbundes (ÖGB) und der Wirtschaftskammer Österreich (WKÖ).

Berufsbeschreibung

JuristInnen die für Interessenvertretungen wie z.B. Kammern, Gewerkschaften oder Autofahrerclubs tätig sind, bieten Beratung und Betreuung in den entsprechenden Rechtsgebieten.

Sie verfassen Stellungnahmen, Pressemitteilungen und Fachtexte. Sie betreuen und moderieren Arbeitskreise. Außerdem prüfen sie Verträge und begutachten Gesetze.

Oft arbeiten sie in einem Team, etwa im Bereich Unternehmensberatung in Wirtschafts- und Arbeiterkammern. Je nach Ausbildung sind sie dort für Fragen des Arbeits- und Sozialrechts zuständig. Als angestellte JuristInnen sind sie in eher der Vorbereitungsphase beteiligt.

Als Anwalt/Anwältin bieten sie den Mitgliedern der Interessensvertretung individuelle Rechtsberatung. Dabei nehmen sie auch Einfluss auf die Gestaltung und Weiterentwicklung der Rechtsordnung (zur Durchsetzung der gemeinsamen Interessen der Mitglieder). Sie vertreten ihre MandantInnen, prüfen Sachverhalte, erstellen Gutachten und Verträge. JuristInnen führen auch Verhandlungen mit VertreterInnen anderer Interessengemeinschaften und pflegen den Austausch mit staatlichen Behörden (Bundesministerien, Ämter, Krankenkasse).

Außerdem tragen sie die Anliegen ihrer MandantInnen auch vor Höchstgerichte und EU-Instanzen.

Einige Aufgaben im Überblick:

  • Mitarbeit bei bei Gesetzesvorschlägen und Gesetzesänderungen
  • Gesetzes-Begutachtung: Stellungnahme zu Entwürfen von Gesetzen und Verordnungen
  • Vorschläge zu Gesetzesänderungen
  • Begleitung von Gesetzgebungsverfahren
  • Führung von Musterprozessen zur Klärung relevanter Rechtsfragen, meist auf Grundlage von Anliegen der Mitglieder
  • Mitarbeit in verschiedenen Beiräten, Arbeitsgruppen und Ausschüssen
  • u.v.a.
  • ab 11.12.2020
    Die EU-Datenschutz-Grundverordnung (EU-DSGVO) ist am 25. Mai 2018 in Kraft getreten. Die Anforderungen sind umfassend und betreffen Unternehmen unabhängig ihrer Branche und Unternehmensgröße. Mit der Implementierung der DSGVO ist es jedoch noch längst nicht getan! Neue praktische Erfahrungen und Alltagsherausforderungen, aber auch laufende Urteile der Gerichte und Behörden verlangen die feste Integration in die Complianceverfahren Ihrer Organisation. Die Veranstaltung bringt Sie punkto Datenschutz auf den aktuellsten Stand! Zusätzlich kann der Besuch von 2 Terminen als Verlängerung Ihres Personenzertifikats „Datenschutzbeauftragter“ als Weiterbildung angerechnet werden. Inhalte: - Akutelle Behördenentscheidungen - Entwicklungen im Datenschutz - Urteile des Europäischen Gerichtshofs - Praxisfälle aus dem Alltag - Erarbeiten gemeinsamer Lösungen
    Zielgruppe:
    Mitarbeiter/innen der Bereiche Datenverarbeitung, Datenschutz, Organisation, IT-Sicherheit, Revision und Controlling, (Wirtschafts-)Informatiker/innen, Entscheidungsträger/innen aus Wirtschaft, Behörden, Kommunen und Institutionen, Techniker/innen, Jurist/innen & Personalverantwortliche, die mit Fragen des Datenschutzes befasst sind
    Voraussetzungen:
    Basiswissen Datenschutz

    Institut:
    TÜV AUSTRIA AKADEMIE GMBH

    Wo:
    TÜV AUSTRIA AKADEMIE GMBH, campus21 / TÜV AUSTRIA Platz 1, 2345

    Wann:
    11.12.2020 - 11.12.2020

  • ab 06.10.2020
    Die EU-Datenschutz-Grundverordnung (EU-DSGVO) ist am 25. Mai 2018 in Kraft getreten. Die Anforderungen sind umfassend und betreffen Unternehmen unabhängig ihrer Branche und Unternehmensgröße. Mit der Implementierung der DSGVO ist es jedoch noch längst nicht getan! Neue praktische Erfahrungen und Alltagsherausforderungen, aber auch laufende Urteile der Gerichte und Behörden verlangen die feste Integration in die Complianceverfahren Ihrer Organisation. Die Veranstaltung bringt Sie punkto Datenschutz auf den aktuellsten Stand! Zusätzlich kann der Besuch von 2 Terminen als Verlängerung Ihres Personenzertifikats „Datenschutzbeauftragter“ als Weiterbildung angerechnet werden. Inhalte: - Akutelle Behördenentscheidungen - Entwicklungen im Datenschutz - Urteile des Europäischen Gerichtshofs - Praxisfälle aus dem Alltag - Erarbeiten gemeinsamer Lösungen
    Zielgruppe:
    Mitarbeiter/innen der Bereiche Datenverarbeitung, Datenschutz, Organisation, IT-Sicherheit, Revision und Controlling, (Wirtschafts-)Informatiker/innen, Entscheidungsträger/innen aus Wirtschaft, Behörden, Kommunen und Institutionen, Techniker/innen, Jurist/innen & Personalverantwortliche, die mit Fragen des Datenschutzes befasst sind
    Voraussetzungen:
    Basiswissen Datenschutz

    Institut:
    TÜV AUSTRIA AKADEMIE GMBH

    Wo:
    TÜV AUSTRIA AKADEMIE GMBH, campus21 / TÜV AUSTRIA Platz 1, 2345

    Wann:
    06.10.2020 - 06.10.2020

  • ab 02.12.2020
    Erfahren Sie in dieser Ausbildung in zwei Modulen alle theoretisch und praktisch relevanten Anforderungen des Datenschutzes, die bei der Verarbeitung und Verwendung von personenbezogenen und sensiblen Daten nach der neuen EU-DSGVO zu beachten sind. Die Artikel 37-39 beschreiben darin die Benennung, Stellung und Aufgaben des/der Datenschutzbeauftragten, zu denen unter anderem die Information und Beratung der Führungskräfte und Beschäftigten, die Überwachung der Einhaltung dieser Verordnung sowie die Zusammenarbeit mit Behörden zählen. Rechtliche Rahmenbedingungen: - Datenschutz als Grundrecht - Anforderungen an Unternehmen - Typische betroffene Anwendungen und Arten von Daten - Pflichten der Verantwortlichen und Auftragsverarbeiter - Anforderungen an die/den Datenschutzbeauftragten - Meldepflichten, Haftung, Einwilligung, Verarbeitung in Drittländern Organisatorische Umsetzung: - Policies und Prozesse im Unternehmen und in der IT - Umsetzung der Betroffenenrechte - Aspekte der Verpflichtung der Mitarbeiter/innen Technische Umsetzung: - Datenschutz und Informationssicherheit - Sicherheitsaspekte: Zutritts-, Zugriffs- & Weitergabekontrolle - Datenschutzaudit Praktische Anwendung anhand von Beispielen: - Kurzzusammenfassung der jeweiligen Rechtsgrundlage - Angaben und Aufgabenstellung zum jeweiligen Praxisfall - Ausarbeitung der Lösung in der Gruppe - Präsentation und Diskussion der Ergebnisse
    Zielgruppe:
    Mitarbeiter/innen der Bereiche Datenverarbeitung, Datenschutz, Organisation, IT-Sicherheit, Revision und Controlling, (Wirtschafts-)Informatiker/innen, Entscheidungsträger/innen aus Wirtschaft, Behörden, Kommunen und Institutionen, Jurist/innen, Marketing- & Personalverantwortliche, die mit Fragen des Datenschutzes befasst sind
    Voraussetzungen:
    Basiswissen Datenschutz von Vorteil

    Institut:
    TÜV AUSTRIA AKADEMIE GMBH

    Wo:
    TÜV AUSTRIA AKADEMIE GMBH, campus21 / TÜV AUSTRIA Platz 1, 2345

    Wann:
    02.12.2020 - 15.12.2020

  • ab 04.11.2020
    Erfahren Sie in dieser Ausbildung in zwei Modulen alle theoretisch und praktisch relevanten Anforderungen des Datenschutzes, die bei der Verarbeitung und Verwendung von personenbezogenen und sensiblen Daten nach der neuen EU-DSGVO zu beachten sind. Die Artikel 37-39 beschreiben darin die Benennung, Stellung und Aufgaben des/der Datenschutzbeauftragten, zu denen unter anderem die Information und Beratung der Führungskräfte und Beschäftigten, die Überwachung der Einhaltung dieser Verordnung sowie die Zusammenarbeit mit Behörden zählen. Rechtliche Rahmenbedingungen: - Datenschutz als Grundrecht - Anforderungen an Unternehmen - Typische betroffene Anwendungen und Arten von Daten - Pflichten der Verantwortlichen und Auftragsverarbeiter - Anforderungen an die/den Datenschutzbeauftragten - Meldepflichten, Haftung, Einwilligung, Verarbeitung in Drittländern Organisatorische Umsetzung: - Policies und Prozesse im Unternehmen und in der IT - Umsetzung der Betroffenenrechte - Aspekte der Verpflichtung der Mitarbeiter/innen Technische Umsetzung: - Datenschutz und Informationssicherheit - Sicherheitsaspekte: Zutritts-, Zugriffs- & Weitergabekontrolle - Datenschutzaudit Praktische Anwendung anhand von Beispielen: - Kurzzusammenfassung der jeweiligen Rechtsgrundlage - Angaben und Aufgabenstellung zum jeweiligen Praxisfall - Ausarbeitung der Lösung in der Gruppe - Präsentation und Diskussion der Ergebnisse
    Zielgruppe:
    Mitarbeiter/innen der Bereiche Datenverarbeitung, Datenschutz, Organisation, IT-Sicherheit, Revision und Controlling, (Wirtschafts-)Informatiker/innen, Entscheidungsträger/innen aus Wirtschaft, Behörden, Kommunen und Institutionen, Jurist/innen, Marketing- & Personalverantwortliche, die mit Fragen des Datenschutzes befasst sind
    Voraussetzungen:
    Basiswissen Datenschutz von Vorteil

    Institut:
    TÜV AUSTRIA AKADEMIE GMBH

    Wo:
    Novapark Hotelbetriebs-GmbH, Fischeraustraße 22, 8051

    Wann:
    04.11.2020 - 20.11.2020

  • ab 07.10.2020
    Erfahren Sie in dieser Ausbildung in zwei Modulen alle theoretisch und praktisch relevanten Anforderungen des Datenschutzes, die bei der Verarbeitung und Verwendung von personenbezogenen und sensiblen Daten nach der neuen EU-DSGVO zu beachten sind. Die Artikel 37-39 beschreiben darin die Benennung, Stellung und Aufgaben des/der Datenschutzbeauftragten, zu denen unter anderem die Information und Beratung der Führungskräfte und Beschäftigten, die Überwachung der Einhaltung dieser Verordnung sowie die Zusammenarbeit mit Behörden zählen. Rechtliche Rahmenbedingungen: - Datenschutz als Grundrecht - Anforderungen an Unternehmen - Typische betroffene Anwendungen und Arten von Daten - Pflichten der Verantwortlichen und Auftragsverarbeiter - Anforderungen an die/den Datenschutzbeauftragten - Meldepflichten, Haftung, Einwilligung, Verarbeitung in Drittländern Organisatorische Umsetzung: - Policies und Prozesse im Unternehmen und in der IT - Umsetzung der Betroffenenrechte - Aspekte der Verpflichtung der Mitarbeiter/innen Technische Umsetzung: - Datenschutz und Informationssicherheit - Sicherheitsaspekte: Zutritts-, Zugriffs- & Weitergabekontrolle - Datenschutzaudit Praktische Anwendung anhand von Beispielen: - Kurzzusammenfassung der jeweiligen Rechtsgrundlage - Angaben und Aufgabenstellung zum jeweiligen Praxisfall - Ausarbeitung der Lösung in der Gruppe - Präsentation und Diskussion der Ergebnisse
    Zielgruppe:
    Mitarbeiter/innen der Bereiche Datenverarbeitung, Datenschutz, Organisation, IT-Sicherheit, Revision und Controlling, (Wirtschafts-)Informatiker/innen, Entscheidungsträger/innen aus Wirtschaft, Behörden, Kommunen und Institutionen, Jurist/innen, Marketing- & Personalverantwortliche, die mit Fragen des Datenschutzes befasst sind
    Voraussetzungen:
    Basiswissen Datenschutz von Vorteil

    Institut:
    TÜV AUSTRIA AKADEMIE GMBH

    Wo:
    TÜV AUSTRIA AKADEMIE GMBH, campus21 / TÜV AUSTRIA Platz 1, 2345

    Wann:
    07.10.2020 - 23.10.2020

  • ab 17.12.2020
    Die EU-Datenschutz-Grundverordnung (EU-DSGVO) tritt am 25. Mai 2018 in Kraft. Die Anforderungen sind umfassend und betreffen Unternehmen unabhängig ihrer Branche und Unternehmensgröße. Diese sind nun gefordert, die neuen Anforderungen technisch und organisatorisch umzusetzen. Dieser Kurs bringt Sie punkto Datenschutz auf den aktuellsten Stand! Inhalte: - Überblick über die EU-Datenschutz-Grundverordnung (EU-DSGVO) - Datenschutzgrundsätze - Datenarten, -verarbeitung, Meldepflichten, Arbeitnehmer-Datenschutz - Recht auf Auskunft, Berichtigung, Löschung, Einschränkung, Vergessen - Anforderungen an Datenschutzbeauftragte - Haftungsfragen: Informationssicherheit & Compliance, NIS-RL - Big Data und Datenschutz: Privacy by design, Privacy by default - Übermittlung in Drittstaaten: EU-US Privacy Shield/Safe Harbor - Social Media: Rechte & Pflichten, Bewertungen im Internet, Online Werbung
    Zielgruppe:
    Mitarbeiter/innen der Bereiche Datenverarbeitung, Datenschutz, Organisation, IT-Sicherheit, Revision und Controlling, (Wirtschafts-)Informatiker/innen, Entscheidungsträger/innen aus Wirtschaft, Behörden, Kommunen und Institutionen, Techniker/innen, Jurist/innen & Personalverantwortliche, die mit Fragen des Datenschutzes befasst sind
    Voraussetzungen:
    Basiswissen Datenschutz

    Institut:
    TÜV AUSTRIA AKADEMIE GMBH

    Wo:
    TÜV AUSTRIA AKADEMIE GMBH Geschäftsstelle Salzburg, Münchner Bundesstraße 116, 5020

    Wann:
    17.12.2020 - 17.12.2020

  • Legal English, Contract Law
    Ziele:
    Erarbeiten der juristischen Terminologie und Ausdrucksweise im Englischen
    Zielgruppe:
    Studierende, Jurist/innen
    Voraussetzungen:
    Fundierte Englischkenntnisse

    Institut:
    Bildungsforum Graz

    Wo:
    Bildungsforum Institut Dr.Rampitsch Elisabethstraße 5 8010 Graz

  • ab 13.10.2020
    Bei der Einführung von Datenanwendungen wird der Datenschutz am besten bereits zu Entwicklungsbeginn berücksichtigt, um möglichen Risiken entgegenzuwirken. Lernen Sie, welche technischen und organisatorischen Maßnahmen bei zukünftigen Entwicklungen berücksichtigt werden müssen und welche Voreinstellungen Sie bei neuen Anwendungen vornehmen können. Inhalte: Grundlegendes zur Systematik und den Anforderungen der DSGVO Risikoanalyse und -management bei der Datenverarbeitung, erste Risikoeinschätzung Kritische Prozesse bei der Datenverarbeitung Datenschutz durch Technikgestaltung (Prozesse für Entwicklung und Einkauf) Datenschutz-Folgenabschätzung Beschreibung technischer und organisatorischer Maßnahmen als Bestandteil von Privacy by Design Dokumenten-Management (spezielle Herausforderung: E-Mail) Dokumentationspflichten (Verarbeitungsverzeichnis und mehr)
    Zielgruppe:
    Mitarbeiter/innen der Bereiche Datenverarbeitung, Datenschutz, Organisation, IT-Sicherheit, Revision und Controlling, (Wirtschafts-)Informatiker/innen, Entscheidungsträger/innen aus Wirtschaft, Behörden, Kommunen und Institutionen, Techniker/innen, Jurist/innen & Personalverantwortliche, die mit Fragen des Datenschutzes befasst sind.
    Voraussetzungen:
    Basiswissen Datenschutz

    Institut:
    TÜV AUSTRIA AKADEMIE GMBH

    Wo:
    TÜV AUSTRIA AKADEMIE GMBH, campus21 / TÜV AUSTRIA Platz 1, 2345

    Wann:
    13.10.2020 - 13.10.2020

  • ab 08.10.2020
    Die Harmonisierung der europäischen Normenlandschaft im Bereich der Schweißtechnik wird stetig vorangetrieben. Dadurch entstehen laufend neue Anforderungen an den Schweißbetrieb und die Schweißaufsicht. Vor allem die technische und rechtliche Verantwortung in diesem Bereich wird zusehends unübersichtlicher. Die Experten des TÜV AUSTRIA und ein erfahrener Jurist erklären Ihnen in diesem Seminar die Entwicklungen der Normenlandschaft, deren Auswirkungen sowie die sich daraus ergebenden Haftungsfragen. Fallbeispiele ergänzen den Kurs. Technische Detailfragen zu den unten angeführten Normen sind nicht der hauptsächliche Inhalt dieses Seminares. Inhalte Entwicklung und grobe Inhalte der folgenden Normen:ÖNORM M 7812, ÖNORM EN ISO 3834, ÖNORM EN 1090, ÖNORM EN 15085, AD Regelwerk, TRD Regelwerk, ÖNORM EN 14731 Aufzeigen der Vor- & Nachteile und Schnittstellen Die Haftung des Schweißbetriebes und der Schweißaufsichtsperson AGBs, Subunternehmen, Verantwortungen Fallbeispiele
    Zielgruppe:
    Leitendes Personal, Schweißaufsichtspersonen & -technologen sowie alle Mitarbeiter/innen von Schweißbetrieben; Metallbe- & -verarbeitende Betriebe.
    Voraussetzungen:
    keine

    Institut:
    TÜV AUSTRIA AKADEMIE GMBH

    Wo:
    TÜV AUSTRIA AKADEMIE GMBH Geschäftsstelle Leonding, Wiener Bundesstraße 8, 4060

    Wann:
    08.10.2020 - 08.10.2020

  • ab 29.04.2021
    Die Harmonisierung der europäischen Normenlandschaft im Bereich der Schweißtechnik wird stetig vorangetrieben. Dadurch entstehen laufend neue Anforderungen an den Schweißbetrieb und die Schweißaufsicht. Vor allem die technische und rechtliche Verantwortung in diesem Bereich wird zusehends unübersichtlicher. Die Experten des TÜV AUSTRIA und ein erfahrener Jurist erklären Ihnen in diesem Seminar die Entwicklungen der Normenlandschaft, deren Auswirkungen sowie die sich daraus ergebenden Haftungsfragen. Fallbeispiele ergänzen den Kurs. Technische Detailfragen zu den unten angeführten Normen sind nicht der hauptsächliche Inhalt dieses Seminares. Inhalte Entwicklung und grobe Inhalte der folgenden Normen:ÖNORM M 7812, ÖNORM EN ISO 3834, ÖNORM EN 1090, ÖNORM EN 15085, AD Regelwerk, TRD Regelwerk, ÖNORM EN 14731 Aufzeigen der Vor- & Nachteile und Schnittstellen Die Haftung des Schweißbetriebes und der Schweißaufsichtsperson AGBs, Subunternehmen, Verantwortungen Fallbeispiele
    Zielgruppe:
    Leitendes Personal, Schweißaufsichtspersonen & -technologen sowie alle Mitarbeiter/innen von Schweißbetrieben; Metallbe- & -verarbeitende Betriebe.
    Voraussetzungen:
    keine

    Institut:
    TÜV AUSTRIA AKADEMIE GMBH

    Wo:
    TÜV AUSTRIA AKADEMIE GMBH, campus21 / TÜV AUSTRIA Platz 1, 2345

    Wann:
    29.04.2021 - 29.04.2021

  • 9 überfachliche berufliche Kompetenzen
  • Analytische Fähigkeiten
  • Diskretion
  • Gutes Auftreten
  • IT-Affinität
  • Kommunikationsstärke
  • Lernbereitschaft
  • Psychische Belastbarkeit
  • 1
    • Konfliktfähigkeit
  • Verantwortungsbewusstsein
  • 9 In Inseraten gefragte berufliche Kompetenzen
  • Abgeschlossenes Gerichtsjahr
  • Finanzwirtschaft
  • Mergers & Acquisitions
  • Rechtsberatung
  • Unternehmenssoftware Rechtspflege
  • Vertragserstellung
  • Vertragsprüfung
  • Verwaltungsrecht
  • Zivilrecht