RisikomanagerIn - Corporate Risk Management

Berufsbereiche: Büro, Marketing, Finanz, Recht, Sicherheit
Ausbildungsform: Uni/FH/PH
∅ Einstiegsgehalt: € 2.150,- bis € 2.460,- *
* Die Gehaltsangaben entsprechen den Bruttogehältern bzw Bruttolöhnen beim Berufseinstieg. Achtung: meist beziehen sich die Angaben jedoch auf ein Berufsbündel und nicht nur auf den einen gesuchten Beruf. Datengrundlage sind die entsprechenden Mindestgehälter in den Kollektivverträgen (Stand: Juli 2018). Eine Übersicht über alle Einstiegsgehälter finden Sie unter www.gehaltskompass.at. Die Mindest-Löhne und Mindest-Gehälter sind in den Branchen-Kollektivverträgen geregelt. Die aktuellen kollektivvertraglichen Lohn- und Gehaltstafeln finden Sie in den Kollektivvertrags-Datenbanken des Österreichischen Gewerkschaftsbundes (ÖGB) und der Wirtschaftskammer Österreich (WKÖ).

Berufsbeschreibung

RisikomanagerInnen identifizieren, analysieren und bewerten mögliche Risiken, welche in einem Unternehmen eintreten könnten. Dieser Prozess findet kontinuierlich, also fortlaufend statt.

Dabei befassen sie sich je nach Art des Unternehmens mit unterschiedlichen Arten von Risiken: Finanzrisiken, Haftungsrisiken, Insolvenz- und Marktrisiken. Risiken sind oft durch stark schwankende Rohstoffpreise oder Aktienkurse bedingt. Risikofrüherkennungssysteme sind vor allem in Banken, Versicherungen und Investment-Gesellschaften implementiert.

RisikomanagerInnen erstellen Prognosen für die Eintrittswahrscheinlichkeit verschiedener Risiken, indem sie potenzielle Gefahren identifizieren und eine Risikoanalyse erstellen.

RisikomanagerInnen befassen sich im Rahmen des Risk Management, je nach Schwerpunkt, mit spezifischen Bereichen: Z.B. Supply-Risk-Management, Technisches Sicherheitsmanagement (Sicherheitstechnik), Produkt-Risikomanagement, Medizin-Risikomanagement und IT-Risikomanagement.

Siehe auch die Berufe Change ManagerIn, SicherheitstechnikerIn oder KatastrophenmanagerIn.

 

Risiko: Gefahr einer Fehlabweichung von einem erwarteten und geplanten Zielwert, gewichtet mit der Wahrscheinlichkeit ihres Eintretens.
(Definition, Schriftenreihe Wirtschaft und Management, FH/bfi Wien, Risikomanagement im Unternehmen, S.129)

Doktoratsstudium/PhD PhD - Doktoratsstudium PhD Program Management Universitätslehrgang Universitätslehrgang Executive MBA in Qualitäts- und Risikomanagement Universitätslehrgang Universitätslehrgang Risk Management (MSc) Bachelorstudium (FH) Fachhochschulstudium Prozessmanagement und Business Intelligence Bachelorstudium (FH) Fachhochschulstudium Unternehmensführung Bachelorstudium (FH) Fachhochschulstudium Wirtschaft & Management for Professionals Bachelorstudium (FH) Fachhochschulstudium Management internationaler Geschäftsprozesse Bachelorstudium (UNI) Universitätsstudium Business and Economics Bachelorstudium (UNI) Universitätsstudium Betriebswirtschaft Bachelorstudium (UNI) Universitätsstudium Betriebswirtschaft - Studienzweig Betriebswirtschaft Bachelorstudium (UNI) Universitätsstudium Betriebswirtschaftslehre Masterstudium (FH) Fachhochschulstudium Management Masterstudium (FH) Fachhochschulstudium Corporate Governance & Finance Masterstudium (FH) Fachhochschulstudium Information Security Masterstudium (FH) Fachhochschulstudium Integriertes Risikomanagement Masterstudium (FH) Fachhochschulstudium Risk Management & Corporate Security Masterstudium (FH) Hochschulstudium Business Administration Masterstudium (UNI) Universitätsstudium Quantitative Finance Masterstudium (UNI) Universitätsstudium Finanzwirtschaft und Rechnungswesen Masterstudium (UNI) Universitätsstudium Betriebswirtschaftslehre Masterstudium (UNI) Universitätsstudium Management
  • Spezialisierung TQM - 50 UE Wochen • Bausteine TQM • Systeme im TQM • EFQM • Six Sigma • Qualitätsmanagement in Projektmanagement • Qualitätsmanagement und Logistik • wirtschaftlicher Nutzen von TQM • inkl. 10 UE Heimarbeit • inkl. 6 UE Wissenstest
    Ziele:
    Ziel Sie kennen die ISO 9001 und können Prozesse in einem vorhandenen QM-System aufrecht erhalten und pflegen. Sie können Audits planen/durchführen. Sie verfügen über Kenntnisse der Umsetzung von ISO 9001 für das eigene Unternehmen und können bestehende Systeme adaptieren. Sie beherrschen die QM-Tools.
    Zielgruppe:
    GeschäftsführerInnen, zukünftige Qualitätsbeauftragte, Risikomanager/innen, Abteilungsleiter/innen,...
    Voraussetzungen:
    Voraussetzung für die Zertifizierung zum/zur Qualitätsmanager/in: abgeschlossene Berufsausbildung oder ähnliches, mindestens 2 Jahre Berufspraxis, mind. 75 % Teilnahme am Lehrgang, Praxisarbeit

    Institut:
    QUALITY in MOTION

    Wo:
    Grundnigg & Selb OG Oberkirchengasse 12 2540 Bad Vöslau

  • Teil 1 - Grundlagen 30 UE • Grundlagen QM, Begriffe, • Q-Politik, Q-Ziele • Q-Sicherung, Q-Kontrolle, TQM • ISO 9001:2015 • Prozessmanagement, Prozessmessung • Prozesserhebung, Darstellungsformen • Kontinuierlicher Verbesserungsprozess • Methoden und Werkzeuge des QM • Dokumentenlenkung • inkl. 06 UE Wissenstest Teil 2 - Vertiefung QM 30 UE • ISO 9000 Normenfamilie im Detail • Auditbegriffe, Auditarten, • Auditdurchführung • TQM-Systeme • Kundenorientierung Messmethoden • Statistik • Prozesserhebung, Messung, Optimierung • Risikomanagement, FMEA • Beschwerdemanagement • inkl. 06 UE Wissenstest Upgrade zur Zertifizierung 36 UE • Fallbeispiele unternehmensorientiert • Präsentation • Prüfungsvorbereitung • inkl. 20 UE für Fallbeispiel - Praxisarbeit Prüfung/ Zertifizierung 4 UE • Multiple Choice Test 60 % positiv • Präsentation der Praxisarbeit • Fachgespräch
    Ziele:
    Sie können die ISO 9001:2015 für das eigene Unternehmen umsetzen und Prozesse steuern. Sie können Verbesserungen initiieren, QM-Werkzeuge einsetzen und interne Audits planen/durchführen.
    Zielgruppe:
    Personen, die in ihrer Organisation das Qualitätsmanagement-System betreuen, bzw. ein System auf TQM-Basis aufbauen, implementieren und verbessern sollen.GeschäftsführerInnen, zukünftige Qualitätsbeauftragte, Risikomanager/innen, Abteilungsleiter/innen,...
    Voraussetzungen:
    Voraussetzung für die Zertifizierung zum Qualitätsbeauftragten: abgeschlossene Berufsausbildung oder ähnliches, mindestens 2 Jahre Berufspraxis, mind. 75 % Teilnahme an den Modulen QC und QB, Praxisarbeit

    Institut:
    QUALITY in MOTION

    Wo:
    nach Vereinbarung

  • Teil 1 - Grundlagen 30 UE • Grundlagen QM, Begriffe, • Q-Politik, Q-Ziele • Q-Sicherung, Q-Kontrolle, TQM • ISO 9001:2015 • Prozessmanagement, Prozessmessung • Prozesserhebung, Darstellungsformen • Kontinuierlicher Verbesserungsprozess • Methoden und Werkzeuge des QM • Dokumentenlenkung • inkl. 06 UE Wissenstest Teil 2 - Vertiefung QM 30 UE • ISO 9000 Normenfamilie im Detail • Auditbegriffe, Auditarten, • Auditdurchführung • TQM-Systeme • Kundenorientierung Messmethoden • Statistik • Prozesserhebung, Messung, Optimierung • Risikomanagement, FMEA • Beschwerdemanagement • inkl. 06 UE Wissenstest
    Ziele:
    Sie können die ISO 9001:2015 für das eigene Unternehmen umsetzen und Prozesse steuern. Sie können Verbesserungen initiieren, QM-Werkzeuge einsetzen und interne Audits planen/durchführen.
    Zielgruppe:
    Personen, die in ihrer Organisation das Qualitätsmanagement-System betreuen, bzw. ein System auf TQM-Basis aufbauen, implementieren und verbessern sollen.GeschäftsführerInnen, zukünftige Qualitätsbeauftragte, Risikomanager/innen, Abteilungsleiter/innen,...
    Voraussetzungen:
    keine

    Institut:
    QUALITY in MOTION

    Wo:
    nach Vereinbarung

  • Teil 1 - Grundlagen 30 UE • Grundlagen QM, Begriffe, • Q-Politik, Q-Ziele • Q-Sicherung, Q-Kontrolle, TQM • ISO 9001:2015 • Prozessmanagement, Prozessmessung • Prozesserhebung, Darstellungsformen • Kontinuierlicher Verbesserungsprozess • Methoden und Werkzeuge des QM • Dokumentenlenkung • inkl. 06 UE Wissenstest
    Ziele:
    Sie können die ISO 9001:2015 für das eigene Unternehmen umsetzen und Prozesse steuern. Sie können Verbesserungen initiieren und QM-Werkzeuge einsetzen.
    Zielgruppe:
    Personen, die in ihrer Organisation das Qualitätsmanagement-System betreuen, bzw. ein System auf TQM-Basis aufbauen, implementieren und verbessern sollen.GeschäftsführerInnen, zukünftige Qualitätsbeauftragte, Risikomanager/innen, Abteilungsleiter/innen,...
    Voraussetzungen:
    keine

    Institut:
    QUALITY in MOTION

    Wo:
    nach Vereinbarung

  • Mit dem Lehrgang zum/zur Diplomierten Risikomanager/in sind Sie bestens für verantwortungsvolle Tätigkeiten in den Bereichen Risiko, Krisen, Katastrophen und Sicherheitsmanagement ausgebildet. Dabei werden Fallstudien, konzeptionelle, theoretische und methodische Kenntnisse miteinander verbunden und mit Praxisbeispielen unterlegt. Als Absolvent/in erlangen Sie die Fähigkeit verschiedene Bereiche des Risikomanagements als gesamtgesellschaftliche Gestaltungsaufgabe im Wandel zu verstehen und darauf aufbauend innovative Handlungskompetenzen zu entwickeln. Der Lehrgang deckt multidisziplinäre Themenbereiche und Problemfelder ab, deren Kenntnis und kritische Reflexion für erfolgreiches Risikomanagement und wirksame Krisenvorsorge erforderlich sind bspw. Krisenkommunikation für die Bewältigung von Krisensituationen. Absolvent/innen kennen die Aufgabenfelder des nationalen, europäischen und globalen Risiko- und Krisenmanagements im Rahmen von Sicherheitsherausforderungen für Unternehmen. Sie sind darauf vorbereitet, Führungsaufgaben in einem Unternehmen oder einer Organisation im Bereich des Sicherheits-, Risiko-, Krisen- oder Katastrophenmanagements zu übernehmen. Sie sind sich der hohen Bedeutung der „Safety“-Kultur einer Organisation und des Stellenwerts von Rollen und deren Wirkung im Unternehmen bewusst. Sie kennen die Grundlagen der Risikoanalyse und können diese fall- und situationsbezogen anwenden. Sie verstehen ethische, rechtliche, soziale und kulturelle Aspekte, Anforderungen und Herausforderungen („ethical, legal, and social issues“ – ELSI) und beherrschen Ansätze, um ELSI-bezogene Konflikte und Dilemmata abzumildern. Sie können die Grundlagen der „Security Economy“ (Aspekte des Risikomanagements: das Verhältnis zwischen der Funktionalität von Wirtschaftsprozessen und Sicherheitsrisiken) beschreiben und anwenden. Sie beherrschen die Grundsätze des „Business Continuity Management“ (BCM). Sie kennen Entscheidungsgrundlagen zur Ressourcenallokation im Falle von Unterversorgung und können diese auf Krisenszenarien anwenden. Sie können Ansätze der Risikobewertung und Modelle des Krisenmanagementzyklus selbstständig auf Fallbeispiele und Szenarien anwenden. Sie sind zu fachlich versierter Öffentlichkeitsarbeit in der Praxis des Risiko- und Krisenmanagements befähigt.
    Zielgruppe:
    Führungskräfte, Nachwuchsführungskräfte und sonstige Entscheidungsträger/innen, die Interesse an einer wissenschaftlich fundierten und zugleich praxisbezogenen Aus-/Weiterbildung im Bereich des Risiko- und Krisenmanagements haben.
    Voraussetzungen:
    Unsere Aufnahmevoraussetzungen sind: - ein Mindestalter von 21 Jahren und - eine abgeschlossene Berufsausbildung (Lehre, Meister, Fachschule, IHK etc.) oder Matura oder Studium.

    Institut:
    Wirtschaftsakademie Wien

    Wo:
    Online

  • ab 09.01.2023
    Modernste Technologien zur Abwehr von Angriff­en auf ihre Daten sind wichtige Ma&szlig;nahmen, aber keine Technologie kann F&uuml;hrungsmodelle, Risikomanagement und strategische Ausrichtung der IT sicherstellen. Gut geschulte F&uuml;hrungskr&auml;fte im Bereich IT-GRC stellen das Fundament eines vollst&auml;ndigen, auf die Ziele der Organisation ausgerichteten Sicherheitskonzepts dar und gew&auml;hrleisten langfristige Sicherheit, Stabilit&auml;t und Kosteneffizienz.<br /> <br /> Das Seminar richtet sich prim&auml;r an F&uuml;hrungskr&auml;fte mit Verantwortung im Bereich Informations- und/oder IT-Sicherheit und adressiert den gesamten Themenbereich Governance, Risk und Compliance im Kontext von IT bzw. Informationssicherheit.<br /> <br /> Mit dem Wissen &uuml;ber aktuelle Methoden und Sicherheitskonzepte bewaffnet, k&ouml;nnen Sie Sicherheit in die oberste Planungs- und Steuerungebene Ihrer Organisation integrieren. So kann die IT-Strategie an den Unternehmenszielen ausgerichtet und finanzielle Kosten, Reputations und Opportunit&auml;tsverluste sowie Aufw&auml;nde f&uuml;r die nachtr&auml;gliche Migration und Beseitigung von Schwachstellen minimiert werden.<br /> Lernen Sie in diesem Kompakt-Seminar worauf es im Kontext IT-GRC ankommt und wie Sie die Sicherheit in Ihrem Unternehmen effizient managen k&ouml;nnen.<br /> <br /> Das Seminar f&uuml;hrt die Teilnehmer in 3 Bausteinen schnell, kompakt und umfassend in die Teilbereiche Governance, Risk und Compliance ein.<br /> Dabei wird auf die zugrunde liegenden Prinzipien aus COSO und ISO 38500 eingegangen und allgemeine Anforderungen an die Steuerung der IT anhand des COBIT-Standards erl&auml;utert, anhand dessen ein Beispiel zur strategischen Ausrichtung der IT durchgespielt wird.<br /> Im Risikomanagement-Teil werden die wichtigsten bzw. verbreitetsten Ans&auml;tze im Bereich IT-Risikomanagement anhand der ISO 27005 und NIST SP 800 30 beschrieben, sowie unterschiedliche Toolsets dargestellt und verglichen.<br /> Compliace wird anhand jahrelanger Auditerfahrungen im Bereich des internationalen Standards ISO 27001 beschrieben, welcher die Teilnehmer f&uuml;r den Betrieb und die Zertifizierung eines Informationssicherheitsmanagement-Systems r&uuml;stet. Dazu werden die Norm- und Kontroll-Anforderungen anhand von Beispielen realer (anonymisierter) Szenarien, Sicherheitsvorf&auml;lle und Audit Findings erl&auml;utert.<br />
    Zielgruppe:
    Dieses Seminar richtet sich nach: Geschäftsleitung IT-Verantwortliche Informationssicherheisbeauftrage Risikomanager Incident Manager Datenschutzbeauftragte und –koordinatoren Manager Interessierte.
    Voraussetzungen:
    Für dieses Seminar werden folgende Vorkenntnisse empfohlen: keine

    Institut:
    ETC - Enterprise Training Center GmbH

    Wo:
    ETC-Wien

    Wann:
    09.01.2023 - 10.01.2023

  • ab 17.01.2023
    Überblick zu den Inhalten der 3 Module der Ausbildung - Ausbildungsschritte - die Schwerpunkte der Ausbildung - Beantwortung der Fragen der Teilnehmer/-innen - Zugangsvoraussetzungen zur Zertifizierung - Prüfungsablauf (Projektarbeiten, MCT, Präsentation und Fachgespräch).
    Ziele:
    Sie verschaffen sich einen Überblick über die Ausbildung zum/zur Senior Risk Manager/-in sowie deren Inhalte und Aufbau, der sich nach den Anforderungen der ONR 49003 in Übereinstimmung mit weiteren einschlägigen nationalen und internationalen Normen und Gesetzen richtet.
    Zielgruppe:
    Eigentümer/-innen, Unternehmer/-innen, leitende Mitarbeiter/-innen, Geschäftsführer/-innen, Führungskräfte, Qualitäts-, Projekt-, Prozess- und Risikomanager/-innen, Controller/-innen, Organisatoren/-innen und Sicherheitsfachkräfte, deren Aufgabe es ist, ein Risikomanagementsystem zu implementieren und im Unternehmen zu etablieren bzw. es für den Jahresabschluss zu evaluieren.
    Voraussetzungen:
    Nach erfolgreichem Abschluss von Modul 1 und Nachweis der Zugangsvoraussetzungen erhalten Sie ein Personenzertifikat als Risikomanager/-in (RM) bzw. nach erfolgreichem Abschluss der gesamten Seminarreihe und 1 Jahr Praxis das Personenzertifikat als 'Senior Risk Manager/-in' (SRM). Die Zertifikate werden nach den Anforderungen der ÖNORM EN ISO/IEC 17024 von der akkreditierten Zertifizierungsstelle des WIFI Österreich ausgestellt.

    Institut:
    WIFI Wien

    Wo:
    WIFI Wien Währinger Gürtel 97 1180 Wien

    Wann:
    17.01.2023 - 17.01.2023

  • ab 18.01.2023
    Facility Management steht als Sammelbegriff für alle Tätigkeiten in und für Immobilien, welche nicht zum Kerngeschäft zählen. Durch die gesamtheitliche Betrachtung können im Rahmen des Facility Managements Kosteneinsparpotentiale und Effizienzoptimierungen sowie Qualitätssteigerungen erzielt werden. Facility Manager/innen sind für die Aufrechterhaltung des ordnungsgemäßen Betriebes verantwortlich. Darüber hinaus müssen sie für Notfälle und Ausnahmesituationen entsprechende Vorbereitungen treffen. In diesem Lehrgang erhalten Sie praxisgerechtes Basiswissen für Ihre Tätigkeit im Facility Management. Inhalte: - Das ABC des Facility Managements in der Praxis: Definition, Bedeutung, Einsatzgebiete, Markt, Interessensvertretungen - Rechtliche Grundlagen & Haftungsfragen für Facility Manager/innen - Facility-Services: Ressourcenmanagement, Betriebsführung und Instandhaltung - Strategien im Facility Management: Vergabe von Diensten, rechtliche Grundlagen, Qualitätssicherung, Eigenbetrieb versus Fremdvergabe von FM-Services, Schnittstelle zu anderen Bereichen/Abteilungen, Grundlagen FM-Projekte, Personalmanagement - Flächenmanagement - Grundlagen Controlling und Reporting - Normen- und Prüfmanagement im Facility Management, Gängige Prüfpflichten und Normen - Trends und zukünftige Entwicklungen im FM Lernen, wo Sie wollen! Kurstermine, die zeitgleich an einem unserer Veranstaltungsorte und online angeboten werden, finden in einem gemischten Lernsetting statt. Das bedeutet Online- und Präsenzteilnehmer/innen bilden eine gemeinsame Seminargruppe.
    Zielgruppe:
    Facility Manager/innen, Technische Leiter/innen, Instandhalter/innen, Gebäudeverantwortliche, Hausverwalter/innen, Leiter/innen der Haustechnik, Risikomanager/innen, betriebliche Beauftragte, Liegenschaftseigentümer/innen, Gebäudemanager/innen, Gebäudebetreiber/innen, Immobilientreuhänder/innen, Bauträger/innen.
    Voraussetzungen:
    Für die Teilnahme an der Ausbildung bestehen keine Voraussetzungen. Für die Teilnahme an der Zertifizierungsprüfung gelten die Voraussetzungen lt. gültigem Zertifizierungsprogramm.

    Institut:
    TÜV AUSTRIA AKADEMIE GMBH

    Wo:
    TÜV AUSTRIA Online Campus

    Wann:
    18.01.2023 - 31.01.2023

  • ab 18.01.2023
    Facility Management steht als Sammelbegriff für alle Tätigkeiten in und für Immobilien, welche nicht zum Kerngeschäft zählen. Durch die gesamtheitliche Betrachtung können im Rahmen des Facility Managements Kosteneinsparpotentiale und Effizienzoptimierungen sowie Qualitätssteigerungen erzielt werden. Facility Manager/innen sind für die Aufrechterhaltung des ordnungsgemäßen Betriebes verantwortlich. Darüber hinaus müssen sie für Notfälle und Ausnahmesituationen entsprechende Vorbereitungen treffen. In diesem Lehrgang erhalten Sie praxisgerechtes Basiswissen für Ihre Tätigkeit im Facility Management. Inhalte: - Das ABC des Facility Managements in der Praxis: Definition, Bedeutung, Einsatzgebiete, Markt, Interessensvertretungen - Rechtliche Grundlagen & Haftungsfragen für Facility Manager/innen - Facility-Services: Ressourcenmanagement, Betriebsführung und Instandhaltung - Strategien im Facility Management: Vergabe von Diensten, rechtliche Grundlagen, Qualitätssicherung, Eigenbetrieb versus Fremdvergabe von FM-Services, Schnittstelle zu anderen Bereichen/Abteilungen, Grundlagen FM-Projekte, Personalmanagement - Flächenmanagement - Grundlagen Controlling und Reporting - Normen- und Prüfmanagement im Facility Management, Gängige Prüfpflichten und Normen - Trends und zukünftige Entwicklungen im FM Lernen, wo Sie wollen! Kurstermine, die zeitgleich an einem unserer Veranstaltungsorte und online angeboten werden, finden in einem gemischten Lernsetting statt. Das bedeutet Online- und Präsenzteilnehmer/innen bilden eine gemeinsame Seminargruppe.
    Zielgruppe:
    Facility Manager/innen, Technische Leiter/innen, Instandhalter/innen, Gebäudeverantwortliche, Hausverwalter/innen, Leiter/innen der Haustechnik, Risikomanager/innen, betriebliche Beauftragte, Liegenschaftseigentümer/innen, Gebäudemanager/innen, Gebäudebetreiber/innen, Immobilientreuhänder/innen, Bauträger/innen.
    Voraussetzungen:
    Für die Teilnahme an der Ausbildung bestehen keine Voraussetzungen. Für die Teilnahme an der Zertifizierungsprüfung gelten die Voraussetzungen lt. gültigem Zertifizierungsprogramm.

    Institut:
    TÜV AUSTRIA AKADEMIE GMBH

    Wo:
    TÜV AUSTRIA AKADEMIE GMBH, campus21 / TÜV AUSTRIA Platz 1, 2345

    Wann:
    18.01.2023 - 31.01.2023

  • ab 23.01.2023
    Störungen und Notfälle können in Extremfällen bis zur Krise und zum Zusammenbruch des gesamten Unternehmens führen. Ohne vorbereitende Maßnahmen ist eine Wiederaufnahme des Geschäftsablaufs in vielen Fällen nicht mehr möglich. Hohe Schäden sind die Folge. Business Continuity Management/BCM unterstützt Sie bei der Identifikation und Ausgestaltung der kritischen Geschäftsprozesse, um das Eintreten von Notfällen im Vorfeld möglichst zu verhindern, etwaige Notfälle und Krisen rasch und effizient zu bewältigen und den normalen Geschäftsbetrieb rasch wieder in Gang zu bringen. Inhalte: Grundlagen des Business Continuity Management Grundlagen des Risikomanagements für das BCM Relevante Normen und Standards Analyse des Geschäftsbetriebs und der Auswirkungen von Störungen und Notfällen (Business Impact Analysis) Entwicklung einer Kontinuitätsstrategie Planung und Umsetzung von Vorsorge- und Wiederherstellungsmaßnahmen Grundlagen Krisen- und Katastrophenmanagement, Krisenkommunikation Praktische Beispiele aus verschiedenen Branchen
    Zielgruppe:
    Geschäftsführer/innen, Führungskräfte, IT-Leiter/innen, Produktionsleiter/innen, Risikomanager/innen, Projektmanager/innen
    Voraussetzungen:
    keine

    Institut:
    TÜV AUSTRIA AKADEMIE GMBH

    Wo:
    TÜV AUSTRIA Online Campus

    Wann:
    23.01.2023 - 23.01.2023

  • 4 überfachliche berufliche Kompetenzen
  • Analytische Fähigkeiten
  • Gutes Auftreten
  • 1
    • Argumentationsfähigkeit
  • Problemlösungsfähigkeit
  • 16 In Inseraten gefragte berufliche Kompetenzen
  • Managementkenntnisse
  • Projektmanagement-Kenntnisse
  • Rechnungswesen-Kenntnisse
  • Buchhaltung
  • Controlling und Finanzplanung
  • EU-Förderprogramme
  • Finanzierungsberatung
  • GründerInnenberatung
  • KMU-Beratung
  • NeukundInnenakquisition
  • Personalberatung
  • Risk-Management
  • Steuerrecht
  • Unternehmensberatung
  • Unternehmensbewertung
  • Veränderungsmanagement