ProduktmanagerIn

Berufsbereiche: Büro, Marketing, Finanz, Recht, Sicherheit / Handel, Logistik, Verkehr
Ausbildungsform: Uni/FH/PH
∅ Einstiegsgehalt: € 2.710,- bis € 3.930,- *
* Die Gehaltsangaben entsprechen den Bruttogehältern bzw Bruttolöhnen beim Berufseinstieg. Achtung: meist beziehen sich die Angaben jedoch auf ein Berufsbündel und nicht nur auf den einen gesuchten Beruf. Datengrundlage sind die entsprechenden Mindestgehälter in den Kollektivverträgen (Stand: 2022). Eine Übersicht über alle Einstiegsgehälter finden Sie unter www.gehaltskompass.at. Die Mindest-Löhne und Mindest-Gehälter sind in den Branchen-Kollektivverträgen geregelt. Die aktuellen kollektivvertraglichen Lohn- und Gehaltstafeln finden Sie in den Kollektivvertrags-Datenbanken des Österreichischen Gewerkschaftsbundes (ÖGB) und der Wirtschaftskammer Österreich (WKÖ).

Berufsbeschreibung

ProduktmanagerInnen planen, koordinieren und überwachen den gesamten Lebenszyklus eines Produktes oder einer Dienstleistung, von der Produktidee über die Entwicklung und Markteinführung bis zur Vermarktung und dem Kundenservice. Sie entwickeln Strategien und steuern Maßnahmen, damit ein Produkt oder eine Dienstleistung in den Markt eingeführt und optimal vermarktet werden kann. 

Zunächst beurteilen ProduktmanagerInnen die Marktchancen eines Produktes oder einer Dienstleistung, kalkulieren die Kosten zur Produktion und Vermarktung und analysieren mögliche Absatzmärkte und -wege. Dazu führen sie Marktanalysen durch, erheben die Anforderungen der KonsumentInnen und aktuelle Trendentwicklungen. Auf dieser Basis entwickeln sie dann geeignete Marketingstrategien und überwachen deren Umsetzung. 

Zudem sind ProduktmanagerInnen auch in der laufenden Bewertung und Weiterentwicklung von Produkten und Dienstleistungen tätig. Sie pflegen Produktdatenbanken und sind die zentrale Schnittstelle für die Kommunikation über das Produkt – sowohl für die verschiedenen Abteilungen innerhalb eines Betriebs als auch für die GeschäftskundInnen. 

Typische Tätigkeiten sind z.B.:

  • Marketingmaßnahmen entwickeln
  • Kundenanforderungen erheben
  • Marktanalysen durchführen
  • Wettbewerbsprodukte analysieren
  • Kosten kalkulieren
  • Produktpräsentationen entwerfen
  • Produktverbesserungen planen
  • Verhandlungen mit VertriebspartnerInnen führen
Universitätslehrgang Universitätslehrgang MBA Entrepreneurship & Innovation Bachelorstudium (FH) Fachhochschulstudium Betriebswirtschaft & Wirtschaftspsychologie (BA) Bachelorstudium (FH) Fachhochschulstudium Wirtschaft & Management Bachelorstudium (FH) Fachhochschulstudium Marketing & Sales Bachelorstudium (FH) Fachhochschulstudium Elektronik - Embedded & Cyber-Physical Systems Bachelorstudium (FH) Fachhochschulstudium Umwelt und Technik Bachelorstudium (FH) Fachhochschulstudium Unternehmensführung Bachelorstudium (FH) Fachhochschulstudium Marketing & Kommunikation Bachelorstudium (FH) Fachhochschulstudium Werkstoffwissenschaften und Fertigungstechnik (BSc) Bachelorstudium (UNI) Universitätsstudium Business and Economics Bachelorstudium (UNI) Universitätsstudium Design, Handwerk & Materielle Kultur Bachelorstudium (UNI) Universitätsstudium Marketing (BA) Bachelorstudium (UNI) Universitätsstudium Betriebswirtschaftslehre (BSc) Bachelorstudium (UNI) Universitätsstudium Internationale Betriebswirtschaftslehre Bachelorstudium (UNI) Universitätsstudium Management by Design Bachelorstudium (UNI) Universitätsstudium Internationale Betriebswirtschaft (BSc) Masterstudium (FH) Fachhochschulstudium Digital Marketing & Kommunikation (MA) Masterstudium (FH) Fachhochschulstudium Digital Entrepreneurship (MA) Masterstudium (FH) Fachhochschulstudium Internationales Weinmarketing Masterstudium (FH) Fachhochschulstudium Marketing & Salesmanagement Masterstudium (FH) Fachhochschulstudium Management Masterstudium (FH) Fachhochschulstudium Betriebswirtschaft & Wirtschaftspsychologie (MA) Masterstudium (FH) Fachhochschulstudium Digital Marketing (MA) Masterstudium (FH) Fachhochschulstudium Sales Management Masterstudium (FH) Fachhochschulstudium Marketing Masterstudium (FH) Fachhochschulstudium Internationale Wirtschaftsbeziehungen (MA) Masterstudium (UNI) Universitätsstudium Management Masterstudium (UNI) Universitätsstudium Betriebswirtschaftslehre (MSc) Masterstudium (UNI) Universitätsstudium Marketing (MSc / MA)
  • Sponsoring, Fundraising, Charity - ein Einblick, rechtliche und steuerliche Aspekte, Wirkungs- und Erfolgsmessung, diverse Beispiele
    Ziele:
    Optimeirung des Spezialwissens
    Zielgruppe:
    Nonprofitorganisationen, Produktmanager, Einsteiger
    Voraussetzungen:
    Grundkenntnisse
  • Projektmanagement // Studium-Beschreibung Im Diplomlehrgang Projektmanagement mit Abschluss als "DIPLOMIERTE/R PROJEKTMANAGER/IN" werden in 10 Modulen die erforderlichen Kenntnisse vermittelt, sodass Sie zukünftig Projekte erfolgreich planen, umsetzen und den Erfolg einschätzen können. Zielgruppe: Personen, die Projektmanagementaufgaben und -verantwortung übernehmen möchten. Projektmitarbeiter/-leiter, Abteilungsleiter, Teamleiter, Assistenten, Führungskräfte, Qualitätsmanager, Kundenmanager, Produkt- und Dienstleistungsentwickler sowie Unternehmer. Personen, die theoretisches und praktisches Grundlagenwissen in der Projektplanung, im Projektmanagement sowie im Projektcontrolling erlangen möchten.
    Ziele:
    Im Diplomlehrgang „Projektmanagement“ werden die zur Erfüllung der Anforderungen einer Projektmanagerin, eines Projektmanagers erforderlichen Kenntnisse vermittelt. Dies erfolgt in 10 Fernlehrmodulen (entspricht 60 ECTS mit 1.500 Stunden Workload).
    Zielgruppe:
    ProjektmitarbeiterInnen ProjektcontrollerInnen Führungskräfte Abteilungs-/TeamleiterInnen Kunden-/ProduktmanagerInnen Unternehmensberater im PM

    Institut:
    ÖKZ Unternehmensberatungs GmbH

    Wo:
    Grazerstraße 41 2700 Wiener Neustadt

  • Die Faktoren für erfolgreiches Innovationsmanagement sind vielfältig: Nicht allein die Höhe des Budgets für Forschung und Entwicklung sind wichtig, sondern auch die Frage, wie gut Innovationen gemanagt werden. Dazu gehören der kompetente Einsatz von Methoden zur Ideengenerierung, ein umfassendes Markt und- Technologie-Monitoring, die Beachtung von rechtlichen Aspekten (Intellectual Property Rights Management, Patentschutz etc) sowie eine professionelle Projektumsetzung. Sie erwerben die Kompetenz, auf Basis wissenschaftlicher Grundlagen Innovationsprozesse zu steuern bzw. innovative Technologien, Produkte und Dienstleistungen zu entwickeln. Sie erhalten vertiefende Kenntnisse über jene Dimensionen, die im Rahmen eines umfassenden Innovationsmanagements zu berücksichtigen sind: Strategisches Innovationsmanagement sowie operatives Innovationsmanagement (Ideenfindung, Ideenbewertung, Ideenrealisierung, Ideenverwertung). Auch neue internationale Entwicklungen im Innovationsmanagement wie „open innovation“ und „service design“ finden dabei Berücksichtigung.
    Zielgruppe:
    : Führungskräfte der mittleren bzw. höheren Managementebene wie Innovationsmanager/innen bzw. Innovationsmanagement-Verantwortliche sowie Produktmanager/innen, Berater/innen
    Voraussetzungen:
    Abgeschlossenes Hochschulstudium oder gleichzuhaltende Qualifikation aufgrund fachlich relevanter Berufserfahrung (2 bis 8 Jahre – abhängig davon, ob eine Studienberechtigung vorhanden ist und welches Studium angestrebt wird). Aus- und Weiterbildungszeiten können eingerechnet werden

    Institut:
    Universität für Weiterbildung Krems - Department für Wissens- und Kommunikationsmanagement

    Wo:
    Universität für Weiterbildung Krems Dr.-Karl-Dorrek-Straße 30 3500 Krems

  • <p>Ein Leitfaden für die Erstellung großer, nativer iOS- und Android-Apps - mit den typischen Herausforderungen und gängigen Lösungen in der Praxis. </p>Es gibt zwar viel Verständnis für die Herausforderungen im Sofware-Backend und bei verteilten Systemen, aber oft viel weniger Verständnis dafür, warum die mobile App-Entwicklung schwierig ist, wenn sie im großen Maßstab erfolgt. <p>Ein Backend-System zu bauen, das Millionen von Kunden bedient, bedeutet, hochverfügbare und skalierbare Systeme zu bauen und diese zuverlässig zu betreiben. Aber was ist mit den mobilen Clients für dieselben Systeme?</p><p>Die meisten Entwickler, die keine mobilen Apps gebaut haben, gehen davon aus, dass die mobile App eine einfache Fassade ist, die einen geringeren technischen Aufwand beim Bau und Betrieb erfordert. Wenn Sie sich genauer damit beschäftigen, werden Sie feststellen, dass dies nicht der Fall ist. </p><p>Es gibt viel Erfahrung in der Entwicklung großer, nativer, mobiler Anwendungen, aber oft wenig Interesse von Leuten, die nicht in diesem Bereich tätig sind, diese Herausforderungen kennenzulernen. Produktmanager, Business Stakeholder und sogar Entwickler, die keine nativen mobilen Anwendungen entwickeln, verstehen selten, warum es "so lange dauert", etwas für mobile Anwendungen zu entwickeln.</p><p>Lernen Sie die Herausforderungen kennen, mit denen Entwickler konfrontiert werden, wenn sie iOS- und Android-Apps in großem Maßstab entwickeln. Verstehen Sie, wie Teams kontinuierlich neue Funktionen auf den Markt bringen und trotzdem sicherstellen, dass die App zuverlässig und performant funktioniert. Entdecken Sie die besten Lösungen für Herausforderungen, wenn Ihre Apps von Millionen von Benutzern verwendet und von großen Entwicklerteams entwickelt werden.</p>Herausforderungen durch die Besonderheiten von mobilen AnwendungenZustandsverwaltungFehler sind schwer rückgängig zu machenDie Last der alten App-VersionenDeeplinksPush- und Hintergrund-BenachrichtigungenApp-AbstürzeOffline-UnterstützungBarrierefreiheitCI/CD und der Build-ProzessBibliotheken und SDKs von DrittanbieternGeräte- und Betriebssystem-FragmentierungIn-App-KäufeHerausforderungen aufgrund von App-KomplexitätNavigationsarchitektur innerhalb großer AppsAnwendungsstatus und ereignisgesteuerte ÄnderungenLokalisierungModulare Architektur &amp; Dependency Injection Automatisiertes TestenManuelles TestenHerausforderungen durch große EntwicklungsteamsPlanung und Entscheidungsfindung Architektonische Möglichkeiten, sich nicht gegenseitig auf die Zehen zu treten Gemeinsame Architektur über mehrere Apps hinwegTooling-Reifegrad für große Entwicklungsteams Skalierung von Build- und Merge-ZeitenMobile Plattformbibliotheken und TeamsSprachen und plattformübergreifende AnsätzeNeue Sprachen und Frameworks einführenKotlin Multiplattform und KMMPlattformübergreifende Feature-EntwicklungPlattformübergreifende App-Entwicklung versus NativeWeb, PWA &amp; Backend-getriebene mobile AppsHerausforderungen durch die Weiterentwicklung des SystemsExperimentierenFeature-Flag-HölleLeistungAnalytik, Überwachung und Alerting Mobile RufbereitschaftErweiterte Code-Qualitätsprüfungen Compliance, Datenschutz und Sicherheit Client-seitige DatenmigrationenErzwungenes UpgradingApp-Größe
    Zielgruppe:
    Interessenten mit abgeschlossener Berufsausbildung oder Berufserfahrungen im Medienbereich, Kommunikationsbereich oder kaufmännischen Bereich, die sicher im Umgang mit dem PC sind sowie eine Affinität zum Internet und digitalen Medien haben und eineMobile App Software Engineering - Beratung, Coaching, Workshop, Training suchen!
    Voraussetzungen:
    Keine besonderen Anforderungen.

    Institut:
    HECKER CONSULTING

    Wo:
    Virtuelles Klassenzimmer, Live-Online-Seminar

  • Großbritannien hat die Europäische Union im letzten Jahr verlassen, doch was bedeutet das im Hinblick auf Produktkennzeichnungen? Großbritannien entfernt nun alle Verweise auf die EU-Richtlinien. Als Übergangsfrist können bis Ende 2022 (Update-Stand: 27.08.2021) noch Produkte mit einer CE Kennzeichnung in Großbritannien auf den Markt gebracht werden.Wir haben alle Neuerungen für Sie aufgearbeitet und wollen Ihnen die mit dieser Schulung näherbringen. Module Grundlagen der UKCA-Kennzeichnung UKCA/UKNI-Kennzeichnung was ist das? Geltungsbereich der UKCA/UKNI Übergangsfristen / Anwendung UKCA-Kennzeichnung Inverkehrbringen von Produkten aus Großbritannien und Nordirland in die EU UK Legislation UK Produktsicherheit Bedeutung von Normen Wirtschaftsakteure (Hersteller, UK Händler, Bevollmächtigter) Notifizierte Stellen / UK Market Conformity Assessment Bodies (UKMCAB) Technische Dokumentation Wichtige Anforderungen in den UK Rechtsvorschriften Maschinensicherheit - Supply of Machinery (Safety) Regulations 2008 Druckgerätesicherheit – Pressure Equipment (Safety) Regulations 2016 Sicherheit für elektrische Betriebsmittel - Electrical Equipment (Safety) Regulations 2016 Elektromagnetische Sicherheit - Electromagnetic Compatibility Regulations 2016 ATEX Hersteller Vorschrift - Equipment and Protective Systems Intended for use in Potentially Explosive Atmospheres Regulations 2016 Zielgruppe und Zugangsvoraussetzungen Das Seminar richtet sich an BetreiberInnen und HerstellerInnen von Maschinen/Anlagen, ProduktmanagerInnen und ProjektleiterInnen im Bereich der Maschinen- und Anlagentechnik, die in Großbritannien beruflich tätig sind bzw. all jene, die Interesse an den Änderungen aufgrund des Austritts aus der EU bzw. an der neuen UKCA-Kennzeichnung haben. Spezielle Voraussetzungen sind nicht zwingend notwendig. Ermäßigungen Bei einer Gruppenanmeldung gewähren wir Ihnen einen Rabatt von 10 %! Sollten Sie also mehrere Personen anmelden wollen, so kontaktieren Sie uns bitte, damit wir Ihnen den Rabatt-Code übermitteln können. Für StudentInnen gibt es unter Vorlage der Studienbestätigung einen reduzierten Preis von € 130,- (inkl. MwSt.)! TeilnehmerInnenzahl Die max. TeilnehmerInnenzahl für dieses Seminar beträgt 20 Personen. Die Anmeldungen werden nach dem „first come, first serve“-Prinzip gereiht. Kursabschluss Nach Absolvierung der Schulung erhalten Sie von uns eine Teilnahmebestätigung.
    Zielgruppe:
    Das Seminar richtet sich an BetreiberInnen und HerstellerInnen von Maschinen/Anlagen, ProduktmanagerInnen und ProjektleiterInnen im Bereich der Maschinen- und Anlagentechnik, die in Großbritannien beruflich tätig sind bzw. all jene, die Interesse an den Änderungen aufgrund des Austritts aus der EU bzw. an der neuen UKCA-Kennzeichnung haben.
    Voraussetzungen:
    Das Seminar richtet sich an BetreiberInnen und HerstellerInnen von Maschinen/Anlagen, ProduktmanagerInnen und ProjektleiterInnen im Bereich der Maschinen- und Anlagentechnik, die in Großbritannien beruflich tätig sind bzw. all jene, die Interesse an den Änderungen aufgrund des Austritts aus der EU bzw. an der neuen UKCA-Kennzeichnung haben. Spezielle Voraussetzungen sind nicht zwingend notwendig.

    Institut:
    TeLo_GmbH

    Wo:
    Gersdorf an der Feistritz 158 8212 Gersdorf an der Feistritz

  • ab 19.06.2024
    Deutsch
    Ziele:
    Scrum Master Ausbildung
    Zielgruppe:
    Projektleiter, Agile Coaches, Produktmanager
    Voraussetzungen:
    siehe Beschreibung

    Institut:
    JIPP.IT GmbH

    Wo:
    Online

    Wann:
    19.06.2024 - 20.06.2024

  • ab 19.06.2024
    Green Washing ist kein Kavaliersdelikt. Irreführende Werbeaussagen, auch in Hinblick auf nachhaltige Geschäftsgebarung, kann zu unangenehmen rechtlichen Folgen und (in)direkten Folgekosten führen. In diesem Workshop erwartet Sie ein Überblick über die aktuelle Rechtslage. Sie erarbeiten Ihren Readiness Check für Ihren Betrieb und erfahren, wie Sie Ihre Umwelt- und Nachhaltigkeitskommunikation strukturiert aufbauen können. Inhalte: --Aktuelle und zukünftige rechtliche Anforderungen im Überblick, wie UWG, MedienG, Green Claim Directive, Unfair Commercial Practices Directive; Consumer Rights Directive -Green Claims Readiness Check für Ihr Unternehmen -Von der Strategie zur Nachhaltigkeitskommunikation -Werbung mit Green Claims -Green Marketing, Greenwashing & Bluewashing -Nachhaltigkeitssiegel und Kennzeichnungssysteme -Black Box, Nachhaltigkeits-Daten, Faktenbasierte Nachaltigkeitskommunikation (Standards & Methoden) -Übungen und Beispiele aus der Praxis -Tipps zur Umsetzung (Nachhaltigkeitsbericht) Lernen, wo Sie wollen! Kurstermine, die zeitgleich an einem unserer Veranstaltungsorte und online angeboten werden, finden in einem gemischten Lernsetting statt. Das bedeutet Online- und Präsenzteilnehmer/innen bilden eine gemeinsame Seminargruppe.
    Zielgruppe:
    Fachleute und Entscheidungsträger/innen in den Bereichen Marketing, Kommunikation, Nachhaltigkeit und ESG, EHS-Manager/innen, Business Development, Public Relations, Journalist/innen, Produktmanager/innen, Geschäftsführer/innen, Vertrieb & Kund/innen-Support
    Voraussetzungen:
    keine

    Institut:
    TÜV AUSTRIA AKADEMIE GMBH

    Wo:
    TÜV AUSTRIA AKADEMIE GMBH, campus21 / TÜV AUSTRIA Platz 1, 2345

    Wann:
    19.06.2024 - 26.06.2024

  • ab 19.06.2024
    Green Washing ist kein Kavaliersdelikt. Irreführende Werbeaussagen, auch in Hinblick auf nachhaltige Geschäftsgebarung, kann zu unangenehmen rechtlichen Folgen und (in)direkten Folgekosten führen. In diesem Workshop erwartet Sie ein Überblick über die aktuelle Rechtslage. Sie erarbeiten Ihren Readiness Check für Ihren Betrieb und erfahren, wie Sie Ihre Umwelt- und Nachhaltigkeitskommunikation strukturiert aufbauen können. Inhalte: --Aktuelle und zukünftige rechtliche Anforderungen im Überblick, wie UWG, MedienG, Green Claim Directive, Unfair Commercial Practices Directive; Consumer Rights Directive -Green Claims Readiness Check für Ihr Unternehmen -Von der Strategie zur Nachhaltigkeitskommunikation -Werbung mit Green Claims -Green Marketing, Greenwashing & Bluewashing -Nachhaltigkeitssiegel und Kennzeichnungssysteme -Black Box, Nachhaltigkeits-Daten, Faktenbasierte Nachaltigkeitskommunikation (Standards & Methoden) -Übungen und Beispiele aus der Praxis -Tipps zur Umsetzung (Nachhaltigkeitsbericht) Lernen, wo Sie wollen! Kurstermine, die zeitgleich an einem unserer Veranstaltungsorte und online angeboten werden, finden in einem gemischten Lernsetting statt. Das bedeutet Online- und Präsenzteilnehmer/innen bilden eine gemeinsame Seminargruppe.
    Zielgruppe:
    Fachleute und Entscheidungsträger/innen in den Bereichen Marketing, Kommunikation, Nachhaltigkeit und ESG, EHS-Manager/innen, Business Development, Public Relations, Journalist/innen, Produktmanager/innen, Geschäftsführer/innen, Vertrieb & Kund/innen-Support
    Voraussetzungen:
    keine

    Institut:
    TÜV AUSTRIA AKADEMIE GMBH

    Wo:
    TÜV AUSTRIA Online Campus

    Wann:
    19.06.2024 - 26.06.2024

  • ab 19.06.2024
    In diesem speziellen Seminar erlernen Sie mit Hilfe von LEGO® Bausteinen praxisnah die Vorteile einer agilen Projektmanagement-Organisation. Anhand eines Projektes durchlaufen Sie die wesentlichen Elemente des agilen Projektmanagement Frameworks Scrum und erkennen das Potential für Ihre eigene Unternehmung im Team. So wird Scrum Projektmanagement direkt erleb- und erlernbar.
    Zielgruppe:
    Scrum-Neueinsteiger, Trainer und Coaches, IT-Manager oder Berater, Projektleiter, Produktmanager, Softwareentwickler
    Voraussetzungen:
    Keine

    Institut:
    tecTrain GmbH

    Wo:
    tecTrain Graz, Sankt-Peter-Gürtel 10b, 8042 Graz

    Wann:
    19.06.2024 - 19.06.2024

  • ab 24.06.2024
    Die ISTQB® Schulung inklusive abschließender Zertifizierung vermittelt einen umfassenden Überblick über Aufgaben, Methoden und Techniken des Softwaretests. Die Teilnehmer lernen alle Schritte des Softwaretestprozesses kennen, von der Planung über die Spezifikation bis zur Durchführung und Protokollierung von Tests. Der „Foundation Level“ stellt die Basis des Ausbildungsprogramms zum Certified Tester dar. Er ist sowohl eigenständige Grundlagenausbildung zum professionellen Softwaretester als auch Basis für die weiterführenden Ausbildungsblöcke des Certified-Tester-Programms. Dieses Seminar bereitet Sie optimal auf die ISTQB® Certified Tester Foundation Level Zertifizierung vor. Natürlich können die im Seminar vermittelten grundlegenden Techniken, Methoden und Testthemen auch ohne Prüfung erfolgreich in die Praxis umgesetzt werden.
    Zielgruppe:
    Auftraggeber, Requirements, Engineer, Produktmanager, Projektmanager, Softwarearchitekt, Softwareentwickler, Tester, Testmanager, Qualitätsmanager, Fachbereich, Entwicklungsleiter

    Institut:
    tecTrain GmbH

    Wo:
    tecTrain Virtual Classroom

    Wann:
    24.06.2024 - 27.06.2024

  • 7 überfachliche berufliche Kompetenzen
  • Einsatzbereitschaft
  • Gutes Auftreten
  • Kommunikationsstärke
  • Kundenorientierung
  • Organisationstalent
  • Reisebereitschaft
  • Serviceorientierung
  • 14 In Inseraten gefragte berufliche Kompetenzen
  • Verkaufskenntnisse
  • Vertriebskenntnisse
  • Beratungskompetenz
  • Business Development
  • Customer Relationship Management
  • Entwicklung von Marktstrategien
  • Konkurrenzanalyse
  • Marktanalysen
  • NeukundInnenakquisition
  • Online-Marketing
  • Produkteinführung
  • Produktentwicklung
  • Projektcontrolling
  • Verfassen von PR-Texten