ApothekerIn

Berufsbereiche: Soziales, Gesundheit, Schönheitspflege
Ausbildungsform: Uni/FH/PH
∅ Einstiegsgehalt: ab € 3.900,- bis k.A. *
* Die Gehaltsangaben entsprechen den Bruttogehältern bzw Bruttolöhnen beim Berufseinstieg. Achtung: meist beziehen sich die Angaben jedoch auf ein Berufsbündel und nicht nur auf den einen gesuchten Beruf. Datengrundlage sind die entsprechenden Mindestgehälter in den Kollektivverträgen (Stand: Juli 2018). Eine Übersicht über alle Einstiegsgehälter finden Sie unter www.gehaltskompass.at. Die Mindest-Löhne und Mindest-Gehälter sind in den Branchen-Kollektivverträgen geregelt. Die aktuellen kollektivvertraglichen Lohn- und Gehaltstafeln finden Sie in den Kollektivvertrags-Datenbanken des Österreichischen Gewerkschaftsbundes (ÖGB) und der Wirtschaftskammer Österreich (WKÖ).

Berufsbeschreibung

ApothekerInnen geben Medikamente an KundInnen aus und beraten über Einnahmevorschriften und Nebenwirkungen.

Der Schwerpunkt ihrer Tätigkeit liegt in der kompetenten Beratung über die Zusammensetzung, Wirkungsweise und Anwendung von Arzneimitteln. Sie stellen Arzneimittel nach individuellen Rezepturen (Salben, Lösungen) her. Sie mischen Kräuter für Tees und Umschläge. Zudem sind sie für die sachgemäße Lagerhaltung der Arzneimittel verantwortlich. Außerdem führen sie die Identitäts- und Qualitätskontrolle arzneilicher Rohstoffe und Kräuter und homöopathische Arzneimittelspezialitäten durch.

ApothekerInnen sind zur Führung eines Suchtgiftbuches, in welchem jeder Ein- und Ausgang von suchtgifthaltigen Arzneimitteln vermerkt wird, verpflichtet.

Zu den kommerziell-organisatorischen Tätigkeiten gehören die Kontrolle des eigenen Warenbestandes, die Verrechnung und Abgabe der Arzneimittel auf Kosten der Krankenkasse sowie der Verkauf weiterer Waren wie Kosmetika, Verbandsstoffe oder Säuglingspflegeartikel.

  • Inhalte: *Vorbesprechung zum Praxisteil *Probenvorbereitung *Aldehyde in Luft nach DIN ISO 16000 Aufarbeitung von DNPH Silica Kartuschen Aufarbeitung von Umex Passivsammlern *PAK in Luft nach ÖNORM EN 15549 Ultraschallextraktion PAK Filterproben *PAK in Wasser nach ÖNORM EN ISO 17993 Flüssig-Flüssig Extraktion Säulenchromatographie mit Kieselgel *Messung mittels HPLC *Messung von Aldehydproben *Messung der PAK-Proben *Umbau von HPLC-Systemen auf andere Methoden *Auswertung der Proben *Qualitätssicherung der Analysen
    Ziele:
    vertiefende Praxiskenntnisse in der HPLC
    Zielgruppe:
    TeilnehmerInnen des Intensivkurs Flüssigchromatographie,
    Voraussetzungen:
    TeilnehmerInnen des Intensivkurs Flüssigchromatographie, AnwenderInnen mit Praxisgrundkenntnissen der HPLC

    Institut:
    Academy for Analytical Chemistry

    Wo:
    Umweltbundesamt Wien

  • Inhalte: *Anforderungen an die Wareneingangskontrolle *Lieferantenbewertung und -qualifizierung *Umgang mit Analysenzertifikaten *Identitätsprüfung von Wirk- und Hilfsstoffen *Arzneibuchmethoden und alternative Analysenmethoden *Reinheitsprüfungen von Wirk- und Hilfsstoffen *Physikochemische und mikrobiologische Methoden *Zertifizierte Referenzsubstanzen *Primäre und sekundäre Standards *Änderungen/Neuerungen des Europäischen Arzneibuchs
    Ziele:
    Vertiefung von qualitätssichernden Methoden in der Wareneingangskontrolle
    Zielgruppe:
    ApothekerInnen, LeiterInnen und MitarbeiterInnen der Bereiche Qualitätskontrolle und Qualitätssicherung, sachkundige Personen
    Voraussetzungen:
    ApothekerInnen, LeiterInnen und MitarbeiterInnen der Bereiche Qualitätskontrolle und Qualitätssicherung, sachkundige Personen

    Institut:
    Academy for Analytical Chemistry

    Wo:
    Wien / Salzburg Stadt

  • ab 23.11.2021
    Die umfassendste Aromaausbildung, die es aktuell gibt: Wir bereiten Sie in diesem berufsbegleitenden Lehrgang auf Ihre erfolgreiche Selbstständigkeit als diplomierte*r Aromapraktiker*in vor. Der Lehrgang ist für all jene, die gerne experimentieren, forschen und sich international anerkannt und firmenunabhängig für die Aromapraxis qualifizieren möchten. Nach diesem Lehrgang können Sie sich von der VAGA-Vereinigung für Aromapflege und gewerbliche Aromapraktiker*innen zertifizieren lassen. Seitens des Amtes der Stmk. Landesregierung ist dieser Lehrgang für Personen aus dem gehobenen Pflegedienst eine per Bescheid anerkannte Weiterbildung: „Komplementäre Pflege – Aromapflege“ nach §64 GuKG. Menschen aus dem Gesundheits- und Pflegebereich können neue Strategien zur Verbesserung des Pflegeprozesses entwickeln und leitende Positionen übernehmen.
    Ziele:
    Als Diplomierte*r Aromapraktiker*in können Sie ätherische und fette Pflanzenöle sowie Hydrolate in ihrer eigenen Praxis oder einer Wellness- oder Gesundheitseinrichtung korrekt anwenden. Im Lehrgang (Fortbildung lt. §63 bzw. §104c GuKG) wird Ihnen die Erstellung von fachlich sicheren Rezepturen, Mischungen und Beduftungskonzepten gelehrt. Sie haben das nötige medizinische Wissen, um mit Ärzt*innen, Apotheker*innen und Therapeut*innen zusammenzuarbeiten. Sie kennen die Grundlagen von Recht, Buchhaltung und Marketing, um selbstständig eine eigene Aromapraxis im Rahmen des freien Gewerbes „Hilfestellung zur Erreichung einer körperlichen bzw. energetischen Ausgewogenheit mittels Aromastoffen und Düften“ aufzubauen. Außerdem bauen Sie während der Ausbildung bereits einen eigenen Kundenstamm auf und sammeln Erfahrungen in der Anwendung und Beratung. Nach der Ausbildung können Sie mit einem Höchstmaß an Sicherheit, Professionalität und Seriosität auftreten und wissen welche jeweiligen Berufsvorbehalte zu beachten sind.
    Zielgruppe:
    Ärzt*innen, Apotheker*innen, Physiotherapeut*innen, Masseur*innen, PKAs, gehobener Pflegedienst, Pflegeassistent*innen, Pflegefachassistent*innen, Menschen aus Gesundheits-, Wellness- und Sozialberufen, Energetiker*innen. Herzlich willkommen aber auch Interessierte ohne Vorkenntnisse in Aromakunde, die gleich von Anfang an Aromaanwendungen auf höchstem Qualitätsniveau erlernen und in der Praxis und im Privaten bestmöglich einsetzen wollen.

    Institut:
    Ingrid Karner - aromainfo.at e.U.

    Wo:
    tecTrain GmbH, Sankt-Peter-Gürtel 10b, 8042 Graz

    Wann:
    23.11.2021 - 08.07.2022

  • ab 10.12.2021
    Sie produzieren bereits kreative Seifen, Balsame oder Lippenpflegeprodukte? Mit der berufsbegleitenden Ausbildung zur gewerblichen Kosmetikerzeugung spazieren Sie mühelos durch den Paragraphen-Dschungel rund um die Herstellung und den Verkauf von Kosmetikprodukten!
    Ziele:
    Nach diesem 4-moduligen Lehrgang verfügen Sie über alle nötigen Informationen zumKosmetikrecht (Europäische Kosmetikverordnung, Österreichisches Lebensmittelbuch) und zursog. „Guten Herstellungspraxis“. Die Kontrollen bei Kosmetikhersteller*innen sind sehr streng.Nach der Ausbildung wissen Sie, welche Auflagen Sie erfüllen müssen und erhalten auchVorlagen zur Erfüllung Ihrer Dokumentationspflichten.
    Zielgruppe:
    Dipl.-Aromapraktiker*innen, Aroma(fach)-Berater*innen, Absolvent*innen einer AromapflegeAusbildung nach §64 GuKG „Komplementäre Pflege – Aromapflege“, Ärzt*innen undTierärzt*innen, PKAs, Drogist*innen, Apotheker*innen, Kräuterpädagog*innen,Kosmetikhersteller*innen (mit oder ohne Gewerbeschein), die ihr Wissen betreffend rechtlicherAnforderungen erweitern möchten und kosmetische Produkte (Seifen, Cremes, Salben, Balsame,Badepflegeprodukte u.v.m.) verkaufen möchten.

    Institut:
    Ingrid Karner - aromainfo.at e.U.

    Wo:
    Graz. Detaillierte Infos zum Ort sowie Hotelempfehlungen erhalten Sie mit Ihrer Anmeldebestätigung per E-Mail.

    Wann:
    10.12.2021 - 08.04.2022

  • ab 09.03.2022
    Die umfassendste Aromaausbildung, die es aktuell gibt: Wir bereiten Sie in diesem berufsbegleitenden Lehrgang auf Ihre erfolgreiche Selbstständigkeit als diplomierte*r Aromapraktiker*in vor. Der Lehrgang ist für all jene, die gerne experimentieren, forschen und sich international anerkannt und firmenunabhängig für die Aromapraxis qualifizieren möchten. Nach diesem Lehrgang können Sie sich von der VAGA-Vereinigung für Aromapflege und gewerbliche Aromapraktiker*innen zertifizieren lassen. Seitens des Amtes der Stmk. Landesregierung ist dieser Lehrgang für Personen aus dem gehobenen Pflegedienst eine per Bescheid anerkannte Weiterbildung: „Komplementäre Pflege – Aromapflege“ nach §64 GuKG. Menschen aus dem Gesundheits- und Pflegebereich können neue Strategien zur Verbesserung des Pflegeprozesses entwickeln und leitende Positionen übernehmen.
    Ziele:
    Als Diplomierte*r Aromapraktiker*in können Sie ätherische und fette Pflanzenöle sowie Hydrolate in ihrer eigenen Praxis oder einer Wellness- oder Gesundheitseinrichtung korrekt anwenden. Im Lehrgang (Fortbildung lt. §63 bzw. §104c GuKG) wird Ihnen die Erstellung von fachlich sicheren Rezepturen, Mischungen und Beduftungskonzepten gelehrt. Sie haben das nötige medizinische Wissen, um mit Ärzt*innen, Apotheker*innen und Therapeut*innen zusammenzuarbeiten. Sie kennen die Grundlagen von Recht, Buchhaltung und Marketing, um selbstständig eine eigene Aromapraxis im Rahmen des freien Gewerbes „Hilfestellung zur Erreichung einer körperlichen bzw. energetischen Ausgewogenheit mittels Aromastoffen und Düften“ aufzubauen. Außerdem bauen Sie während der Ausbildung bereits einen eigenen Kundenstamm auf und sammeln Erfahrungen in der Anwendung und Beratung. Nach der Ausbildung können Sie mit einem Höchstmaß an Sicherheit, Professionalität und Seriosität auftreten und wissen welche jeweiligen Berufsvorbehalte zu beachten sind.
    Zielgruppe:
    Ärzt*innen, Apotheker*innen, Physiotherapeut*innen, Masseur*innen, PKAs, gehobener Pflegedienst, Pflegeassistent*innen, Pflegefachassistent*innen, Menschen aus Gesundheits-, Wellness- und Sozialberufen, Energetiker*innen. Herzlich willkommen aber auch Interessierte ohne Vorkenntnisse in Aromakunde, die gleich von Anfang an Aromaanwendungen auf höchstem Qualitätsniveau erlernen und in der Praxis und im Privaten bestmöglich einsetzen wollen.

    Institut:
    Ingrid Karner - aromainfo.at e.U.

    Wo:
    Graz

    Wann:
    09.03.2022 - 05.11.2022

  • ab 26.08.2022
    Sie produzieren bereits kreative Seifen, Balsame oder Lippenpflegeprodukte? Mit der berufsbegleitenden Ausbildung zur gewerblichen Kosmetikerzeugung spazieren Sie mühelos durch den Paragraphen-Dschungel rund um die Herstellung und den Verkauf von Kosmetikprodukten! Die Ausbildung ist in Module (Blockveranstaltungen) gestaffelt, welche teilweise als Präsenzveranstaltungen und teilweise als Webinare abgehalten werden. Nach positiv abgelegter Prüfung bekommen Sie ein Abschlusszertifikat.
    Ziele:
    Nach diesem 4-moduligen Lehrgang verfügen Sie über alle nötigen Informationen zumKosmetikrecht (Europäische Kosmetikverordnung, Österreichisches Lebensmittelbuch) und zursog. „Guten Herstellungspraxis“. Die Kontrollen bei Kosmetikhersteller*innen sind sehr streng.Nach der Ausbildung wissen Sie, welche Auflagen Sie erfüllen müssen und erhalten auchVorlagen zur Erfüllung Ihrer Dokumentationspflichten.
    Zielgruppe:
    Dipl.-Aromapraktiker*innen, Aroma(fach)-Berater*innen, Absolvent*innen einer AromapflegeAusbildung nach §64 GuKG „Komplementäre Pflege – Aromapflege“, Ärzt*innen undTierärzt*innen, PKAs, Drogist*innen, Apotheker*innen, Kräuterpädagog*innen,Kosmetikhersteller*innen (mit oder ohne Gewerbeschein), die ihr Wissen betreffend rechtlicherAnforderungen erweitern möchten und kosmetische Produkte (Seifen, Cremes, Salben, Balsame,Badepflegeprodukte u.v.m.) verkaufen möchten.

    Institut:
    Ingrid Karner - aromainfo.at e.U.

    Wo:
    Graz. Detaillierte Infos zum Ort sowie Hotelempfehlungen erhalten Sie mit Ihrer Anmeldebestätigung per E-Mail.

    Wann:
    26.08.2022 - 19.11.2022

  • 7 überfachliche berufliche Kompetenzen
  • Diskretion
  • Freundlichkeit
  • Kaufmännisches Verständnis
  • Kommunikationsstärke
  • Lernbereitschaft
  • Verantwortungsbewusstsein
  • Zuverlässigkeit
  • 8 In Inseraten gefragte berufliche Kompetenzen
  • Personalverantwortung
  • Betriebswirtschaftskenntnisse
  • Komplementärmedizin
  • Kosmetikartikel
  • Lagerbestandsmanagement
  • Psychopharmakologie
  • Toxikologie
  • Verkauf von Kosmetikartikeln