Hier finden Sie Berufsinformationen, Angebote zu Aus- und Weiterbildungen sowie Informationen zu Einstiegsgehältern, Arbeitsmarkttrends und vieles mehr.

Radiologietechnologe/Radiologietechnologin

Berufsbereiche: Gesundheit und Medizin
Ausbildungsform: Uni/FH/PH
∅ Einstiegsgehalt: € 1.570,- bis € 2.360,- * Arbeitsmarkttrend: stark steigend

Berufsbeschreibung

Radiologietechnologen und Radiologietechnologinnen arbeiten in der Human- und Veterinärmedizin, wo sie die Anwendung radiologisch-technischer Methoden (z.B. Ultraschall) durchführen.

Radiologietechnologen/Radiologietechnologinnen sind mit der eigenverantwortlichen Ausführung aller radiologisch-technischen Methoden nach ärztlicher Anordnung betraut; dazu gehört die Anwendung von ionisierenden Strahlen. Spezifische Bereiche sind die diagnostische Radiologie, Strahlentherapie, Nuklearmedizin, Magnetresonanztomografie, Computertomografie.

Radiologietechnologen/Radiologietechnologinnen setzten bildgebende Verfahren wie Ultraschall und Kernspinresonanztomographie zur Untersuchung und Behandlung ein sowie zur Forschung auf dem Gebiet des Gesundheitswesens. Nach ärztlicher Anordnung und in Zusammenarbeit mit Ärztinnen/Ärzten dürfen RadiologietechnologInnen die Anwendung von Kontrastmittel vornehmen.

Spezialisierungsmöglichkeiten: Z.B. Angiographie, funktionelle Bildgebung, Bestrahlungsplanung, Tele- und Brachytherapie.

Radiologietechnologen/Radiologietechnologinnen sind auch für den Patienten- und Managementprozess zuständig, z.B. für Gespräche, Beratungen, Administrative Tätigkeiten, Dokumentation und Archivierung. Sie stehen ständig und direkt mit PatientInnen in Kontakt.

Siehe auch den Beruf MedizinphysikerIn und ElektrotechnikerIn (Elektromedizin- bzw. Biomedizintechnik).

  • 4 überfachliche berufliche Kompetenzen
  • Freundlichkeit
  • Hohes Einfühlungsvermögen
  • Kommunikationsstärke
  • Technisches Verständnis
  • 10 In Inseraten gefragte berufliche Kompetenzen
  • Medizinische Funktionsdiagnostik
  • Medizinische Informations- und Dokumentationssysteme
  • CT
  • MRT
  • Nuklearmedizin
  • Onkologie
  • PACS
  • RIS
  • Strahlenschutz
  • Strahlentherapie