Facharzt/Fachärztin - Sonderfach Nuklearmedizin

Berufsbereiche: Gesundheit und Medizin
Ausbildungsform: Uni/FH/PH
∅ Einstiegsgehalt: € 2.730,- bis € 4.840,- * Arbeitsmarkttrend: gleichbleibend
* Die Gehaltsangaben entsprechen den Bruttogehältern bzw Bruttolöhnen beim Berufseinstieg. Achtung: meist beziehen sich die Angaben jedoch auf ein Berufsbündel und nicht nur auf den einen gesuchten Beruf. Datengrundlage sind die entsprechenden Mindestgehälter in den Kollektivverträgen (Stand: Juli 2018). Eine Übersicht über alle Einstiegsgehälter finden Sie unter www.gehaltskompass.at. Die Mindest-Löhne und Mindest-Gehälter sind in den Branchen-Kollektivverträgen geregelt. Die aktuellen kollektivvertraglichen Lohn- und Gehaltstafeln finden Sie in den Kollektivvertrags-Datenbanken des Österreichischen Gewerkschaftsbundes (ÖGB) und der Wirtschaftskammer Österreich (WKÖ).

Berufsbeschreibung

Im Sonderfach Nuklearmedizin geht es um Erkrankungen aller Organsysteme, unter anderem auch Schilddrüsenerkrankungen und Osteoporose.

Nuklearmedizin ist die Anwendung radioaktiver Arzneimittel zur Diagnose (die sogenannte Szintigrafie) meist in Kombi­nation mit einer Computertomographie (CT) oder Therapie. Die Szintigrafie dient der Lokalisation und Sichtbarmachung ;z.B. von Tumoren, Entzündungen und wird auch als Molekulare Bildgebung bezeichnet.

Nuklearmedizin umfasst die Erhebung klinischer Befunde, die In-vivo- und In-vitro-Diagnostik (Allergiediagnostik) mit offenen Radionukliden und die dazu notwendigen ergänzenden Methoden sowie Strahlenbiologie, Dosimetrie und Strahlenschutz, insbesondere hinsichtlich offener radioaktiver Stoffe.

Die Tätigkeiten umfassen den Betrieb der erforderlichen Geräte einschließlich Tiefenkorrektur, die Bildüberlagerung sowie die Diagnostik und Behandlung von akzidenteller Radionuklidinkorporation sowie die Notfallversorgung nach Strahlenunfällen.

NuklearmedizinerInnen arbeiten auch mit Fachleuten aus der Biomedizinischen Analytik und Radiologietechologie zusammen.

Siehe auch das Sonderfach Pharmakologie und Toxikologie.

  • ab 11.11.2020
    Der Vortrag ist für jeden, der sich mit der Thematik 'Angststörungen und Panikattacken' auseinandersetzen will, geeignet. Angst ist ein grundsätzliches Gefühl des Menschen. Bei Störungen wird das Gefühl jedoch so stark, dass es den Alltag erheblich beeinträchtigt. Angsterkrankungen gehören weltweit zu den häufigsten psychischen Belastungen. Diese bringen oft körperliche Beschwerden wie beispielsweise Herzrasen, Schwitzen oder Zittern mit sich und treten häufig im Zusammenhang mit einer Depression auf. Angststörungen stellen jedoch keineswegs eine Sackgasse dar. Erfahren Sie mehr über die Diagnostik und die Behandlungsmöglichkeiten. Helfen Sie mit, das Krankheitsbild einer Angststörung an die Wirklichkeit anzunähern. Das 'Bündnis gegen Depression' möchte helfen sowie Wissen über die Krankheit verbreiten. Diese Aufklärungsarbeit unterstützt nicht nur Betroffene und deren Angehörige, sondern schafft eine allgemeine Basis, um Angststörungen und Depressionen früher zu erkennen und gezielter behandeln zu können. Anmeldung unbedingt notwendig! Gefördert durch 'Gesundes NÖ'! Ab 12 TN Nach Ihrer Anmeldung erhalten Sie rechtzeitig vor dem Vortrag per Mail einen Link mit dem Sie auf ZOOM den Vortrag verfolgen können. Referent: Dr. Roland Daucher, Facharzt für Psychiatrie, langj. Mitarbeiter des Psychosozialen Dienstes Mödling, PSZ gGmbH. Wahlarztordination in Maria Enzersdorf, Helferstorferstraße 28, www. praxisrolanddaucher.com

    Institut:
    Volkshochschule Baden

    Wo:
    E-Learning - Fernkurs

    Wann:
    11.11.2020 - 11.11.2020

  • ab 14.10.2020
    Der Vortrag ist für jeden, der sich mit der Thematik 'Angststörungen und Panikattacken' auseinandersetzen will, geeignet. Angst ist ein grundsätzliches Gefühl des Menschen. Bei Störungen wird das Gefühl jedoch so stark, dass es den Alltag erheblich beeinträchtigt. Angsterkrankungen gehören weltweit zu den häufigsten psychischen Belastungen. Diese bringen oft körperliche Beschwerden wie beispielsweise Herzrasen, Schwitzen oder Zittern mit sich und treten häufig im Zusammenhang mit einer Depression auf. Angststörungen stellen jedoch keineswegs eine Sackgasse dar. Erfahren Sie mehr über die Diagnostik und die Behandlungsmöglichkeiten. Helfen Sie mit, das Krankheitsbild einer Angststörung an die Wirklichkeit anzunähern. Das 'Bündnis gegen Depression' möchte helfen sowie Wissen über die Krankheit verbreiten. Diese Aufklärungsarbeit unterstützt nicht nur Betroffene und deren Angehörige, sondern schafft eine allgemeine Basis, um Angststörungen und Depressionen früher zu erkennen und gezielter behandeln zu können. Anmeldung unbedingt notwendig! Gefördert durch 'Gesundes NÖ'! Ab 12 TN Nach Ihrer Anmeldung erhalten Sie rechtzeitig vor dem Vortrag per Mail einen Link mit dem Sie auf ZOOM den Vortrag verfolgen können. Referent: Dr. Roland Daucher, Facharzt für Psychiatrie, langj. Mitarbeiter des Psychosozialen Dienstes Mödling, PSZ gGmbH. Wahlarztordination in Maria Enzersdorf, Helferstorferstraße 28, www. praxisrolanddaucher.com

    Institut:
    Volkshochschule Baden

    Wo:
    E-Learning - Fernkurs

    Wann:
    14.10.2020 - 14.10.2020

  • 5 überfachliche berufliche Kompetenzen
  • Diskretion
  • Guter Tastsinn
  • Hohes Einfühlungsvermögen
  • Kommunikationsstärke
  • 1
    • Bereitschaft zu Weiterbildung
  • 13 In Inseraten gefragte berufliche Kompetenzen
  • Medizinische Funktionsdiagnostik
  • Medizintechnik-Kenntnisse
  • Orthopädietechnik-Kenntnisse
  • Anästhesiologie
  • Arbeitsmedizin
  • Ausbildungen zum/zur Facharzt/Fachärztin
  • Dialyse
  • FachärztInnen-Ausbildung für Chirurgische Sonderfächer
  • FachärztInnen-Ausbildung für Innere Medizin
  • FachärztInnen-Ausbildung für Psychiatrie und Psychotherapeutische Medizin
  • Frauenheilkunde und Geburtshilfe
  • Intensivmedizin
  • Palliativmedizin