Hier finden Sie Berufsinformationen, Angebote zu Aus- und Weiterbildungen sowie Informationen zu Einstiegsgehältern, Arbeitsmarkttrends und vieles mehr.

VeranstaltungstechnikerIn

Berufsbereiche: Elektrotechnik, Elektronik und Telekommunikation / Medien, Kunst und Kultur
Ausbildungsform: Lehre

Berufsbeschreibung

VeranstaltungstechnikerInnen sind für die technischen Aufbauten und Anlagen zuständig, die bei Veranstaltungen aller Art benötigt werden (Theateraufführungen, Konzerte, Fest- und Sportveranstaltungen, Tagungen und Seminare usw.). Sie bauen die Bühnen und Kulissen auf, Installieren/Montieren die Ton- und Lichtanlagen, führen Wartungs- und Reparaturarbeiten an den veranstaltungstechnischen Anlagen durch und sorgen während der Veranstaltungen für den reibungslosen technischen Ablauf (Regeln/Steuern, Bedienen und Überwachen der Anlagen). Nach Ende der Veranstaltungen bauen sie die Anlagen wieder ab und sorgen fallweise für deren Ab- und Weitertransport.

VeranstaltungstechnikerInnen arbeiten meist im Team. Zur Planung der veranstaltungstechnischen Abläufe gehört auch eine Berechnung der Kosten. Sie schätzen zunächst auch jeweils die Infrastruktur und Sicherheit von Veranstaltungsstätten ab und beurteilen diese. Dann stellen sie theater- und veranstaltungstechnische Aufbauten her und montieren sie. Dabei handelt es sich um Dekorationen, Podeste, Gerüste, Traversen usw.. Für ihre Arbeit beherrschen die VeranstaltungstechnikerInnen Bearbeitungstechniken wie Messen, Anreißen, Bohren und Senken, Schleifen und Trennen, Gewindeschneiden, Schneiden, Feilen und Hobeln. Ein wichtiger Aufgabenbereich ist auch das Verbinden und Trennen von Werkstoffen. Dazu gehören auch fachgerechte Seilverbindungen und Knoten. Die VeranstaltungstechnikerInnen lesen technische Zeichnungen und Bühnenbildpläne und verfügen über Kenntnisse der Festigkeitslehre und der Statik.

Bei ihrer Arbeit achten sie auf das richtige Sichern, Transportieren und Lagern von Dekorationen, Geräten und Anlagen (auch mit mechanischen Hilfsmitteln).

Dann sorgen die VeranstaltungstechnikerInnen für die Bereitstellung und Prüfung der Energieversorgung und bauen die Beleuchtungs- und Projektionseinrichtungen sowie die Beschallungseinrichtungen auf. Ein wichtiges Tätigkeitsfeld der VeranstaltungstechnikerInnen liegt dementsprechend im Bereich der Elektrotechnik und Elektronik. Hier messen sie elektrische Größen (analog und digital). Sie lesen einfache Montage-, Stromlauf- und Schaltskizzen/-pläne und fertigen diese auch an. Insbesondere für die Energieversorgung, die Steuerungen, die Beleuchtung und die Beschallungen verlegen sie Kabelleitungen von den Stromabnahmeeinrichtung und schließen diese anschließend an. Dabei sind sie mit den branchenbezogenen Stecksystemen und Steuerungssystemen vertraut. Sie können außerdem mit der Steuertechnik und -elektronik (einschließlich der freiprogrammierbaren Steuer- und Regeltechnik) umgehen. Zum Schluss überprüfen sie jeweils die elektrischen und mechanischen Schutzeinrichtungen.

Ein wichtiger Bereich der Tätigkeit von VeranstaltungstechnikerInnen sind die Licht- und die Tontechnik. In der Lichttechnik messen sie lichttechnische Größen und erstellen Beleuchtungspläne. Sie wählen die Projektionsgeräte und Scheinwerfer aus, stellen sie auf, montieren sie und richten sie ein. Dabei orientieren sie sich an den Beleuchtungsplänen, in denen das Ausleuchten der Szenen beschrieben ist. In der Tontechnik messen die VeranstaltungstechnikerInnen schalltechnische Größen, sie erstellen Plänen für die Toneinrichtungen, wählen die Mikrophonen aus und positionieren sie. Sie konfigurieren Mischpulte, richten sie ein und bedienen sie. Außerdem bauen sie aufnahmetechnische und übertragungstechnische Geräte für Bild und Ton auf, richten sie ein und bedienen sie.

Während der Veranstaltungen bedienen sie alle bühnen- und szenentechnischen Einrichtungen, die Beleuchtungs- und Projektionseinrichtungen sowie Beschallungseinrichtungen. Außerdem treffen sie die Auswahl der Spezialeffekte (Feuer-, Rauch- und Nebeleffekte) und sorgen für deren Einsatz.

Nach Ende der Veranstaltungen bauen die VeranstaltungstechnikerInnen die Aufbauten, Dekorationen und sonstigen technischen Einrichtungen wieder ab, führen fallweise Instandhaltungs- und Reparaturarbeiten daran durch und lagern sie.

VeranstaltungstechnikerInnen sind für die technischen Aufbauten und Anlagen zuständig, die bei Veranstaltungen aller Art benötigt werden (Theateraufführungen, Konzerte, Fest- und Sportveranstaltungen, Tagungen und Seminare usw.). Sie bauen die Bühnen und Kulissen auf, Installieren/Montieren die Ton- und Lichtanlagen, führen Wartungs- und Reparaturarbeiten an den veranstaltungstechnischen Anlagen durch und sorgen während der Veranstaltungen für den reibungslosen technischen Ablauf (Regeln/Steuern, Bedienen und Überwachen der Anlagen). Nach Ende der Veranstaltungen bauen sie die Anlagen wieder ab und sorgen fallweise für deren Ab- und Weitertransport.

VeranstaltungstechnikerInnen arbeiten meist im Team. Zur Planung der veranstaltungstechnischen Abläufe gehört auch eine Berechnung der Kosten. Sie schätzen zunächst auch jeweils die Infrastruktur und Sicherheit von Veranstaltungsstätten ab und beurteilen diese. Dann stellen sie theater- und veranstaltungstechnische Aufbauten her und montieren sie. Dabei handelt es sich um Dekorationen, Podeste, Gerüste, Traversen usw.. Für ihre Arbeit beherrschen die VeranstaltungstechnikerInnen Bearbeitungstechniken wie Messen, Anreißen, Bohren und Senken, Schleifen und Trennen, Gewindeschneiden, Schneiden, Feilen und Hobeln. Ein wichtiger Aufgabenbereich ist auch das Verbinden und Trennen von Werkstoffen. Dazu gehören auch fachgerechte Seilverbindungen und Knoten. Die VeranstaltungstechnikerInnen lesen technische Zeichnungen und Bühnenbildpläne und verfügen über Kenntnisse der Festigkeitslehre und der Statik.

Bei ihrer Arbeit achten sie auf das richtige Sichern, Transportieren und Lagern von Dekorationen, Geräten und Anlagen (auch mit mechanischen Hilfsmitteln).

Dann sorgen die VeranstaltungstechnikerInnen für die Bereitstellung und Prüfung der Energieversorgung und bauen die Beleuchtungs- und Projektionseinrichtungen sowie die Beschallungseinrichtungen auf. Ein wichtiges Tätigkeitsfeld der VeranstaltungstechnikerInnen liegt dementsprechend im Bereich der Elektrotechnik und Elektronik. Hier messen sie elektrische Größen (analog und digital). Sie lesen einfache Montage-, Stromlauf- und Schaltskizzen/-pläne und fertigen diese auch an. Insbesondere für die Energieversorgung, die Steuerungen, die Beleuchtung und die Beschallungen ...

  • Ton-, Licht- und Medientechniker sind wichtige und ernstzunehmende Partner, wenn ein Event gelingen soll. Mit ihnen sinnvoll zusammenzuarbeiten, setzt bei Mitarbeitern von Event- und Veranstaltungsagenturen sowie bei Selbständigen und Existenzgründern im Eventbusiness Grundkenntnisse der Veranstaltungstechnik voraus. Welche Möglichkeiten bietet die Veranstaltungstechnik, und wie werden diese eingesetzt? Welche Vorschriften müssen Veranstaltungstechniker einhalten? Welche Anforderungen stellen bestimmte Ideen in der Umsetzung an das Personal?
    Ziele:
    In unserem eintägigen Seminar lernen Sie die Einsatzmöglichkeiten der Veranstaltungstechnik und die entscheidenden Vorschriften und Rechtsverordnungen kennen.
    Zielgruppe:
    Eventmanager, Veranstalter
    Voraussetzungen:
    Das E-Learning-Tool - Versicherungen für Veranstalter - ergänzt das Präsenzseminar.
  • ab 23.11.2018
    Dieser Kurs versetzt Sie in die Lage, mit Vectorworks 3D-Modelle Ihrer Projekte zu erstellen. 3D-Modelle sind als Verkaufsinstrument immer wichtiger und sind ideal um mit dem Kunden zu kommunizieren. Überprüfen Sie Projekte ohne Aufwand in drei Dimensionen, und machen Sie Ihre Projekte bereit für 3D-Datenaustausch mit Fachplanern (BIM/IFC). Dank diesem Kurs steigen Sie schnell und effizient ins 3D-Modellieren ein. Er ist auch optimal für Umsteiger von einem anderen 3D-CAD geeignet und für Anwender aller Vectorworks Versionen. Inhalte: • Intelligente Objekte und hybride Symbole • Modellieren mit NURBS u.a. • Licht und Schatten • Gebäude- und Geländemodell • Photorealistische Visualisierungen und Animation
    Ziele:
    intelligente Objekte, hybride Symbole, Modellieren mit NURBS, Simulation Licht und Schatten, Gebäude- und Geländemodell, Erstellung foterealistische Visualisierungen und Animationen
    Zielgruppe:
    technische Zeichner, Architekten, Bautechniker, Raumplaner, Landschaftsarchitekten, Innenarchitekten, Veranstaltungstechniker
    Voraussetzungen:
    Besuchter Vectorworks Grundkurs oder solide Grundkenntnisse in Vectorworks

    Institut:
    unlimited software kg

    Wo:
    Piaristengasse 1/1 1080 Wien

    Wann:
    23.11.2018 - 23.11.2018

  • ab 20.02.2019
    In diesem Fachbereich werden den Teilnehmer/innen die Grundlagen vermittelt, die sie benötigen, um Unternehmen führen zu können bzw. Unternehmen in steuerlichen Belangen zu verstehen und zu optimieren. In Rechnungswesen wiederholen Sie laufende Geschäftsfälle, beschäftigen sich mit Jahresabschlussarbeiten und analysieren Bilanzen. In der Kostenrechnung arbeiten Sie intensiv mit Themen wie Preisbildung, Kalkulationen und Gewinnschwellenanalysen. Mit zahlreichen Beispielen aus der Praxis und der Ausarbeitung aktueller Themen der Betriebswirtschaft wird der Bezug zur Wirtschaft verständlich hergestellt, sodass die TeilnehmerInnen bestmöglich auf ihr weiteres Berufsleben vorbereitet werden.
    Weitere Themen sind: Marketing, Organisation, Unternehmensgründung, Doppelte Buchhaltung, Bilanzlehre und Abschluss, Unternehmensführung, Personalmanagement, Investition und Finanzierung, Materialwirtschaft, Kostenmanagement, Steuerrecht und Personalverrechnung.
    In der Unternehmer/innenprüfungsordnung wird festgehalten, dass der Prüfungsteil Unternehmer/innenprüfung entfällt, wenn der/die Prüfungswerber/in durch Zeugnis nachweist, dass er den Fachbereich "Betriebswirtschaft und Rechnungswesen" im Rahmen der BRP erfolgreich abgeschlossen hat.
    Zielgruppe:
    Bürokaufmann/-frau, Einzelhandel - Textil, Einzelhandel - Sportartikel, Großhandelskaufmann/-frau, Industriekaufmann/-frau, Buch- und Medienwirtschaft, Veranstaltungstechniker/in, Buchhändler/in, Großhandelskaufmann/-frau, Lagerlogistiker/in, Speditionskaufmann/-frau, Bankkaufmann/-frau, Industriekaufmann/-frau, Versicherungskaufmann/-frau.

    Institut:
    Berufsförderungsinstitut (BFI) - Salzburg

    Wo:
    BFI Salzburg

    Wann:
    20.02.2019 - 12.02.2020

  • Diese Ausbildung besteht aus verschiedenen Kursmodulen:in Zusammenarbeit mit dem Wirtschfaftsföderungsinstitut (WIFI)Inhalte:PSA - Theorie und PraxisLifelinebau und sicherungstechnische Aspekte beim VA-RiggingRettungstechnikenRechtliche GrundlagenBaustellen- und ArbeitskoordinationStatische Grundlagen in VA-TechnikSpezifische Statik für Traversenkonstruktionen und RiggingTechnische Arbeitsmittel - Theorie und PraxisHebezeuge (D8, D8+, BGVC1), Anschlagmittel, LastaufnahmemittelTraversen (Tragmittel) und ZubehörArbeitsbühnen, Lifte, Leitern und Gerüste - Theorie und PraxisElektrotechnische GrundlagenPlanungsgrundlagen, Riggingprogramme und CAD RiggingplänePersonenflugwerke aus der TheatertechnikErste Hilfe Spezial - Stromunfall und Suspension Trauma
    Ziele:
    Das Ziel dieser Ausbildungen ist es, ein einheitliches Qualifikationsniveau für die Aus- und Weiterbildung im Bereich „Höhenarbeiten und Veranstaltungsrigging“ in Österreich zu gewährleisten. Hierbei werden die branchenübliche Betriebsweise und die anzuwendenden sicherheitstechnischen Maßnahmen berücksichtigt.
    Zielgruppe:
    Veranstaltungstechniker, Lichttechniker, Bühnenmeister, Videotechniker, Tontechniker, Bühnenbauer
    Voraussetzungen:
    Lehrabschlussprüfung Veranstaltungstechnik oder Bühnen und Beleuchtungstechniker gem. Bühnen-FK-V

    Institut:
    fall protection engineering GmbH

    Wo:
    Wifi Linz, Salzburg

  • Die Weiterbildung wird von Dozenten aus der Veranstaltungspraxis durchgeführt und die Inhalte werden auf Grundlage jahrelanger Erfahrung vermittelt. Dabei orientieren sich die Inhalte am Rahmenlehrplan der Industrie- und Handelskammer, so dass Sie auf alle prüfungsrelevanten Inhalte ausreichend vorbereitet werden. Zusätzlich werden aktuelle Themen wie „Green Meetings“ oder „Compliance“ integriert. Die Inhalte dieser Weiterbildung werden Ihnen über 22 Studienheften, 4 Präsenzphasen und 4 Fallstudien vermittelt.
    Ziele:
    Der Abschluss als „geprüfter Veranstaltungsfachwirt (IHK) gilt als „Meisterprüfung“ der Veranstaltungsbranche. Sie erhalten umfassendes Wissen in den Bereichen der Planung, Management und Steuerung von betriebswirtschaftlich erfolgreichen Events.
    Zielgruppe:
    Veranstaltungskaufleute, Veranstaltungstechniker, Mitarbeiter aus der Veranstaltungs- und Hotelbranche sowie Mitarbeiter mit eventspezifischen Tätigkeitsschwerpunkt
    Voraussetzungen:
    Es gelten die Zulassungsvoraussetzungen der IHK.
  • 11 In Inseraten gefragte berufliche Kompetenzen
  • Elektronik- und Elektrotechnik-Kenntnisse
  • Führungsqualitäten
  • Netzwerktechnik-Kenntnisse
  • Bedienung von Lichtanlagen
  • Elektroinstallationen
  • Führerschein B
  • Lagerbestandsmanagement
  • Lichttechnik
  • Tontechnik
  • Tribünenbau
  • Videotechnik