Hier finden Sie Berufsinformationen, Angebote zu Aus- und Weiterbildungen sowie Informationen zu Einstiegsgehältern, Arbeitsmarkttrends und vieles mehr.

SchuhfertigerIn

Berufsbereiche: Textil, Mode und Leder
Ausbildungsform: Lehre
Lehrzeit: ∅ Einstiegsgehalt: ab € 1.400,- bis k.A. * Arbeitsmarkttrend: gleichbleibend

Berufsbeschreibung

Schuhe werden heute größtenteils in industrieller Fertigung hergestellt, also mit halb- und vollautomatischen Fertigungsmethoden und –maschinen. Der Lehrberuf "SchuhfertigerIn" ist auf die modernen Fertigungsmethoden und –maschinen in der Schuhindustrie ausgerichtet. Neue Standard-Techniken sind etwa das computer-optische Zuschneiden (COS) von Leder, das computergestützte Konstruieren von Schuhmodellen und das EDV-gestützte Erstellen von Stücklisten, Steppereizeichnungen, Materialbedarfslisten und Arbeitsablaufplänen.

Die SchuhfertigerInnen legen in der Schuhproduktion zunächst die Arbeitsschritte, Arbeitsmittel und Arbeitsmethoden fest und wählen die erforderliche Materialien fachgerecht aus, sorgen für deren Beschaffung und überprüfen sie. Sie fertigen Skizzen an und bereiten auf den Fertigungsmaschinen bzw. –anlagen die Werkzeuge, Vorrichtungen und technischen Fertigungshilfen vor. Sie können technische Unterlagen lesen, beherrschen die Fachausdrücke und wissen, wie sie die Materialien hinsichtlich Haltbarkeit und Optik behandeln müssen. Oft zeichnen die SchuhfertigerInnen Modellentwürfe, fertigen Leistenkopien an und erstellen Grundmodelle (mithilfe von CAD-Programmen; computer aided design = computergestütztes Design.

Zu ihren Aufgaben in der Produktion gehören das fachgerechte Zuschneiden und Stanzen der benötigten Materialien und des Leders, das Vorrichten und Steppen der Schuhteile, die Vorbereitung der Bodenteile und das Montieren der Schuhe und Schuhteile. Sie bringen das Zwischenfutter und die Verstärkungen auf und bearbeiten die Schaftteile. Dann steppen sie die Zier- und Haltenähte. Je nach Schuhtyp gestalten sie danach die Bodenteile: sie montieren Brandsohlen, Zwischensohlen und Laufsohlen und stellen durch Überholen, Zwicken und Annähen die Verbindungen von Schaft und her. Schließlich werden die Bodenteile durch Rauen und Auftragen von Klebstoff befestigt. Nach Fertigstellung der Abschlussarbeiten (z.B. Einarbeiten der Decksohlen), verpacken und lagern die SchuhfertigerInnen ihre Produkte und bereiten sie so für den Versand vor.

Die SchuhfertigerInnen sorgen für die Überwachung und Sicherstellung der Produktqualität und führen Maßnahmen zur Qualitätssicherung durch. Weiters erledigen sie auch einfache Instandhaltungsarbeiten an Werkzeugen, Maschinen und Anlagen und erfassen laufend technische Daten über den Arbeitsablauf und die Arbeitsergebnisse. Bei allen Arbeiten achten sie darauf, dass die einschlägigen Normen, Sicherheits- und Umweltstandards eingehalten werden.

Bei all ihren Tätigkeiten arbeiten SchuhfertigerInnen oft im Team.

Schuhe werden heute größtenteils in industrieller Fertigung hergestellt, also mit halb- und vollautomatischen Fertigungsmethoden und –maschinen. Der Lehrberuf "SchuhfertigerIn" ist auf die modernen Fertigungsmethoden und –maschinen in der Schuhindustrie ausgerichtet. Neue Standard-Techniken sind etwa das computer-optische Zuschneiden (COS) von Leder, das computergestützte Konstruieren von Schuhmodellen und das EDV-gestützte Erstellen von Stücklisten, Steppereizeichnungen, Materialbedarfslisten und Arbeitsablaufplänen.

Die SchuhfertigerInnen legen in der Schuhproduktion zunächst die Arbeitsschritte, Arbeitsmittel und Arbeitsmethoden fest und wählen die erforderliche Materialien fachgerecht aus, sorgen für deren Beschaffung und überprüfen sie. Sie fertigen Skizzen an und bereiten auf den Fertigungsmaschinen bzw. –anlagen die Werkzeuge, Vorrichtungen und technischen Fertigungshilfen vor. Sie können technische Unterlagen lesen, beherrschen die Fachausdrücke und wissen, wie sie die Materialien hinsichtlich Haltbarkeit und Optik behandeln müssen. Oft zeichnen die SchuhfertigerInnen Modellentwürfe, fertigen Leistenkopien an und erstellen Grundmodelle (mithilfe von CAD-Programmen; computer aided design = computergestütztes Design.

Zu ihren Aufgaben in der Produktion gehören das fachgerechte Zuschneiden und Stanzen der benötigten Materialien und des Leders, das Vorrichten und Steppen der Schuhteile, die Vorbereitung der Bodenteile und das Montieren der Schuhe und Schuhteile. Sie bringen das Zwischenfutter und die Verstärkungen auf und bearbeiten die Schaftteile. Dann steppen sie die Zier- und Haltenähte. Je nach Schuhtyp gestalten sie danach die Bodenteile: sie montieren Brandsohlen, Zwischensohlen und Laufsohlen und stellen durch Überholen, Zwicken und Annähen die Verbindungen von Schaft und her. Schließlich werden die Bodenteile durch Rauen und Auftragen von Klebstoff befestigt. Nach Fertigstellung der Abschlussarbeiten (z.B. Einarbeiten der Decksohlen), verpacken und lagern die SchuhfertigerInnen ihre Produkte und bereiten sie so für den Versand vor.

Die SchuhfertigerInnen sorgen für die Überwachung und Sicherstellung der Produktqualität und führen Maßnahmen zur Qualitätssicherung durch. Weiters erledigen sie auch einfache Instandhaltungsarbeiten an Werkzeugen, M ...

  • 3 überfachliche berufliche Kompetenzen
  • Fingerfertigkeit
  • Körperliche Belastbarkeit
  • Modebewusstsein
  • 8 In Inseraten gefragte berufliche Kompetenzen
  • Anfertigung von Schuheinlagen
  • Lauf- und Bewegungsanalyse
  • Leistenbau
  • Orthopädieschusterei
  • Schnittkonstruktion
  • Schuhoberteilfertigung
  • Schuhreparatur
  • Textilzuschnitt