Facharzt/Fachärztin - Sonderfach Gerichtsmedizin

Berufsbereiche: Gesundheit und Medizin
Ausbildungsform: Uni/FH/PH
∅ Einstiegsgehalt: € 2.730,- bis € 4.840,- * Arbeitsmarkttrend: steigend
* Die Gehaltsangaben entsprechen Bruttogehältern bzw. Bruttolöhnen beim Berufseinstieg. Datengrundlage sind die entsprechenden Kollektivverträge (Stand: Juli 2018). Eine Übersicht über alle Einstiegsgehälter finden Sie unter www.gehaltskompass.at. Die Mindest-Löhne und Mindest-Gehälter sind in den Branchen-Kollektivverträgen geregelt. Die aktuellen kollektivvertraglichen Lohn- und Gehaltstafeln finden Sie in den Kollektivvertrags-Datenbanken des Österreichischen Gewerkschaftsbundes (ÖGB) und der Wirtschaftskammer Österreich (WKÖ).

Berufsbeschreibung

Gerichtsmedizin umfasst die Angewandte Medizin, Toxikologie, Serologie und Spurenkunde im Dienste der Gerichtsbarkeit, der öffentlichen Sicherheit und des Gesundheitswesens.

GeichtsmedizinerInnen führen die Untersuchung, Rekonstruktion, Beurteilung und Aufklärung im Zusammenhang mit natürlichen und gewaltsamen Todesfällen oder Körperverletzungen, Gesundheitsschädigungen und Verletzungsfolgen durch.

Weiters befassen sich GerichtsmedizinerInnen mit der Wirkung von Alkohol und Suchtgiften, Vergiftungen, Leichen und Leichenteilen zur Identitätsfeststellung, Sexualdelikten, Kindesmisshandlungen, strittigen Abstammungsverhältnissen, medizinischen Behandlungsfehlern, Spuren und Spurenbildern.

Zudem sind die mit der medizinisch-fachliche Bearbeitung von medizinisch-juristischen Fragen, insbesondere die Tätigkeit als SachverständigeR vor Gerichten und Verwaltungsbehörden betraut.

Interessante Tätigkeitsfelder ergeben sich in den Bereichen

  • Katastrophenmedizin: Identifikation von Gefahrenstoffen, Maßnahmen bei Massenvergiftungen
  • Verkehrsmedizin: Untersuchungen an Personen, Verkehrstauglichkeit, Biomechanik

 

GerichtsmedizinerInnen arbeiten in spezifischen Projekten mit BiophysikerInnen, ChemikerInnen, polizeilichen ErmittlerInnen und anderen Fachleuten zusammen.

Siehe auch Facharzt/Fachärztin für Pharmakologie und Toxikologie.

  • 5 überfachliche berufliche Kompetenzen
  • Diskretion
  • Guter Tastsinn
  • Hohes Einfühlungsvermögen
  • Kommunikationsstärke
  • 1
    • Bereitschaft zu Weiterbildung
  • 13 In Inseraten gefragte berufliche Kompetenzen
  • Medizinische Funktionsdiagnostik
  • Medizintechnik-Kenntnisse
  • Orthopädietechnik-Kenntnisse
  • Anästhesiologie
  • Arbeitsmedizin
  • Ausbildungen zum/zur Facharzt/Fachärztin
  • Dialyse
  • FachärztInnen-Ausbildung für Chirurgische Sonderfächer
  • FachärztInnen-Ausbildung für Innere Medizin
  • FachärztInnen-Ausbildung für Psychiatrie und Psychotherapeutische Medizin
  • Frauenheilkunde und Geburtshilfe
  • Intensivmedizin
  • Palliativmedizin