TänzerIn

Berufsbereiche: Medien, Grafik, Design, Druck, Kunst, Kunsthandwerk
Ausbildungsform: Uni/FH/PH
∅ Einstiegsgehalt: € 1.760,- bis € 2.470,- *
* Die Gehaltsangaben entsprechen den Bruttogehältern bzw Bruttolöhnen beim Berufseinstieg. Achtung: meist beziehen sich die Angaben jedoch auf ein Berufsbündel und nicht nur auf den einen gesuchten Beruf. Datengrundlage sind die entsprechenden Mindestgehälter in den Kollektivverträgen (Stand: Juli 2018). Eine Übersicht über alle Einstiegsgehälter finden Sie unter www.gehaltskompass.at. Die Mindest-Löhne und Mindest-Gehälter sind in den Branchen-Kollektivverträgen geregelt. Die aktuellen kollektivvertraglichen Lohn- und Gehaltstafeln finden Sie in den Kollektivvertrags-Datenbanken des Österreichischen Gewerkschaftsbundes (ÖGB) und der Wirtschaftskammer Österreich (WKÖ).

Berufsbeschreibung

TänzerInnen sind darstellende KünstlerInnen, die vorwiegend mittels Körperausdruck, wie Gestik, Mimik und Rhythmik arbeiten. Sie stellen verschiedene Situationen, Stimmungen, Vorgänge und Handlungsabläufe tänzerisch dar.

TänzerInnen üben die im Spielplan vorgesehenen Tanzeinlagen für Musicals, Operetten, Shows und verschiedenen Aufführungen ein. Sie studieren in der Tanzgruppe oder als SolotänzerIn die Bewegungsabläufe ein. Bewegungsabläufe, Körperhaltung und Ausdruck sind in choreographischen Notationen und Video-Aufzeichnungen festgelegt.

TänzerInnen verfügen über ein Repertoire an standardisierten Positionen, Schritten und Sprüngen. Tanzschritte und Tanzeinlagen in den Proben erarbeiten sie gemeinsam mit ChoregrafInnen und RegisseurInnen. Neben Kunst ist Tanz zum Teil schwere körperliche Arbeit - ähnlich wie bei LeistungssportlerInnen.

Es gibt verschiedene Spezialisierungen: Z.B. Tänzerische Akrobatik, Ballet, Performancetanz, Ausdruckstanz, Locking/Popping, Lyrical Dance, historischer Tanz, kommerzieller, zeitgenössischer und klassischer Tanz.

Siehe auch die Berufe ChoreografIn, TanzpädagogIn oder KunsttherapeutIn.

  • Die Ausbildung für Tanzbegeisterte Unser Angebot wendet sich an Menschen, die ihre Freude an Bewegung gerne auch beruflich leben wollen. Ist es nicht wunderschön, wenn man das, was am meisten Spaß macht, auch zum Beruf machen kann? Gerade diese Begeisterung wirkt auch auf andere mitreissend und motivierend ... und so entsteht (weit weg vom abschreckenden Geruch nach Schweiß und alten Turnschuhen :-;) gesundheitsfördernde Bewegung, die auch den größten Fitnessmuffel begeistert! Um an dieser Ausbildung teilnehmen zu können, müssen Sie kein/e Tänzer/in sein oder schon tanzen können. Was Sie aber mitbringen sollten, ist Ihre FREUDE am Tanzen! ein wenig Disziplin und Trainingsbereitschaft den sportlichen Ehrgeiz, Ihre Fitness zu verbessern Im Laufe der Ausbildung erlernen und üben Sie nicht nur verschiedene Schritte und speziell von uns entwickelte Tanzkombinationen, Sie erlernen ebenso wichtige physiologische und sportwissenschaftliche Grundlagen, die die Basis der Trainingsgestaltung für verschiedene Zielgruppen sind und werden in Musik, Rhythmik und im Choreographieren unterrichtet. Sie sind mit einer Fülle von abwechslungsreichem Schrittmaterial versorgt, sodass Sie jederzeit auch eigene Tanzkombinationen mit verschiedenen Trainingszielen und für verschiedene Zielgruppen selbst zusammenstellen und professionell und verantwortungsbewusst anleiten können. Um an dieser Ausbildung teilnehmen zu können, müssen Sie kein/e Tänzer/in sein oder schon tanzen können. Im Laufe der Ausbildung erlernen und üben Sie nicht nur verschiedene Schritte und Tanzkombinationen, Sie erlernen ebenso wichtige physiologische und sportwissenschaftliche Grundlagen, die die Basis der Trainingsgestaltung für verschiedene Zielgruppen sind und werden in Musik, Rhythmik und im Choreographieren unterrichtet. Sie sind mit einer Fülle von abwechslungsreichem Schrittmaterial versorgt, sodass Sie jederzeit auch eigene Tanzkombinationen mit verschiedenen Trainingszielen und für verschiedene Zielgruppen selbst zusammenstellen und professionell und verantwortungsbewusst anleiten können.
    Voraussetzungen:
    Mindestalter von 19 Jahren Sie sind gesund und es gibt keine medizinischen Gründe, die gegen das Tanzen sprechen. Im Zweifelsfall empfehlen wir, ein Gespräch mit Ihrem/r Arzt/Ärztin zu führen. Es sind keinerlei Vorkenntnisse nötig und Sie müssen keine Tanzerfahrung mitbringen. Auch Tanzanfänger sind willkommen! Was Sie außerdem mitbringen sollten, ist Ihre FREUDE am Tanzen! ein wenig Disziplin und Trainingsbereitschaft den sportlichen Ehrgeiz, Ihre Fitness zu verbessern
  • ab 07.10.2022
    Latin Dance Fusion ist eine bunte Mischung aus lateinamerikanischen Tanzstilen wie Salsa, Samba und Rumba (kein Paartanz!), gemischt mit Körperwahrnehmungs- sowie Kräftigungs- und Gleichgewichtsübungen im Stil des zeitgenössischen Tanzes - und somit keine konventionelle Tanzrichtung. Nach einem Aufwärmtraining für Muskelaufbau und Kondition üben wir Tanzsequenzen und kurze Choreographien und tauchen ein in die belebende und berührende Welt der lateinamerikanischen Rhythmen. Neben tänzerischem Ausdruck werden Tanztechnik, Koordination, Kreativität und Konzentration gefördert. Nach einer abschließenden Dehnungs- und Entspannungssequenz verlassen Sie das Meeting mit dem für TänzerInnen typischen Glücksgefühl und körperlich-seelischem Wohlbefinden. Zielgruppe: Im Kurs sind sowohl TanzanfängerInnen als auch Fortgeschrittene (als auch Männer!) willkommen :). Bei Buchung des darauffolgenden Kurses erhalten Sie bis zum 23. 09.22 5€ Rabatt! Online Rabattcode: AKTIV5

    Institut:
    VHS-Krems

    Wo:
    Volksschule Lerchenfeld Turnsaal

    Wann:
    07.10.2022 - 18.11.2022

  • ab 21.10.2022
    „URGE“ ist die Grundmotivation, die Menschen dazu bringt, sich verbal und nonverbal auszudrücken. Sie drücken sich aus, weil sie einen Drang danach spüren. Umso stärker und klarer dieser ist, umso effektiver ist ihre Kommunikation.” Daniela Marcozzi In diesem Schauspielkurs führt uns die Performerin Daniela Marcozzi durch ein innovatives Trainingsprogramm. Es basiert auf ihren Forschungsprojekten in der Accademia Teatro Dimitri, Lugano zur Biologie der Gefühle. Ihr Anliegen ist dabei Naturwissenschaft mit Ausdruckskunst zu verbinden. Ziel dieses Schauspielkurses ist die persönliche biologische Energie aus ihren Blockaden zu befreien und sie in künstlerischen Ausdruck umzuwandeln. Wir trainieren einen mentalen, physischen und emotionalen Zustand herzustellen, in dem man auf der Bühne sehr schnell Entscheidungen treffen kann, da sie auf körperlichen Impulsen beruhen. Das führt zu einer klareren szenischen Präsenz, zu einem authentischeren Selbstausdruck sowie zu einer verbesserten Fähigkeit, mit den Bühnenpartner:innen zu kommunizieren. Das Training ermöglicht uns, diese Impulse zur Quelle der darstellerischen Energie werden zu lassen. Die Arbeit ist maßgeblich von den Übungen Jerzy Grotowski‘s beeinflusst. Wir werden intensiv mit den Plastiques-Sequenzen und mit dem Grotowski Körper-Stimm-Training, sowie an Atemübungen, Techniken der Verkörperung, und Improvisationen arbeiten. Im zweiten Teil des Schauspielkurses widmen wir uns der Arbeit am Text. Mit einer Reihe dynamischer Übungen werden wir uns auf die Suche nach einem spezifischen Erzählfluss für den Text machen. Der Text ist dabei ein Werkzeug, um Energie zu kanalisieren und die körperlichen Impulse zu nutzen. Er erhält so verschiedene Bedeutungen und Lesarten. Wir werden auf einen „verkörperten Monolog“ hinarbeiten, bei dem die verbale Bedeutung nicht der primäre Zugang zum Text ist, sondern sich durch den gesamten Organismus selbst orchestriert. Der Monolog sollte selbst ausgewählt und vor Beginn des Schauspielkurses auswendig gelernt werden. Er kann in einer beliebigen Sprache verfasst sein, es kann sich um einen persönlichen oder einen veröffentlichten Text handeln, er kann poetisch, theatralisch oder von anderer Art sein. Er sollte zwischen 10 und 20 Sätzen lang sein.
    Ziele:
    Aus-/ und Weiterbildung für Schauspiel, Tanz und Performance, sowie weitere künstlerische Sparten
    Zielgruppe:
    Der Schauspielkurs richtet sich an Schauspieler:innen, Tänzer:innen, Performer:innen, und alle weiteren künstlerischen Sparten, an Anfänger:innen wie Fortgeschrittene, sowie Menschen mit persönlichem Interesse an authentischem Ausdruck und Kommunikation.
    Voraussetzungen:
    Es sind keine Vorkenntnisse notwendig.

    Institut:
    Schule des Theaters

    Wo:
    SCHULE des THEATERS in der Hermanngasse 31, 1070 Wien

    Wann:
    21.10.2022 - 23.10.2022

  • ab 25.11.2022
    Latin Dance Fusion ist eine bunte Mischung aus lateinamerikanischen Tanzstilen wie Salsa, Samba und Rumba (kein Paartanz!), gemischt mit Körperwahrnehmungs- sowie Kräftigungs- und Gleichgewichtsübungen im Stil des zeitgenössischen Tanzes - und somit keine konventionelle Tanzrichtung. Nach einem Aufwärmtraining für Muskelaufbau und Kondition üben wir Tanzsequenzen und kurze Choreographien und tauchen ein in die belebende und berührende Welt der lateinamerikanischen Rhythmen. Neben tänzerischem Ausdruck werden Tanztechnik, Koordination, Kreativität und Konzentration gefördert. Nach einer abschließenden Dehnungs- und Entspannungssequenz verlassen Sie das Meeting mit dem für TänzerInnen typischen Glücksgefühl und körperlich-seelischem Wohlbefinden. Zielgruppe: Im Kurs sind sowohl TanzanfängerInnen als auch Fortgeschrittene (als auch Männer!) willkommen :). Bei Buchung des darauffolgenden Kurses erhalten Sie bis zum 23. 09.22 5€ Rabatt! Online Rabattcode: AKTIV5

    Institut:
    VHS-Krems

    Wo:
    Volksschule Lerchenfeld Turnsaal

    Wann:
    25.11.2022 - 27.01.2023

  • 12 In Inseraten gefragte berufliche Kompetenzen
  • Choreografie
  • Dance-Aerobic-Training und -Unterricht
  • Gogo-Tanz
  • Hip-Hop
  • Lateinamerikanische Tänze
  • Modern Dance
  • Musical
  • Schauspiel
  • Standardtänze
  • Tanzgymnastik
  • Tanzpädagogik
  • Tanztherapie