LandschaftsplanerIn

Berufsbereiche: Landwirtschaft, Gartenbau und Forstwirtschaft / Wissenschaft, Forschung und Entwicklung
Ausbildungsform: Uni/FH/PH
∅ Einstiegsgehalt: € 2.240,- bis € 2.710,- * Arbeitsmarkttrend: gleichbleibend
* Die Gehaltsangaben entsprechen Bruttogehältern bzw. Bruttolöhnen beim Berufseinstieg. Datengrundlage sind die entsprechenden Kollektivverträge (Stand: Juli 2018). Eine Übersicht über alle Einstiegsgehälter finden Sie unter www.gehaltskompass.at. Die Mindest-Löhne und Mindest-Gehälter sind in den Branchen-Kollektivverträgen geregelt. Die aktuellen kollektivvertraglichen Lohn- und Gehaltstafeln finden Sie in den Kollektivvertrags-Datenbanken des Österreichischen Gewerkschaftsbundes (ÖGB) und der Wirtschaftskammer Österreich (WKÖ).

Berufsbeschreibung

LandschaftsplanerInnen analysieren die Landschaft im städtischen sowie im ländlichen Raum und der Wechselwirkung zwischen Landschaft und Menschen.

Sie befassen sich mit der nachhaltigen und kreativen Entwicklung oder Neugestaltung von Grünräumen und Landschaften. Zudem erarbeiten sie Gestaltungskonzepte, z.B. für dörfliche Strukturen oder im Bereich Tourismus.

Sie untersuchen die Gestaltung und Entwicklung von städtischen und ländlichen Landschaften. Ziel ist es, eine nachhaltige Raumqualität für Menschen, Tiere und Pflanzen zu erhalten bzw. zu schaffen. Landschaftsplanung hat einen starken Bezug zur Raumplanung und umfasst auch folgende Tätigkeitsfelder

  • Freiraumplanung und -gestaltung (z.B. Spielplätze, Parks)
  • Landschaftsarchitektur
  • Naturschutz und Landschaftsökologie
  • Ingenieurbiologie und Vegetationstechnik
  • Gewässerplanung und Gewässerökologie
  • Landnutzung
  • Landschaftspflege, Landschaftspflegerische Begleitplanung
  • ökologische Fachplanungen
  • querschnittorientierte Umweltplanung
  • Entwicklungsplanung für Tourismus und Erholung
  • Mitarbeit an Umweltverträglichkeitsprüfungen
  • Umweltberatung
  • u.v.a.

 

Benachbarte Planungsdisziplinen sind z.B. Verkehrsplanung, Raumplanung, Flächenwidmungsplanung.

  • ab 26.11.2020
    Die barrierefreie Gestaltung von Verkehrsanlagen ist mittlerweile ein selbstverständliches Ziel der Stadt- und Verkehrsplanung. Die gesetzliche Forderung nach "weitge- hend barrierefreier" bzw. „vollständiger“ Gestaltung des öffentlichen Verkehrsraumes führt hierbei in der Praxis zur intensiven Auseinandersetzung mit der Frage, wie der Verkehrsraum konkret barrierefrei gestaltet werden kann. Das Seminar geht speziell auf Anforderungen nach der neuen DIN 18040-3 und angrenzende Regelwerke ein.
    Ziele:
    Die barrierefreie Gestaltung von Verkehrsanlagen ist mittlerweile ein selbstverständliches Ziel der Stadt- und Verkehrsplanung. Die gesetzliche Forderung nach "weitge- hend barrierefreier" bzw. „vollständiger“ Gestaltung des öffentlichen Verkehrsraumes führt hierbei in der Praxis zur intensiven Auseinandersetzung mit der Frage, wie der Verkehrsraum konkret barrierefrei gestaltet werden kann. Das Seminar geht speziell auf Anforderungen nach der neuen DIN 18040-3 und angrenzende Regelwerke ein.
    Zielgruppe:
    Das Angebot richtet sich an Verkehrsingenieure, Stadt-, Verkehrs- und Landschaftsplaner, Architekten, Beauftragte für Menschen mit Behinderungen, Verbände von Menschen mit Behinderungen, Mitarbeiter/-innen der Straßen- und Tiefbauämter, der Stadtplanungs- und Grünflächenämter sowie der Baugenehmigungs- und Bauaufsichtsämter
    Voraussetzungen:
    Das Angebot richtet sich an Verkehrsingenieure, Stadt-, Verkehrs- und Landschaftsplaner, Architekten, Beauftragte für Menschen mit Behinderungen, Verbände von Menschen mit Behinderungen, Mitarbeiter/-innen der Straßen- und Tiefbauämter, der Stadtplanungs- und Grünflächenämter sowie der Baugenehmigungs- und Bauaufsichtsämter

    Institut:
    Fachhochschule Erfurt - Zentrum für Weiterbildung

    Wo:
    Fachhochschule Erfurt, Zentrum für Weiterbildung

    Wann:
    26.11.2020 - 26.11.2020

  • Individuelle Einzelkurse nach Vereinbarung. Teilnehmer können sich ein Programm an Themen zusammenstellen. Auch Fragen außerhalb unserer anderen Kurse, die vorher eingereicht werden, können dabei behandelt werden.
    Zielgruppe:
    technische Zeichner, Architekten, Bautechniker, Raumplaner, Landschaftsplaner, Bühnenbauer, Eventplaner
    Voraussetzungen:
    Allgemeine Computerkenntnisse

    Institut:
    unlimited software kg

    Wo:
    Piaristengasse 1/1 1080 Wien

  • 3 überfachliche berufliche Kompetenzen
  • Analytische Fähigkeiten
  • Kommunikationsstärke
  • 1
    • Nachhaltiges Denken
  • 14 In Inseraten gefragte berufliche Kompetenzen
  • Projektmanagement-Kenntnisse
  • ArcView
  • Auftragsvergabe
  • AutoCAD
  • Erstellung von Bebauungsplänen
  • Erstellung von Flächenwidmungsplänen
  • Erstellung von Stadtentwicklungskonzepten
  • EU-Förderprogramme
  • Projektmanagement im Wissenschafts- und Forschungsbereich
  • Raumplanung für ländliche Gebiete
  • Stadtplanung
  • Statistikprogramme
  • Verkehrsplanung
  • Verwaltungsrecht