Hier finden Sie Berufsinformationen, Angebote zu Aus- und Weiterbildungen sowie Informationen zu Einstiegsgehältern, Arbeitsmarkttrends und vieles mehr.

ProduktionstechnikerIn (Ingenieurberufe)

Berufsbereiche: Büro, Wirtschaft, Finanzwesen und Recht
Ausbildungsform: Schule
∅ Einstiegsgehalt: € 1.460,- bis € 2.530,- * Arbeitsmarkttrend: steigend

Berufsbeschreibung

BetriebsmanagerIn, die auf den Bereich Produktionstechnik spezialisiert sind, arbeiten vor allem an beruflichen Aufgaben in der Produktentwicklung: Diese reicht vom Entwurf über die Materialauswahl, Produktionsverfahren und -maschinen, Fertigungsablauf, Nachbehandlung bis zum Fertigprodukt. Alle Produktionsprozesse von der Planung bis zur Umsetzung (z.B. computergesteuerte Maschinen und Prozesse), aber auch die technisches Kalkulation gehören zum Berufsprofil.

ProduktionstechnikerInnen finden vor allem im mittleren technischen Management, als BetriebsleiterIn in der Produktion, in der Kalkulation, als AnwendungstechnikerIn, ProduktberaterIn usw. Beschäftigung. Durch fachlich-technische Spezialisierung stehen darüber hinaus fachspezifische Möglichkeiten offen.

Berufliche Aufstiegsmöglichkeiten bietet u.a. das Produktionsmanagement: Zu den beruflichen Aufgabengebieten von ProduktionsmanagerInnen gehört u.a. die laufende Überprüfung der Wirtschaftlichkeit von Produktionsverfahren und die Berechnung kostenoptimaler Los- oder Seriengröße (jene Größe einer Serie, bei der die Fertigungskosten pro Stück am niedrigsten sind). Im Rahmen des Produktionsablaufplanes bestimmen ProduktionsmanagerInnen die zeitliche und örtliche Koordination der Fertigung sowie den Arbeitskräfteeinsatz. Sie steuern und kontrollieren laufend die Produktionsvorgänge und sorgen für eine regelmäßige Überprüfung der Maschinen und Geräte. Zu den weiteren Aufgaben gehört die Qualitätskontrolle (über Stichproben während des Produktionsprozesses oder Abschlusskontrollen), die aber mittlerweile oftmals bereits eine eigenständige Managementfunktion darstellt.

Kolleg Kolleg für Wirtschaftsingenieurwesen - Betriebsinformatik Kolleg Kolleg für Berufstätige für Wirtschaftsingenieure - Betriebsmanagement Kolleg Kolleg für Berufstätige für Wirtschaftsingenieure - Betriebs- und Qualitätsmanagement Kolleg Kolleg für Berufstätige für Maschinenbau - Automatisierungstechnik Kolleg Kolleg für Berufstätige für Wirtschaftsingenieure - Maschinenbau Kolleg Kolleg für Frauen für Wirtschaftsingenieurwesen - Betriebsmanagement Lehrgang WIFI - Akademischer Industrial Engineer (w/m) Werkmeisterschulen Werkmeisterschule für Berufstätige für Elektrotechnik Werkmeisterschulen Werkmeisterschule für Berufstätige für Maschinenbau - Betriebstechnik Werkmeisterschulen Werkmeisterschule für Berufstätige für Industrielle Elektronik Werkmeisterschulen Werkmeisterschule für Berufstätige für Maschinenbau - Automatisierungstechnik Werkmeisterschulen Werkmeisterschule für Berufstätige für Kunststofftechnik Werkmeisterschulen Werkmeisterschule für Berufstätige für Maschinenbau - Kraftfahrzeugtechnik Berufsbildende höhere Schule (BHS) Höhere Lehranstalt für Berufstätige für Elektrotechnik - Automatisierung Berufsbildende höhere Schule (BHS) Höhere Lehranstalt für Berufstätige für Wirtschaftsingenieure - Betriebsmanagement Berufsbildende höhere Schule (BHS) Höhere Lehranstalt für Berufstätige für Elektrotechnik - Informationstechnik Berufsbildende höhere Schule (BHS) Höhere Lehranstalt für Berufstätige für Elektrotechnik - Energietechnik und industrielle Elektronik Berufsbildende höhere Schule (BHS) Höhere Lehranstalt für Wirtschaftsingenieure - Maschinenbau Berufsbildende höhere Schule (BHS) Höhere Lehranstalt für Wirtschaftsingenieure - Betriebsinformatik Berufsbildende höhere Schule (BHS) Höhere Lehranstalt für Wirtschaftsingenieure - Produktmanagement und FutureTecs Berufsbildende höhere Schule (BHS) Höhere Lehranstalt für Wirtschaftsingenieure - Logistik Berufsbildende höhere Schule (BHS) Höhere Lehranstalt für Wirtschaftsingenieure - Holztechnik Aufbaulehrgang Aufbaulehrgang für Maschinenbau
  • ab 16.09.2019
    Kommunikation und Schriftverkehr; Wirtschaft und Recht; MitarbeiterInnenführung und -ausbildung; angewandte Mathematik; naturwissenschaftliche Grundlagen; angewandte Informatik; Mechanik; Fertigungstechnik; Maschinenelemente; technisches Zeichnen; Elektrotechnik und Steuerungstechnik; Betriebstechnik und -management; Projektstudien; Religion; Englisch; angewandte Steuerungstechnik; Verbindungstechnik; Labor für Betriebsorganisation; Umwelttechnik und -management; Sicherheitstechnik Der positive Abschluss der bfi-Werkmeisterschule Maschinenbau-Betriebstechnik, Vertiefung Fertigung und Montage, ersetzt die Fachbereichsprüfung für die Berufsreifeprüfung die AusbilderInnenprüfung (Berechtigung zur Lehrlingsausbildung) die UnternehmerInnenprüfung ermöglicht die Aufnahme in den öffentlichen Dienst, Verwendungsgruppe C eine kollektivvertragliche Besserstellung den Eintritt in ein höheres Semester einer facheinschlägigen HTL für Berufstätige berechtigt (mit Zusatzlehrgang) zum Besucheines facheinschlägigen Aufbaulehrganges, zur Aufnahme einer Lehramtsausbildung für den fachlich-praktischen Berufsschulunterricht und Lehramtsausbildung für den technischen und gewerblichen Fachunterricht an einer HTL und inkludiert die Ausbildung zur Sicherheitsvertrauensperson (Erlangung der Kenntnisse, um die Funktion einer Sicherheitsvertrauensperson im Unternehmen erfüllen zu können, ArbeitnehmerInnenschutz, Unfallverhütung, Gefahrenermittlung und -beurteilung, Arbeitsmedizin und Ergonomie)
    Ziele:
    In dieser Fachrichtung erfolgt eine Schwerpunktsetzung auf Fertigung und Montage. Sie erlangen Kenntnisse und Fertigkeiten, um als BaustellenleiterIn bzw. ProjektleiterIn Arbeitsgruppen in Fertigung und Montage, in Handwerk, Gewerbe, Handel und Industrie, im In- und Ausland führen und leiten zu können. Sie erhalten eine Ausbildung in den Bereichen Planung, Organisation und Kontrolle, angewandte Steuerungstechnik, Verbindungstechnik, Betriebsorganisation, Umwelt- und Sicherheitstechnik sowie Infos zur Lehrlingsausbildung. Dadurch erlangen Sie die Befähigung, in Industrie und Gewerbe als mittlere technische Führungskraft - als BaustellenleiterIn bzw. ProjektleiterIn - tätig zu werden. Der WerkmeisterInnenabschluss dieser Fachrichtung inkludiert auch die UnternehmerInnenprüfung, die AusbilderInnenprüfung und die Ausbildung zur Sicherheitsvertrauensperson.
    Zielgruppe:
    Personen mit abgeschlossener facheinschlägiger Berufsausbildung in einem Metall verarbeitenden bzw. Elektro-Beruf wie MaschinenbautechnikerIn, MetalltechnikerIn, StahlbautechnikerIn, WerkzeugbautechnikerIn, DreherIn, ProduktionstechnikerIn, MaschinenmechanikerIn, MechatronikerIn, MetallbearbeiterIn, KraftfahrzeugtechnikerIn, SteuerungstechnikerIn, ElektroinstallationstechnikerIn, KraftfahrzeugelektrikerIn, ElektromaschinentechnikerIn, die eine fachliche Weiterbildung im Maschinenbau und der Betriebstechnik (Organisation und Leitung von Betrieben) anstreben und einen Abschluss als WerkmeisterIn erlangen wollen
    Voraussetzungen:
    Ein erfolgreicher einschlägiger Lehrabschluss in einem Metall verarbeitenden bzw. Elektro-Beruf (FacharbeiterIn) oder positiver Abschluss einer Schule, die den Ersatz einer einschlägigen Lehrabschlussprüfung vermittelt (Fachschule), ist jeweils mit dem entsprechenden Zeugnis nachzuweisen. Weiters sind mindestens 2 Jahre einschlägige Berufspraxis von Vorteil.

    Institut:
    bfi Berufsförderungsinstitut Steiermark

    Wo:
    Bildungszentrum Weiz

    Wann:
    16.09.2019 - 10.02.2022

  • ab 28.10.2019
    Aktualität ist für Sie ein wichtiges Kriterium? So, wie sich die betriebliche Praxis in den Jahren wandelte, veränderten wir Struktur und Inhalte dieser Weiterbildung. Immer auf dem neuesten Stand: Mit den modernsten Produkten, den aktuellen Werkzeugen und den von der Industrie angewandten Methoden. Mag vor einigen Jahren noch Pneumatik die Steuerungstechnik von Maschinen dominiert haben, so findet man inzwischen vielfach komplexe Systeme aus Pneumatik, Elektropneumatik, Elektronik und Datenverarbeitung. Mit tatkräftiger Unterstützung unserer Referenten/innen machen wir Sie mit Übungen an Pneumatikständen mit den Grundlagen vertraut.INHALTE:Funktionsweise und Einsatzgebiete der PneumatikLesen und Zeichnen von pneumatischen Schaltplänenphysikalische Grundgesetze und ZusammenhängeKompressoren- und VentiltechnikPraktische Übungen
    Zielgruppe:
    Elektroanlagentechniker/innen, Elektrobetriebstechniker/innen, Elektroenergietechniker/innen, Mechatroniker/innen, Produktionstechniker/innen.
    Voraussetzungen:
    Grundkenntnisse in Pneumatik.

    Institut:
    Berufsförderungsinstitut Oberösterreich

    Wo:
    RIC (Reg. Innov. Centrum) GmbH, Rotaxstraße 3, Gunskirchen

    Wann:
    28.10.2019 - 31.10.2019

  • ab 27.04.2020
    Aktualität ist für Sie ein wichtiges Kriterium? So, wie sich die betriebliche Praxis in den Jahren wandelte, veränderten wir Struktur und Inhalte dieser Weiterbildung. Immer auf dem neuesten Stand: Mit den modernsten Produkten, den aktuellen Werkzeugen und den von der Industrie angewandten Methoden. Mag vor einigen Jahren noch Pneumatik die Steuerungstechnik von Maschinen dominiert haben, so findet man inzwischen vielfach komplexe Systeme aus Pneumatik, Elektropneumatik, Elektronik und Datenverarbeitung. Mit tatkräftiger Unterstützung unserer Referenten/innen machen wir Sie mit Übungen an Pneumatikständen mit den Grundlagen vertraut.INHALTE:Funktionsweise und Einsatzgebiete der PneumatikLesen und Zeichnen von pneumatischen Schaltplänenphysikalische Grundgesetze und ZusammenhängeKompressoren- und VentiltechnikPraktische Übungen
    Zielgruppe:
    Elektroanlagentechniker/innen, Elektrobetriebstechniker/innen, Elektroenergietechniker/innen, Mechatroniker/innen, Produktionstechniker/innen.
    Voraussetzungen:
    Grundkenntnisse in Pneumatik.

    Institut:
    Berufsförderungsinstitut Oberösterreich

    Wo:
    RIC (Reg. Innov. Centrum) GmbH, Rotaxstraße 3, Gunskirchen

    Wann:
    27.04.2020 - 30.04.2020

  • Der Lehrgang richtet sich an potentielle Führungskräfte, zu deren Aufgaben die strategische Entwicklung, die Produktionsplanung und -steuerung, die Prozessoptimierung und die erfolgreiche Projektumsetzung gleichermaßen zählen. Neben einer fachtechnischen Ausbildung erhalten die TeilnehmerInnen umfassende wirtschaftliche Kompetenzen und Managementfähigkeiten vermittelt. Die technische Schwerpunktsetzung baut auf mathematisch, natur- und ingenieurwissenschaftlichen Grundlagen auf und vermittelt Wissen zu neuesten Technologien. Die TeilnehmerInnen lernen, moderne Produktionstechniken und produktionsnahe Prozesse sowohl in technischer als auch in wirtschaftlicher Hinsicht zu beherrschen. Elemente aus dem Technologiemanagement versetzen sie in die Lage, dieses Basiswissen in allen Entwicklungsprozessen anzuwenden.
    Zielgruppe:
    Der Lehrgang richtet sich an AbsolventInnen von Universitäten, Fachhochschulen und HTLs sowie allgemeine TechnikerInnen, die als Fertigungs-, Arbeits- und ProduktionstechnikerInnen, LeiterInnen und leitende Angestellte in der Fertigungs- und Montagetechnik, ProduktmanagerInnen oder EntwicklungsmanagerInnen, Kaufmännische LeiterInnen und ControllerInnen in einem Fertigungsbetrieb o.ä.m. tätig sind oder sein werden.
    Voraussetzungen:
    Matura oder Hochschulberechtigungsprüfung, Nachweis einer mehrjährigen einschlägigen Berufserfahrung (Dienstzeugnis)

    Institut:
    Fachhochschule St. Pölten

    Wo:
    Amstetten, Waidhofen/Ybbs, Wieselburg und St. Pölten in Kooperation mit der Zukunftsakademie Mostviertel

  • ab 13.09.2019
    Angewandte Mathematik, naturwissenschaftliche Grundlagen, angewandte Informatik, Grundlagen der Elektrotechnik und Elektronik, Mechanik, Mechatronik, Fertigungstechnik, Elektronik und Digitaltechnik, Steuerungs- und Regelungstechnik, Maschinen und Anlagen, elektrische Maschinen und Anlagen, Laboratorium für Mechatronik, Qualitätsmanagement, Umwelttechnik und -management, Wirtschaft und Recht, Mitarbeiter/innenführung und -ausbildung, Kommunikation und Schriftverkehr, Religion, Projektarbeit und Abschlussprüfung.
    Ziele:
    Sie erwerben den Werkmeisterbrief für Mechatronik.
    Zielgruppe:
    Personen mit Lehr- oder Fachschulabschluss in Mechatronik oder in artverwandten Berufen. Absolvent/innen einer Lehrabschlussprüfung in den Berufen Mechatroniker/in, Anlagenelektriker/in, Baumaschinentechniker/in, Drechsler/in, Dreher/in, Former/in und Gießer/in, Hüttenwerkschlosser/in, Karosseriebautechniker/in, Konstrukteur/in, Kraftfahrzeugtechniker/in, Kupferschmied/in, Luftfahrzeugtechniker/in, Mechatroniker/in, Maschinenbautechniker/in, Maschinenfertigungstechniker/in, Maschinenmechaniker/in, Metallbearbeiter/in, Metalldesigner/in, Metalltechniker/in, Präzisionswerkzeugschleiftechniker/in, Produktionstechniker/in, Prozessleittechniker/in, Spengler/in, Technische/r Zeichner/in, Universalschweißer/in, Werkstofftechniker/in, Werkzeugbautechniker/in, Werkzeugmaschineur/in, Werkzeugmechaniker/in, Zerspannungstechniker/in, Anlagenelektriker/in, Elektroanlagentechniker/in, Elektrobetriebstechniker/in, Elektroenergietechniker/in, Elektroinstallationstechniker/in, Elektromaschinentechniker/in, Elektroniker/in, Kraftfahrzeugelektriker/in (gilt auch für novellierte Lehrberufe).
    Voraussetzungen:
    Lehr- oder Fachschulabschluss in Mechatronik oder in artverwandten Berufen.

    Institut:
    Berufsförderungsinstitut (BFI) - Salzburg

    Wo:
    BFI Salzburg

    Wann:
    13.09.2019 - 02.07.2021

  • 6 überfachliche berufliche Kompetenzen
  • Analytische Fähigkeiten
  • Einsatzbereitschaft
  • 1
    • Kostenbewusstsein
  • Kommunikationsstärke
  • Technisches Verständnis
  • Zielorientierung
  • 15 In Inseraten gefragte berufliche Kompetenzen
  • Personalverantwortung
  • Schichtarbeit
  • Elektronik- und Elektrotechnikkenntnisse
  • Holzverarbeitungskenntnisse
  • Maschinenbaukenntnisse
  • Projektmanagement-Kenntnisse
  • Arbeitsvorbereitung
  • Auftragslogistik
  • AutoCAD
  • CAM - Computer-aided manufacturing
  • CNC - Computerized Numerical Control
  • PPS
  • Produktionsplanung
  • Produktionssteuerung
  • SPS - Speicherprogrammierbare Steuerung