ByzantinistIn, NeogräzistIn

Berufsbereiche: Wissenschaft, Forschung und Entwicklung
Ausbildungsform: Uni/FH/PH
∅ Einstiegsgehalt: € 2.780,- bis € 2.960,- * Arbeitsmarkttrend: gleichbleibend
* Die Gehaltsangaben entsprechen den Bruttogehältern bzw Bruttolöhnen beim Berufseinstieg. Achtung: meist beziehen sich die Angaben jedoch auf ein Berufsbündel und nicht nur auf den einen gesuchten Beruf. Datengrundlage sind die entsprechenden Mindestgehälter in den Kollektivverträgen (Stand: Juli 2018). Eine Übersicht über alle Einstiegsgehälter finden Sie unter www.gehaltskompass.at. Die Mindest-Löhne und Mindest-Gehälter sind in den Branchen-Kollektivverträgen geregelt. Die aktuellen kollektivvertraglichen Lohn- und Gehaltstafeln finden Sie in den Kollektivvertrags-Datenbanken des Österreichischen Gewerkschaftsbundes (ÖGB) und der Wirtschaftskammer Österreich (WKÖ).

Berufsbeschreibung

Neogräzisten/Neogräzistinnen befassen sich mit der griechischen Kultur vom Ausgang der Antike bis zur Gegenwart.

Sie erforschen und beschreiben die Sprache, Literatur und Lebenswelt des byzantinischen Reiches und des neuzeitlichen Griechentums. Das umfasst auch Objekte und Sachgebiete der Geschichte, Kulturgeschichte, Politik, Gesellschaft und Recht des Byzantinischen Reiches von 324 bis 1453 n. Chr. von der Antike bis zur Gegenwart. Byzanz (Oströmisches Reich) war die „Supermacht“ des Mittelalters und wurde zum politischen und kulturellen Zentrum des Mittelmeeres. Das Großreich Byzanz erstreckte sich während seiner größten Ausdehnung Mitte des sechsten Jahrhunderts von Italien und der Balkanhalbinsel bis zur Arabischen Halbinsel und nach Nordafrika.

Insbesonders stehen die griechischen Sprache des Mittelalters und der Neuzeit im Mittelpunkt, sowie Texte in griechischer Sprache seit der Spätantike. Zur Byzantinistik existieren Hilfswissenschaften wie etwa die "Diplomatik" (Lehre von den byzantinischen Urkunden), "Metrologie" (Lehre von den Maßen und Gewichten), "Epigraphik" (Lehre von den Inschriften). Mit einer sprachbezogenen Ausbildung können Fachleute in unterschiedlichen Projekten mitwirken, z.B.

  • Alte Handschriften und Inschriften übersetzen
  • Digitale Sammlungen verwalten (alte Objekte, Drucke)
  • Publikationen und Werbetexte entwickeln
  • Übersetzungen (Produktbeschreibungen, Reiseführer, Anwaltsliteratur) korrekturlesen
  • Inhaltliche Überprüfung und redaktionelle Bearbeitung von Manuskripten
  • Socia Media-Texte gestalten
  • Fachterminologie-Glossars erstellen
  • Bei wissenschaftlichen Forschungsprojekten mitarbeiten
  • 1 überfachliche berufliche Kompetenzen
  • Analytische Fähigkeiten
  • 10 In Inseraten gefragte berufliche Kompetenzen
  • Journalistische Fachkenntnisse
  • Medienkompetenz
  • PR-Kenntnisse
  • Archivsoftware
  • Interviewführung
  • Literatur
  • Projektmanagement im Kultur- und Medienbereich
  • Projektmanagement im Wissenschafts- und Forschungsbereich
  • Recherche in Datenbanken
  • Verfassen wissenschaftlicher Texte