SozialforscherIn - Evaluierungsforschung

Berufsbereiche: Wissenschaft, Forschung und Entwicklung
Ausbildungsform: Uni/FH/PH
∅ Einstiegsgehalt: € 2.090,- bis € 2.960,- * Arbeitsmarkttrend: gleichbleibend
* Die Gehaltsangaben entsprechen Bruttogehältern bzw. Bruttolöhnen beim Berufseinstieg. Datengrundlage sind die entsprechenden Kollektivverträge (Stand: Juli 2018). Eine Übersicht über alle Einstiegsgehälter finden Sie unter www.gehaltskompass.at. Die Mindest-Löhne und Mindest-Gehälter sind in den Branchen-Kollektivverträgen geregelt. Die aktuellen kollektivvertraglichen Lohn- und Gehaltstafeln finden Sie in den Kollektivvertrags-Datenbanken des Österreichischen Gewerkschaftsbundes (ÖGB) und der Wirtschaftskammer Österreich (WKÖ).

Berufsbeschreibung

Evaluierungsforschung ist ein zunehmend an Bedeutung gewinnender Berufsbereich. Die Forschung kann sowohl Elemente der Sozialforschung als auch Elemente der Unternehmensberatung und/oder der Wirtschaftsforschung enthalten.

Allgemein bedeutet Evaluieren auswerten, bewerten und zugleich auch empfehlen, beraten und bei der Entscheidungsfindung unterstützen. Dies geschieht auf der Grundlage von Informationen, die mit den Methoden der empirischen Sozialforschung gesammelt und interpretiert werden. Empirische Sozialforschung ist die systematische Erfassung und Deutung sozialer Tatbestände.

Evaluierung versteht sich oft als „externes Controlling“ von Institutionen, Programmen/Maßnahmen, Organisationsstrukturen oder Handlungsmustern. Im Rahmen einer Evaluierung wird erforscht, ob bzw. in welchem Maße Ziele und Vorgaben (z.B. von Gesetzen, Sozial- und Bildungsprogrammen) erreicht wurden.

Evaluierungs-„Objekte“ können z.B. Bildungsprojekte, Gesundheitsprojekte in Unternehmen bzw. die Auswirkung neuer Gesetze oder Bestimmungen sein. Neben der Controllingfunktion von Evaluationsforschung besteht ein weiteres Aufgabenfeld. Dieses bezieht sich auf die Generierung handlungsrelevanten Wissens zu Verbesserung der jeweils untersuchten Evaluierungsobjekte.

Siehe auch den Kernberuf SozialforscherIn sowie SozialarbeiterIn und SozialwirtIn.

  • 15 In Inseraten gefragte berufliche Kompetenzen
  • Statistikkenntnisse
  • Computerunterstützte Inhaltsanalyse
  • Erfahrung mit EU-Projekten
  • Führungserfahrung
  • Interviewführung
  • Lehrtätigkeit
  • Marktanalysen
  • Marktforschung
  • Multivariate Methoden
  • Projektakquisition
  • Projektcontrolling
  • Projektmanagement im Wissenschafts- und Forschungsbereich
  • Qualitative Forschungsmethoden
  • Quantitative Forschungsmethoden
  • SPSS