SozialforscherIn

Berufsbereiche: Wissenschaft, Forschung und Entwicklung
Ausbildungsform: Uni/FH/PH
∅ Einstiegsgehalt: € 2.090,- bis € 2.960,- * Arbeitsmarkttrend: gleichbleibend
* Die Gehaltsangaben entsprechen Bruttogehältern bzw. Bruttolöhnen beim Berufseinstieg. Datengrundlage sind die entsprechenden Kollektivverträge (Stand: Juli 2018). Eine Übersicht über alle Einstiegsgehälter finden Sie unter www.gehaltskompass.at. Die Mindest-Löhne und Mindest-Gehälter sind in den Branchen-Kollektivverträgen geregelt. Die aktuellen kollektivvertraglichen Lohn- und Gehaltstafeln finden Sie in den Kollektivvertrags-Datenbanken des Österreichischen Gewerkschaftsbundes (ÖGB) und der Wirtschaftskammer Österreich (WKÖ).

Berufsbeschreibung

Sozialforschung umfasst verschiedene Forschungsbereiche wie z.B. Markt- und Meinungsforschung, Politikforschung und Wahlforschung.

SozialforscherInnen versuchen, soziale Phänomene und Gesetzmäßigkeiten zu ermitteln, Meinungen zu erkunden oder Prognosen zu erstellen. Dazu erforschen sie verschiedene Bereiche von Gesellschaft, Politik und Wirtschaft.

Für ein Forschungsprojekt (eine Studie) sammeln sie entsprechende Daten, zum Beispiel durch Befragung oder mittels Online-Umfrage. Zuvor klären sie mit den Auftraggebern die Forschungsfrage, also welche Erkenntnisse letztendlich gewonnen werden sollen. Sie entwickeln Fragebögen mit den passenden Fragen, z.B. Welche Partei würden Sie bei der nächsten Wahl wählen?

Sie werten die Ergebnisse aus, indem sie die gesammelten Daten analysieren, interpretieren und darstellen. Sie gehen dabei systematisch und wissenschaftlich vor. Das bedeutet, sie wenden anerkannte Methoden und Erhebungstechniken an. Denn die Ergebnisse einer Studie müssen bestimmte Kriterien erfüllen und objektiv, wiederholbar sowie nachvollziehbar sein.

Spezialisierungsmöglichkeiten bestehen auf Sachgebiete oder Fachbereiche, wie z.B. die Erforschung von Verhaltensweisen, Einstellungen und Werthaltungen bestimmter sozialer Gruppen und Randgruppen. Es gibt verschiedene Sachgebiete:

  • Jugend- oder Altersforschung (Gerontologie)
  • Bildung, Beruf und Arbeitswelt
  • Unternehmen und Organisation
  • Kunst, Kultur und Medien
  • Umwelt, Ökologie
  • Familie, Gesundheit
  • Frauen- und Genderforschung
  • Migration oder Entwicklungszusammenarbeit
  • Drogenabhängige und Personen mit/ohne krimineller Vergangenheit
  • Sicherheit
  • u.v.a.

 

SozialforscherInnen führen auch Beratungs- und Entwicklungsaktivitäten durch, um Entscheidungstragende in Ministerien, Landesregierungen und anderen Institutionen für die Gestaltung von Maßnahmen und Programme zu unterstützen.

Siehe auch die Berufe SoziologIn, MarktforscherIn oder GenderwissenschaftlerIn.

Sozialforschung umfasst verschiedene Forschungsbereiche wie z.B. Markt- und Meinungsforschung, Politikforschung und Wahlforschung.

SozialforscherInnen versuchen, soziale Phänomene und Gesetzmäßigkeiten zu ermitteln, Meinungen zu erkunden oder Prognosen zu erstellen. Dazu erforschen sie verschiedene Bereiche von Gesellschaft, Politik und Wirtschaft.

Für ein Forschungsprojekt (eine Studie) sammeln sie entsprechende Daten, zum Beispiel durch Befragung oder mittels Online-Umfrage. Zuvor klären sie mit den Auftraggebern die Forschungsfrage, also welche Erkenntnisse letztendlich gewonnen werden sollen. Sie entwickeln Fragebögen mit den passenden Fragen, z.B. Welche Partei würden Sie bei der nächsten Wahl wählen?

Sie werten die Ergebnisse aus, indem sie die gesammelten Daten analysieren, interpretieren und darstellen. Sie gehen dabei systematisch und wissenschaftlich vor. Das bedeutet, sie wenden anerkannte Methoden und Erhebungstechniken an. Denn die Ergebnisse einer Studie müssen bestimmte Kriterien erfüllen und objektiv, wiederholbar sowie nachvollziehbar sein.

Spezialisierungsmöglichkeiten bestehen auf Sachgebiete oder Fachbereiche, wie z.B. die Erforschung von Verhaltensweisen, Einstellungen und Werthaltungen bestimmter sozialer Gruppen und Randgruppen. Es gibt verschiedene Sachgebiete:

  • Jugend- oder Altersforschung (Gerontologie)
  • Bildung, Beruf und Arbeitswelt
  • Unternehmen und Organisation
  • Kunst, Kultur und Medien
  • Umwelt, Ökologie
  • Familie, Gesundheit
  • Frauen- und Genderforschung
  • Migration oder Entwicklungszusammenarbeit
  • Drogenabhängige und Personen mit/ohne krimineller Vergangenheit
  • Sicherheit
  • u.v.a.

 

SozialforscherInnen führen auch Beratungs- und Entwicklungsaktivitäten durch, um Entscheidungstragende in Ministerien, Landesregierungen und anderen Institutionen für die Gestaltung von Maßnahmen und Programme zu unterstützen.

Siehe auch die Berufe SoziologIn, MarktforscherIn oder GenderwissenschaftlerIn.

Doktoratsstudium/PhD PhD - Doktoratsstudium Doctor of Philosophy Doktoratsstudium/PhD PhD in Business and Socioeconomic Sciences Doktoratsstudium/PhD PhD - Doktoratsstudium der Sozial- und Wirtschaftswissenschaften Doktoratsstudium/PhD PhD - Doktoratsstudium Soziologie Universitätslehrgang Universitätslehrgang Menschenrechte/Human Rights (MA) Bachelorstudium (FH) Fachhochschulstudium Soziale Arbeit Bachelorstudium (UNI) Universitätsstudium Betriebswirtschaft Bachelorstudium (UNI) Universitätsstudium Gender Studies Masterstudium (FH) Fachhochschulstudium Soziale Arbeit, Sozialpolitik & -management Masterstudium (FH) Fachhochschulstudium Soziale Arbeit Masterstudium (FH) Fachhochschulstudium Sozialraumorientierte und Klinische Soziale Arbeit Masterstudium (FH) Fachhochschulstudium Sozialwirtschaft und Soziale Arbeit Masterstudium (FH) Fachhochschulstudium Soziale Arbeit - Entwickeln und Gestalten Masterstudium (UNI) Universitätsstudium Quantitative Finance Masterstudium (UNI) Universitätsstudium Gender, Culture and Social Change Masterstudium (UNI) Universitätsstudium International Joint Master Programm in Cultural Sociology Masterstudium (UNI) Universitätsstudium Gender Studies Masterstudium (UNI) Universitätsstudium Comparative Social Policy and Welfare (DDP) Masterstudium (UNI) Universitätsstudium Science-Technology-Society Studies (STS) Masterstudium (UNI) Universitätsstudium Soziologie: Soziale und politische Theorie Masterstudium (UNI) Universitätsstudium SEEP - Socio-Ecological Economics and Policy Masterstudium (UNI) Universitätsstudium Sozioökonomie
  • 15 In Inseraten gefragte berufliche Kompetenzen
  • Statistikkenntnisse
  • Computerunterstützte Inhaltsanalyse
  • Erfahrung mit EU-Projekten
  • Führungserfahrung
  • Interviewführung
  • Lehrtätigkeit
  • Marktanalysen
  • Marktforschung
  • Multivariate Methoden
  • Projektakquisition
  • Projektcontrolling
  • Projektmanagement im Wissenschafts- und Forschungsbereich
  • Qualitative Forschungsmethoden
  • Quantitative Forschungsmethoden
  • SPSS