SozialarbeiterIn

Berufsbereiche: Soziales, Gesundheit, Schönheitspflege
Ausbildungsform: Uni/FH/PH
∅ Einstiegsgehalt: € 2.250,- bis € 2.850,- *
* Die Gehaltsangaben entsprechen den Bruttogehältern bzw Bruttolöhnen beim Berufseinstieg. Achtung: meist beziehen sich die Angaben jedoch auf ein Berufsbündel und nicht nur auf den einen gesuchten Beruf. Datengrundlage sind die entsprechenden Mindestgehälter in den Kollektivverträgen (Stand: Juli 2018). Eine Übersicht über alle Einstiegsgehälter finden Sie unter www.gehaltskompass.at. Die Mindest-Löhne und Mindest-Gehälter sind in den Branchen-Kollektivverträgen geregelt. Die aktuellen kollektivvertraglichen Lohn- und Gehaltstafeln finden Sie in den Kollektivvertrags-Datenbanken des Österreichischen Gewerkschaftsbundes (ÖGB) und der Wirtschaftskammer Österreich (WKÖ).

Berufsbeschreibung

SozialarbeiterInnen unterstützen und beraten einzelne Personen, Familien, Gruppen oder Gemeinwesen bei der Bewältigung von sozialen Problemen, Konflikten und schwierigen Lebenssituationen (Krisensituationen).

Als OrganisatorInnen, ManagerInnen, UnterstützerInnen und Vertraute in einer Person leisten sie entsprechende Hilfestellung für Menschen in Not- oder Krisensituationen. Sie kümmern sich auch darum, dass weitere benötige Hilfe an der richtigen Stelle gefunden wird.

Abhängig vom spezifischen Aufgabengebiet nehmen SozialarbeiterInnen sehr unterschiedliche Aufgaben wahr:

  • Leitung von Jugendtreffs
  • sozialpolitische Projektarbeit
  • Beratung bei Erziehungsschwierigkeiten, Partnerschafts- und Familienproblemen
  • oder Problemen im Arbeitsleben
  • Betreuung und Beratung für alkohol- und drogenabhängige Menschen
  • Betreuung und Beratung für Obdachlose (Wohnungsfindung und Wiedereingliederung)
  • Beratung für Inhaftierte oder Haftentlassene (zur gesellschaftlichen Wiedereingliederung)
  • Betreuung von Jugendlichen im Rahmen der Bewährungshilfe
  • u.v.a.

 

Neben der Unterstützungs- und Beratungstätigkeit versuchen SozialarbeiterInnen ihre KlientInnen zu einer aktiveren und selbstständigeren Lebensführung zu motivieren.

SozialarbeiterInnen lenken die Aufmerksamkeit der Öffentlichkeit und Politik auf gesellschaftliche Problemlagen. Sie sind zudem am Aufbau sozialer Strukturen beteiligt und wirken an sozialpolitischen Projekten mit.

Die Sozialarbeit stellt eher die Frage nach dem "Warum" in den Vordergrund, während die Soziologie eher das "Wieviel" analysiert.

  • Die Weiterbildung (Kontaktstudium mit Zertifikat) thematisiert die Herausforderungen und Möglichkeiten technischer Lösungsansätze im Gesundheitswesen. Es befähigt Fachkräfte im Gesundheits- und Sozialwesen dazu, Organisationen oder Betroffene zu Einsatzmöglichkeiten, Chancen und Grenzen neuer technischer Hilfen für Pflege und Alltagsunterstützung zu beraten.
    Ziele:
    Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer an dieser Weiterbildung erwerben eine umfangreiche WissensgDie Teilnehmer können zum Thema "Alter und Technik" beraten.
    Zielgruppe:
    Pflegefachkräfte, PflegewirtInnen, SozialarbeiterInnen und Techniker die sich im Bereich Beratung zu technischen Hilfen weiterbilden möchten.
    Voraussetzungen:
    Berufliche Ausbildung und mindestens einjährige Berufserfahrung im Bereich Soziale Arbeit / Pflege / Gesundheit oder abgeschlossenes Hochschulstudium.

    Institut:
    HFU Akademie der Hochschule Furtwangen

    Wo:
    HFU Akademie Robert-Gerwig-Platz 1 D-78120 Furtwangen

  • Der Kontaktstudiengang "Anwendungsbereiche der Mediation" (ADM01) richtet sich an alle Personen, die im Bereich Coaching und Training tätig sind, weiters an Mediatoren und Mitarbeiter in psychosozialen Berufen sowie an Sozialarbeiter, Sozialpädagogen, Erzieher, Ärzte, Pflegepersonal, Psychotherapeuten und Lehrer, die ihr Wissen wissenschaftlich anwendungsorientiert auf Bachelorstufe auffrischen bzw. erweitern wollen. Inhalt: - Entwicklung der Mediation - Rechtsstrukturen und Fachbegriffe rund um das Thema Mediation - Mediation in der österreichischen Rechtslandschaft - Rechtsthemen im Umfeld von Ehe, Familie und Kindschaft - Familienmediation - Spezifika der Anwendungsbereiche (typische Themen, Rollen, Werte, Kontexte) Mediation im wirtschaftlichen Umfeld - Ökonomische Fachbegriffe und Zusammenhänge - Mediation im Umfeld von Immobilien - Mietrecht - Interkulturelle Mediation - Schulmediation - Prozess-Aspekte der Mediation in den Anwendungsbereichen
    Ziele:
    Ziel dieses Moduls ist es, dass die Teilnehmer/innen die rechtlichen und inhaltlichen Besonderheiten der verbreitetsten Anwendungsbereiche der Mediation kennen, um sie anhand konkreter Themen in den genannten Anwendungsbereichen praktisch berücksichtigen zu können. Darüber hinaus kennen sie die ökonomischen Anforderungen an den Beruf als Mediator/Mediatorin.
    Zielgruppe:
    Personen, die im Bereich Coaching und Training tätig sind, Mediatoren, Mitarbeiter in psychosozialen Berufen, Sozialarbeiter, Sozialpädagogen, Erzieher, Ärzte, Pflegepersonal, Psychotherapeuten, Lehrer

    Institut:
    ASAS Aus- und Weiterbildung GmbH

    Wo:
    Fernlehre

  • Der Zertifikatskurs "Anwendungsbereiche der Mediation" richtet sich an alle Personen, die im Bereich Coaching und Training tätig sind, weiters an Mediatoren und Mitarbeiter in psychosozialen Berufen sowie an Sozialarbeiter, Sozialpädagogen, Erzieher, Ärzte, Pflegepersonal, Psychotherapeuten und Lehrer, die ihr Wissen auffrischen bzw. erweitern wollen. Der Zertifikatskurs ist als Fernlehrmodul bestens geeignet, neben Beruf und Familie Fort- und Weiterbildungsverpflichtungen zu erfüllen. Inhalt: - Entwicklung der Mediation - Rechtsstrukturen und Fachbegriffe rund um das Thema Mediation - Mediation in der österreichischen Rechtslandschaft - Rechtsthemen im Umfeld von Ehe, Familie und Kindschaft - Familienmediation - Spezifika der Anwendungsbereiche (typische Themen, Rollen, Werte, Kontexte) Mediation im wirtschaftlichen Umfeld - Ökonomische Fachbegriffe und Zusammenhänge - Mediation im Umfeld von Immobilien - Mietrecht - Interkulturelle Mediation - Schulmediation - Prozess-Aspekte der Mediation in den Anwendungsbereichen
    Ziele:
    Ziel dieses Moduls ist es, dass die Teilnehmer/innen die rechtlichen und inhaltlichen Besonderheiten der verbreitetsten Anwendungsbereiche der Mediation kennen, um sie anhand konkreter Themen in den genannten Anwendungsbereichen praktisch berücksichtigen zu können. Darüber hinaus kennen sie die ökonomischen Anforderungen an den Beruf als Mediator/Mediatorin.
    Zielgruppe:
    Personen, die im Bereich Coaching und Training tätig sind, Mediatoren, Mitarbeiter in psychosozialen Berufen, Sozialarbeiter, Sozialpädagogen, Erzieher, Ärzte, Pflegepersonal, Psychotherapeuten, Lehrer

    Institut:
    ASAS Aus- und Weiterbildung GmbH

    Wo:
    Fernlehre

  • ab 01.02.2021
    Theorie und praktische Anwendung in der Beratung Die bedürfnisorientierte Kommunikation oder besser bekannt unter dem Begriff „Gewaltfreier Kommunikation“ wurde in den 60er Jahren von M. Rosenberg entwickelt. Sie ist eine andere Form der sonst üblichen Kommunikation, die sich an den Bedürfnissen von Menschen orientiert. Diese Form der Kommunikation ist vor allem auf Empathie aufgebaut und orientiert sich an der Lebenseinstellung: Ich bin ok – du bist ok. Die Methodik schafft Verbindungen zwischen Menschen und es lohnt sich diese in allen Lebensbereichen einzusetzen: Familie, Freizeit, im beruflichen Umfeld sowie in der Beratung. Unterstützungsmöglichkeiten bietet die Technik auch um Schuldgefühle, Scham, Angst und Depression aufzulösen, Ärger und Frustration umzuwandeln, den Aufbau von Partnerschaften und Kooperationen zu ermöglichen sowie Lösungen zu finden, die auf gegenseitige Rücksichtnahme, Respekt und Konsens basieren. Inhalt: Geschichte und Begründung der bedürfnisorientierten Kommunikation Funktion und Wirkung dieser Kommunikationstechnik 4 Schritte der gewaltfreien Kommunikation Gewaltfreie Kommunikation als Methode und (Lebens-)haltung Der Einsatz der bedürfnisorientierten Kommunikation Empathie-Karussell Führen von Beratungsgespräche anhand der bedürfnisorientierten Kommunikation
    Zielgruppe:
    Diplom Lebensberater Therapeuten Menschen in beratenden Berufen Personen, die das Gewerbe der Lebensberatung auf dem individuellen Weg anstreben und Methodik benötigen Pädagogen, Sozialarbeiter, Coaches und alle Interessierten.

    Institut:
    Institut Huemer - Fachwerk für Stresspräventation, Familien- und Erwachsenenbildung

    Wo:
    Institut Huemer Lindacherstraße 10 4663 Laakirchen

    Wann:
    01.02.2021 - 02.02.2021

  • ab 11.12.2020
    Einführung in die Berufsberatung, Berufsfelder der Berufsberatung, Methoden, Modelle und Instrumente im Bildungs- und Berufscoaching, Arbeitsmarkt und Arbeitsmarktpolitik, Berufe und Ausbildungswege in Österreich, österreichisches und europäisches Förderwesen, Berufsorientierungs- bzw. Wahlmodelle, Übersicht über Testverfahren für Potentialanalyse und Kompetenzfeststellung, Bewerbungsprozess, Laufplan und Karriere-Coaching, Erstellung von Karriereplänen, Vorstellungsgespräch und Assessment-Center, systemische Gesprächsführung und Methoden im Laufplan- und Karrierecoaching, Arbeit mit Gruppen und Einzelklient/innen, Peergruppen, Praktikum, Abschluss.
    Ziele:
    Sie kennen das österreichische Bildungs- und Berufssystem. Sie erhalten Einblick in vielfältige Methoden zur Berufswahl, Berufsorientierung und Kompetenzfeststellung, die mit Gruppen oder Einzelpersonen angewendet werden können. Sie verfügen über Beratungskompetenz, um mit den Teilnehmer/innen individuelle Strategien für erfolgreiche Bewerbungsprozesse zu entwickeln. Sie kennen ausgesuchte Berufsorientierungsmodule und werden diese anwenden. Sie verfügen über fundiertes Fachwissen und Kompetenzen, um als Bildungs- und Berufscoach in allen Fragen des Berufseinstiegs, des Berufswechsels, des Wiedereinstiegs und der Aus- und Weiterbildung zu beraten.
    Zielgruppe:
    Mitarbeiter/innen von Arbeitskräftevermittlungsunternehmen, Personalmanager/innen und -entwickler/innen, Personaldienstleister/innen, Personalberater/innen, pädagogisches Personal in Hauptschulen und Gymnasien, Mitarbeiter/innen in berufsbezogenen Jugendeinrichtungen, Sozialarbeiter/innen, Mitarbeiter/innen in arbeitsmarktpolitischen Maßnahmen, selbständige Personen in der Berufsberatung sowie Umsteiger/innen aus anderen Berufsfeldern, die im Berufsberatungsbereich ihre berufliche Zukunft sehen bzw. ihr Repertoire erweitern möchten, z. B. Lebens- und Sozialberater/innen, Studierende und Absolvent/innen von Studienrichtungen, z. B. Pädagogik, Psychologie etc., die den Einstieg in die Berufswelt finden möchten, Interessierte, die als Trainer/innen bzw. Coaches im arbeitsmarktpolitischen Umfeld tätig sein wollen.
    Voraussetzungen:
    Abgeschlossene Berufsausbildung oder AHS-Matura und/oder Praxiserfahrung aus pädagogischen, sozialen Berufsfeldern, Mindestalter 20 Jahre, Teilnahme am Info-Abend.

    Institut:
    Berufsförderungsinstitut (BFI) - Salzburg

    Wo:
    BFI Salzburg

    Wann:
    11.12.2020 - 10.07.2021

  • ab 25.01.2021
    Die Teilnehmer erlernen praktisch anwendbare Werkzeuge, wie mittels Einzelcoaching Ziele erreicht und/oder Werte entwickelt werden können. Systemisches Denken und Handeln fördert Nachhaltigkeit und die Entwicklung von qualifizierter Führungskompetenz. Wir sind ein Team von 12 Coaches und Trainerinnen, die im Raum Vorarlberg, Deutschland, Schweiz und Liechtenstein seit 1997 Coaching-Projekte für Unternehmen und Institutionen durchführen. Parallel dazu bilden wir Menschen in systemischem Coaching und verwandten Themen aus. Coaching in unserem Sinne bedeutet die Begleitung von nachhaltiger Weiter- und Höherentwicklung von menschlichen Werten und Zielen. Häufige Themen im beruflichen Zusammenhang sind Anerkennung, Erfolg, Zugehörigkeit, Konfliktfähigkeit, Führungskompetenz, Kreativität, Schaffenskraft u. a. Im persönlichen Kontext sind dies Lebenswerte wie Lebensqualität – und Freude, Sinnerfüllung, Glück, Gesundheit oder Zufriedenheit, häufig auch Selbstthemen (Selbstbewusstsein, Selbstsicherheit, Selbstwert, Selbsterkenntnis) und Werte wie Spiritualität, Sinnfragen und Antworten, Freiheit, Wissen oder ganz profan der Wert „Geld“. Coaching in unserem Sinne bedeutet ganz grundsätzlich Zugänge zu schaffen, Blockaden, Ängste und Muster aufzulösen, bestehende Ressourcen anzuknüpfen, das Ausbilden von neuen Fähigkeiten oder das Verknüpfen mit bestehenden auf eine Weise, dass die angepeilte Wertentwicklung AUS SICH HERAUS (also ohne, dass sich der Mensch fragen muss: „Was habe ich im Coaching geübt, was nun zu tun ist?“) im Alltag wirkt und gestaltet. Dies ist unser zentraler Ansatz zur Nachhaltigkeit. Aus unserer Erfahrung heraus glauben wir, dass nur, was im Inneren von Men-schen gelöst, abgelöst, verwandelt, neu geformt, erkannt und bewusst geworden ist, aus sich heraus Bewegungen in Richtung Wertvermehrung erzeugt. Daher ist dieser Ansatz in allen Teilen und Prozessschritten systemisch ausgerichtet. Die systemische Methodik greift auf die sogenannte „Systemische StrukturAufstellung“ (z. B. Dr. Varga von Kibed und Insa Sparrer, München) zurück, mit der im "St. Galler Coaching Modell (SCM)®" Ziele, Problem- oder Entwicklungsräume, Zeitstrukturen und Anbindung an Sinn- und Zugehörigkeitsebenen bewusst gemacht und geformt werden. Die Anwender lernen, einen „Blick für das Ganze“ (System) zu bekommen, einen Instinkt zu entwickeln für das, um-was-es-wirklich-geht, üben, komplexe Strukturen abzubilden und zu verändern, und, statt Symptome zu verschieben, für das Klienten-System stimmige Entwicklungen zu entwerfen.
    Ziele:
    + Grundlagen, ein humanistisches Menschenbild + Selbstcoaching, die eigene Lebens- und Berufsqualität erhöhen + Beraten ohne Ratschlag + Systemisches Denken, Ursachen erkennen und verändern, statt Symptome zu unterdrücken + Strategien erfolgreicher Menschen + Lösungsbewusstsein statt Problemdenken + Techniken zu Kongruenz und Charisma + Das Wesen von (Verhaltens-) Mustern, und wie sie verändert werden + Die Grundlagen WIRKSAMER Kommunikation + Konflikte nachhaltig auflösen + Gute Beziehungsebenen gestalten, erhalten und nutzen + Soziale Kompetenz erhöhen + Wie ganzheitliches und nachhaltiges Wirken gelingt + Professionelle, moderne Coaching-Methodik auf europäischem Niveau + Führungs-Tools für Teamleiter, ohne Kraftaufwand leiten + Probleme in Lösungsräume führen + Mit Kritik und Vorwürfen produktiv umgehen + Von Ärger oder Frust zu Gelassenheit kommen + Vom lähmenden Konflikt zu lebendigen Perspektiven + Selbst- und Fremdwahrnehmung erhöhen + Ängste und Hürden in Entwicklungen verwandeln + Arbeiten und Steuern von Systemen (Team, Familie, Schule) + Beziehungsqualität statt Begegnungsquantität + Ziele systematisch und systemisch stimmig angehen und erreichen + Effizienz und Leistungsfähigkeit erhöhen + Arbeiten an und mit unbewussten Persönlichkeitsteilen + Konkrete Fallbeispiele der Teilnehmenden
    Zielgruppe:
    Führungskräfte, Berater, Therapeuten, Psychologen, Sozialarbeiter, Unternehmensberater, Teamleiter, Heilberufe, Menschen in begleitenden Berufen und all jene, die sich persönlich entwickeln wollen, sei dies im privaten oder beruflichen Bereich.
    Voraussetzungen:
    Mindestalter von 24 Jahren

    Institut:
    CoachTrainerAkademieSchweiz GmbH

    Wo:
    Kloster Viktorsberg Klosterweg 2 6836 Viktorsberg

    Wann:
    25.01.2021 - 05.02.2021

  • ab 08.03.2021
    Die Teilnehmer erlernen praktisch anwendbare Werkzeuge, wie mittels Einzelcoaching Ziele erreicht und/oder Werte entwickelt werden können. Systemisches Denken und Handeln fördert Nachhaltigkeit und die Entwicklung von qualifizierter Führungskompetenz. Wir sind ein Team von 12 Coaches und Trainerinnen, die im Raum Vorarlberg, Deutschland, Schweiz und Liechtenstein seit 1997 Coaching-Projekte für Unternehmen und Institutionen durchführen. Parallel dazu bilden wir Menschen in systemischem Coaching und verwandten Themen aus. Coaching in unserem Sinne bedeutet die Begleitung von nachhaltiger Weiter- und Höherentwicklung von menschlichen Werten und Zielen. Häufige Themen im beruflichen Zusammenhang sind Anerkennung, Erfolg, Zugehörigkeit, Konfliktfähigkeit, Führungskompetenz, Kreativität, Schaffenskraft u. a. Im persönlichen Kontext sind dies Lebenswerte wie Lebensqualität – und Freude, Sinnerfüllung, Glück, Gesundheit oder Zufriedenheit, häufig auch Selbstthemen (Selbstbewusstsein, Selbstsicherheit, Selbstwert, Selbsterkenntnis) und Werte wie Spiritualität, Sinnfragen und Antworten, Freiheit, Wissen oder ganz profan der Wert „Geld“. Coaching in unserem Sinne bedeutet ganz grundsätzlich Zugänge zu schaffen, Blockaden, Ängste und Muster aufzulösen, bestehende Ressourcen anzuknüpfen, das Ausbilden von neuen Fähigkeiten oder das Verknüpfen mit bestehenden auf eine Weise, dass die angepeilte Wertentwicklung AUS SICH HERAUS (also ohne, dass sich der Mensch fragen muss: „Was habe ich im Coaching geübt, was nun zu tun ist?“) im Alltag wirkt und gestaltet. Dies ist unser zentraler Ansatz zur Nachhaltigkeit. Aus unserer Erfahrung heraus glauben wir, dass nur, was im Inneren von Men-schen gelöst, abgelöst, verwandelt, neu geformt, erkannt und bewusst geworden ist, aus sich heraus Bewegungen in Richtung Wertvermehrung erzeugt. Daher ist dieser Ansatz in allen Teilen und Prozessschritten systemisch ausgerichtet. Die systemische Methodik greift auf die sogenannte „Systemische StrukturAufstellung“ (z. B. Dr. Varga von Kibed und Insa Sparrer, München) zurück, mit der im "St. Galler Coaching Modell (SCM)®" Ziele, Problem- oder Entwicklungsräume, Zeitstrukturen und Anbindung an Sinn- und Zugehörigkeitsebenen bewusst gemacht und geformt werden. Die Anwender lernen, einen „Blick für das Ganze“ (System) zu bekommen, einen Instinkt zu entwickeln für das, um-was-es-wirklich-geht, üben, komplexe Strukturen abzubilden und zu verändern, und, statt Symptome zu verschieben, für das Klienten-System stimmige Entwicklungen zu entwerfen.
    Ziele:
    + Grundlagen, ein humanistisches Menschenbild + Selbstcoaching, die eigene Lebens- und Berufsqualität erhöhen + Beraten ohne Ratschlag + Systemisches Denken, Ursachen erkennen und verändern, statt Symptome zu unterdrücken + Strategien erfolgreicher Menschen + Lösungsbewusstsein statt Problemdenken + Techniken zu Kongruenz und Charisma + Das Wesen von (Verhaltens-) Mustern, und wie sie verändert werden + Die Grundlagen WIRKSAMER Kommunikation + Konflikte nachhaltig auflösen + Gute Beziehungsebenen gestalten, erhalten und nutzen + Soziale Kompetenz erhöhen + Wie ganzheitliches und nachhaltiges Wirken gelingt + Professionelle, moderne Coaching-Methodik auf europäischem Niveau + Führungs-Tools für Teamleiter, ohne Kraftaufwand leiten + Probleme in Lösungsräume führen + Mit Kritik und Vorwürfen produktiv umgehen + Von Ärger oder Frust zu Gelassenheit kommen + Vom lähmenden Konflikt zu lebendigen Perspektiven + Selbst- und Fremdwahrnehmung erhöhen + Ängste und Hürden in Entwicklungen verwandeln + Arbeiten und Steuern von Systemen (Team, Familie, Schule) + Beziehungsqualität statt Begegnungsquantität + Ziele systematisch und systemisch stimmig angehen und erreichen + Effizienz und Leistungsfähigkeit erhöhen + Arbeiten an und mit unbewussten Persönlichkeitsteilen + Konkrete Fallbeispiele der Teilnehmenden
    Zielgruppe:
    Führungskräfte, Berater, Therapeuten, Psychologen, Sozialarbeiter, Unternehmensberater, Teamleiter, Heilberufe, Menschen in begleitenden Berufen und all jene, die sich persönlich entwickeln wollen, sei dies im privaten oder beruflichen Bereich.
    Voraussetzungen:
    Mindestalter von 24 Jahren

    Institut:
    CoachTrainerAkademieSchweiz GmbH

    Wo:
    5020 Salzburg

    Wann:
    08.03.2021 - 19.03.2021

  • Im berufsbegleitenden Lehrgang Diplomierter Beziehungscoach erhalten Studierende umfassendes Wissen zum Erkennen häufiger problematischer Kommunikationsmuster und Beziehungsfallen, die in Paarbeziehungen, Familien und Organisationen auftauchen können.
    Zielgruppe:
    Psychotherapeuten Diplomierte Sozialarbeiter Supervisor Lebens- und Sozialberater Diplomierte Gesundheits- und Krankenpfleger Interessenten, die sich beruflich neu orientieren wollen Trainer im Bereich Erwachsenenbildung, Gesundheitsförderung, Fitness- oder Personaltraining Eltern in Karenz, Wiedereinsteiger und alle Personen, die sich im Beratungsbereich weiterbilden möchten
    Voraussetzungen:
    Unsere Diplomlehrgänge stehen allen Weiterbildungssuchenden offen.

    Institut:
    Wirtschaftsakademie Wien

    Wo:
    Online

  • m Lehrgang Diplomierter Organisationsentwickler erlangst du fundierte Kenntnisse in den Bereichen Organisationsentwicklung und Nachhaltigkeit, Projekt- und Zeitmanagement, nachhaltiges Management von Organisationen sowie systemisches Denken und Handeln auf akademischem Niveau.
    Zielgruppe:
    Führungskräfte aller Ebenen Interne Berater Externe Berater Unternehmensberater Teamentwickler Führungskräftetrainer Sozialwissenschaftler Pädagogen Kindergartenpädagogen Trainer in der Erwachsenenbildung Juristen Betriebswirte Sozialpädagogen Diplomierte Sozialarbeiter Absolventen von einschlägigen Fachhochschulen Diplomierte Gesundheits- und Krankenpfleger Therapeuten Pflegekräfte Psychologen Personal- und Organisationsentwickler Mitarbeiter von Sozial- und Gesundheitseinrichtungen, die sich weiterentwickeln wollen Eltern in Karenz, Wiedereinsteiger und alle Personen, die sich für eine Managementfunktion qualifizieren möchten Personen mit einer kaufmännischen Ausbildung
    Voraussetzungen:
    Unsere Diplomlehrgänge stehen allen Weiterbildungssuchenden offen.

    Institut:
    Wirtschaftsakademie Wien

    Wo:
    Online

  • Der Lehrgang Diplomierter Sozialmanager vermittelt dir umfassende Kenntnisse zu den Themen Sozialmanagement, systemisches Denken und Handeln sowie Personal, Leadership und Management auf akademischem Niveau.
    Zielgruppe:
    Sozialwissenschaftler Pädagogen Kindergartenpädagogen Trainer in der Erwachsenenbildung Juristen Betriebswirte Sozialpädagogen Diplomierte Sozialarbeiter Absolventen von einschlägigen Fachhochschulen Diplomierte Gesundheits- und Krankenpfleger Therapeuten Pflegekräfte Psychologen Führungskräfte diverser Ebenen Personal- und Organisationsentwickler Mitarbeiter von Sozial- und Gesundheitseinrichtungen, die sich weiterentwickeln wollen Eltern in Karenz, Wiedereinsteiger und alle Personen, die sich für eine Managementfunktion qualifizieren möchten Personen mit einer kaufmännischen Ausbildung
    Voraussetzungen:
    Unsere Diplomlehrgänge stehen allen Weiterbildungssuchenden offen.

    Institut:
    Wirtschaftsakademie Wien

    Wo:
    Online

  • 10 überfachliche berufliche Kompetenzen
  • 1
    • Bereitschaft zu Selbstreflexion
  • Beobachtungsgabe
  • Deeskalationskompetenz
  • Diskretion
  • Frustrationstoleranz
  • 2
    • Menschlichkeit
    • Soziales Engagement
  • Hohes Einfühlungsvermögen
  • Kommunikationsstärke
  • 2
    • Neugier
    • Schnelle Auffassungsgabe
  • 1
    • Interdisziplinäre Zusammenarbeit
  • 13 In Inseraten gefragte berufliche Kompetenzen
  • Wochenenddienst
  • Gesundheitsförderung
  • Interkulturelle Kompetenz
  • Kommunikationsstärke
  • Arbeitsmarktwissen
  • Betreuung von Drogenabhängigen
  • Betreuung von Langzeitarbeitslosen
  • Betreuung von Wohnungslosen
  • Flüchtlingsbetreuung
  • Psychosoziale Beratung
  • Sozialpädagogische Beratung
  • Street work
  • Suchtberatung