Pädagoge/Pädagogin für Integrative Pädagogik

Berufsbereiche: Soziales, Kinderpädagogik und Bildung / Wissenschaft, Forschung und Entwicklung
Ausbildungsform: Uni/FH/PH
∅ Einstiegsgehalt: € 2.440,- bis € 2.960,- * Arbeitsmarkttrend: gleichbleibend
* Die Gehaltsangaben entsprechen Bruttogehältern bzw. Bruttolöhnen beim Berufseinstieg. Datengrundlage sind die entsprechenden Kollektivverträge (Stand: Juli 2018). Eine Übersicht über alle Einstiegsgehälter finden Sie unter www.gehaltskompass.at. Die Mindest-Löhne und Mindest-Gehälter sind in den Branchen-Kollektivverträgen geregelt. Die aktuellen kollektivvertraglichen Lohn- und Gehaltstafeln finden Sie in den Kollektivvertrags-Datenbanken des Österreichischen Gewerkschaftsbundes (ÖGB) und der Wirtschaftskammer Österreich (WKÖ).

Berufsbeschreibung

Pädagogen/Pädgoginnen nehmen hier Aufgaben im Bereich der Sozialarbeit wahr, ihr Schwerpunkt liegt jedoch auf der psychisch-pädagogischen Betreuung.

Aufgabenbereiche bestehen unter anderem in der Arbeit mit Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen mit Einschränkungen, Störungen oder Behinderung. Sie versuchen die von ihnen betreuten Personen aufbauend auf vorhandenen Fähigkeiten und Stärken zu fördern und zu unterstützen.

Ein wichtiges Grundthema ist ihre Integration in unterschiedliche persönliche und gesellschaftliche „Lebenswelten“. Dazu zählen unter anderem: Familie, Wohnen, vorschulischer Bereich, Schule, Arbeit, Freizeit, Alter, Interkulturalität, Sexualität, Geschlechterdifferenz.

In diesem Feld tätige Pädagogen/Pädagoginnen arbeiten eng mit Fachleuten aus der Sozialarbeit, Logopädie und Kunsttherapie zusammen.

Siehe auch den Kernberuf Pädagoge/Pädagogin.

  • Blended Learning: Fundierter theoretischer Fernlehrgang mit hohem begleitendem Praxisanteil
    Ziele:
    Erwerb von fundiertem Wissen im Bereich der Verhaltensberatung für Hunde und des Hundetrainings sowie die Vermittlung von Kenntnissen und Fähigkeiten die es ermöglichen, das erworbene Wissen in der Praxis, bei Beratungen von HundebesitzerInnen umsetzen und vermitteln zu können. In den Bereichen Verhaltensberatung/Problemlösung und praktisches Hundetraining tätig.
    Zielgruppe:
    Personen, die als VerhaltensberaterIn oder HundetraienrIn tätig sein wollen, TierärztInnen, TierheimmitarbeiterInnen
    Voraussetzungen:
    Erreichung des 18. Lebensjahres. Flexibilität, Vielseitigkeit, Beobachtungsgabe, gutes Gespür für Tier und Mensch, Hundeerfahrung

    Institut:
    Schulungszentrum für Tierverhaltenstherapie und Erziehungsberatung TVT e.U.

    Wo:
    Workshops und andere Praktika werden großteils in NÖ, aber auch teilweise in ganz Österreich angeboten.

  • Blended Learning: Fundierter theoretischer Fernlehrgang mit hohem begleitendem Praxisanteil
    Ziele:
    Erwerb von fundiertem Wissen im Bereich der Verhaltensberatung für Hunde und des Hundetrainings sowie die Vermittlung von Kenntnissen und Fähigkeiten die es ermöglichen, das erworbene Wissen in der Praxis, bei Beratungen von HundebesitzerInnen umsetzen und vermitteln zu können. Vermehrt im Bereich der Verhaltensberatung/Problemlösung tätig.
    Zielgruppe:
    Personen, die als VerhaltensberaterIn tätig sein wollen, TierärztInnen, TierheimmitarbeiterInnen
    Voraussetzungen:
    Positiv abgeschlossene Hundetrainerausbildung. Erreichung des 18. Lebensjahres. Flexibilität, Vielseitigkeit, Beobachtungsgabe, gutes Gespür für Tier und Mensch, Hundeerfahrung

    Institut:
    Schulungszentrum für Tierverhaltenstherapie und Erziehungsberatung TVT e.U.

    Wo:
    Workshops und andere Praktika werden großteils in NÖ, aber auch teilweise in ganz Österreich angeboten.

  • ab 20.10.2020
    - Einführung in das Berufsbild, Tagesabläufe in Kindergarten und Hort - Entwicklung des Kindes zwischen 0 und 10 Jahren - Arbeiten im interkulturellen Kontext - Kinder mit erhöhtem Betreuungsaufwand - Genderpädagogik im Kindergarten- und Hortalltag - Sprachliche Entwicklung des Kindes - Unterschiedliche pädagogische Ausrichtungen - Kommunikation im Team, Konfliktbewältigung, Elterngespräche - Spielentwicklung des Kindes inklusive praktischer Beispiele - Rechtliche Grundlagen - Abgrenzung der Aufgabengebiete Pädagogin/Pädagoge und Assistentin/Assistent - Hygiene - Hauswirtschaftliche Tätigkeiten - Ernährung im Kindergarten und Hort - gesund und kindgerecht - Grundlagen der Ersten Hilfe - Volontariat: Wir empfehlen, schon vor Kursbeginn einen Praktikumsplatz zu suchen, unter http://www.wien.gv.at/bildung/kindergarten/ finden Sie Adressen von privaten Kindergärten. Für BewerberInnen, die bereits nachweislich in einem Kindergarten arbeiten, entfällt das Volontariat. - Reflexion/Selbsterfahrung - Abschlussgespräch
    Ziele:
    Das Lächeln eines Kindes zaubert auch Ihnen ein Lächeln ins Gesicht. Sie spielen, malen und musizieren gern mit Kindern und möchten nun auch beruflich mit Kindern arbeiten. Mit der Ausbildung zur Kindergarten- und Hortassistenz setzen Sie den ersten Schritt in diese Richtung. Als Quer- oder WiedereinsteigerIn oder auch als Kindergartenassistenz mit einiger Berufserfahrung beleuchten Sie im Rahmen der Ausbildung alle relevanten Inhalte aus unterschiedlichen Perspektiven. Verantwortungsvolle AssistentInnen sind in der Lage, PädagogInnen in erzieherischen Aufgaben zu unterstützen. Sie sind verantwortlich für alle hauswirtschaftlichen Tätigkeiten und haben immer ein offenes Ohr für die kleinen und großen Anliegen der Kinder. Während des Praktikums lernen Sie erstmals die Arbeit in einem Kindergarten hautnah kennen und führen dort sofort aus, was Sie während des Unterrichts gelernt haben.
    Zielgruppe:
    - Kindergarten- und HortassistentInnen, die nachweislich eine fundierte Ausbildung benötigen - WiedereinsteigerInnen - QuereinsteigerInnen, die gerne mit Kindern und für Kinder arbeiten möchten
    Voraussetzungen:
    - Abgeschlossene Schulpflicht - Mindestalter: 18 Jahre - Deutschkenntnisse in Wort und Schrift (vgl. B2) - Nachweis der Unbescholtenheit - Verpflichtende Teilnahme am Informationsabend - Positiver Abschluss des Aufnahmegesprächs

    Institut:
    Berufsförderungsinstitut (BFI) - Wien

    Wo:
    BFI Wien, Alfred-Dallinger-Platz 1, 1030 Wien

    Wann:
    20.10.2020 - 19.11.2020

  • Stärkung der persönlichen stimmlichen und körperlichen Präsenz mit wohltuenden Übungen nach der Methode Atem-Tonus-Ton: Kennenlernen der eigenen Stimme (Klangfarben, Tonumfang, Stimmvolumen), Schulung der Körperwahrnehmung, der zugelassene Atem, Artikulation, Intonation, Gehörbildung, Singen von Kinderliedern, authentischer Ausdruck.
    Ziele:
    Sie haben Mittel zur Verfügung um auf gesunde und authentische Weise zu singen und zu sprechen. Sie kennen verschiedene Facetten Ihrer Stimme (Tonumfang, Klangfarben, Lautstärken) und haben Erfahrung mit der richtigen Intonation von Kinderliedern. Nach dem Kurs spüren Sie eine innige Verbindung zwischen Körper, Atem und Stimme und haben mehr Mut und Freude daran gewonnen, vor bzw. mit einer Gruppe zu sprechen / singen.
    Zielgruppe:
    KindergärtnerInnen, Kindergarten-PädagogInnen, Pädagogen, LehrerInnen, VoksschullehrerInnen, in Ausbildung, vor der Ausbildung oder berufsbegleitend
    Voraussetzungen:
    keine Vorkenntnisse nötig, Interesse an der eigenen stimmlichen Präsenz

    Institut:
    Nina Bauernfeind

    Wo:
    Nina Bauernfeind Aspernstrasse 87/82 1220 Wien

  • 3 überfachliche berufliche Kompetenzen
  • Frustrationstoleranz
  • 1
    • Soziales Engagement
  • Kommunikationsstärke
  • 16 In Inseraten gefragte berufliche Kompetenzen
  • Berufspädagogik
  • Betreutes Lernen
  • Betreuung von Jugendlichen
  • Betreuung von Jugendlichen mit Migrationshintergrund
  • Betreuung von Kindern
  • Betreuung von straffällig gewordenen Jugendlichen
  • Erwachsenenbildung
  • Erziehungsberatung
  • Freizeitpädagogik
  • Gesprächsführung
  • Legasthenietraining
  • Lehrtätigkeit
  • Offene Jugendarbeit
  • Pädagogische Erfahrung
  • Sozialpädagogische Betreuung von Lehrlingen
  • Training von arbeitslosen Jugendlichen