Hier finden Sie Berufsinformationen, Angebote zu Aus- und Weiterbildungen sowie Informationen zu Einstiegsgehältern, Arbeitsmarkttrends und vieles mehr.

Sozialpädagog(e)in

Berufsbereiche: Soziales, Kinderpädagogik und Bildung / Wissenschaft, Forschung und Entwicklung
Ausbildungsform: Uni/FH/PH
∅ Einstiegsgehalt: € 2.440,- bis € 2.960,- * Arbeitsmarkttrend: gleichbleibend

Berufsbeschreibung

SozialpädagogInnen unterstützen Menschen in Prozessen der Lebensbewältigung und Persönlichkeitsentwicklung. Sie helfen, unterstützen, motivieren und beraten Menschen in Prozessen der Lebensbewältigung und Persönlichkeitsentwicklung.

Sie beschäftigen sich mit den sozialen Ursachen, z.B. von Verhaltensauffälligkeiten und Verhaltensstörungen. Dazu gehört auch das finden passender, im Rahmen pädagogischer Maßnahmen umsetzbarer Therapiemöglichkeiten.

SozialpädagogInnen betreuen Jugendliche oder Kinder z.B. in Internaten, Tagesheimen und Pensionaten. Zu den Aufgaben gehört die Lernbetreuung, Freizeitgestaltung, Unterstützung bei der Entwicklung der Persönlichkeit sowie die Elternarbeit. Sie helfen bei Problemen in der Schule oder in der Ausbildung oder bei der Bewältigung der Alltagsroutine. Sie beraten und unterstützen im Falle familiärer Schwierigkeiten oder anderer Probleme.

Soweit möglich, stellen sie den Kontakt mit den Eltern her und versuchen, gemeinsam mit den Kindern Probleme aufzuarbeiten. Zudem informieren sie die Eltern über die Entwicklung des Kindes und bieten Unterstützung im Falle der Arbeitslosigkeit.

In Jugendzentren oder anderen außerschulischen Einrichtungen oder Vereinen betreuen sie Menschen mit besonderen Bedürfnissen. Das kann im Gesundheitsbereich, etwa im Rahmen einer Rehabilitation erfolgen.

SozialpädagogInnen führen auch administrative und organisatorische Tätigkeiten durch. Sie organisieren Informationsabende oder Veranstaltungsreihen und führen diese selbst durch. Zudem sind sie beratend in Institutionen der Bildungspolitik, in Lehrlings- und Schülerheimen oder anderen Beratungsstellen tätig.

Siehe auch den Kernberuf PädagogIn sowie KulturpädagogIn, MusikpädagogIn, Bewegungs-/TanzpädagogIn und KunstpädagogIn.

SozialpädagogInnen unterstützen Menschen in Prozessen der Lebensbewältigung und Persönlichkeitsentwicklung. Sie helfen, unterstützen, motivieren und beraten Menschen in Prozessen der Lebensbewältigung und Persönlichkeitsentwicklung.

Sie beschäftigen sich mit den sozialen Ursachen, z.B. von Verhaltensauffälligkeiten und Verhaltensstörungen. Dazu gehört auch das finden passender, im Rahmen pädagogischer Maßnahmen umsetzbarer Therapiemöglichkeiten.

SozialpädagogInnen betreuen Jugendliche oder Kinder z.B. in Internaten, Tagesheimen und Pensionaten. Zu den Aufgaben gehört die Lernbetreuung, Freizeitgestaltung, Unterstützung bei der Entwicklung der Persönlichkeit sowie die Elternarbeit. Sie helfen bei Problemen in der Schule oder in der Ausbildung oder bei der Bewältigung der Alltagsroutine. Sie beraten und unterstützen im Falle familiärer Schwierigkeiten oder anderer Probleme.

Soweit möglich, stellen sie den Kontakt mit den Eltern her und versuchen, gemeinsam mit den Kindern Probleme aufzuarbeiten. Zudem informieren sie die Eltern über die Entwicklung des Kindes und bieten Unterstützung im Falle der Arbeitslosigkeit.

In Jugendzentren oder anderen außerschulischen Einrichtungen oder Vereinen betreuen sie Menschen mit besonderen Bedürfnissen. Das kann im Gesundheitsbereich, etwa im Rahmen einer Rehabilitation erfolgen.

SozialpädagogInnen führen auch administrative und organisatorische Tätigkeiten durch. Sie organisieren Informationsabende oder Veranstaltungsreihen und führen diese selbst durch. Zudem sind sie beratend in Institutionen der Bildungspolitik, in Lehrlings- und Schülerheimen oder anderen Beratungsstellen tätig.

Siehe auch den Kernberuf PädagogIn sowie KulturpädagogIn, MusikpädagogIn, Bewegungs-/TanzpädagogIn und KunstpädagogIn.

  • ab 24.05.2019
    Altern ist ein multifaktorieller Prozess, der sich sowohl auf biologische, psychologische, soziale und kontextuelle Faktoren erstreckt. Das ist jedoch kein genetisches Schicksal, sondern durch gezielte Maßnahmen können diese Veränderungen positiv beeinflusst werden und damit auch pathologische Alterungsprozesse verhindert werden.
    Ziele:
    •Besseres Verständnis für Alterungsprozesse und deren positive Beeinflussung
    Zielgruppe:
    ÄrztInnen, Diplomiertes Pflegepersonal, HeimhelferInnen, Interessierte, PflegeassistentInnen, PflegefachassistentInnen, PsychologInnen, PsychotherapeutInnen, SozialbetreuerInnen, SozialpädagogInnen
    Voraussetzungen:
    keine

    Institut:
    CURATUM Bildungsakademie

    Wo:
    Widmanneum Ringmauergasse 3 9500 Villach

    Wann:
    24.05.2019 - 24.05.2019

  • ab 08.05.2019
    Positiver Umgang mit Druck und Anspannung Gesunde Führungskräfte und MitarbeiterInnen sind eine wesentliche Voraussetzung für gesunde Betriebe und die wirtschaftliche Leistungsfähigkeit des Unternehmens. Die gestiegenen betrieblichen Anforderungen, das Eigeninteresse an professioneller Leistungsentfaltung und die privaten Ansprüche stehen in einem scharfen Wettbewerb um die verfügbare Zeit und Energie. Eine gute, persönliche Stresskompetenz ist die Voraussetzung für einen gesunden Umgang mit den täglichen Anforderungen im Job. Oft am Limit vergessen wir dabei auf die Warnsignale unseres Körpers zu hören. Wie kann Stress reduziert und bewältigt werden? Wie bleibe ich bei Druck und in Stresssituationen gelassen? Wie wirken sich Konzentration und Produktivität aus, wenn wir unter Stress stehen? Wie lässt sich am Arbeitsplatz kurz entspannen und neue Energie gewinnen? Oft können wir Rahmenbedingungen, die belastenden Stress im Unternehmen erzeugen, nicht beseitigen oder sie grundlegend verändern. Wir können jedoch die eigene Grundhaltung, Einstellung und Bewertung und somit das persönliche Stressempfinden beeinflussen, um so Druck zu reduzieren oder die Stressantwort des Körpers zu lindern. Guter Umgang mit der eigenen Energie ist mehr als nur Zeitmanagement. Richtiges Timing, gute Planung, Prioritätensetzung und das Beachten der inneren Signale, Rhythmen, Werte und Grenzen sind wesentliche Erfolgsfaktoren, die Ihre Gesundheit und Lebendigkeit unterstützen.
    Ziele:
    •Gezielte Maßnahmen für ein selbstbestimmtes Stressmanagement setzen
    Zielgruppe:
    ÄrztInnen, Diplomiertes Pflegepersonal, HeimhelferInnen, Interessierte, PflegeassistentInnen, PflegefachassistentInnen, PsychologInnen, PsychotherapeutInnen, SozialbetreuerInnen, SozialpädagogInnen
    Voraussetzungen:
    keine

    Institut:
    CURATUM Bildungsakademie

    Wo:
    Widmanneum Ringmauergasse 3 9500 Villach

    Wann:
    08.05.2019 - 09.05.2019

  • ab 06.06.2019
    Aromapflege Schlaf und Schmerz 2 Tage - Aufbauseminar In diesem zwei-tägigen Aromapflege-Fachseminar werden die Ursachen und Zusammenhänge von Schmerzen und Schlafstörungen sowie die Anwendung geeigneter Aromapflege-Maßnahmen besprochen. Jegliche Form von anhaltenden Schmerzen belastet die körperliche, psychische und soziale Integrität des Menschen. Begleitsymptome wie z. B. Angst, Verzweiflung, depressive Verstimmung, Ein- und/oder Durchschlafstörungen entwickeln sich, was wiederum negative Auswirkungen auf das Schmerzempfinden hat. Die Ursachen einer Schlafstörung können vielfältig sein, neben organisch bedingten Schlafstörungen sind sie auch häufig ein Merkmal psychischer Störungen. Überlastung in Beruf und Familie, anhaltende sorgenvolle Gedanken, belastende Angstgefühle und Suchterkrankungen wirken sich negativ auf die körperliche und seelische Gesundheit aus. Andauernder Schlafmangel führt bei den Betroffenen zu einer erheblichen Beeinträchtigung der Lebensqualität und Leistungsfähigkeit, Konzentrationsstörungen, geschwächtes Immunsystem, Stimmungsschwankungen und zu erhöhter Reizbarkeit. Aus Sicht der Komplementärmedizin stellen aromapflegerische Maßnahmen zur Linderung von bestehenden Schmerzen, Stimmungstiefs, Schlafstörungen, eine wohltuende und wirkungsvolle Ergänzung zu herkömmlichen schulmedizinischen Behandlungsmethoden dar.
    Ziele:
    •Das zwei-tägige Aufbauseminar dient zur Vertiefung von bereits erworbenem Basiswissen und beinhaltet eine erweiterte Auswahl ätherischer Öle, Pflanzenöle und Hydrolate sowie deren Einsatzmöglichkeiten zur Optimierung der ganzheitlich professionellen Pflege
    Zielgruppe:
    Diplomiertes Pflegepersonal, HeimhelferInnen, Interessierte, PflegeassistentInnen, PflegefachassistentInnen, SozialbetreuerInnen, SozialpädagogInnen
    Voraussetzungen:
    keine

    Institut:
    CURATUM Bildungsakademie

    Wo:
    Widmanneum Ringmauergasse 3 9500 Villach

    Wann:
    06.06.2019 - 07.06.2019

  • ab 11.10.2019
    Biografie Maria Montessoris und die Grundsätze ihres pädagogischen Konzeptes Auseinandersetzung mit den theoretischen Grundlagen ihrer Pädagogik: psychischer Embryo und absorbierender Geist; lange Kindheit - sensible Perioden; Polarisation der Aufmerksamkeit; vorbereitete Umgebung; die Beobachtung; Rolle des begleitenden Erwachsenen; Freiheit und Bindung Arbeit mit den Entwicklungsmaterialien und deren theoretische Grundlagen: dem Material zugrunde liegende Prinzipien; didaktische pädagogische Materialeigenschaften; Technik der Lektionen Kennenlernen der Bereiche: Übungen des praktischen Lebens; Sinnesmaterial; Stilleübungen; Mathematik; Sprache; kosmische Erziehung Die theoretischen und didaktischen Inhalte werden durch drei Hospitationen (3 Wochenhalbtage = 9 Unterrichtseinheiten) in anerkannten Montessorikinderhäusern bzw. Montessoriklassen ergänzt. Bei anschließender Absolvierung eines Montessori-Diplomlehrganges bei der Montessori-Vereinigung Steiermark KPH Graz werden die Hospitationensowie identische theoretische und didaktische Inhalte angerechnet.
    Ziele:
    Sie lernen die Schwerpunkte der Montessori-Pädagogik kennen und erarbeiten deren Grundlagen und Prinzipien. Praxisnahes, selbsterfahrendes und aktives Arbeiten mit klassischem Montessori-Material und nach den Prinzipien dieser Pädagogik entwickeltes Material stehen im Vordergrund. Ergänzt werden diese Inhalte mit theoretischen Grundlagen dieses reformpädagogischen Ansatzes.
    Zielgruppe:
    KindergartenpädagogInnen, LehrerInnen, HortpädagogInnen, SozialpädagogInnen, Tagesmütter/-väter, KinderbetreuerInnen, Eltern und alle pädagogisch interessierten Personen
    Voraussetzungen:
    keine

    Institut:
    bfi Berufsförderungsinstitut Steiermark

    Wo:
    Bildungszentrum Graz West

    Wann:
    11.10.2019 - 13.03.2020

  • ab 18.09.2019
    Sie erhalten detaillierte Informationen über Lehrgangsziele, Inhalte, Voraussetzungen, organisatorischen Ablauf sowie Kosten und Förderungsmöglichkeiten der Ausbildung. Unsere Ausbildungsverantwortlichen stehen Ihnen für Ihre persönlichen Fragen zur Verfügung.
    Ziele:
    Bei dieser kostenlosen Informationsveranstaltung präsentieren wir Ihnen die Ausbildungsziele und -inhalte, um Ihnen die Entscheidung für Ihre persönliche oder berufliche Aus- und Weiterbildung zu erleichtern.
    Zielgruppe:
    KindergartenpädagogInnen, LehrerInnen, HortpädagogInnen, SozialpädagogInnen, Tagesmütter/-väter, KinderbetreuerInnen, Eltern und alle pädagogisch interessierten Personen
    Voraussetzungen:
    keine

    Institut:
    bfi Berufsförderungsinstitut Steiermark

    Wo:
    Bildungszentrum Graz West

    Wann:
    18.09.2019 - 18.09.2019

  • ab 05.06.2019
    Konflikte mit demenzkranken Menschen bewältigen Jeden Morgen dasselbe: Frau Meier schreit lauthals, weil sie sich nicht waschen will; Herr Müller schlägt beim Anblick des Waschbeckens wild um sich und Frau Schmidt isst ausschließlich vom Teller ihrer Tischnachbarin. Wer sich und den Betroffenen diesen Stress ersparen will, muss lernen, auf solche Verhaltensweisen souverän zu reagieren - und möglichst geplant und schon im Vorfeld.
    Ziele:
    •Bewusstmachen unterschiedlicher Umgangsweisen mit Konflikten
    Zielgruppe:
    Diplomiertes Pflegepersonal, HeimhelferInnen, Interessierte, PflegeassistentInnen, PflegefachassistentInnen, PsychologInnen, SozialbetreuerInnen, SozialpädagogInnen
    Voraussetzungen:
    keine

    Institut:
    CURATUM Bildungsakademie

    Wo:
    Widmanneum Ringmauergasse 3 9500 Villach

    Wann:
    05.06.2019 - 05.06.2019

  • ab 03.09.2019
    Sie erwerben mit diesem Modul 8a „Berufsorientierungs- und Beratungskompetenz“ mit unterschiedlichen Zielgruppen, in Einzel- und Gruppenleitungsettings, Fachwissen, Orientierungshilfen über den Arbeitsmarkt und Bildung zu vermitteln. Dieses Bildungsangebot ist durch die wba akkreditiert. www.wba.or.atwba_logo_4c_bez_unten_oesterr BerufsorientierungstrainerInnen kombinieren arbeitsmarktrelevante Inhalte mit entsprechenden Präsentationstechniken und aktivieren Entscheidungshilfen, informieren über Aus- und Weiterbildung und bieten damit die soziale Basis, um Menschen auf dem Weg zum Job zu begleiten. Zielgruppe: → Interessierte, SozialpädagogInnen, MitarbeiterInnen in Unternehmen für Bereiche in der Beratung, TrainerInnen (auch als Aufbau zur TrainerInnenausbildung), ErwachsenenbildnerInnen, AusbildnerInnen, (angehende) HR-MitarbeiterInnen. Voraussetzung: Muttersprache Deutsch oder sehr gute Deutschkenntnisse in Wort und Schrift als Zweitsprache, eigenen Internetzugang und Hardware, EDV-Anwenderkenntisse Office und Internet (e-Learning), Fähigkeit zu selbstständigem Lernen Inhalte: → Modul 8a Berufsorientierung & Bildungsberatung 45 EH | 30 Stunden | Seminar | 3 Tage e-Learning und e-PreReading Bildungsberatungskompetenz: (1 Tag) Grundlagen von (Aus)- Bildungswegen in Österreich Einführung in die Bildungsberatung Methodenhandbuch und Werkzeuge Berufsorientierungskompetenz: (2 Tage) Grundlagen der Beratung in der Berufsorientierung Berufsbereiche Berufskompass Materialien für Jugendliche und Erwachsene Bewerbungshelfer Methodenhandbuch Lebenslauf und Bewerbungsschreiben Praktische Übungen Arbeitsrechtrechtliche Grundlagen (Vormittag)
    Ziele:
    Kompetenzbestätigung, Seminarbestätigung, Aufbau
    Zielgruppe:
    Interessierte, SozialpädagogInnen, MitarbeiterInnen in Unternehmen für Bereiche in der Beratung, TrainerInnen (auch als Aufbau zur TrainerInnenausbildung), ErwachsenenbildnerInnen, AusbildnerInnen, (angehende) HR-MitarbeiterInnen.
    Voraussetzungen:
    Muttersprache Deutsch oder sehr gute Deutschkenntnisse in Wort und Schrift als Zweitsprache, eigenen Internetzugang und Hardware, EDV-Anwenderkenntisse Office und Internet (e-Learning), Fähigkeit zu selbstständigem Lernen

    Institut:
    Verein Group Austria

    Wo:
    Group Austria Mittelgasse 26/3 1060 Wien

    Wann:
    03.09.2019 - 11.09.2019

  • ab 02.07.2019
    Sie erwerben mit diesem Modul 8a „Berufsorientierungs- und Beratungskompetenz“ mit unterschiedlichen Zielgruppen, in Einzel- und Gruppenleitungsettings, Fachwissen, Orientierungshilfen über den Arbeitsmarkt und Bildung zu vermitteln. Dieses Bildungsangebot ist durch die wba akkreditiert. www.wba.or.atwba_logo_4c_bez_unten_oesterr BerufsorientierungstrainerInnen kombinieren arbeitsmarktrelevante Inhalte mit entsprechenden Präsentationstechniken und aktivieren Entscheidungshilfen, informieren über Aus- und Weiterbildung und bieten damit die soziale Basis, um Menschen auf dem Weg zum Job zu begleiten. Zielgruppe: → Interessierte, SozialpädagogInnen, MitarbeiterInnen in Unternehmen für Bereiche in der Beratung, TrainerInnen (auch als Aufbau zur TrainerInnenausbildung), ErwachsenenbildnerInnen, AusbildnerInnen, (angehende) HR-MitarbeiterInnen. Voraussetzung: Muttersprache Deutsch oder sehr gute Deutschkenntnisse in Wort und Schrift als Zweitsprache, eigenen Internetzugang und Hardware, EDV-Anwenderkenntisse Office und Internet (e-Learning), Fähigkeit zu selbstständigem Lernen Inhalte: → Modul 8a Berufsorientierung & Bildungsberatung 45 EH | 30 Stunden | Seminar | 3 Tage e-Learning und e-PreReading Bildungsberatungskompetenz: (1 Tag) Grundlagen von (Aus)- Bildungswegen in Österreich Einführung in die Bildungsberatung Methodenhandbuch und Werkzeuge Berufsorientierungskompetenz: (2 Tage) Grundlagen der Beratung in der Berufsorientierung Berufsbereiche Berufskompass Materialien für Jugendliche und Erwachsene Bewerbungshelfer Methodenhandbuch Lebenslauf und Bewerbungsschreiben Praktische Übungen Arbeitsrechtrechtliche Grundlagen (Vormittag)
    Ziele:
    Kompetenzbestätigung, Seminarbestätigung, Aufbau
    Zielgruppe:
    Interessierte, SozialpädagogInnen, MitarbeiterInnen in Unternehmen für Bereiche in der Beratung, TrainerInnen (auch als Aufbau zur TrainerInnenausbildung), ErwachsenenbildnerInnen, AusbildnerInnen, (angehende) HR-MitarbeiterInnen.
    Voraussetzungen:
    Muttersprache Deutsch oder sehr gute Deutschkenntnisse in Wort und Schrift als Zweitsprache, eigenen Internetzugang und Hardware, EDV-Anwenderkenntisse Office und Internet (e-Learning), Fähigkeit zu selbstständigem Lernen

    Institut:
    Verein Group Austria

    Wo:
    Group Austria Mittelgasse 26/3 1060 Wien

    Wann:
    02.07.2019 - 10.07.2019

  • Case Management ist zu einer methodischen Neuorientierung in der Sozialen Arbeit und im Gesundheitswesen geworden. Case Management soll Fachkräfte im Sozial- und Gesundheitswesen befähigen, unter komplexen Bedingungen Hilfemöglichkeiten abzustimmen und die vorhandenen institutionellen Ressourcen im Gemeinwesen oder Arbeitsfeld koordinierend heranzuziehen.
    Case Management möchte bedarfsentsprechend im Einzelfall eine nötige Unterstützung, Begleitung, Förderung und Versorgung von Menschen angemessen bewerkstelligen.
    Aufgabe ist es, ein zielgerichtetes System von Zusammenarbeit zu organisieren, zu kontrollieren und auszuwerten, das am konkreten Unterstützungsbedarf der einzelnen Person ausgerichtet ist und an deren Herstellung die betroffene Person wesentlich beteiligt wird. Relevant im Case Management ist die Unterscheidung von Fallmanagement (Optimierung der Hilfe im konkreten Fall) undSystemmanagement (Optimierung der Versorgung im Zuständigkeitsbereich).
    Der Lehrgang startet am 10. November 2014.
    Weitere Informationen finden Sie hier.
    Zielgruppe:
    MitarbeiterInnen von Projekten und Maßnahmen der beruflichen Integration, die sich in ihrer beruflichen Praxis des Verfahrens Case Management bedienen bzw. Fachkräfte in Sozial- und Gesundheitsberufen, die sich vertiefend mit Case Management auseinandersetzen und in der Praxis verstärkt nutzen möchten.
  • Clique ist eine praxisorientierte und innovative Weiterbildung zum / r Trainer / in für soziale Gruppenarbeit mit Kindern und Jugendlichen. Soziale Trainingskurse sowie Aktivitäten in anderen Settings sind probate Mittel des erfahrungsorientierten Lernens, das insbesondere der zunehmenden Gewaltbereitschaft und –anwendung, dem Suchtmittelmissbrauch begegnet und diesem vorbeugt. Ziele:· Gruppenaktivitäten und Angebote entwickeln, durchführen und auswerten, die bei gezielt die Erweiterung sozialer Kompetenzen fördern. · Kompetenz, mit rivalisierenden Gruppierungen umzugehen, Außenseiter in die Gruppe zu integrieren und gewaltfreie Problemlösungs- / Handlungsstrategien zu vermitteln· Durchführung und Auswertung eines Praxisprojektes
    Ziele:
    Kompetenz zur Entwicklung und Durchführung von Programmen und Aktivitäten für Kinder und Jugendliche, die die sozialen Kompetenzen der einzelnen Kinder/Jugendlichen und der Gruppen stärken
    Zielgruppe:
    MitarbeiterInnen in Jugendämtern, Einrichtungen der offenen, verbandlichen und geschlossenen Kinder- und Jugendarbeit, Kinder- und Jugendpsychiatrie, Jugendgerichts- und Bewährungshilfe, Streetwork / mobile Jugendarbeit sowie ErzieherInnen, SozialpädagogInnen, LehrerInnen und erfahrene PraktikerInnen aus der Jugendarbeit.
  • 3 überfachliche berufliche Kompetenzen
  • Frustrationstoleranz
  • 1
    • Soziales Engagement
  • Kommunikationsstärke
  • 16 In Inseraten gefragte berufliche Kompetenzen
  • Berufspädagogik
  • Betreutes Lernen
  • Betreuung von Jugendlichen
  • Betreuung von Jugendlichen mit Migrationshintergrund
  • Betreuung von Kindern
  • Betreuung von straffällig gewordenen Jugendlichen
  • Erwachsenenbildung
  • Erziehungsberatung
  • Freizeitpädagogik
  • Gesprächsführung
  • Legasthenietraining
  • Lehrtätigkeit
  • Offene Jugendarbeit
  • Pädagogische Erfahrung
  • Sozialpädagogische Betreuung von Lehrlingen
  • Training von arbeitslosen Jugendlichen