Hier finden Sie Berufsinformationen, Angebote zu Aus- und Weiterbildungen sowie Informationen zu Einstiegsgehältern, Arbeitsmarkttrends und vieles mehr.

Kultur- und Sozialanthropolog(e)in (Ethnologie)

Berufsbereiche: Wissenschaft, Forschung und Entwicklung
Ausbildungsform: Uni/FH/PH

Berufsbeschreibung

Anthropologie ist die Lehre vom Menschen als Individuum und in seiner Gesamtheit. Das Spektrum umfasst Wachstum, Entwicklung sowie Ökologie und Verhalten bis zur Evolution des Menschen.

Die Kulturanthropologie ist die Wissenschaft der menschlichen Kultur und Kulturentwicklung (z.B. Bereiche wie Jugendkultur und Konsumverhalten). Die Sozialanthropologie umfasst die wissenschaftliche Analyse des Menschen als soziales Wesen und in seinem sozialen Umfeld.

Kultur- und SozialanthropologInnen (Ethnologie) untersuchen und erforschen die Kulturen außereuropäischer Völker. Im Fokus der Analyse stehen sowohl die Gegenwart, als auch die Vergangenheit und die Zukunft des menschlichen Verhaltens und Sozialisation. Themen sind zum Beispiel auch Migrationsforschung oder Kolonialismus.

Das Interesse gilt dabei sowohl der materiellen Kultur (z.B. Werkzeuge, Arbeitstechniken, Architektur), den wirtschaftlichen, politischen und sozialen Organisationsformen, den religiösen und philosophischen Vorstellungen (Weltbildern), den Bräuchen und Zeremonien als auch der Kunst und Geschichte dieser Völker.

Die beschreibende Kultur- und Sozialanthropologie untersucht ein einzelnes Volk.
Die vergleichende Völkerkunde stellt verschiedene Kulturen (darunter eventuell auch die eigene Kultur) oder ausgesuchte Bestandteile verschiedener Kulturen gegenüber.
Auf dem Gebiet der kognitiven Anthropologie werden sprachliche und kognitive Faktoren und Aspekte kultureller Unterschiede erforscht.

Kultur- und SozialanthropologInnen verwenden einerseits bereits vorhandenes Material (z.B. Fachliteratur, unveröffentlichte Dokumente, ethnografisches Film-, Foto- und Tonbandmaterial sowie Kulturgegenstände). Andererseits versuchen sie im Rahmen eigener Feldforschung in einer bestimmten Kultur neue Daten und Informationen zu erheben.

Spezialisierung erfolg grundsätzlich auf eine bestimmte Region oder auf einen bestimmten Themenbereich. Sozial- und Kulturanthropologie sind eng verknüpft mit den interdisziplinären Bereichen Psychologie und Soziologie.

Siehe auch Kultur- und Sozialanthropolog(e)in (Ethnologia Europaea).

Anthropologie ist die Lehre vom Menschen als Individuum und in seiner Gesamtheit. Das Spektrum umfasst Wachstum, Entwicklung sowie Ökologie und Verhalten bis zur Evolution des Menschen.

Die Kulturanthropologie ist die Wissenschaft der menschlichen Kultur und Kulturentwicklung (z.B. Bereiche wie Jugendkultur und Konsumverhalten). Die Sozialanthropologie umfasst die wissenschaftliche Analyse des Menschen als soziales Wesen und in seinem sozialen Umfeld.

Kultur- und SozialanthropologInnen (Ethnologie) untersuchen und erforschen die Kulturen außereuropäischer Völker. Im Fokus der Analyse stehen sowohl die Gegenwart, als auch die Vergangenheit und die Zukunft des menschlichen Verhaltens und Sozialisation. Themen sind zum Beispiel auch Migrationsforschung oder Kolonialismus.

Das Interesse gilt dabei sowohl der materiellen Kultur (z.B. Werkzeuge, Arbeitstechniken, Architektur), den wirtschaftlichen, politischen und sozialen Organisationsformen, den religiösen und philosophischen Vorstellungen (Weltbildern), den Bräuchen und Zeremonien als auch der Kunst und Geschichte dieser Völker.

Die beschreibende Kultur- und Sozialanthropologie untersucht ein einzelnes Volk.
Die vergleichende Völkerkunde stellt verschiedene Kulturen (darunter eventuell auch die eigene Kultur) oder ausgesuchte Bestandteile verschiedener Kulturen gegenüber.
Auf dem Gebiet der kognitiven Anthropologie werden sprachliche und kognitive Faktoren und Aspekte kultureller Unterschiede erforscht.

Kultur- und SozialanthropologInnen verwenden einerseits bereits vorhandenes Material (z.B. Fachliteratur, unveröffentlichte Dokumente, ethnografisches Film-, Foto- und Tonbandmaterial sowie Kulturgegenstände). Andererseits versuchen sie im Rahmen eigener Feldforschung in einer bestimmten Kultur neue Daten und Informationen zu erheben.

Spezialisierung erfolg grundsätzlich auf eine bestimmte Region oder auf einen bestimmten Themenbereich. Sozial- und Kulturanthropologie sind eng verknüpft mit den interdisziplinären Bereichen Psychologie und Soziologie.

Siehe auch Kultur- und Sozialanthropolog(e)in (Ethnologia Europaea).

Doktoratsstudium/PhD PhD - Doktoratsstudium Geistes- und Kulturwissenschaften Doktoratsstudium/PhD PhD - Doktoratsstudium Philosophie - Doctor of Philosophy Doktoratsstudium/PhD PhD - Doktoratsstudium an der Kultur- und Gesellschaftswissenschaften Fakultät Doktoratsstudium/PhD PhD - Doktoratsstudium Soziologie Doktoratsstudium/PhD PhD - Doktoratsstudium Literatur- und Kulturwissenschaft Doktoratsstudium/PhD PhD - Doktoratsstudium Geschichtswissenschaften und Europäische Ethnologie Doktoratsstudium/PhD PhD - Doktoratsstudium der Philosophie Doktoratsstudium/PhD PhD - Doktoratsschule für das wissenschaftliche Doktoratsstudium Doktoratsstudium/PhD PhD - Doktoratsstudium Doctor of Philosophy Bachelorstudium (UNI) Universitätsstudium Angewandte Kulturwissenschaften Bachelorstudium (UNI) Universitätsstudium Internationale Entwicklung Bachelorstudium (UNI) Universitätsstudium Kultur- und Sozialanthropologie Bachelorstudium (UNI) Universitätsstudium Gender Studies Masterstudium (UNI) Universitätsstudium Kultur- und Sozialanthropologie Masterstudium (UNI) Universitätsstudium Mensch-Tier-Beziehung (Human-Animal Interactions) Masterstudium (UNI) Universitätsstudium Anthropologie Masterstudium (UNI) Universitätsstudium Jüdische Studien – Geschichte jüdischer Kulturen (DDP) Masterstudium (UNI) Universitätsstudium Kultur- und Sozialanthropologie Masterstudium (UNI) Universitätsstudium European Youth Studies Masterstudium (UNI) Universitätsstudium Interdisziplinäre Geschlechterstudien Masterstudium (UNI) Universitätsstudium Europäische Ethnologie Masterstudium (UNI) Universitätsstudium Globalgeschichte und Global Studies Masterstudium (UNI) Universitätsstudium Jüdische Kulturgeschichte
  • ab 12.03.2019
    Die spanischsprachige Welt, sich begrüßen und vorstellen, Personen beschreiben, einkaufen und essen gehen Lehrbuch: Auswahl zu Kursbeginn
    Zielgruppe:
    Personen ohne Spanischvorkenntnisse, die Freude an der Kultur Spanisch sprechender Länder mitbringen.

    Institut:
    BFI Tirol

    Wo:
    Innsbruck

    Wann:
    12.03.2019 - 18.06.2019

  • ab 07.03.2019
    Die spanischsprachige Welt, sich begrüßen und vorstellen, Personen beschreiben, einkaufen und essen gehen Lehrbuch: Auswahl zu Kursbeginn
    Zielgruppe:
    Personen ohne Spanischvorkenntnisse, die Freude an der Kultur Spanisch sprechender Länder mitbringen.

    Institut:
    BFI Tirol

    Wo:
    Kufstein

    Wann:
    07.03.2019 - 09.05.2019

  • Europa hat abendländische Wertvorstellungen - geprägt durch christliche Kultur - und in vielem widerspricht unsere Kultur den Vorstellungen des Orients!
    Ziele:
    rasche Integration
    Zielgruppe:
    Asylberechtigte und Asylsuchende Menschen
    Voraussetzungen:
    Deutschkenntnisse mindestens A2 laut europäischen Sprachreferenzrahmens - Englisch sehr hilfreich!

    Institut:
    spirit in motion GmbH

    Wo:
    spirit in motion GmbH Liebenauer Hauptstrasse 2-6 8041 Graz

  • ab 04.02.2019
    Der Lehrgang wird definitiv durchgeführt > Mit der X SIEBEN Durchführungsgarantie! Sie erhalten keine Förderung? Macht auch nichts! > Als Privatpersonen bzw. SelbstzahlerIn erwerben Sie Ihr Interkulturelle Kompetenz Diplom jetzt schon ab EUR 300,--!!! Ihre praxisnahe Zertifizierung als Coach im interkulturellen Arbeitsfeld! Jetzt in Wien, Wiener Neustadt, Graz, Linz und Innsbruck - In nur 9 Tagen Integrationscoach werden! Dieser Lehrgang orientiert sich an klar definierten Zielen und konkreten Handlungskompetenzen der TeilnehmerInnen, um so eine rasche und produktive Weiterentwicklung der sozialen Fähigkeiten im Rahmen ihrer Tätigkeit zu gewährleisten. Angesprochen sind insbesondere Personen in interkulturellen Arbeitsfeldern, Coaches, TrainerInnen und BetreuerInnen mit dem Ziel, Sicherheit im Umgang mit Menschen aus anderen Kulturen / Subkulturen zu vermitteln. Abschluss (Zertifikate, Diplome, etc.) Sie erhalten das X SIEBEN Zertifikat "Integrationscoach mit interkultureller Kompetenz". Inhalte des Lehrgangs Ihr persönlicher Mehrwert: Sie lernen Coachings und Trainings im interkulturellen Kontext professionell strukturiert zu planen und abzuhalten, sowie mit sozialer Kompetenz umzusetzen Sie erhalten praxisorientierten Know-how Transfer mit Methoden und Tools für Lehrgangsschwerpunkte wie Motivation, interkultureller Kommunikation und Diversity Management Sie können Konflikte in der Gruppe professionell, effizient und zur Zufriedenheit aller lösen. Dies ist eine wichtige Grundvoraussetzung für Ihre interkulturelle Kompetenz und somit ein Hauptbestandteil der Veranstaltung. Im Detail + Abschnitt I - Präsenztraining (64 LE) + Abschnitt II - Learning in Peer-Groups (25 LE) + Abschnitt III - Selbststudium (33 LE) & Projektarbeit (30 LE), gesamt 152 LE. Ad Abschnitt I - Präsenztraining (64 LE) Das Präsenztraining gliedert sich in 8 Module (die auch einzeln gebucht - und bezahlt - werden können > Info hier!) plus 2 optionalen Zusatz-Modulen: Modul 1: Integration (8 LE) Definition Kulturbegriff, Kultur im Wandel der Zeit, Identitätsentwicklung, Interkulturelle Kompetenz, Basiswissen Soziologie im interkulturellen Kontext Modul 2: Interkulturelle Kommunikation (8 LE) Tools zur Entwicklung von interkultureller Sensibilität, Dekonstruktion stereotyper Zuschreibungen, Gender Mainstreaming Grundlagen, Methoden zur Umsetzung von Chancengleichheit Modul 3: Coaching Grundlagen (8 LE) Praxisnahe Kommunikation im interkulturellen Arbeitsfeld und zielgruppenspezifische Interaktion, Grundlagen des Coachings, Gesprächsführung und systemische Fragetechnik Modul 4: Work-Life-Balance (8 LE) Selbstreflexion, Stressmanagement, eigene Bedürfnisse wahrnehmen, Ruhe, Erholung und Balance finden, Abgrenzung und Psychohygiene, Atem-/Entspannungstechnik Modul 5: Gruppendynamik (8 LE) Phänomene der Gruppendynamik, Struktur und Aufbau von Gruppen, Phasen der Teamarbeit, Teambuilding, Modul 6: Konfliktmanagement (8 LE) Entstehung und Arten von Konflikten, Konfliktprävention und Gruppenintervention, Führungsstil, Empathie und respektvoller sowie diplomatischer Umgang mit der Zielgruppe Modul 7: Praktikum (8 LE) Praxiseinsatz im interkulturellen Arbeitsfeld, Anwendung der Lerninhalte und Praxistransfer, Modul 8: Projektpräsentation (8 LE). Optionale Zusatz-Module: Gender für TrainerInnen (8 LE) Diversity für TrainerInnen (22 LE). Ad Abschnitt II - Learning in Peer-Groups (25 LE) In den Peer-Group-Treffen erarbeiten Sie selbständig Konzepte, entwickeln gemeinsam mit Ihren Kolleginnen und Kollegen persönliche Tools und lösen Aufgabenstellungen. Sie diskutieren den Lehrstoff und erarbeiten Fragestellungen für den nächsten Präsenztermin. Ad Abschnitt III - Selbststudium (33 LE) & Projektarbeit (30 LE) & optionales Einzel-Coaching, gesamt 63 LE Durch das von Fachliteratur und dem Verfassen von kurzen Zusammenfassungen (ca. 1-2 Seiten) erschließen Sie das theoretische Feld der Wissensvermittlung. Im Rahmen der verpflichtenenden Projektarbeit (ca. 10 bis max. 15 DIN A4 Seiten) geben Sie Zeugnis von Ihrem Wissen und der Auseinandersetzung mit den Herausforderungen des Berufsfeld Integrations- / Migrationscoach. Thema ist die Ausarbeitung eines Teilbereiches aus der interkulturellen Kommunikation, Soziologie oder Psychologie im Migrationskontext samt Interaktionsanleitung (Teil 1, ca. 4 bis 6 Seiten) sowie der schriftlichen Abhandlung einer herausfordernden Gruppensituation zum Thema Konfliktmanagement (Teil 2, ca. 3 bis 5 Seiten). Methodik / Didaktik / Vorgehensweise Der Lehrgang fokussiert eine an der praktischen Anwendbarkeit orientierte Wissensvermittlung. Unsere ReferentInnen kommen aus der Praxis und verfügen über wissenschaftlich fundierte Kenntnisse. Der Schwerpunkt der Ausbildung ist daher auf die praxisnahe Erarbeitung des Lehrstoffes gerichtet. Referate, Einzel- und Gruppenarbeiten mit praxisorientierten Fallbeispielen, gemeinsame, auf die jeweilige Situation abgestimmte Erarbeitung von strategischen Handlungsvarianten und operativen Kommunikationsabläufen. Im Detail: Theorie Mittels gut strukturierter Skripten bzw. Präsentationsunterlagen werden die Lehrinhalte vermittelt. Sie können die Unterlagen auch für Ihr Selbststudium verwenden. Wissen Zum Abschluss jedes Kapitels bzw. Moduls wird das erworbene Know-how mittels erprobter Wissensfragen überprüft. Unsere langjährige Erfahrung zeigt, dass diese Vorgehensweise auch im Hinblick auf die Vorbereitung zur Abschlussprüfung hilfreich ist. Sichern Am Ende jedes Kapitels bzw. Moduls werden die relevanten Keywords bzw. Fachbegriffe noch einmal besprochen bzw. erläutert. Üben Die theoretischen Inhalte werden in jedem Kapitel bzw. Modul in Form von Fall- bzw. Übungsbeispielen gefestigt. Gruppenarbeiten Durch die Arbeit in Gruppen wird die Teamfähigkeit der TeilnehmerInnen gefördert. Präsentationen Sämtliche TeilnehmerInnen präsentieren die Erkenntnisse ihrer Projektarbeiten vor dem Auditorium.
    Ziele:
    Sie werden mit Praxisnähe und profundem Know-how in Ihrer Entwicklung zur unverwechselbaren Persönlichkeit als Integrationscoach mit interkultureller Kompetenz begleitet Mit vielfältigen Trainingsmethoden wie Visualisierung, Rollenspielen und Reflexions-Techniken formen und festigen Sie unter Anleitung Ihren ganz persönlichen Coachingstil Den Coachingprozess und die damit verbundene Kommunikation auf Top-Niveau zu bringen ist ein Fokusbereich dieses Seminars.
    Zielgruppe:
    Dieser Lehrgang richtet sich an Persönlichkeiten die im interkulturellen Arbeitsfeld und Schulungsbereich tätig werden wollen oder bereits tätig sind oder BetreuerInnen, BeraterInnen und Coaches, die ihren Horizont erweitern und sich sowohl didaktisch als auch trainings- und beratungskompetent vertiefen möchten.
    Voraussetzungen:
    Ihr Interesse an Thema und aktive Mitarbeit.

    Institut:
    X SIEBEN

    Wo:
    Seminarstandort Rochusgasse 17 1030 Wien

    Wann:
    04.02.2019 - 05.03.2019

  • ab 28.01.2019
    Achtung: Dieses Seminar ist meist sehr schnell ausverkauft! Fragen? Rufen Sie uns jetzt gebührenfrei unter 0800 / 700 170 an! Weitere Details finden Sie hier: www.x-sieben.at/weiterbildung/interkultureller-kommunikationstrainer-kompetenz-in-nur-12-tagen > Achtung: Termin 22.03.2017 > Ausgebucht! Der nächste noch buchbare Lehrgang startet am 13.07.2017! Der Lehrgang wird definitiv durchgeführt > Mit der X SIEBEN Durchführungsgarantie! (keine Veranstaltungsabsagen) und einer maximalen TeilnehmerInnen Anzahl von 6 Personen! Sie erhalten keine Förderung? Macht auch nichts! > Als Privatpersonen bzw. SelbstzahlerIn erwerben Sie Ihr Interkulturelle Kompetenz Diplom jetzt schon ab EUR 225,--!!! Ihre Zertifizierung als interkulturelle FachtrainerIn & Kommunikationstrainerin / interkultureller Fachtrainer & Kommunikationstrainer mit der Option auf ISO 17024! Steigern Sie Ihren Marktwert! Sieben von zehn AbsolventInnen bestätigen die Vorteile der ISO 17024 Zertifizierung für ihre Berufschancen, aber auch Unternehmungen bringen besser qualifizierte MitarbeiterInnen den entscheidenden Vorsprung im Wettbewerb um Aufträge. Ihr Nutzen der Ausbildung kurz zusammengefasst: AbsolventInnen und Unternehmungen erhöhen ihren "Marktwert" Sie kennen alle nötigen Tipps und Tricks um als ReferentIn erfolgreich zu sein bzw. um sich durchzusetzen AbsolventInnen steigern ihre Chancen am Arbeitsmarkt. Gemeinsam mit unserem hoch qualifizierten Team erarbeiten Sie die Fähigkeiten und das Wissen, um im Bildungswesen erfolgreich zu sein. Der Lehrgang entspricht den AMS-Richtlinien für Erwachsenenbildung und wird definitiv durchgeführt > Mit der X SIEBEN Durchführungsgarantie! Ablauf Präsenz-Training (Theorie): 12 Tage zu je 8 Lehreinheiten (LE; 1 LE = 45 min), gesamt 96LE 25 LE Learning in Peer-Groups 46 LE Selbststudium 40 LE Projektarbeit Optionales Einzel-Coaching. Inhalt - 3 Abschnitte Abschnitt I - Präsenztraining (96 LE) Abschnitt II - Learning in Peer-Groups (25 LE) Abschnitt III - Selbststudium (46 LE) & Projektarbeit (40 LE), gesamt 86 LE. Ad Abschnitt I - Präsenztraining (96 LE) Das Präsenztraining gliedert sich in 12 Module (die auch einzeln gebucht - und bezahlt - werden können> Info hier!): Modul 1: Didaktik - Grundlagen des Unterrichts Berufsbild der Trainerin / des Trainers Grundlagen der Didaktik und Pädagogik Lerntechnik & Unterrichtsmethodik Basisausstattung für Trainer/innen Modul 2: Seminardesign – Seminare gestalten, Lernmethoden richtig einsetzen Lernziel und Methodenwahl Arbeits-/Gruppensettings Konzeption, Planung und Organisation Seminardramaturgie Modul 3: Rhetorik & Kommunikation – erfolgreiche Gesprächsführung im Seminar Wahrnehmung & Körpersprache Gesprächstechnik im Seminar Stimme, Atmung, Sprechtechnik Systemische Fragetechnik Modul 4: Moderation & Präsentation – spannend, informativ und abwechslungsreich präsentieren Präsentationstechnik Basics Gesprächsmoderation Einsatz neuer Medien Präsentationssoftware Modul 5: Gruppendynamik – Zusammenhänge in der Gruppe verstehen und steuern Zielgruppenanalyse & Bedürfnisse Gruppenmodelle Teambuilding – Teamführung Teamentwicklung Modul 6:Konfliktmanagement – Konflikte in der Gruppe professionell und effizient lösen Konflikt – Definition, Symptomatik, Lösung Metaebene – Reflexion & Feedback Konfliktprävention – Intervention Gruppencoaching Modul 7: Erlebnispädagogik – Seminare kreativ und erlebnisorientiert aufwerten Sinn & Einsatz von Seminarspielen Theaterpädagogik Unterrichtsmaterialien – Gestaltung Spiele & Übungen Modul 8: Trainingssequenz – Üben, üben, üben Live-Trainingssequenz Feedback & Lerntransfer Modul 9: Grundlagen der Soziologie & Psychologie Identifikationsprozesse Basiswissen der Sozialpsychologie im interkulturellen Kontext sowie soziologische Strukturen Modul 10: Interkulturelle Kompetenz & Diversity Management Theoretisches Grundwissen über den Begriff der Kultur im Wandel der Zeit Wir sind anders und doch gleich Modul 11: Interkulturelle Kommunikation & Interaktion Praxisnahe Kommunikation im interkulturellen Arbeitsfeld und zielgruppenspezifische Interaktion Gesprächsführung und Fragetechnik Reflexion & Evaluierung Modul 12: Projektarbeit & Prüfungsvorbereitung – Teilnehmer/innen-spezifische Themen Projektarbeit Reflexion & Evaluierung Optionale Zusatz-Module: Gender für TrainerInnen (8 LE) Diversity für TrainerInnen (22 LE) Zertifizierung als FachtrainerIn nach dem international gültigen Zertifizierungsverfahren der ISO 17024 Ad Abschnitt II - Peer-Group (25 LE) In den Peer-Group-Treffen erarbeiten Sie selbständig Konzepte, entwickeln gemeinsam mit Ihren KollegInnen persönliche Tools und lösen Aufgabenstellungen. Sie diskutieren den Lehrstoff und erarbeiten Fragestellungen für den nächsten Präsenztermin. Ad Abschnitt III - Selbststudium (46 LE) & Projektarbeit (40 LE) & optionales Einzel-Coaching, gesamt 86 LE Durch die Lektüre von Fachliteratur und das Verfassen von kurzen Zusammenfassungen (ca. 1-2 Seiten DIN A4) erschließen Sie das theoretische Feld der Wissensvermittlung. In der Projektarbeit (ca. 10 bis max. 15 DIN A4 Seiten) geben Sie Zeugnis von Ihrem Wissen und der Auseinandersetzung mit den Herausforderungen des Berufsfeld der Erwachsenenbildung. Methodik / Didaktik / Vorgehensweise Der Lehrgang fokussiert eine an der praktischen Anwendbarkeit orientierte Wissensvermittlung. Unsere ReferentInnen kommen aus der Praxis und verfügen über wissenschaftlich fundierte Kenntnisse. Der Schwerpunkt der Ausbildung ist daher auf die praxisnahe Erarbeitung des Lehrstoffes gerichtet. Referate, Einzel- und Gruppenarbeiten mit praxisorientierten Fallbeispielen, gemeinsame, auf die jeweilige Situation abgestimmte Erarbeitung von strategischen Handlungsvarianten und operativen Kommunikationsabläufen. Im Detail: Theorie Mittels gut strukturierter Skripten bzw. PowerPoint Präsentationsunterlagen werden die Lehrinhalte vermittelt. Sie können die Unterlagen auch für Ihr Selbststudium verwenden. Wissen Zum Abschluss jedes Kapitels bzw. Moduls wird das erworbene Know-how mittels erprobter Wissensfragen überprüft. Unsere langjährige Erfahrung zeigt, dass diese Vorgehensweise auch im Hinblick auf die Vorbereitung zur Abschlussprüfung hilfreich ist. Sichern Am Ende jedes Kapitels bzw. Moduls werden die relevanten Keywords bzw. Fachbegriffe noch einmal besprochen bzw. erläutert. Üben Die theoretischen Inhalte werden in jedem Kapitel bzw. Modul in Form von Fall- bzw. Übungsbeispielen gefestigt. Gruppenarbeiten Durch die Arbeit in Gruppen wird die Teamfähigkeit der TeilnehmerInnen gefördert. Präsentationen Sämtliche TeilnehmerInnen präsentieren die Erkenntnisse ihrer Projektarbeiten vor dem Auditorium.
    Ziele:
    Im Vordergrund steht die Entwicklung Ihrer Persönlichkeit. Ihre Trainings-Kompetenz wird u.a. durch die Berücksichtigung folgender Kriterien gefördert: Tools - der Werkzeugkasten und die Anwendung seiner Tools in der Praxis Trainings strukturiert planen und abhalten Methodik und Didaktik - Wissen effizient vermitteln Lernziele formulieren - Lernziele realisieren Gruppendynamik - Gruppen erfolgreich steuern, etc. Voraussetzungen Abgeschlossene Berufsausbildung Ihr Interesse am Thema.
    Zielgruppe:
    All jene Persönlichkeiten die das Tätigkeitsfeld des Vortragens und der Wissensvermittlung im interkulturellen Kontext interessiert, sowie jene die im Trainingsbereich tätig werden wollen bzw. bereits tätig sind. Weiters noch PersonalentwicklerInnen, Führungskräfte, BeraterInnen und Coaches.
    Voraussetzungen:
    Ihr Interesse am Thema und aktive Mitarbeit!

    Institut:
    X SIEBEN

    Wo:
    Seminarstandort Rochusgasse 17 1030 Wien

    Wann:
    28.01.2019 - 28.02.2019

  • Der Kurs umfasst 32 Lernhefte. Nach ungefähr 10 Lektionen finden Sie außerdem zusammenfassende Übersichten, damit Sie nie den roten Faden verlieren, und Wiederholungstexte, mit denen Sie Ihren Kenntnisstand überprüfen können. - Im ersten Lernheft werden Sie mit dem griechischen Alphabet vertraut gemacht und lernen alles Wichtige über die Akzente und Satzzeichen. Die griechischen Wörter sind am Anfang mit lateinischer Umschrift versehen, so dass Sie sehr schnell die (nicht komplizierte) Aussprache beherrschen. - Die Fähigkeit, Griechisch zu schreiben, stellt sich bei Ihnen sozusagen nebenbei ein, da in den Folgelektionen immer wieder gezielte Schreibübungen eingestreut sind. - Der Kurs beschränkt sich auf Übersetzungen ausschließlich vom Altgriechischen ins Deutsche, mehr wird auch in einer Graecumsprüfung nicht verlangt. - Im Laufe des Kurses werden nacheinander alle Wortarten, Deklinationen und die wichtigsten Konjugationsformen und Konstruktionen eingeführt. - Der Lernwortschatz orientiert sich daran, wie häufig die jeweiligen Vokabeln in den prüfungsrelevanten Texten vorkommen.
    Ziele:
    Die Beschäftigung mit der altgriechischen Sprache und Kultur heißt, sich ein besonderes Verständnis für philosophische, ethische und historische Fragen zu eröffnen. Denn die Themen der griechischen Texte zeigen den Ursprung unseres europäischen Denkens und fördern damit zugleich das Verständnis für immer wieder aktuelle Fragestellungen rund um die Natur der Dinge oder die Natur des Menschen. Wenn Sie sich also im Studium, im Beruf oder aus persönlichem Interesse fundiert mit der griechischen Geisteswelt auseinandersetzen wollen, kommen Sie an den Originaltexten nicht vorbei. Und die gilt es zu übersetzen! Auch wenn der Sprachkurs Altgriechisch nicht spezifisch auf ein Tätigkeitsfeld vorbereitet, so kann er den Teilnehmer doch in unterschiedlicher Weise hilfreich sein. Vor allem Studenten bestimmter Fachrichtungen erhalten das nötige grammatikalische Rüstzeug, den nötigen Wortschatz und das grundlegende Kulturwissen, das ihnen das Studium erleichtert und sie bei der Vorbereitung auf die staatliche Graecumsprüfung sowie die theologische Ergänzungsprüfung (Bibel-Griechisch) unterstützt. Auch Philosophen, Sprachwissenschaftler und Historiker, die antike Texte erschließen müssen, bekommen in diesem Kurs die entscheidenden Grundkenntnisse.
    Zielgruppe:
    wenn Sie Student/-in der katholischen oder evangelischen Theologie sind und eine Ergänzungsprüfung in Griechisch nachweisen müssen - wenn Sie Student/-in der Latinistik und/oder Archäologie sind und noch das Graecum benötigen - wenn Sie Althistoriker/-in sind - wenn Sie Philosoph/-in sind und sich mit antiker Philosophie befassen - wenn Sie sich nicht nur oberflächlich mit griechischer Literatur und Kultur beschäftigen wollen
    Voraussetzungen:
    Eine gute Schulbildung ist für alle Interessenten dieses Fernlehrganges erforderlich.

    Institut:
    Laudius Studienwelt

    Wo:
    Burgenland, kärnten, Niederösterreich, Oberösterreich, Salzburg, Steiermark, Tirol, Vorarlberg, Wien

  • Die arabische Sprache ist die meist verbreitete Sprache des semitischen Zweigs der afroasiatischen Sprachfamilie und eine der sechs Amtssprachen der UN. Außerdem gilt Arabisch als die Sprache des Islam und gehört somit zu den Weltsprachen. Das Erlernen von Arabisch wird Ihnen nicht nur die Vorteile einer Sprache bringen, die in vielen Ländern des Orients gesprochen wird, sondern mit ihr werden Ihnen auch Einblicke in eine Kultur mit einer bewegten jahrtausendealten Geschichte ermöglicht werden. Durch einen professionellen Business Arabischkurs von i-diom verbessern Sie Ihre kommunikativen Fähigkeiten und somit Ihre Erfolgschancen.
    Ziele:
    Ziel des Kurses ist Ihnen die Sicherheit zu geben, die Sprache selbstbewusster anzuwenden, Ihre Kommunikationsziele zu erreichen und Sie einen Schritt höher auf der Karrieretreppe steigen zu lassen.
    Zielgruppe:
    Anfänger, Fortgeschrittene

    Institut:
    i-diom Aleson Keg

    Wo:
    Kärntner Ring 5-7, 7. Stock 1010 Wien

  • ab 25.04.2019
    Diese berufsbegleitende Weiterbildung beinhaltet folgende Themen: Historie und Entstehung der Aromapflege, Nomenklatur Aromapflege - Medizin - Kultur, Grundlagen des Riechens, Herstellung ätherischer Öle in Theorie und Praxis, allgemeine, spezielle und komplementäre Aromaanwendungen in Pflege, Alltag zu Hause, Medizin und Kultur wie Wellness, Zubereitung von Mischungen, Cremes, Bäder, Lösungen, für die tägliche Anwendung. Ein wesentliches Thema im Lehrgang ist der fachkompetente Umgang mit ätherischen Ölen, Hydrolaten und fetten Pflanzenölen. Die positive Absolvierung dieser Weiterbildung berechtigt Angehörige des gehobenen Dienstes für Gesundheits- und Krankenpflege zur Führung der Zusatzbezeichnung "Komplementäre Pflege - Aromapflege". Alle anderen Zielgruppen erhalten nach positiver Absolvierung ein Zertifikat Aromatologe/Aromatologin.
    Zielgruppe:
    rzte/Ärztinnen, Diplomierte Gesundheits- und Krankenpfleger/innen, Diplom- und Fachsozialbetreuer/innen, Sozialarbeiter/innen, Angehörige im Gesundheitsbereich wie Ergo- und Physiotherapeuten/innen, Masseure/innen, Seelsorger/innen, Psychologen/innen, Apotheker/innen, Drogisten/innen, Energetiker/innen, sowie Interessierte.

    Institut:
    Berufsförderungsinstitut Oberösterreich

    Wo:
    , Industriezeile 47a, Linz

    Wann:
    25.04.2019 - 05.06.2020

  • ab 21.10.2019
    Überblick über den gesamten Messablauf; Geometrie-Überblick; Maßtolerierung; Form- und Lagetolerierung; Messstrategie; Antaststrategie; CNC-Programmierung; Freiformflächen messen; Auswerten; Einflüsse auf das Messergebnis; Dokumentation; Prüfmittelüberwachung; Anwendung statistischer Kenngrößen; Kultur des guten Messens; Prüfungsvorbereitung, Abschlussprüfung und Nachbesprechung
    Ziele:
    In der AUKOM-Stufe 2 liegt der Schwerpunkt auf der Geometrie- und Freiformmessung.
    Zielgruppe:
    MitarbeiterInnen, die im Bereich Koordinatenmesstechnik Mess-/Prüfprogramme normgerecht erstellen und deren Ergebnisse interpretieren müssen
    Voraussetzungen:
    Bestandene Aukom 1-Ausbildung

    Institut:
    bfi Berufsförderungsinstitut Steiermark

    Wo:
    Bildungszentrum Graz Süd

    Wann:
    21.10.2019 - 25.10.2019

  • ab 21.01.2019
    Mit der Qualifizierung zur Edelbrandsommelière oder zum Edelbrandsommelier können neue Einkommensmöglichkeiten in der Region genutzt werden. Edelbrandsommeliers sind "Botschafter/-innen" ihrer Region. Sie bringen die Kultur rund um Edelbrände in die Regionen und tragen somit zur Bewusstseinsbildung beim Konsumenten für bäuerliche Spezialitäten bei. Damit steigern sich auch die Absatzmöglichkeiten für die Spezialitäten des eigenen Betriebes. Als Absolvent/-in des Zertifikatslehrganges Edelbrandsommelier können Sie Degustationen, Präsentationen sowie regionale Events selbstständig durchführen. Ansprechen wollen wir mit dieser Ausbildung vor allem die bäuerlichen Produzenten und Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter von Buschenschanken und Gastronomie.

    Institut:
    Ländliches Fortbildungsinstitut OÖ (LFI)

    Wo:
    4211 Alberndorf, Seminarbauernhof Affenzeller

    Wann:
    21.01.2019 - 29.03.2019

  • 11 In Inseraten gefragte berufliche Kompetenzen
  • Event Management
  • Fundraising-Kenntnisse
  • Journalistische Fachkenntnisse
  • Archäologie
  • Datenbankrecherchen
  • Interviewführung
  • Kulturanthropologie
  • Kunstgeschichte
  • Medienkompetenz
  • Projektmanagement im Wissenschafts- und Forschungsbereich
  • Verfassen wissenschaftlicher Texte