NumismatikerIn

Berufsbereiche: Wissenschaft, Forschung und Entwicklung
Ausbildungsform: Uni/FH/PH
∅ Einstiegsgehalt: € 2.070,- bis € 2.960,- * Arbeitsmarkttrend: gleichbleibend
* Die Gehaltsangaben entsprechen den Bruttogehältern bzw Bruttolöhnen beim Berufseinstieg. Achtung: meist beziehen sich die Angaben jedoch auf ein Berufsbündel und nicht nur auf den einen gesuchten Beruf. Datengrundlage sind die entsprechenden Mindestgehälter in den Kollektivverträgen (Stand: Juli 2018). Eine Übersicht über alle Einstiegsgehälter finden Sie unter www.gehaltskompass.at. Die Mindest-Löhne und Mindest-Gehälter sind in den Branchen-Kollektivverträgen geregelt. Die aktuellen kollektivvertraglichen Lohn- und Gehaltstafeln finden Sie in den Kollektivvertrags-Datenbanken des Österreichischen Gewerkschaftsbundes (ÖGB) und der Wirtschaftskammer Österreich (WKÖ).

Berufsbeschreibung

Numismatik und Geldgeschichte befasst sich mit (historischen) Münzen, Medaillen, Geldzeichen und geldähnlichen Formen sowie den damit verbundenen politischen, wirtschaftlichen, sozialen und kulturwissenschaftlichen Fragestellungen.

NumismatikerInnen sind überwiegend im Münzhandel und in der Forschung tätig. Es geht im Wesentlichen darum, Münzen nach Alter, Echtheit und Wert zu bestimmen und nach gewissen statistischen Merkmalen zu klassifizieren (z.B. Umlaufmenge). Darüber hinaus analysieren sie historische Münzströme (räumliche Verbreitung der Münzen im Zeitablauf).

Im Rahmen von wirtschaftsgeschichtlichen Fragestellungen untersuchen NumismatikerInnen die Münzen in ihrer Funktion als Geld. Sie führen ikonographische Analysen durch um eine möglichst vollständige Dechiffrierung und Interpretation der Münzbilder zu erwirken. Dabei berücksichtigen sie die Rolle der Münzen als Medium sowie Mittel der visuellen Kommunikation. Ein weiteres Forschungsfeld ist die Dokumentation und Auswertung von Fundmünzen.

NumismatikerInnen beherrschen technische Prüfmethoden mittels Magnet- und Feinwaage, Röntgenfluoreszenzspektroskop und Leitfähigkeitsmessgeräten.

Die interdisziplinäre, teils internationale Zusammenarbeit mit KunsthistorikerInnen, Archäolog(e)Innen und NaturwissenschaftlerInnen spielt eine bedeutende Rolle.

Siehe auch die Berufe KunsthistorikerIn, DiplomatikerIn, HeraldikerIn, FreizeitpädagogIn.

  • 11 In Inseraten gefragte berufliche Kompetenzen
  • Event Management
  • Journalistische Fachkenntnisse
  • Medienkompetenz
  • Archäologie
  • Fundraising
  • Interviewführung
  • Kulturanthropologie
  • Kunstgeschichte
  • Projektmanagement im Wissenschafts- und Forschungsbereich
  • Recherche in Datenbanken
  • Verfassen wissenschaftlicher Texte