Hier finden Sie Berufsinformationen, Angebote zu Aus- und Weiterbildungen sowie Informationen zu Einstiegsgehältern, Arbeitsmarkttrends und vieles mehr.

WagnerIn

Berufsbereiche: Bau, Baunebengewerbe und Holz / Chemie, Kunststoffe, Rohstoffe und Bergbau
Ausbildungsform: Lehre
Lehrzeit: ∅ Einstiegsgehalt: € 1.550,- bis € 1.980,- * Arbeitsmarkttrend: sinkend

Berufsbeschreibung

WagnerInnen stellen Transport- und Beförderungsmittel sowie landwirtschaftliche Geräte aus Holz her und reparieren diese. Zu den traditionellen Erzeugnissen, die wegen der Mechanisierung der Landwirtschaft allerdings an Bedeutung verlieren, zählen Beförderungsmittel wie Leiterwagen, Fuhrwerke, Ziehschlitten, Handwagen oder "Luxuswagen" (Landauer, Fiakerwagen). Weiters stellen sie Geräte wie etwa Werkzeugstiele, Leitern, Rechen, Mistgabeln und andere hölzerne Ackergeräte her. Häufig fertigen sie auch Produkte wie Gartenmöbel, Holzbalkone, Dachbodentreppen und verschiedene Sportgeräte (z.B. Rodeln, Hockeyschläger) an. Zum Teil verwenden sie bei der Herstellung dieser Produkte sowie auch im Wagen- und Karosseriebau Metalle und Kunststoffe.

Ein Teil der ehemals von WagnerInnen hergestellten Produkte wird inzwischen nur noch von Industriebetrieben erzeugt, wobei der Fertigungsvorgang weitgehend automatisiert ist. Demgegenüber sind die verbliebenen Aufgaben durch traditionelle handwerkliche Herstellungsweisen charakterisiert.

Die WagnerInnen fertigen zunächst eine Zeichnung des gewünschten Werkstückes an. Sie berechnen die Belastbarkeit und die erforderliche Stärke von Achsen, Rädern, Treppen oder Rodelkufen. Dann wählen sie das benötigte Holz (z.B. Fichtenholz, Buchenholz), das für alle Arbeiten vollständig trocken sein muss, aus. Danach werden die Einzelteile entsprechend der Zeichnung auf Band- oder Kreissägen zugeschnitten und mit Hobel- und Schleifmaschinen geglättet. Die für die Verbindung der Teile erforderlichen Vertiefungen bohren, stemmen und fräsen sie mit Maschinen und Handwerkzeugen heraus.

Für manche Werkstücke, wie etwa Rodelkufen, sind gebogene Holzteile erforderlich, die ausschließlich aus astfreiem, zähem Holz hergestellt werden müssen. Dieses machen die WagnerInnen über Wasserdampf biegsam, biegen es dann über ein Modell und spannen es mit Schraubzwingen fest. Erst nach vollständiger Durchtrocknung nehmen sie es wieder ab. Dadurch behält es die Form bet. Sind alle Einzelteile vorgefertigt, setzen die WagnerInnen sie zum fertigen Werkstück zusammen. Sie verbinden die Teile durch verschiedene Arten von Holzverbindungen (z.B. Verzapfen oder Verzahnen) sowie durch Verleimen und Verschrauben.

Bei der Oberflächenbehandlung des fertiggestellten Werkstücks beseitigen sie Späne und Verunreinigungen und schleifen die Holzoberfläche glatt. Produkte, die im Freien verwendet werden (z.B. Gartenmöbel), müssen sie zum Schutz gegen Witterungseinflüsse imprägnieren und lackieren oder abschließend beizen.

In Betrieben, die sich auf die Herstellung von Balkonen, Dachbodentreppen sowie die Ausstattungen von Parkanlagen spezialisiert haben, gehören auch die Lieferung und die Montage am jeweiligen Aufstellungsort zu den Aufgaben der WagnerInnen.

WagnerInnen stellen Transport- und Beförderungsmittel sowie landwirtschaftliche Geräte aus Holz her und reparieren diese. Zu den traditionellen Erzeugnissen, die wegen der Mechanisierung der Landwirtschaft allerdings an Bedeutung verlieren, zählen Beförderungsmittel wie Leiterwagen, Fuhrwerke, Ziehschlitten, Handwagen oder "Luxuswagen" (Landauer, Fiakerwagen). Weiters stellen sie Geräte wie etwa Werkzeugstiele, Leitern, Rechen, Mistgabeln und andere hölzerne Ackergeräte her. Häufig fertigen sie auch Produkte wie Gartenmöbel, Holzbalkone, Dachbodentreppen und verschiedene Sportgeräte (z.B. Rodeln, Hockeyschläger) an. Zum Teil verwenden sie bei der Herstellung dieser Produkte sowie auch im Wagen- und Karosseriebau Metalle und Kunststoffe.

Ein Teil der ehemals von WagnerInnen hergestellten Produkte wird inzwischen nur noch von Industriebetrieben erzeugt, wobei der Fertigungsvorgang weitgehend automatisiert ist. Demgegenüber sind die verbliebenen Aufgaben durch traditionelle handwerkliche Herstellungsweisen charakterisiert.

Die WagnerInnen fertigen zunächst eine Zeichnung des gewünschten Werkstückes an. Sie berechnen die Belastbarkeit und die erforderliche Stärke von Achsen, Rädern, Treppen oder Rodelkufen. Dann wählen sie das benötigte Holz (z.B. Fichtenholz, Buchenholz), das für alle Arbeiten vollständig trocken sein muss, aus. Danach werden die Einzelteile entsprechend der Zeichnung auf Band- oder Kreissägen zugeschnitten und mit Hobel- und Schleifmaschinen geglättet. Die für die Verbindung der Teile erforderlichen Vertiefungen bohren, stemmen und fräsen sie mit Maschinen und Handwerkzeugen heraus.

Für manche Werkstücke, wie etwa Rodelkufen, sind gebogene Holzteile erforderlich, die ausschließlich aus astfreiem, zähem Holz hergestellt werden müssen. Dieses machen die WagnerInnen über Wasserdampf biegsam, biegen es dann über ein Modell und spannen es mit Schraubzwingen fest. Erst nach vollständiger Durchtrocknung nehmen sie es wieder ab. Dadurch behält es die Form bet. Sind alle Einzelteile vorgefertigt, setzen die WagnerInnen sie zum fertigen Werkstück zusammen. Sie verbinden die Teile durch verschiedene Arten von Holzverbindungen (z.B. Verzapfen oder Verzahnen) sowie durch Verleimen und Verschrauben.

Bei der Oberflächenbehandlung des fertiggestellten Werkstücks ...

  • ab 24.01.2020
    AGB-Lehrgang 2019/21 GestaltSystemisch beraten - begleiten - trainieren Gestalt-Pädagogik neu! Offen für alle - das Einführungsseminar: Die 5 Stützen meiner Identität. 4.-5. Okt. 19 - Bildungszentrum St. Franziskus/Ried I Die 5 Stützen meiner Identität. 15.-16. Nov. 19 - Linz/Seminarraum Senia FR 16 h bis SA 18 h Die 8 Lehrgangsseminare - im Bildungszentrum St. Franziskus, Ried/I: 1. Meine Lebensumwelten - mein Biotop als System: 24.-26.1.20 2. Biografiearbeit - Umbrüche, Aufbrüche, Ziele: 28.2.- 1.3.20 3. Inneres Team - meine Ansprüche. Elemente systemischer Aufstellungsarbeit: 17.-19.4.20 - 10 h 4. Intervision - kollegiale Beratung trainieren: 5.-7.6.20 5. Gruppen und Teams leiten - Soziale Kompetenzen vertiefen: 18. -20. 9. 20 6. Was mich beseelt und begeistert! Spirituelle Impulse: 6.-8.11.20 7. Experimentell lernen - kokreativ und selbstorganisiert: 15.-17.1.21 - 10 h 8. Abschlusspräsentation - meine Vision und Ressourcen: 26.-28.2.21 - 14 h FR 16 h bis SO 12.30 h (die 3 abweichenden Beginnzeiten sind extra benannt) Gemeinsames Angebot vom Bildungszentrum St. Franziskus in Ried/I und der AGB-Akademie für Gruppe und Bildung. GestaltSystemische Impulse Sie vertiefen Ihre persönliche Entwicklung und erweitern Ihre professionellen Kompetenzen - angeregt durch die LernImpulse der "Gestalt": die Einladung zum direkten Kontakt zu den eigenen Gefühlen, Bedürfnissen, Zielen und Ressourcen. "Systemisch" lädt Sie ein, Ihr Wirken in Sozialen Systemen wahrzunehmen und damit zu experimentieren: die Beziehungen ko-kreativ und lösungsorientiert zu begreifen und zu gestalten. Ihre persönlichen, sozialen und methodischen Kompetenzen unterstützen Sie beim Beraten, Begleiten und Trainieren - mit einzelnen, in Gruppen und Teams. Zertifikat und Diplom Für den Diplom-Abschluss gibt es 3 Varianten, je nachdem welches Projekt durchgeführt wird und welche Literatur für die Abschlussarbeit herangezogen wird. Zum Basislehrgang kommen die Peergruppe, 4 Spezial-Seminare aus dem Angebot der AGB und 10 Stunden Supervision/Coaching. Gestalt-Systemische BeraterIn Gestalt-Systemische PädagogIn Gestalt-Systemische TrainerIn Ihre zweite Möglichkeit ist der Abschluss mit dem AGB-Zertifikat. Dies umfasst die Lehrgangsseminare, die Abschlussarbeit und die Peergruppe. Details siehe Folder und agb-seminare.at Der Lehrgang ist voll anrechenbar für das Diplom "Lebens- und SozialberaterIn". Die LSB-Ausbildung und die damit verbundene Gewerbeberechtigung wird als Aufbaulehrgang in nur 2 Semestern von der AGB angeboten: www.agb-seminare.at SeminarKosten für das Einführungsseminar "Die 5 Stützen meiner Identität" € 240,- für die 8 Lehrgangsseminare, Frühbucherbonus bis 1. Dezember 19: € 2750,- danach € 2.950,- Förderungen in OÖ und Gesamt-Ö smit Öcert und EB-Qualitätssiegel. Elemente des Lehrgangs Zertifikat: 23,5 Seminar-Tage 188 EH Peergruppen 6x à 4 EH 24 EH Protokolle zu den Treffen 12 EH Literaturarbeit 36 EH Praxis- / Projektbericht 58 EH Diplom plus: 4 Spezialseminare 80 EH Supervision/Coaching 10 EH Die AGB-SeminartrainerInnen Elisabeth Wagner Lebens- u. Sozialberaterin, Dipl. Gestalt-Pädagogin, DGKS, Trauerbegleiterin, Maltherapeutin, Tanz- und Bewegungstherapie Reinhold Rabenstein, AGB AGB-LehrTrainer für GestaltSystemisches Beraten, Leiten und Trainieren - für einzelne, in Gruppen und Teams. Supervisor (ÖVS), Psychotherapeut (Gestalt u. Systemisch) Lehrgangsleitung Reinhold Rabenstein, AGB. Info und Anmeldung: r.rabenstein@agb-seminare.at Tel: 0664/58 60 914 AGB-Akademie für Gruppe und Bildung Die AGB ist seit 1977 Vorreiter und Anbieter kreativer und kooperativer Bildungsarbeit. Kompetenz.kreativ.entfalten! Näheres auf unserer homepage www.agb-seminare.at Bildungszentrum St. Franziskus, Ried/I, Riedholzstr. 15a, A 4910 Ried/I www.franziskushaus.at Info und Anmeldung: franziskushaus@dioezese-linz.at 07752-82742
    Ziele:
    Sie vertiefen Ihre persönliche Entwicklung und erweitern Ihre professionellen Kompetenzen - angeregt durch die LernImpulse der "Gestalt":

    Institut:
    Bildungszentrum St. Franziskus

    Wo:
    Riedholzstr. 15a 4910 Ried im Innkreis

    Wann:
    24.01.2020 - 28.02.2021

  • ab 15.11.2019
    AGB-Lehrgang 2019/21 GestaltSystemisch beraten - begleiten - trainieren Gestalt-Pädagogik neu! Offen für alle - das Einführungsseminar: Die 5 Stützen meiner Identität. 4.-5. Okt. 19 - Bildungszentrum St. Franziskus/Ried I Die 5 Stützen meiner Identität. 15.-16. Nov. 19 - Linz/Seminarraum Senia FR 16 h bis SA 18 h Die 8 Lehrgangsseminare - im Bildungszentrum St. Franziskus, Ried/I: 1. Meine Lebensumwelten - mein Biotop als System: 24.-26.1.20 2. Biografiearbeit - Umbrüche, Aufbrüche, Ziele: 28.2.- 1.3.20 3. Inneres Team - meine Ansprüche. Elemente systemischer Aufstellungsarbeit: 17.-19.4.20 - 10 h 4. Kontakt-Begegnung-Beziehung gestalten: 5.-7.6.20 5. Gruppen und Teams leiten - Soziale Kompetenzen vertiefen: 18. -20. 9. 20 6. Was mich beseelt und begeistert! Spirituelle Impulse: 6.-8.11.20 7. Intervision - kollegiale Beratung trainieren: 15.-17.1.21 - 10 h 8. Abschlusspräsentation - meine Vision und Ressourcen: 26.-28.2.21 - 14 h FR 16 h bis SO 12.30 h (die 3 abweichenden Beginnzeiten sind extra benannt) Gemeinsames Angebot vom Bildungszentrum St. Franziskus in Ried/I und der AGB-Akademie für Gruppe und Bildung. GestaltSystemische Impulse Sie vertiefen Ihre persönliche Entwicklung und erweitern Ihre professionellen Kompetenzen - angeregt durch die LernImpulse der "Gestalt": die Einladung zum direkten Kontakt zu den eigenen Gefühlen, Bedürfnissen, Zielen und Ressourcen. "Systemisch" lädt Sie ein, Ihr Wirken in Sozialen Systemen wahrzunehmen und damit zu experimentieren: die Beziehungen ko-kreativ und lösungsorientiert zu begreifen und zu gestalten. Ihre persönlichen, sozialen und methodischen Kompetenzen unterstützen Sie beim Beraten, Begleiten und Trainieren - mit einzelnen, in Gruppen und Teams. Zertifikat und Diplom Für den Diplom-Abschluss gibt es 3 Varianten, je nachdem welches Projekt durchgeführt wird und welche Literatur für die Abschlussarbeit herangezogen wird. Zum Basislehrgang kommen die Peergruppe, 4 Spezial-Seminare aus dem Angebot der AGB und 10 Stunden Supervision/Coaching. Gestalt-Systemische BeraterIn Gestalt-Systemische PädagogIn Gestalt-Systemische TrainerIn Ihre zweite Möglichkeit ist der Abschluss mit dem AGB-Zertifikat. Dies umfasst die Lehrgangsseminare, die Abschlussarbeit und die Peergruppe. Details siehe Folder und agb-seminare.at Der Lehrgang ist voll anrechenbar für das Diplom "Lebens- und SozialberaterIn". Die LSB-Ausbildung und die damit verbundene Gewerbeberechtigung wird als Aufbaulehrgang in nur 2 Semestern von der AGB angeboten: www.agb-seminare.at SeminarKosten für das Einführungsseminar "Die 5 Stützen meiner Identität" € 240,- für die 8 Lehrgangsseminare, Frühbucherbonus bis 1. Dezember 19: € 2750,- danach € 2.950,- Förderungen in OÖ und Gesamt-Ö smit Öcert und EB-Qualitätssiegel. Elemente des Lehrgangs Zertifikat: 23,5 Seminar-Tage 188 EH Peergruppen 6x à 4 EH 24 EH Protokolle zu den Treffen 12 EH Literaturarbeit 36 EH Praxis- / Projektbericht 58 EH Diplom plus: 4 Spezialseminare 80 EH Supervision/Coaching 10 EH Die AGB-SeminartrainerInnen Elisabeth Wagner Lebens- u. Sozialberaterin, Dipl. Gestalt-Pädagogin, DGKS, Trauerbegleiterin, Maltherapeutin, Tanz- und Bewegungstherapie Reinhold Rabenstein, AGB AGB-LehrTrainer für GestaltSystemisches Beraten, Leiten und Trainieren - für einzelne, in Gruppen und Teams. Supervisor (ÖVS), Psychotherapeut (Gestalt u. Systemisch) Lehrgangsleitung Reinhold Rabenstein, AGB. Info und Anmeldung: r.rabenstein@agb-seminare.at Tel: 0664/58 60 914 AGB-Akademie für Gruppe und Bildung Die AGB ist seit 1977 Vorreiter und Anbieter kreativer und kooperativer Bildungsarbeit. Kompetenz.kreativ.entfalten! Näheres auf unserer homepage www.agb-seminare.at Bildungszentrum St. Franziskus, Ried/I, Riedholzstr. 15a, A 4910 Ried/I www.franziskushaus.at Info und Anmeldung: franziskushaus@dioezese-linz.at 07752-827 42

    Institut:
    Bildungszentrum St. Franziskus

    Wo:
    Seminarraum Senia in Linz

    Wann:
    15.11.2019 - 16.11.2019

  • 8 überfachliche berufliche Kompetenzen
  • 2
    • Farbgefühl
    • Form- und Raumgefühl
  • Auge-Hand-Koordination
  • Besondere Handgeschicklichkeit
  • 1
    • Flexibilität
  • Gutes Sehvermögen
  • Handwerkliches Geschick
  • Körperliche Belastbarkeit
  • 2
    • Genauigkeit
    • Qualitätsbewusstsein
  • 17 In Inseraten gefragte berufliche Kompetenzen
  • Montageeinsätze
  • Umgang mit Chemikalien
  • Raumausstattungskenntnisse
  • Arbeit mit Konstruktionsplänen
  • Arbeit mit Plänen, Zeichnungen und Skizzen
  • Arbeit nach Fertigungsplan
  • Bautischlerei
  • CNC - Computerized Numerical Control
  • Fachberatung
  • Holzoberflächenbehandlung
  • Intarsientechnik
  • Kunststoffplattenverarbeitung
  • Materialeinkauf
  • Möbelbau
  • Möbeldesign
  • Möbelmontage
  • Werkstückentwurf