Archäologe/Archäologin

Berufsbereiche: Wissenschaft, Forschung und Entwicklung
Ausbildungsform: Uni/FH/PH
∅ Einstiegsgehalt: € 2.070,- bis € 2.960,- * Arbeitsmarkttrend: gleichbleibend
* Die Gehaltsangaben entsprechen den Bruttogehältern bzw Bruttolöhnen beim Berufseinstieg. Achtung: meist beziehen sich die Angaben jedoch auf ein Berufsbündel und nicht nur auf den einen gesuchten Beruf. Datengrundlage sind die entsprechenden Mindestgehälter in den Kollektivverträgen (Stand: Juli 2018). Eine Übersicht über alle Einstiegsgehälter finden Sie unter www.gehaltskompass.at. Die Mindest-Löhne und Mindest-Gehälter sind in den Branchen-Kollektivverträgen geregelt. Die aktuellen kollektivvertraglichen Lohn- und Gehaltstafeln finden Sie in den Kollektivvertrags-Datenbanken des Österreichischen Gewerkschaftsbundes (ÖGB) und der Wirtschaftskammer Österreich (WKÖ).

Berufsbeschreibung

Archäologen und Archäologinnen befassen sich mit der Freilegung von archäologischen Fundstätten, führen also Ausgrabungen durch und wenden chemische und analytische Verfahren an.

Vor allem wenden sie spezielle Untersuchungsmethoden an wie zum Beispiel die Luftbildarchäologie: Auf Luftbildern prüfen ArchäologInnen den Boden auf Verfärbungen, die ein Hinweis auf alte Festungen oder Friedhöfe sein können. Sie führen auch geophysikalische Untersuchungsmethoden durch: Bodenwiderstandsmessungen, geomagnetische Messungen und Bodenradarmessungen. Dadurch können sie unterirdisch versteckte Hohlräume, ganze Siedlungen und sogar Schatzkisten entdecken.

ArchäologInnen analysieren gefundene Ausgrabungsobjekte und kategorisieren diese nach Material, Fundort, Inhalt, Funktion und Form. Durch Einordnung und Zuordnung der Objekte in bestimmte Zeitepochen und Kulturgruppen versuchen ArchäologInnen das tägliche Leben und die gesellschaftlichen, politischen sowie kulturellen Rahmenbedingungen einer Epoche bzw. einer gesellschaftlichen Gruppe zu rekonstruieren.

ArchäologInnen bereiten die Fundgegenstände – oft in Zusammenarbeit mit RestauratorInnen und KonservatorInnen – für den Transport, für weitere wissenschaftliche Analysen und allfällig geplante Ausstellungen vor.

ArchäologInnen nehmen auch die umfassende Dokumentationsarbeit (Vermessungspläne, Fotomaterial, Beschreibung, Katalogisierung) vor. Darüber hinaus sind ArchäologInnen mit zeichnerischen sowie geländetechnischen Aufnahmen befasst.

Spezialisierungen sind z.B: Unterwasserarchäologie, Historische oder Prähistorische Archäologie, Mittelalterarchäologie, Frühgeschichtliche Archäologie, Neuzeitarchäologie, Archäologie der römischen Provinzen, Christliche Archäologie und Byzantinische Kunstgeschichte.

  • 11 In Inseraten gefragte berufliche Kompetenzen
  • Event Management
  • Journalistische Fachkenntnisse
  • Medienkompetenz
  • Archäologie
  • Fundraising
  • Interviewführung
  • Kulturanthropologie
  • Kunstgeschichte
  • Projektmanagement im Wissenschafts- und Forschungsbereich
  • Recherche in Datenbanken
  • Verfassen wissenschaftlicher Texte