Hier finden Sie Berufsinformationen, Angebote zu Aus- und Weiterbildungen sowie Informationen zu Einstiegsgehältern, Arbeitsmarkttrends und vieles mehr.

KunststofftechnikerIn

Berufsbereiche: Chemie, Kunststoffe, Rohstoffe und Bergbau
Ausbildungsform: Schule

Berufsbeschreibung

KunststofftechnikerInnen befassen sich mit der Verarbeitung von Rohstoffen zu Werkstoffen (z.B. Platten, Folien, Rohren und Profilen) sowie mit der Konstruktion von Bauteilen aus Kunst- und Verbundstoffen.

Die meisten Kunststoffe sind Polymere, Beispiele: Polyamid (Nylon), Polystrol (Styropor), Polymethylmethacrylat (Plexiglas), Polytetrafluorethylen (Teflon), Silikon (Polysiloxan).

KunststofftechnikerInnen stellen Kunststoffartikel für die Gebrauchsgüterindustrie her. Dazu wenden sie chemische und mechanische Verfahren wie Umformen, Gießen, Schweißen, Kleben, Sägen, Bohren und Schneiden an. Sie bedienen computergesteuerte Produktionsanlagen (z.B. Spritzgussanlagen).

Weitere Arbeitsgebiete sind die Prüfung von Kunststoffen vor ihrer Verarbeitung sowie die Werkstoffprüfung an Probekörpern und fertigen Kunststoffteilen auf deren chemische und physikalische Eigenschaften (z.B. Belastbarkeit, Hitzebeständigkeit, Widerstand gegen Verschleiß und Korrosion).

Zu den Tätigkeiten zählen vorwiegend:

  • Herstellung von Kunststoffteilen: Z.B. für die Bereiche Sport, Freizeit,
    Haushalt, Medizin, Auto, Raumfahrt oder Brandschutz.
  • Werkstoffprüfung an Probekörpern und fertigen Kunststoffteilen
  • Auswahl der geeigneten Kunststoffe für bestimmte Anwendungen
  • Optimierung und Kontrolle von Spritzgussprozessen (Fertigung von Formteilen)
  • Prüfung von Kunststoffen vor ihrer Verarbeitung und chemisch-physikalische Qualitätsprüfungen
  • Bedienung, Pflege und Wartung der Anlagen und Geräte
  • Konstruktion von Bauteilen aus Kunststoff und Verbundstoffen (Composites)

 

Fragen der Umweltverträglichkeit, sowie Entsorgungstechnik und Recycling sind für die Arbeit von KunststofftechnikerInnen von besonderer Bedeutung.

Siehe auch den Beruf VerbundstofftechnikerIn, die Berufe VerfahrenstechnikerIn und WerkstofftechnikerIn sowie den Lehrberuf KunststoffformgeberIn.

KunststofftechnikerInnen befassen sich mit der Verarbeitung von Rohstoffen zu Werkstoffen (z.B. Platten, Folien, Rohren und Profilen) sowie mit der Konstruktion von Bauteilen aus Kunst- und Verbundstoffen.

Die meisten Kunststoffe sind Polymere, Beispiele: Polyamid (Nylon), Polystrol (Styropor), Polymethylmethacrylat (Plexiglas), Polytetrafluorethylen (Teflon), Silikon (Polysiloxan).

KunststofftechnikerInnen stellen Kunststoffartikel für die Gebrauchsgüterindustrie her. Dazu wenden sie chemische und mechanische Verfahren wie Umformen, Gießen, Schweißen, Kleben, Sägen, Bohren und Schneiden an. Sie bedienen computergesteuerte Produktionsanlagen (z.B. Spritzgussanlagen).

Weitere Arbeitsgebiete sind die Prüfung von Kunststoffen vor ihrer Verarbeitung sowie die Werkstoffprüfung an Probekörpern und fertigen Kunststoffteilen auf deren chemische und physikalische Eigenschaften (z.B. Belastbarkeit, Hitzebeständigkeit, Widerstand gegen Verschleiß und Korrosion).

Zu den Tätigkeiten zählen vorwiegend:

  • Herstellung von Kunststoffteilen: Z.B. für die Bereiche Sport, Freizeit,
    Haushalt, Medizin, Auto, Raumfahrt oder Brandschutz.
  • Werkstoffprüfung an Probekörpern und fertigen Kunststoffteilen
  • Auswahl der geeigneten Kunststoffe für bestimmte Anwendungen
  • Optimierung und Kontrolle von Spritzgussprozessen (Fertigung von Formteilen)
  • Prüfung von Kunststoffen vor ihrer Verarbeitung und chemisch-physikalische Qualitätsprüfungen
  • Bedienung, Pflege und Wartung der Anlagen und Geräte
  • Konstruktion von Bauteilen aus Kunststoff und Verbundstoffen (Composites)

 

Fragen der Umweltverträglichkeit, sowie Entsorgungstechnik und Recycling sind für die Arbeit von KunststofftechnikerInnen von besonderer Bedeutung.

Siehe auch den Beruf VerbundstofftechnikerIn, die Berufe VerfahrenstechnikerIn und WerkstofftechnikerIn sowie den Lehrberuf KunststoffformgeberIn.

  • ab 31.07.2019
    Sie bereiten sich intensiv auf die Prüfarbeit der Lehrabschlussprüfung für Kunststofftechniker (4 Jahre Lehrzeit) mit dem Themenschwerpunkt "Extrudieren" und "Spritzgießen vor.

    Institut:
    WIFI OÖ (Linz)

    Wo:
    Stelzhammerstraße 12, 4400 Steyr

    Wann:
    31.07.2019 - 31.07.2019

  • - Grundlagen der Pneumatik und Hydraulik- Qualitätsmanagement- Prüfverfahren Qualitätskontrolle- Funktionsprüfungen und Dokumentationen- Werkstoffe- Rohstoffe und Materialien- Datenquelle allgemein- Recycling und Umwelt- Grundlagen CAD und Konstruktion- Erkennen und Beheben von Mängeln- Berechnungen (Statik, Festigkeit usw.)- Sonderverfahren im Kunststoffbereich- Blasform-Technik- Werkzeugbautechnik- Wartung und Instandhaltung von Systemen- Prüfungsvorbereitung
    Ziele:
    Lehrabschlussprüfung im Lehrberuf Kunststofftechniker
    Zielgruppe:
    Mitarbeiter/Innen können so neben ihrer beruflichen Tätigkeit (auch im Schichtbetrieb) den Facharbeiterabschluss nachholen.
    Voraussetzungen:
    Abgeschlossener Lehrberuf als Kunststoffverarbeiter, Kunststoffformgeber, Leichtflugzeugbauer, Modellbauer, Schierzeuger, Bootsbauer oder Werkzeugbautechniker. Mindestalter von 18 Jahren zum Zeitpunkt der Lehrabschlussprüfung.

    Institut:
    Bildungszentrum Lenzing GmbH

    Wo:
    Bildungszentrum Lenzing GmbH

  • ab 27.06.2019
    Sie bereiten sich gut auf das Fachgespräch der Lehrabschlussprüfungen Kunststoffformgeber und Kunststofftechniker vor.

    Institut:
    WIFI OÖ (Linz)

    Wo:
    Wienerstraße 150, 4020 Linz

    Wann:
    27.06.2019 - 28.06.2019

  • 14 In Inseraten gefragte berufliche Kompetenzen
  • Fließbandarbeit
  • Schichtarbeit
  • Bedienung elektronisch gesteuerter Produktionsanlagen
  • Extrusion
  • Folienschweißen
  • Formenbau
  • Formpresstechnik
  • Kautschuk- und Gummitechnologie
  • Kunststoffschweißen
  • Montage von Maschinen und Anlagen
  • Polymer- und Kunststoffchemie
  • Reparatur und Service von Maschinen und Anlagen
  • Spritzguss
  • Technische Überwachung von Maschinen und Anlagen