MediaplanerIn

Berufsbereiche: Büro, Wirtschaft, Finanzwesen und Recht / Medien, Kunst und Kultur
Ausbildungsform: Schule
∅ Einstiegsgehalt: € 1.750,- bis € 2.570,- * Arbeitsmarkttrend: gleichbleibend
* Die Gehaltsangaben entsprechen Bruttogehältern bzw. Bruttolöhnen beim Berufseinstieg. Datengrundlage sind die entsprechenden Kollektivverträge (Stand: Juli 2018). Eine Übersicht über alle Einstiegsgehälter finden Sie unter www.gehaltskompass.at. Die Mindest-Löhne und Mindest-Gehälter sind in den Branchen-Kollektivverträgen geregelt. Die aktuellen kollektivvertraglichen Lohn- und Gehaltstafeln finden Sie in den Kollektivvertrags-Datenbanken des Österreichischen Gewerkschaftsbundes (ÖGB) und der Wirtschaftskammer Österreich (WKÖ).

Berufsbeschreibung

MediaplanerInnen sind Medienfachleute die Personen und Unternehmen unterstützen, deren Präsenz optimal und gewinnbringend zu nutzen. MediaplanerInnen beraten und begleiten UnternehmerInnen bei der Erstellung von Kampagnen und (Werbe)Inhalten bis zur Auswertung und Analyse der Ergebnisse.

Dazu entwickeln, planen und realisieren sie Mediakonzepte für KundInnen aus unterschiedlichen Branchen. Nach der Ermittlung des KundInnenwunsches, des Budgets und der exakten Bedarfsanforderung erstellen sie Markt-, Konkurrenz- und Zielgruppenanalysen. Auf Basis der vorliegenden Daten entwickeln sie das Konzept für eine passende Kommunikationsstrategie samt deren Umsetzung in den gewünschten Medien (Zeitung, Radio, TV, Internet) und verschiedenen Kanälen (Unternehmenswebsites, Newsletter, Social Media).

Im Online-Campaigning, welches sich auch bei zivilgesellschaftlichen Organisationen zunehmend professionalisiert, bereiten MediaplanerInnen das entsprechende Thema, die Botschaft bzw. die Geschichte (Storytelling) entsprechend auf. Für die Kommunikationsstrategie definieren sie die Inhalte wie Suchbegriffe, Texte, Bilder, Videos und interaktive Schaltflächen. ProgrammiererInnen übernehmen dann die technische Umsetzung.

Fragen, die dabei zu berücksichtigen sind, lauten z.B.: Soll im Radio, im Fernsehen oder in Printmedien inseriert/geworben/promotet werden? Wie sieht die Zielgruppe aus - Alter, Einkommen, Schulbildung, Interessen? Welche Anzeigenplätze oder Sendezeiten sollen gebucht werden? In welchem redaktionellen Umfeld soll ein TV-Spot geschaltet werden: Kurz vor den Nachrichten oder etwa im Umkreis von Spezialprogrammen?

Um den Marketingerfolg im digitalen Marketing zu messen, setzen sie Tools zur Online Media Analyse ein. Nach der Analyse interpretieren sie die Zahlen über Einschaltquoten, Nutzung und das Verhalten von KundInnen. Die daraus gewonnenen Erkenntnisse dienen der Entwicklung oder Anpassung von Strategien. Zudem sorgen sie für die Einhaltung von Termin- und Kostenplänen.

Siehe auch den Beruf Medienfachmann/-frau und MedientechnikerIn.

MediaplanerInnen sind Medienfachleute die Personen und Unternehmen unterstützen, deren Präsenz optimal und gewinnbringend zu nutzen. MediaplanerInnen beraten und begleiten UnternehmerInnen bei der Erstellung von Kampagnen und (Werbe)Inhalten bis zur Auswertung und Analyse der Ergebnisse.

Dazu entwickeln, planen und realisieren sie Mediakonzepte für KundInnen aus unterschiedlichen Branchen. Nach der Ermittlung des KundInnenwunsches, des Budgets und der exakten Bedarfsanforderung erstellen sie Markt-, Konkurrenz- und Zielgruppenanalysen. Auf Basis der vorliegenden Daten entwickeln sie das Konzept für eine passende Kommunikationsstrategie samt deren Umsetzung in den gewünschten Medien (Zeitung, Radio, TV, Internet) und verschiedenen Kanälen (Unternehmenswebsites, Newsletter, Social Media).

Im Online-Campaigning, welches sich auch bei zivilgesellschaftlichen Organisationen zunehmend professionalisiert, bereiten MediaplanerInnen das entsprechende Thema, die Botschaft bzw. die Geschichte (Storytelling) entsprechend auf. Für die Kommunikationsstrategie definieren sie die Inhalte wie Suchbegriffe, Texte, Bilder, Videos und interaktive Schaltflächen. ProgrammiererInnen übernehmen dann die technische Umsetzung.

Fragen, die dabei zu berücksichtigen sind, lauten z.B.: Soll im Radio, im Fernsehen oder in Printmedien inseriert/geworben/promotet werden? Wie sieht die Zielgruppe aus - Alter, Einkommen, Schulbildung, Interessen? Welche Anzeigenplätze oder Sendezeiten sollen gebucht werden? In welchem redaktionellen Umfeld soll ein TV-Spot geschaltet werden: Kurz vor den Nachrichten oder etwa im Umkreis von Spezialprogrammen?

Um den Marketingerfolg im digitalen Marketing zu messen, setzen sie Tools zur Online Media Analyse ein. Nach der Analyse interpretieren sie die Zahlen über Einschaltquoten, Nutzung und das Verhalten von KundInnen. Die daraus gewonnenen Erkenntnisse dienen der Entwicklung oder Anpassung von Strategien. Zudem sorgen sie für die Einhaltung von Termin- und Kostenplänen.

Siehe auch den Beruf Medienfachmann/-frau und MedientechnikerIn.

  • 11 In Inseraten gefragte berufliche Kompetenzen
  • Journalistische Fachkenntnisse
  • Datenpflege
  • Grafik-Software
  • Journalistisches Schreiben
  • Layout
  • MS Office-Anwendungskenntnisse
  • NeukundInnenakquisition
  • Pressearbeit
  • Printproduktion
  • Social Media-Anwendungskenntnisse
  • Werbetexten