Hier finden Sie Berufsinformationen, Angebote zu Aus- und Weiterbildungen sowie Informationen zu Einstiegsgehältern, Arbeitsmarkttrends und vieles mehr.

ReiseleiterIn

Berufsbereiche: Reise, Freizeit und Sport
Ausbildungsform: Schule
∅ Einstiegsgehalt: € 1.570,- bis € 1.800,- * Arbeitsmarkttrend: gleichbleibend

Berufsbeschreibung

ReiseleiterInnen haben dafür zu sorgen, dass die Fahrt einer Reisegruppe oder deren Aufenthalt am Urlaubsziel möglichst problemlos und angenehm verläuft. Sie sind meist Angestellte von Reiseveranstaltern, werden aber auch von Kurverwaltungen oder Fremdenverkehrsbüros beschäftigt. Reiseleiter betreuen nicht nur ihre Gäste und helfen bei besonderen Wünschen oder bei Schwierigkeiten, sie weisen auch auf Veranstaltungen und Führungen hin oder sorgen selbst für ein Urlaubsprogramm.

Zu den Tätigkeiten zählen der Empfang der Gäste am Bahnhof oder Flughafen sowie Information und Beratung.

Sie geben eventuelle Änderungen des Reiseverlaufes bekannt, unterrichten die Reiseteilnehmer über genaue Abfahrts- und Ankunftszeiten und weisen ihnen die reservierten Plätze zu. Am Zielort begleiten sie die Gäste zum Hotel und überwachen die Zimmervergabe. Sie erklären den Urlaubsgästen die Besonderheiten des Gastlandes und weisen sie auf Sehenswürdigkeiten, Veranstaltungen und Ausflugsziele hin. Auf Wunsch besorgen sie Eintrittskarten zu kulturellen oder sportlichen Veranstaltungen (Theater, Konzert, Fußballmatch) und buchen Stadtführungen.

Als Vertreter des Reisebüros beheben Reiseleiter organisatorische Schwierigkeiten und Mängel, für die das Veranstaltungsbüro haftet. So sorgen sie z.B. für Ersatzunterkünfte, wenn ein Hotel überbelegt ist. Darüber hinaus erbringen sie Serviceleistungen, wie etwa die Erstellung eines Unterhaltungsprogramms. In Notfällen (z.B. Erkrankungen, Diebstahl) sind sie den Urlaubsgästen bei Arztbesuchen oder Behördenwegen behilflich und stehen ihnen bei Verständigungsschwierigkeiten mit ihren Sprachkenntnissen zur Verfügung.

ReiseleiterInnen werden von Reisebüros während der Saison oder ganzjährig in den Urlaubsgebieten eingesetzt. Sie betreuen oft Gäste in verschiedenen Hotels, da die Reiseveranstalter mit mehreren Hotels oder Pensionen zusammenarbeiten. Um allen Gästen die Möglichkeit einer persönlichen Aussprache über ihre Probleme und Beschwerden zu geben, halten Reiseleiter zu bestimmten Zeiten Sprechstunden in den einzelnen Hotels ab.

Ausbildungsmöglichkeiten für ReiseleiterInnen sind Kurse der großen Berufsbildungsinstitute. Häufig werden ReiseleiterInnen von Reisebüros und Reiseveranstaltern in innerbetrieblichen Kursen eingeschult, wobei theoretischer Unterricht durch eine praktische Anlernzeit direkt im künftigen Einsatzgebiet ergänzt wird.

ReiseleiterInnen haben dafür zu sorgen, dass die Fahrt einer Reisegruppe oder deren Aufenthalt am Urlaubsziel möglichst problemlos und angenehm verläuft. Sie sind meist Angestellte von Reiseveranstaltern, werden aber auch von Kurverwaltungen oder Fremdenverkehrsbüros beschäftigt. Reiseleiter betreuen nicht nur ihre Gäste und helfen bei besonderen Wünschen oder bei Schwierigkeiten, sie weisen auch auf Veranstaltungen und Führungen hin oder sorgen selbst für ein Urlaubsprogramm.

Zu den Tätigkeiten zählen der Empfang der Gäste am Bahnhof oder Flughafen sowie Information und Beratung.

Sie geben eventuelle Änderungen des Reiseverlaufes bekannt, unterrichten die Reiseteilnehmer über genaue Abfahrts- und Ankunftszeiten und weisen ihnen die reservierten Plätze zu. Am Zielort begleiten sie die Gäste zum Hotel und überwachen die Zimmervergabe. Sie erklären den Urlaubsgästen die Besonderheiten des Gastlandes und weisen sie auf Sehenswürdigkeiten, Veranstaltungen und Ausflugsziele hin. Auf Wunsch besorgen sie Eintrittskarten zu kulturellen oder sportlichen Veranstaltungen (Theater, Konzert, Fußballmatch) und buchen Stadtführungen.

Als Vertreter des Reisebüros beheben Reiseleiter organisatorische Schwierigkeiten und Mängel, für die das Veranstaltungsbüro haftet. So sorgen sie z.B. für Ersatzunterkünfte, wenn ein Hotel überbelegt ist. Darüber hinaus erbringen sie Serviceleistungen, wie etwa die Erstellung eines Unterhaltungsprogramms. In Notfällen (z.B. Erkrankungen, Diebstahl) sind sie den Urlaubsgästen bei Arztbesuchen oder Behördenwegen behilflich und stehen ihnen bei Verständigungsschwierigkeiten mit ihren Sprachkenntnissen zur Verfügung.

ReiseleiterInnen werden von Reisebüros während der Saison oder ganzjährig in den Urlaubsgebieten eingesetzt. Sie betreuen oft Gäste in verschiedenen Hotels, da die Reiseveranstalter mit mehreren Hotels oder Pensionen zusammenarbeiten. Um allen Gästen die Möglichkeit einer persönlichen Aussprache über ihre Probleme und Beschwerden zu geben, halten Reiseleiter zu bestimmten Zeiten Sprechstunden in den einzelnen Hotels ab.

Ausbildungsmöglichkeiten für ReiseleiterInnen sind Kurse der großen Berufsbildungsinstitute. Häufig werden ReiseleiterInnen von Reisebüros und Reiseveranstaltern in innerbetrieblichen Kursen eingeschult, wobei theoretis ...

Kolleg Kolleg an Handelsakademien - Ausbildungsschwerpunkt Städtetourismus und Eventmanagement Kolleg ITM - International College of Tourism and Management Kolleg Kolleg für Tourismus - Fachrichtung Hotelmanagement (Unterrichtssprache Englisch) Kolleg Kolleg für Tourismus - Schulautonome Vertiefung Digital Tourism, Startups & Entrepreneurship Kolleg Kolleg für Berufstätige für Tourismus - Schulautonome Vertiefung Hotelmanagement and Personality Development Lehrgang BFI - Ausbildung ReiseleiterIn und ReisebetreuerIn Berufsbildende mittlere Schule (BMS) Skihotelfachschule für alpinen Leistungssport Berufsbildende mittlere Schule (BMS) Hotelfachschule - Schulautonome Vertiefung Meisteklasse Kulinarik Berufsbildende höhere Schule (BHS) Handelsakademie - Ausbildungsschwerpunkt Management für das Geschäftsfeld Kulturtourismus Berufsbildende höhere Schule (BHS) Höhere Lehranstalt für Tourismus - Schulautonome Vertiefung Destinations-, Event- und Reisemanagement Berufsbildende höhere Schule (BHS) Höhere Lehranstalt für wirtschaftliche Berufe - Schulautonome Vertiefung Kunst, Kultur-, Tourismus- und Eventmanagement Berufsbildende höhere Schule (BHS) Handelsakademie - HAK für Sprachen und Tourismus Berufsbildende höhere Schule (BHS) Höhere Lehranstalt für Tourismus - Schulautonome Vertiefung Sprachliche Kompetenzen in drei lebenden Fremdsprachen Berufsbildende höhere Schule (BHS) Höhere Lehranstalt für Tourismus - Schulautonome Vertiefung Innovatives Tourismusmanagement Berufsbildende höhere Schule (BHS) Höhere Lehranstalt für Tourismus - Schulautonome Vertiefung E-Tourismus Berufsbildende höhere Schule (BHS) Höhere Lehranstalt für Tourismus und Pferdewirtschaft Aufbaulehrgang Aufbaulehrgang für Tourismus - Schulautonome Vertiefung Angewandtes Tourismusmanagement Aufbaulehrgang Aufbaulehrgang für Tourismus - Schulautonome Vertiefung Internationaler Tourismus mit Freizeit- und Eventmanagement Aufbaulehrgang Aufbaulehrgang für Tourismus für Berufstätige - Schulautonome Vertiefung Hotel- und Gastronomiemanagement
  • ab 14.09.2019
    Kompakte praxisnahe Ausbildung im In- und Ausland mit Diplom-Abschluss zum/zur professionellen Reiseleiter/in mit Spezialisierungsmöglichkeit zu Studienreiseleitung oder Standort-Reiseleitung. KURS-INHALTE: - FACH-AUSBILDUNG: - Grundlagen der Touristik: Abgrenzung ReisebegleiterIn - ReiseleiterIn - FremdenführerIn - Standort-ReiseleiterIn, Arbeitsrecht, Reiseveranstalter, Reisearten. - Planung & Durchführung einer Reise: Zeitliche und organisatorische Reiseplanung, Reisedurchführung und Zeitmanagement, Nachbereitung. - Vortrag & Landeskunde: Reiseleiter-spezifische Vortragtechnik, inhaltliche und didaktische Reisevorbereitung, Körpersprache & Stimme - Gruppendynamik, Konfliktmanagement, Reklamationen, Beschwerdemanagement - PRAXIS-MODULE: - Stadtspaziergang - Ausflug mit Wandern - Tagesfahrt mit Reisebus ins Ausland - Vortrag im Bus – während der Tagesfahrt - Ausflug mit Erlebnisprogramm - Ausflug mit öffentlichen Verkehrsmitteln - Planung der Prüfungsfahrt - Bewerbungsvorgang DIPLOM-PRÜFUNG: Praktischer Teil: - Praktische Reiseleitung: Gestaltung von Besichtigungen und Stadtspaziergängen, organisatorische Reiseleitung, Zusammenarbeit mit Leistungsträgern und serviceorientierter Umgang mit den Reisegästen bei der Prüfungsfahrt ins Ausland - Referat im Bus: Themen-Vortrag im Bus am Mikrophon bei der Prüfungsfahrt (Dauer: 12-20 Min., freie Themenwahl) Schriftlicher Teil: - Diplom-Arbeit: Konzeption und Reiseablauf für eine Tagesfahrt und eine 5-Tages-Reise (freie Themenwahl) Ein abwechslungsreicher Mix aus Theorie am Vormittag und Praxis am Nachmittag macht die Kurswoche zu einer pädagogisch hochwertigen Ausbildung! Bei den vielen praktischen Übungen während der Kurswoche in Wien, Linz, Niederösterreich und Tschechien gewinnen die angehenden ReiseleiterInnen einen realistischen Einblick in die täglichen Aufgaben der Reiseleitung, in die Planung und in die Gruppendynamik mit verschiedenen Kundentypen sowie ins Reklamations- und Konfliktmanagement.
    Ziele:
    Fit für die Praxis!
    Zielgruppe:
    QuereinsteigerInnen, AkademikerInnen, TouristikerInnen (zB BusfahrerInnen, Reiesbüroangestellte, FremdenführerInnen, Hotel/Gastro), Studierende
    Voraussetzungen:
    Allgemeinwissen, spezifische Landeskenntnisse, Serviceorientierung, Kundenorientierung, Stressresistenz, Auslandserfahrung

    Institut:
    Reiseleiter-Akademie

    Wo:
    Reiseleiter-Akademie Wien Nußdorferstr. 62/12 1090 Wien

    Wann:
    14.09.2019 - 05.12.2019

  • ab 20.04.2020
    Begrüßung im Bus - Bus-Check-In - Gestaltung der Anreise - Hotel-Check-In - Problembewältigung und Verhaltenstraining (Rollenspiele) - Ausflugsgestaltung am Zielort mit und ohne Fremdenführer - Abrechnungen mit dem Hotel - Hotel-Check-Out - Gestaltung der Rückreise - Zusammenarbeit mit Busfahrern - Sonderfahrten wie Fahrten zu Opern, Musicals, Tagesausflüge - Reiseleitungen mit dem Fahrrad etc. - Ganztägige Trainingsfahrt nach München - Flugreisen - Kleiner Überblick über die wichtigsten Baustile - Kleine Länderkunde über die wichtigsten Länder Mitteleuropas - Fragen der Teilnehmer - Stellenbewerbung.
    Ziele:
    Die Erwartungshaltung bei Busreisen ist in den vergangenen Jahren deutlich gestiegen. Deshalb braucht man gut ausgebildete Reiseleiter, die wissen, worauf es ankommt.
    Zielgruppe:
    Personen mit Organisationstalent und Lernbereitschaft, die Gruppen bei Mehrtagesfahrten professionell und kompetent begleiten möchten.

    Institut:
    WIFI Salzburg

    Wo:
    WIFI Salzburg Julius-Raab-Platz 2 5027 Salzburg

    Wann:
    20.04.2020 - 25.04.2020

  • ab 14.10.2019
    Begrüßung im Bus - Bus-Check-In - Gestaltung der Anreise - Hotel-Check-In - Problembewältigung und Verhaltenstraining (Rollenspiele) - Ausflugsgestaltung am Zielort mit und ohne Fremdenführer - Abrechnungen mit dem Hotel - Hotel-Check-Out - Gestaltung der Rückreise - Zusammenarbeit mit Busfahrern - Sonderfahrten wie Fahrten zu Opern, Musicals, Tagesausflüge - Reiseleitungen mit dem Fahrrad etc. - Ganztägige Trainingsfahrt nach München - Flugreisen - Kleiner Überblick über die wichtigsten Baustile - Kleine Länderkunde über die wichtigsten Länder Mitteleuropas - Fragen der Teilnehmer - Stellenbewerbung.
    Ziele:
    Die Erwartungshaltung bei Busreisen ist in den vergangenen Jahren deutlich gestiegen. Deshalb braucht man gut ausgebildete Reiseleiter, die wissen, worauf es ankommt.
    Zielgruppe:
    Personen mit Organisationstalent und Lernbereitschaft, die Gruppen bei Mehrtagesfahrten professionell und kompetent begleiten möchten.

    Institut:
    WIFI Salzburg

    Wo:
    WIFI Salzburg Julius-Raab-Platz 2 5027 Salzburg

    Wann:
    14.10.2019 - 19.10.2019

  • ab 25.10.2019
    Der Prüfungsmodus weist eine mündliche Prüfung aus.
    Ziele:
    Die Ausbildung zum Reiseleiter und Reisebegleiter schließt mit einer Prüfung ab. Das WIFI zertifiziert Sie mit einem Zeugnis mit Erfolgsausweis.

    Institut:
    WIFI Salzburg

    Wo:
    WIFI Salzburg Julius-Raab-Platz 2 5027 Salzburg

    Wann:
    25.10.2019 - 25.10.2019

  • ab 25.11.2019
    Aufgaben- und Tätigkeitsbereich als ReiseleiterIn: - Anforderungsprofil - Berufsrealität - Einsatzarten - Reiseorganisation inklusive Reiseabrechnung Medizinische Reisevorbereitung: - Vorsichtsmaßnahmen bei Reisen in tropische/subtropische Länder - Risiken am Urlaubsziel etc. Präsentation/Rhetorik/Verhalten: - Gästebetreuung - Konfliktmanagement - Kommentieren von Ausflügen, Rundreisen etc. Interkulturelle Kompetenz Rechtliches und Wirtschaftliches: - Reisebürorecht - Arbeitsverhältnisse - Reiseabrechnung Basiswissen Tourismusgeografie: - Schwerpunkt Österreich - Nachbarländer Kunstgeschichte und Geschichte: - Von der Antike bis zum 20. Jahrhundert - Christliche Kunst und Religionen Praxis: - Bustrainingsfahrten - Exkursionen - Kunstgeschichte - Flughafenexkursion - English for Tourmanagers
    Ziele:
    Sie arbeiten dort, wo andere Urlaub machen: die ReiseleiterInnen. Egal, welche Anforderungen auf einer Reise auf Sie zukommen: Mit dieser Ausbildung sind Sie bestens vorbereitet, um auf A wie Abflug verschoben bis Z wie Zustellbett organisieren eine Antwort zu haben. Brechen Sie mit uns zu einer spannenden und abwechslungsreichen Studienreise auf. Sie lernen, wie Sie eigenständig und professionell Gruppenreisen organisieren, betreuen und leiten. Sie erfahren, wie Sie Ihre Reisegruppe informieren und für Ausflüge und Touren begeistern. Um Sie schon während der Ausbildung auf Ihre zukünftige Rolle vorzubereiten, recherchieren Sie Themen eigenständig, planen Routen und leiten Ihre BFI-Reisegruppe im Lehrgang. Zum Erhalt des ReiseleiterInnendiploms sind die Teilnahme am Unterricht, eine schriftliche Diplomarbeit mit mündlicher Präsentation und ein Fachgespräch zu Lehrgangsende Voraussetzung. Das Abschlusskolloquium ist im Lehrgangspreis inkludiert.
    Zielgruppe:
    Kommunikative Personen mit Organisationstalent, die Reisegruppen bei Ausflugsfahrten im In- und Ausland begleiten und am Urlaubsort betreuen
    Voraussetzungen:
    - Gute Allgemeinbildung (Maturaniveau) oder abgeschlossene Berufsausbildung - Hohe Selbstlernkompetenz - Sehr gute Deutsch- und Englischkenntnisse - Geschichtskenntnisse - Organisationstalent und Dienstleistungsbereitschaft - Kontaktfreudigkeit mit

    Institut:
    Berufsförderungsinstitut (BFI) - Wien

    Wo:
    BFI Wien, Alfred-Dallinger-Platz 1, 1030 Wien

    Wann:
    25.11.2019 - 01.04.2020

  • 5 überfachliche berufliche Kompetenzen
  • 1
    • Flexibilität
  • Gutes Auftreten
  • Kommunikationsstärke
  • Organisationstalent
  • Reisebereitschaft
  • 10 In Inseraten gefragte berufliche Kompetenzen
  • Gästebetreuung und -animation
  • Reiseleitung und Reiseorganisation
  • Abendgestaltung
  • Beschwerdemanagement
  • Englisch
  • Geschichte und Kultur von Reisedestinationen
  • Gruppenreisen
  • Organisation und Durchführung von Besichtigungsfahrten
  • Organisation und Durchführung von Stadtführungen
  • Touristisches Marketing