Hier finden Sie Berufsinformationen, Angebote zu Aus- und Weiterbildungen sowie Informationen zu Einstiegsgehältern, Arbeitsmarkttrends und vieles mehr.

ReiseleiterIn

Berufsbereiche: Reise, Freizeit und Sport
Ausbildungsform: Schule
∅ Einstiegsgehalt: € 1.570,- bis € 1.800,- * Arbeitsmarkttrend: gleichbleibend
* Die Gehaltsangaben entsprechen Bruttogehältern bzw. Bruttolöhnen beim Berufseinstieg. Datengrundlage sind die entsprechenden Kollektivverträge (Stand: Juli 2018). Eine Übersicht über alle Einstiegsgehälter finden Sie unter www.gehaltskompass.at. Die Mindest-Löhne und Mindest-Gehälter sind in den Branchen-Kollektivverträgen geregelt. Die aktuellen kollektivvertraglichen Lohn- und Gehaltstafeln finden Sie in den Kollektivvertrags-Datenbanken des Österreichischen Gewerkschaftsbundes (ÖGB) und der Wirtschaftskammer Österreich (WKÖ).

Berufsbeschreibung

ReiseleiterInnen haben dafür zu sorgen, dass die Fahrt einer Reisegruppe oder deren Aufenthalt am Urlaubsziel möglichst problemlos und angenehm verläuft. Sie sind meist Angestellte von Reiseveranstaltern, werden aber auch von Kurverwaltungen oder Fremdenverkehrsbüros beschäftigt. Reiseleiter betreuen nicht nur ihre Gäste und helfen bei besonderen Wünschen oder bei Schwierigkeiten, sie weisen auch auf Veranstaltungen und Führungen hin oder sorgen selbst für ein Urlaubsprogramm.

Zu den Tätigkeiten zählen der Empfang der Gäste am Bahnhof oder Flughafen sowie Information und Beratung.

Sie geben eventuelle Änderungen des Reiseverlaufes bekannt, unterrichten die Reiseteilnehmer über genaue Abfahrts- und Ankunftszeiten und weisen ihnen die reservierten Plätze zu. Am Zielort begleiten sie die Gäste zum Hotel und überwachen die Zimmervergabe. Sie erklären den Urlaubsgästen die Besonderheiten des Gastlandes und weisen sie auf Sehenswürdigkeiten, Veranstaltungen und Ausflugsziele hin. Auf Wunsch besorgen sie Eintrittskarten zu kulturellen oder sportlichen Veranstaltungen (Theater, Konzert, Fußballmatch) und buchen Stadtführungen.

Als Vertreter des Reisebüros beheben Reiseleiter organisatorische Schwierigkeiten und Mängel, für die das Veranstaltungsbüro haftet. So sorgen sie z.B. für Ersatzunterkünfte, wenn ein Hotel überbelegt ist. Darüber hinaus erbringen sie Serviceleistungen, wie etwa die Erstellung eines Unterhaltungsprogramms. In Notfällen (z.B. Erkrankungen, Diebstahl) sind sie den Urlaubsgästen bei Arztbesuchen oder Behördenwegen behilflich und stehen ihnen bei Verständigungsschwierigkeiten mit ihren Sprachkenntnissen zur Verfügung.

ReiseleiterInnen werden von Reisebüros während der Saison oder ganzjährig in den Urlaubsgebieten eingesetzt. Sie betreuen oft Gäste in verschiedenen Hotels, da die Reiseveranstalter mit mehreren Hotels oder Pensionen zusammenarbeiten. Um allen Gästen die Möglichkeit einer persönlichen Aussprache über ihre Probleme und Beschwerden zu geben, halten Reiseleiter zu bestimmten Zeiten Sprechstunden in den einzelnen Hotels ab.

Ausbildungsmöglichkeiten für ReiseleiterInnen sind Kurse der großen Berufsbildungsinstitute. Häufig werden ReiseleiterInnen von Reisebüros und Reiseveranstaltern in innerbetrieblichen Kursen eingeschult, wobei theoretischer Unterricht durch eine praktische Anlernzeit direkt im künftigen Einsatzgebiet ergänzt wird.

ReiseleiterInnen haben dafür zu sorgen, dass die Fahrt einer Reisegruppe oder deren Aufenthalt am Urlaubsziel möglichst problemlos und angenehm verläuft. Sie sind meist Angestellte von Reiseveranstaltern, werden aber auch von Kurverwaltungen oder Fremdenverkehrsbüros beschäftigt. Reiseleiter betreuen nicht nur ihre Gäste und helfen bei besonderen Wünschen oder bei Schwierigkeiten, sie weisen auch auf Veranstaltungen und Führungen hin oder sorgen selbst für ein Urlaubsprogramm.

Zu den Tätigkeiten zählen der Empfang der Gäste am Bahnhof oder Flughafen sowie Information und Beratung.

Sie geben eventuelle Änderungen des Reiseverlaufes bekannt, unterrichten die Reiseteilnehmer über genaue Abfahrts- und Ankunftszeiten und weisen ihnen die reservierten Plätze zu. Am Zielort begleiten sie die Gäste zum Hotel und überwachen die Zimmervergabe. Sie erklären den Urlaubsgästen die Besonderheiten des Gastlandes und weisen sie auf Sehenswürdigkeiten, Veranstaltungen und Ausflugsziele hin. Auf Wunsch besorgen sie Eintrittskarten zu kulturellen oder sportlichen Veranstaltungen (Theater, Konzert, Fußballmatch) und buchen Stadtführungen.

Als Vertreter des Reisebüros beheben Reiseleiter organisatorische Schwierigkeiten und Mängel, für die das Veranstaltungsbüro haftet. So sorgen sie z.B. für Ersatzunterkünfte, wenn ein Hotel überbelegt ist. Darüber hinaus erbringen sie Serviceleistungen, wie etwa die Erstellung eines Unterhaltungsprogramms. In Notfällen (z.B. Erkrankungen, Diebstahl) sind sie den Urlaubsgästen bei Arztbesuchen oder Behördenwegen behilflich und stehen ihnen bei Verständigungsschwierigkeiten mit ihren Sprachkenntnissen zur Verfügung.

ReiseleiterInnen werden von Reisebüros während der Saison oder ganzjährig in den Urlaubsgebieten eingesetzt. Sie betreuen oft Gäste in verschiedenen Hotels, da die Reiseveranstalter mit mehreren Hotels oder Pensionen zusammenarbeiten. Um allen Gästen die Möglichkeit einer persönlichen Aussprache über ihre Probleme und Beschwerden zu geben, halten Reiseleiter zu bestimmten Zeiten Sprechstunden in den einzelnen Hotels ab.

Ausbildungsmöglichkeiten für ReiseleiterInnen sind Kurse der großen Berufsbildungsinstitute. Häufig werden ReiseleiterInnen von Reisebüros und Reiseveranstaltern in innerbetrieblichen Kursen eingeschult, wobei theoretis…

Kolleg ITM - International College of Tourism and Management Kolleg Kolleg für Tourismus - Fachrichtung Hotelmanagement (Unterrichtssprache Englisch) Kolleg Kolleg für Tourismus - Schulautonome Vertiefung Digital Tourism, Startups & Entrepreneurship Kolleg Kolleg für Berufstätige für Tourismus Lehrgang BFI - Ausbildung ReiseleiterIn und ReisebetreuerIn Berufsbildende mittlere Schule (BMS) Hotelfachschule - Vertiefung Jeunes Restaurateurs Berufsbildende höhere Schule (BHS) Höhere Lehranstalt für Tourismus - Schulautonome Vertiefung Destinations-, Event- und Reisemanagement Berufsbildende höhere Schule (BHS) Handelsakademie - HAK für Sprachen und Tourismus Berufsbildende höhere Schule (BHS) Handelsakademie - Ausbildungsschwerpunkt Management für das Geschäftsfeld Kulturtourismus Berufsbildende höhere Schule (BHS) Höhere Lehranstalt für wirtschaftliche Berufe - Schulautonome Vertiefung Kunst, Kultur-, Tourismus- und Eventmanagement Berufsbildende höhere Schule (BHS) Höhere Lehranstalt für Tourismus - Schulautonome Vertiefung Innovatives Tourismusmanagement Berufsbildende höhere Schule (BHS) Höhere Lehranstalt für Tourismus - Vertiefung Villa Blanka Digital Berufsbildende höhere Schule (BHS) Höhere Lehranstalt für Tourismus und Pferdewirtschaft Aufbaulehrgang Aufbaulehrgang für Tourismus - Vertiefung Angewandtes Tourismusmanagement Aufbaulehrgang Aufbaulehrgang für Tourismus - Hotel- und Gastronomiemanagement Aufbaulehrgang Aufbaulehrgang für Tourismus - Schulautonome Vertiefung Angewandtes Tourismusmanagement
  • ab 20.04.2020
    Begrüßung im Bus - Bus-Check-In - Gestaltung der Anreise - Hotel-Check-In - Problembewältigung und Verhaltenstraining (Rollenspiele) - Ausflugsgestaltung am Zielort mit und ohne Fremdenführer - Abrechnungen mit dem Hotel - Hotel-Check-Out - Gestaltung der Rückreise - Zusammenarbeit mit Busfahrern - Sonderfahrten wie Fahrten zu Opern, Musicals, Tagesausflüge - Reiseleitungen mit dem Fahrrad etc. - Ganztägige Trainingsfahrt nach München - Flugreisen - Kleiner Überblick über die wichtigsten Baustile - Kleine Länderkunde über die wichtigsten Länder Mitteleuropas - Fragen der Teilnehmer - Stellenbewerbung.
    Ziele:
    Die Erwartungshaltung bei Busreisen ist in den vergangenen Jahren deutlich gestiegen. Deshalb braucht man gut ausgebildete Reiseleiter, die wissen, worauf es ankommt.
    Zielgruppe:
    Personen mit Organisationstalent und Lernbereitschaft, die Gruppen bei Mehrtagesfahrten professionell und kompetent begleiten möchten.

    Institut:
    WIFI Salzburg

    Wo:
    WIFI Salzburg Julius-Raab-Platz 2 5027 Salzburg

    Wann:
    20.04.2020 - 25.04.2020

  • ab 30.04.2020
    Der Prüfungsmodus weist eine mündliche Prüfung aus.
    Ziele:
    Die Ausbildung zum Reiseleiter und Reisebegleiter schließt mit einer Prüfung ab. Das WIFI zertifiziert Sie mit einem Zeugnis mit Erfolgsausweis.

    Institut:
    WIFI Salzburg

    Wo:
    WIFI Salzburg Julius-Raab-Platz 2 5027 Salzburg

    Wann:
    30.04.2020 - 30.04.2020

  • 5 überfachliche berufliche Kompetenzen
  • 1
    • Flexibilität
  • Gutes Auftreten
  • Kommunikationsstärke
  • Organisationstalent
  • Reisebereitschaft
  • 10 In Inseraten gefragte berufliche Kompetenzen
  • Gästebetreuung und -animation
  • Reiseleitung und Reiseorganisation
  • Abendgestaltung
  • Beschwerdemanagement
  • Englisch
  • Geschichte und Kultur von Reisedestinationen
  • Gruppenreisen
  • Organisation und Durchführung von Besichtigungsfahrten
  • Organisation und Durchführung von Stadtführungen
  • Touristisches Marketing