Hier finden Sie Berufsinformationen, Angebote zu Aus- und Weiterbildungen sowie Informationen zu Einstiegsgehältern, Arbeitsmarkttrends und vieles mehr.

Fachkraft für Sozialberufe

Berufsbereiche: Soziales, Kinderpädagogik und Bildung
Ausbildungsform: Schule

Berufsbeschreibung

Fachkräfte für Sozialberufe sind SozialbetreuerInnen oder Diplom-SozialbetreuerInnen mit unterschiedlichen Schwerpunkten.

unterstützen Menschen die ihren Alltag als schwierig empfinden oder nur eingeschränkt in der Lage sind ihre Probleme alleine zu bewältigen. Die Gründe dafür sind vielfältig und entstehen zum Beispiel durch körperliche und seelische Beeinträchtigungen oder plötzlich auftretende Lebenskrisen (z.B. Arbeitslosigkeit, Scheidung oder Trennung).

Altenarbeit: Hier steht die individuelle und umfassende Unterstützung von hilfs- oder pflegebedürftigen Menschen in ihrem Alltagsleben im Vordergrund. Sie übernehmen die Begleitung und Betreuung älterer Menschen und deren Angehöriger. Je nach Qualifikation führen sie auch sowie pflegerische Maßnahmen durch. Siehe den Beruf AltenpflegerIn.

Behindertenarbeit: Im Fokus steht die ganzheitliche soziale Betreuung von beeinträchtigten Menschen in den Bereichen Wohnen, Arbeit, Freizeit und Bildung sowie Durchführung pflegerischer Maßnahmen.

Behindertenbegleitung: Der Aufgabenbereich erfasst die ganzheitliche soziale Betreuung von beeinträchtigten Menschen in den Bereichen Wohnen, Arbeit, Freizeit und Bildung sowie Unterstützung bei der Basisversorgung. Der Aufgabenschwerpunkt liegt in der Begleitung, Beratung und Assistenz.

Familienarbeit: Kernaufgaben sind die soziale Betreuung von Familien und familienähnlichen Gemeinschaften in schwierigen Lebenssituationen, und zwar dort, wo und wie es die jeweilige Situation erfordert. Es geht darum, eine Familie vorübergehend oder auch dauerhaft zu unterstützen und mitzuhelfen, wo es gerade notwendig ist, z.B. wenn die primäre Bezugsperson der Familie aus unterschiedlichen Gründen kurzfristig ausfällt oder wenn Eltern an die Grenzen ihrer Belastbarkeit stoßen, sei es körperlich oder seelisch.

Heimhilfe: HeimhelferInnen unterstützen betreuungsbedürftige Menschen aller Altersstufen bei der Haushaltsführung und bei Aktivitäten des täglichen Lebens sowie bei der Basisversorgung.

Siehe auch die Berufe SozialarbeiterIn, SozialforscherIn und Diplom-SozialbetreuerIn für Familienarbeit.

Fachkräfte für Sozialberufe sind SozialbetreuerInnen oder Diplom-SozialbetreuerInnen mit unterschiedlichen Schwerpunkten.

unterstützen Menschen die ihren Alltag als schwierig empfinden oder nur eingeschränkt in der Lage sind ihre Probleme alleine zu bewältigen. Die Gründe dafür sind vielfältig und entstehen zum Beispiel durch körperliche und seelische Beeinträchtigungen oder plötzlich auftretende Lebenskrisen (z.B. Arbeitslosigkeit, Scheidung oder Trennung).

Altenarbeit: Hier steht die individuelle und umfassende Unterstützung von hilfs- oder pflegebedürftigen Menschen in ihrem Alltagsleben im Vordergrund. Sie übernehmen die Begleitung und Betreuung älterer Menschen und deren Angehöriger. Je nach Qualifikation führen sie auch sowie pflegerische Maßnahmen durch. Siehe den Beruf AltenpflegerIn.

Behindertenarbeit: Im Fokus steht die ganzheitliche soziale Betreuung von beeinträchtigten Menschen in den Bereichen Wohnen, Arbeit, Freizeit und Bildung sowie Durchführung pflegerischer Maßnahmen.

Behindertenbegleitung: Der Aufgabenbereich erfasst die ganzheitliche soziale Betreuung von beeinträchtigten Menschen in den Bereichen Wohnen, Arbeit, Freizeit und Bildung sowie Unterstützung bei der Basisversorgung. Der Aufgabenschwerpunkt liegt in der Begleitung, Beratung und Assistenz.

Familienarbeit: Kernaufgaben sind die soziale Betreuung von Familien und familienähnlichen Gemeinschaften in schwierigen Lebenssituationen, und zwar dort, wo und wie es die jeweilige Situation erfordert. Es geht darum, eine Familie vorübergehend oder auch dauerhaft zu unterstützen und mitzuhelfen, wo es gerade notwendig ist, z.B. wenn die primäre Bezugsperson der Familie aus unterschiedlichen Gründen kurzfristig ausfällt oder wenn Eltern an die Grenzen ihrer Belastbarkeit stoßen, sei es körperlich oder seelisch.

Heimhilfe: HeimhelferInnen unterstützen betreuungsbedürftige Menschen aller Altersstufen bei der Haushaltsführung und bei Aktivitäten des täglichen Lebens sowie bei der Basisversorgung.

Siehe auch die Berufe SozialarbeiterIn, SozialforscherIn und Diplom-SozialbetreuerIn für Familienarbeit.

  • 10 überfachliche berufliche Kompetenzen
  • 1
    • Bereitschaft zu Selbstreflexion
  • Beobachtungsgabe
  • Deeskalationskompetenz
  • Diskretion
  • Frustrationstoleranz
  • 2
    • Menschlichkeit
    • Soziales Engagement
  • Hohes Einfühlungsvermögen
  • Kommunikationsstärke
  • 2
    • Neugier
    • Schnelle Auffassungsgabe
  • 1
    • Interdisziplinäre Zusammenarbeit
  • 13 In Inseraten gefragte berufliche Kompetenzen
  • Wochenenddienst
  • Gesundheitsförderung
  • Interkulturelle Kompetenz
  • Kommunikationsstärke
  • Arbeitsmarktwissen
  • Betreuung von Drogenabhängigen
  • Betreuung von Langzeitarbeitslosen
  • Betreuung von Wohnungslosen
  • Flüchtlingsbetreuung
  • Psychosoziale Beratung
  • Sozialpädagogische Beratung
  • Street work
  • Suchtberatung